Suthep: Leichenfunde haben nichts mit der ehemaligen Regierung zu tun

Bangkok Post – Die Regierung Glossar Abhisit Vejjajiva hat von den Sicherheitsbehörden nie Berichte von vermissten Demonstranten der Rothemden erhalten, sagte der ehemalige stellvertrtende Ministerpräsident und Mitglied der Demokratischen Partei Suthep Thaugsuban am Freitag. Die Sicherheitsbehörden haben nie Leichen versteckt, sagte Suthep und bezog sich dabei auf das gefundene Massengrab mit 169 nicht identifizierte Leichen.
Offizielle einer Stiftung aus der Provinz Chumphon waren für die Leichen verantwortlich und übergaben diese an eine weitere Stiftung aus der Region Rayong, sagte er.

Suthep, der für die Sicherheitsangelegenheiten der Regierung Abhisit verantwortlich war, sagte, dass die vorherigen Regierung gegen niemanden bösen Absichten hatte. Die Beamten sind während der Proteste im letzten Jahr nur ihren Pflichten in der Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung nachgekommen.

“Jeder hat die Bilder der protestierenden Rothemden im Fernsehen gesehen. Die Demonstranten wurden durch bewaffnete Männer unter den Rothemden verletzt oder getötet.”

“Man konnte sehen, dass die Behörden nie im Besitz der Leichen waren. Rettungskräfte, Krankenschwestern und Mitarbeiter von Stiftungen nahmen sich den Leichen an.”

“Deshalb vermute ich, dass Regierungsvertreter nichts damit zu tun haben,” sagte der ehemalige Generalsekretär der Demokratischen Partei.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/252534/suthep-169-bodies-not-linked-to-past-govt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Suthep: Leichenfunde haben nichts mit der ehemaligen Regierung zu tun

  1. emi_rambus sagt:

    Das ist jetzt alles im Sand verlaufen???

    Oder waren da die zwei , die MT jetzt auf 91 Toten in BKK “draufgesetzt” hat, mit dabei.

  2. eni_rambus sagt:

    http://www.bangkokpost.com/news/local/252592/169-corpses-not-red-shirts
    Also wie [b]immer[/b] mit viel Wind viel Staub aufgewirbelt und jetzt wieder alles schnell zudecken. 😀
    Bleibt doch jetzt echt die Frage, was ist mit den “vermissten” 60 Red-shirts?
    Da gibt es mit hoher Wahrscheinlichkeit keine offizielle Liste!!

    Wenn man die “Liste” der Vermissten durch das Raster der offiziellen Fahndungsliste laufen laesst, wird nicht viel ueber bleiben.

    Kommt auch im Isaan beim Nachbarn besser an, wenn man sagt “der Sohn ist vermisst”, als “er wird bei den Kmehr zum Terroristen ausgebildet. 😉

  3. eni_rambus sagt:

    Bleibt natuerlich auch noch der Tsunami, da wurden “5.000” Thais und Farangs gezaehlt.
    Wanderarbeiter, Seezigeuner, Staatenlose “koennen nicht zaehlen” 🙁

  4. bukeo sagt:

    ganz einfach:

    sind die Leichen über 20 Jahre alt, war es Suchinda
    wenn nur ca. 8 Jahre alt – dann war es Thaksin (Drogenkrieg) die haben sich dann vermutlich alle selbst erschossen.
    wenn sie nur 1-2 Jahre alt sind, dann waren es Rothemden, die sich selbst gegenseitig erschossen haben – wie die beim Thaksins Drogenkrieg eben auch.

  5. bukeo sagt:

    ja, die Ergüsse sind schon da – ohne richtig recherchiert zu haben, ohne aktuelle Erkenntnisse usw. – wird gesudelt was das Zeugs hält. Voran der Sudel-Ede der Schweiz – der übertrifft sogar Eduard von Schnitzler noch.

    Die ersten Leichen…………
    geschrieben von Walter Roth , August 19, 2011

    ……wurden offenbar im Zeitraum nach der Niederschlagung der ersten Demo 2009 abgeliefert.

    lt. der Äbte der 3 Wats – eben nicht. Die Toten sollen 1989 aus Chumpon gekommen sein, da die Wats dort wohl mit weiteren Toten vom Taifun überfordert waren. Es sollen unter den Toten auch viele Farangs darunter sein.

    Tja Suthep, so einfach ist es nicht.
    Es ist nicht wirklich von Belang wer sich der bereits Toten Körper angenommen hat, es ist von Belang wer diese tötete oder wie sie ums Leben kamen.

    genau, wenn die Leichen nun 10 oder mehr Jahre alt sein sollten, dann ist guter Rat teuer – ev. Suchinda/Samak-Leichen – oder doch Leichen aus dem Drogenkrieg. Ev. findet man ja dann die Mutter des toten 9j. Kindes wieder, das erschossen wurde. Oder ev. sogar den Menschenrechtsanwalt aus dem Süden.

    Das alles kann nur auch ein Irreguläres Vorgehen hinweisen.
    Wer hat diese Sache eigentlich ins Rollen gebracht, waren es die Äbte der Wats wie ich annehme…???
    Das würde bereits erste Hinweise dazu geben das diese selber nicht an eine Rechtmässigkeit der Beerdigungen glauben.

    WR

    nein, es waren nicht die Abts – die erzählen, das die Leichen 1989 angeliefert wurden.

  6. admin sagt:

    mal sehen, welche Ergüsse nun dazu auf der Sudel-Webseite ST kommen.
    Wenn sich dann doch rausstellen sollte, das die Leichen schon über 20 Jahre alt sind, dann wird es wieder heissen – die Armee hätte interveniert. Also warten wir ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)