Yala: Terror-Kommando tötet 15 Menschen – schlimmster Angriff seit Jahren

Ein Terror-Kommando stürmte einen Sicherheitskontrollpunkt im Süden Thailands und tötete mindestens 15 Menschen, darunter einen Polizisten und mehrere Freiwillige der Dorf-Miliz, teilten Sicherheitsbeamte am Mittwoch mit.

Es war der schlimmste Einzelangriff seit Jahren in einer Region.

Die Angreifer in der Provinz Yala setzten Sprengstoff und Nägel ein, um die Verfolger am späten Dienstagabend auf den Straßen abzuhängen.

„Dies dürfte die Arbeit von Aufständischen sein“, sagte Oberst Pramote Prom-in, ein regionaler Sicherheitssprecher, gegenüber Reuters.

„Dies ist einer der heftigsten Angriffe der letzten Zeit.“

Nach Angaben von Deep South Watch, einer Gruppe, die die Gewalt überwacht, wurden seit 2004 fast 7.000 Menschen durch einen jahrzehntelangen separatistischen Aufstand in den überwiegend ethnisch-malaiisch-muslimischen Provinzen Yala, Pattani und Narathiwat getötet.

Die Bevölkerung der Provinzen, die einem unabhängigen malaiischen muslimischen Sultanat angehörten, bevor Thailand sie 1909 annektierte, ist zu 80 Prozent muslimisch, während der Rest des Landes überwiegend buddhistisch ist.

Einige Terror-Gruppen im Süden haben erklärt, dass sie für die Errichtung eines unabhängigen Staates kämpfen.

Die Behörden nahmen im August mehrere Verdächtige aus der Region wegen einer Reihe kleiner Bomben fest, die in Bangkok, der Hauptstadt, gezündet wurden, obwohl sie keiner Terror-Gruppe direkt die Schuld gegeben haben.

Die Hauptgruppe der Aufständischen, die Barisan Revolusi Nasional (BRN), lehnte die Verantwortung für die Bombenanschläge in Bangkok ab, bei denen vier Menschen verletzt wurden.

Im August teilte die Gruppe Reuters mit, sie habe ein geheimes vorläufiges Treffen mit der Regierung abgehalten, aber jeder Schritt in Richtung eines Friedensprozesses erschien erfolglos, nachdem der stellvertretende Ministerpräsident eine wichtige Forderung nach Freilassung von Gefangenen abgelehnt hatte. / WB-REU

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
9. November 2019 10:02 am

Konflikt im Süden Thailands – «Es gibt ganz sicher Menschenrechtsverletzungen durch den Staat»
https://www.srf.ch/news/international/konflikt-im-sueden-thailands-es-gibt-ganz-sicher-menschenrechtsverletzungen-durch-den-staat

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2019 9:29 am

STIN sagt:

7. November 2019 um 2:11 am

Wie vereinbart sich das damit?

https://der-farang.com/de/pages/mahathir-mohammad-widersetzt-sich-separatismus

das hat mit dem Artikel eigentlich gar nix zu tun.
Ausser das sich der malaysische Premier gegen die Terroristen ausgesprochen hat.
Also gegen eine Abspaltung der 3 “Sultanate” von Thailand.

 

Eine Abspaltung der 3 Sultanate oder genau deren Rückgabe an Malaysia

würde den Konflikt im Süden sofort beenden. Jedenfalls auf Thai Seite!

Natürlich will dies keiner der Machthabenden!

Der Konflikt im Süden ist die einzige Rechtfertigung für ein aufgeblasenes

und sichtbar unfähiges Thai Militär!

SF
Gast
SF
7. November 2019 1:54 am
SF
Gast
SF
10. November 2019 2:46 pm
Reply to  STIN

Und Sie meinen,  das wäre "gar nichts"!?