Chiang Mai: Info-Veranstaltung über Vorsorge für Expats

Niemand denkt gern über Zeiten nach, in denen es uns irgendwann vielleicht nicht mehr so gut geht. Doch wer vorsorgt wie ein Reisbauer, der rechtzeitig sein Feld bestellt, hat später nicht das Nachsehen. Gerade wer im Ausland lebt, kann so manche böse Überraschung erleben, wenn‘s dann doch ernst wird.

Deshalb: Schaffen Sie Sicherheit für sich und Ihre Angehörigen! Um Sie dabei zu unterstützen, veranstaltet die Thai-Deutsche Gemeinde Chiang Mai (TDG) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft Bangkok und dem Deutschen Honorarkonsulat Chiang Mai einen Info-Nachmittag zum Thema „Vorsorge treffen“. Das Programm mit Tipps zu Vollmachten, Notfallmappe, Patientenverfügung usw. beginnt mit Kaffee und Kuchen.

Kosten:            200 THB (inkl. Kaffee u. Kuchen, Materialmappe)

Anmeldung:     www.thai-deutsche-gemeinde.com/vorsorge-treffen

(Für die Vorbereitungen ist es erforderlich, dass Sie sich bis spätestens 20.11.2019 anmelden.)

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Deutsche Botschaft Bangkok

Deutscher Hilfsverein

Schweizerische Eidgenossenschaft

Österreichisches Konsulat

Kontakt:

www.thai-deutsche-gemeinde.com

Tel.: +66 (0)81-671 5090

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Chiang Mai: Info-Veranstaltung über Vorsorge für Expats

  1. Avatar SF sagt:

     

    Wo kann man diese "Info-Mappe" (ohne Kaffee und Kuchen) bestellen!?

    • STIN STIN sagt:

      Wo kann man diese “Info-Mappe” (ohne Kaffee und Kuchen) bestellen!?

      es gibt keine Info-Mappe.
      Wird mündlich vorgetragen. Es werden also Angestellte der Botschaft, des Hilfe-Vereins usw. – hier Tipps geben.
      Also jene, die täglich damit zu tun haben.

      Wenn es in Chiang Mai abgehalten wird, dürfte es auch nach Phuket kommen – dann einfach mal hinfahren und sich das
      anhören. Ev. auf den Kaffee und Kuchen verzichten, vll gibt es dann einen Preisnachlass beim Eintritt.
      Einfach erklären, dass es dir finanziell nicht mehr so gut geht und du schon deine Kinder deshalb aus der Privatschule nehmen
      musstest – auch dass du dich nur mehr von fast abgelaufenen Nahrungsmittel von Makro ernähren musst und in einem maroden Mietshaus der Freundin
      wohnst.

      Die Konsulin in Phuket hat dann sicher Verständnis dafür und lässt dich gratis rein. Nimmst halt einen abgelaufenen Kuchen von
      Makro mit und Kaffee im Becher – aber bitte Pappbecher, nicht aus Plastik.
      Du weisst ja, wegen der Umwelt.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Gerade wer im Ausland lebt, kann so manche böse Überraschung erleben, wenn‘s dann doch ernst wird.

    Und dann erst Thailand!

    Ich möchte diesen Verein keineswegs kleinreden!

    Auch wenn er mich unter "Aktuell" zum Osterfrühstück 2019 einläd!

    Ich finde es sehrgut wenn solche Vereine tätig sind.

    Aber Vorsorge in Thailand ist etwas ganz Anderes.

    Jeder der in Thailand Alt werden möchte muss einige Realitäten wissen

    deren Benennung eigentlich Aufgabe der jeweiligen Botschaft wäre!

    1. Wer in Thailand als Rentner lebt , lebt hier nur befristet.

    Nein, damit meine ich nicht seinen Tod!

    Das Retirement Visum gilt nur für jeweils ein Jahr und kann jederzeit

    entzogen werden und der Rentner bei nichtgefallen deportiert werden.

    Gründe lassen sich in Thailand immer kontruieren

    und natürlich kann der Ausländer in Thailand vor Gericht gehen

    falls er zuviel Zeit und Geld hat.

    Ja ,Thailand wäre aufgrund der vielen willigen und billigen Pflegekräfte

    und der guten medizinischen Versorgung das ideale Land fürs Alter

    Jeder der längere Zeit in Thailand lebt kennt bestimmte Thai spezifische

    Betrugsmaschen gegenüber Farang.

    Diese werden nicht weniger wenn man älter wird sondern mehr.

    Schliesslich wird man mit zunehmenden Alter weniger aufmerksam

    oder gar komplett GaGa und dann ist plötzlich Alles weg.

    Ja, natürlich kann man zur Polizei gehen wenn man zuviel Zeit

    und Geld hat. Die machen auch einen schönen Bericht.

    Aber besser ist es wenn man sich von Anfang an darüber klar ist

    dass Thailand derzeit ein Unrechtsstaat ist und sich entsprechend

    verhält:

    Kein Alleinwohnsitz Thailand, private Krankenversicherung,

    besser kein Geld in Thailand investieren. Immer mit dem Abflug rechnen.

    Das hört sich schon nicht mehr so als Altersruhesitzparadies an.

    Warum soll man sich verhalten als wäre man selber ein Krimineller

    auf der Flucht? Genau deshalb!

    Ja, jetzt kommt STIN wieder mit seinem Dorf der Ewigguten Thai an

    wo Thailand 4.0 bisher vollkommen vorbeigegangen ist.

    Ja, solche Dörfer gibt es in der Tat noch. Ich kenne auch so eines.

    Aber ich würde mich heute keinesfalls mehr darauf verlassen.

    Und als Neueinwanderer schon garnicht.

    Und noch Eines muss immer gesagt werden :

    Ich prangere hier immer die Betrügereien der Thai und besonders der

    Thai Behörden an.Dies sind aber nicht Alle.

    Viele Farang die in Thailand leben sind genauso und biedern sich

    den Neuankömmlingen als vertrauenswürdige Helfer an.

    Da kommt man vom Regen in die Traufe.

    Wer hier "Erfahrungen" hat ist selber hier schon reingefallen

    und sieht die unwissenden Farang genau wie die Thai als leichte Beute an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)