Die UDD bietet ebenfalls Kopfgeld für die Ergreifung der “Men in Black”

Bangkok Post – …….Die Vereinigte Front für Demokratie gegen Diktatur  ( UDD )  erklärte am Freitag auf einer Pressekonferenz, dass sie für Informationen zur Ergreifung der   “Men in Black”   eine weitere Million Baht anbieten, zusätzlich zum Kopfgeld des Department of Special Investigations  ( DSI ),  da sie angeblich für die Morde während den politischen Unruhen im Jahr 2010 verantwortlich sein sollen. Herr Somwang, Abgeordnter der Puea-Thai und Mitglied der UDD, sagte, dass die Rothemden jeder Person eine Million Baht versprechen, die Informationen über die   “Männer in Schwarz”   liefern, die zur Festnahme eines Verdächtigen führen.

Herr Somwang hofft, dass die Behörden durch die zusätzliche Belohnung Hinweise bekommen.

Er sagte, dass der ehemalige Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva behauptet hatte, dass die   “Männer in Schwarz”   hinter den Morden stecken würden, aber seine Regierung war seinerzeit nicht in der Lage die Verdächtigen zu finden und festzunehmen.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/317683/udd-b1bn-more-for-mib-information

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die UDD bietet ebenfalls Kopfgeld für die Ergreifung der “Men in Black”

  1. Avatar bukeo sagt:

    Ich habs im ARHC gelesen…………..
    geschrieben von Walter Roth , Oktober 20, 2012
    Es wäre nun an der Regierung Yingluck diese Beamten und deren Vorgestzten zu feuern und den ganzen Miststall wenigstens in dieser einen Polizeistation sofort auszuräumen.

    die gesamte Polizei gehört ausgewechselt. Voran Chalerms Sohn und alle Klassenkollegen Thaksins – nicht das wieder ein Menschenrechtsanwalt und Thaksin-Kritiker von der Polizei in Säure aufgelöst wird.

    Yingluck………………..das würde dir zur Ehre gereichen wo bist Du.?

    Yingluck erholt sich gerade vom 200.000 Baht teuren Mittagsmenü. 🙂

  2. Avatar bukeo sagt:

    Ich hatte einen Traum…..
    geschrieben von Ver_THAI_diger , Oktober 20, 2012
    Ich schlief und träumte, wer sind die SCHWARZEN?
    Ich erwachte und sah, die SCHWARZEN sind GELB!
    Ich offenbarte und sprach es heraus, erwachet, die SCHWARZEN sind GELB und GELB sind die SCHWARZEN!
    Und siehe, nun sind die GELBEN endlich fort mitsamt ihren SCHWARZEN!
    So sei es… und möge nun eine bessere Zeit kommen ohne die GELBEN und ohne die SCHWARZEN!

    richtig, die Schwarzen sind fort – weil ihr Anführer, Seh Daeng tot ist.
    Wer glaubt, das Gelbe Oberst Romklao – den Lieblingsleibwächter der Königin erschossen haben – ist nur noch naiv. Ausserdem hat ja Seh Daeng schon zugegeben, wer diesen erschossen hat, die schwarz gekleideten Ronin Warriors.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Herr Somwang hofft, dass die Behörden durch die zusätzliche Belohnung Hinweise bekommen.

    Er sagte, dass der ehemalige Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva behauptet hatte, dass die “Männer in Schwarz” hinter den Morden stecken würden, aber seine Regierung war seinerzeit nicht in der Lage die Verdächtigen zu finden und festzunehmen.

    Das ist die typische Verscheisserungstaktik der Thaksin Marionetten.
    Die meinen alle wären genauso doof wie sie selbst und die Büffel die
    ihnen in der Hoffnung auf Lao Khao nachrennen.
    Die Polizei war immer auf der Seite Thaksins während seiner Revolutionsoper.
    Auch wenn es Abhisit geschafft hatte einen an die Spitze zu setzen
    der gewillt war wirkliche Polizeiarbeit zu machen.
    Nur den hat Thaksin inzwischen kaltstellen lassen und durch seinen Schwager
    ersetzt.

    Puea Thai Party spokesman Prompong Nopparit said yesterday the report was unreliable.

    He said it was a “made-up story” leaked by the government.

    “It did not even unveil what agency collected this information,” Mr Prompong said.

    Daran sieht man wie sicher Thaksin ist,Polizei und Staatsanwaltschaft
    unter Kontrolle zu haben.
    Natürlich stimmt die Geschichte denn sie passt nahtlos zu dem
    was über die Thaksinschen Chaoswochen bisher herausgekommen ist.

  4. Avatar bukeo sagt:

    Wo sind diese Männer?

    7/10/2010
    Bangkok Post

    A government intelligence report claims 11 men arrested at the weekend at a Chiang Mai resort received weapons training in Cambodia.

    The men, taken into custody on Saturday night and placed in the witness protection programme, have not been charged with an offence, Chiang Mai police chief Sommai Kongwisaisuk said yesterday.

    Six of the men were identified in the intelligence report as having been directly involved with the red shirt movement. The others did not have any known history of participating in anti-government activities or crime.

    The intelligence report was obtained by the Bangkok Post yesterday.

    Saharat Kaenlek, 35, of Bangkok, was identified in the report as the leader of the group. He is said to have taken part in the red shirt rallies in the capital in May.

    Kittichai Chansawatdi, 24, of Prachin Buri, provided most of the in-depth information in the report. He was detained by police after he left Doi Ku Fah resort in Chiang Mai to ask for directions.

    Mr Kittichai was quoted as saying they were training to carry out subversive and assassination plots in the capital.

    Srithon Srisutham, 31, of Surin, was named in the report as having served as a volunteer guard for the United Front for Democracy against Dictatorship (UDD) in Surin and as having participated in the UDD protest at Ratchaprasong intersection in May.

    Suban Yueathonglang, 38, of Uthai Thani, was said to have taken part in the bloody clash between the red shirts and security forces near Phan Fa Bridge on April 10.

    Meechai Ninpan, 28, of Prachin Buri, was identified as a red shirt protester wounded on May 19 during the protest dispersal in Bangkok.

    Watthana Thamtha, 29, of Khon Kaen, was identified only as having been a drug dealer.

    The other five are: Kritphi Satharana, 31, of Udon Thani; Amporn Hemakul, 36, of Kalasin; Somnuek Kaeongam, 53, of Lop Buri, Den Muangkasem, 43, of Chiang Mai; and Thawit Kwangkaeo, 46, of Bangkok.

    The 11 had fled to neighbouring Cambodia shortly after the dispersal of the anti-government protest in Bangkok that was led by the UDD on May 19, the report said.

    Police suspect they entered Cambodia through Sa Kaeo and travelled for about two hours to stay together with 28 other key red shirt figures and supporters at the Ankor Hotel.

    The report said the 39 people were sent to a jungle about 200km from the hotel for weapons training in July.

    This took place after Varissareeya Boonsom, 43, and her husband, Kobchai Boonplod, 43, were arrested and deported to Thailand by Cambodian authorities. They are suspected to be linked with the June bombing near the Bhumjaithai Party’s head office in Bangkok.

    The report said the training, which lasted about six weeks, was a rudimentary course and only some of the participants had a chance to try shooting assault rifles and grenade launchers.

    At the end of the training, the 39 people were paid 20,000 baht each rather than 90,000 baht as promised.

    They travelled back to Thailand and the 11 men were later sent to stay at the Ku Fah resort and told to wait for further contacts.

    Puea Thai Party spokesman Prompong Nopparit said yesterday the report was unreliable.

    He said it was a “made-up story” leaked by the government.

    “It did not even unveil what agency collected this information,” Mr Prompong said.

    Residents and the resort owner told police the 11 men had not acted suspiciously and were not receiving arms training. They are “just construction workers”, the party spokesman said.

  5. Avatar bukeo sagt:

    Er sagte, dass der ehemalige Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva behauptet hatte, dass die “Männer in Schwarz” hinter den Morden stecken würden, aber seine Regierung war seinerzeit nicht in der Lage die Verdächtigen zu finden und festzunehmen.

    wie sollte man die finden, wenn sie sich meist vermummt haben und nur nachts in Erscheinung traten, meist aus den Reihen der Rothemden heraus schossen.
    Das die DP und die Army in big trouble geraten, halte ich für ein Gerücht – es gibt zuviele Beweise von CNN und Al Jazeera, das es die MiB gegeben hat. Auch die Erklärung Seh Daengs über die Ronin Warriors sollte als Beweis untersucht werden.

    Wird diese Regierung aber zu verhindern wissen.

    noch was….

    in Chiang Mai wurden 11 militante Rothemden unter Abhisits Regierung festgenommen. Alle behaupteten einstimmig, in Kambodscha ausgebildet worden zu sein. Wo sind die denn…?
    Wo ist Meethi – der Rothemden-Führer, der Seh Deng beschuldigte, hinter den militanten Aktionen zu stehen. Alle spurlos verschwunden.

  6. Avatar bukeo sagt:

    es wird doch nicht so schwer sein, die MiB zu identifizieren. Auf manchen Fotos, wo sie mit Kriegswaffen rumliefen sind die Gesichter sehr deutlich zu sehen.
    Lediglich auf den Videos, wo sie auf Soldaten schossen, haben sie sich recht gut unkenntlich gemacht – das wird nicht so einfach werden, die zu schnappen.
    Jener, der alle identifizieren könnte, ist leider tot. Wäre besser, er wäre inhaftiert und als Zeuge zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)