Sa Kaeo: Alle 3 Straftäter konnten aufgespürt werden – Tod des Amerikaners noch nicht bestätigt

Nach einer massiven polizeilichen Verfolgung, konnte die Polizei am Mittwoch (6. November) die drei Straftäter, zwei Thais und ein Amerikaner, nachdem sie am Montagnachmittag mit Waffengewalt aus dem Provinzgericht in Pattaya geflohen waren, in der nordöstlichen Provinz Sa Kaeo verhaften. Die drei Ausbrecher hatten auf ihrer Flucht einen schwer verwundeten Polizisten hinter sich gelassen hatten. STIN berichtete hier.

Laut den unterschiedlichen Meldungen in der Presse soll der amerikanische Gefängnisflüchtling bei der Verhaftung versucht haben, sich und seine Frau zu erschießen. Bisher ist es laut den unterschiedlichen Berichten in den Medien noch unklar, ob die beiden noch am Leben oder verwundet sind. Zumindest sollen die beiden verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert worden sein, berichtet die Bangkok Post.

Satawat Hirunburana, der Assistent des nationalen Polizeichefs sagte, einer der Flüchtlinge, Noi Nilthes, habe die Polizei über seine Verwandten kontaktiert und gesagt, er wolle sich ergeben, so berichtet der Radiosender Jor Sor 100.

Er soll aus seinem Versteck auf einer Zuckerrohrplantage nahe der Kreuzung der Bezirke Watthana Nakhon und Khao Chakhan in der Provinz Sa Kaeo gekommen sein und sich den Ermittlern ergeben haben.

Die Polizei umzingelte später ein Gebiet, das etwa einen Kilometer von der Kapitulation von Herrn Noi entfernt lag. Die Polizei vermutete, dass sich auch die beiden anderen Flüchtlinge, der US-Amerikaner Bart Allen Helmus und seine thailändische Frau Sirinapa Wisetrit, in dem Gebiet aufhielten, um von hier aus die Grenze nach Kambodscha zu erreichen.

Polizei Generalleutnant Satawat sagte nach der Verhaftung der beiden gegenüber der lokalen Presse, Herr Helmus habe vermutlich wegen des heißen Wetters und der dreimonatigen Schwangerschaft seiner Frau unter Stress gestanden und habe deswegen versucht, Selbstmord zu begehen.

Als sich die Polizei dem Versteck der beiden näherte, soll Herr Helmus seine Pistole benutzt haben, um zuerst seine Frau und anschließend sich selbst zu erschießen, sagte er.

Generalleutnant Satawat fügte dabei hinzu, die Polizei habe während der gesamten Operation der Festnahme keine Schüsse auf das Paar abgegeben.

Frau Sirinapa wurde als verwundet gemeldet. Herr Helmus soll sich auf der Intensivstation des Sa Kaeo Crown Prince Hospital im Muang Viertel von Sa Kaeo in einem kritischen Zustand befunden haben, berichtet die Bangkok Post in ihrem Artikel.

Die drei Flüchtlinge, die bei ihrer Flucht wegen Drogenhandels angeklagt wurden, werden zunächst von der Polizei in Sa Kaeo verhört, bevor sie wieder nach Pattaya zurückgebracht werden.

Die Polizei untersucht derweil noch immer, wie und wo sie eine Pistole und ein Messer für die Flucht aus dem Provinzgericht in Pattaya erhalten haben.

Laut der thailändischen Nachrichtenseite Naewna ist der Amerikaner Helmus kurze Zeit nach seiner Einlieferung in das Sakaeo Crown Prince Hospital an seinen schweren Verletzungen gestorben. Andere Medien haben diese Meldung bisher noch nicht bestätigt. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sa Kaeo: Alle 3 Straftäter konnten aufgespürt werden – Tod des Amerikaners noch nicht bestätigt

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Nichts genaues weiß man nicht, doch es bleibt mir (und wahrscheinlich einigen anderen auch) unverständlich, warum in Thailand wieder einmal so ein Geheimnis darum gemacht wird.
    Ist der Ami-Gangster nun tot oder nicht?
    Diese Frage könnte die Polizei mit einem Wort beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)