Sri Racha: Benzfahrer blockiert Krankenwagen und zeigt Mittelfinger

Ein Artikel von Daily News über einem Mercedes Benz Fahrer, der einem Krankenwagen nicht nur den Weg blockiert sondern dem Fahrer auch noch den Mittelfinger zeigt, macht die Internetgemeinde in den sozialen Netzwerken und auf Facebook wütend. Aber nicht nur die Internetgemeinde sondern auch die thailändischen Medien haben von der Polizei entsprechende Maßnahmen gefordert, damit sich solche anscheinend zunehmenden Probleme auf den Straßen nicht wiederholen.

In dem auf Facebook veröffentlichten Video ist ein Mercedes Benz Fahrer zu sehen, der sich trotz Sirene und Blaulicht eines Krankenwagens weigert, die Fahrspur freizugeben. Erst als der Mercedes Fahrer links abbiegen muss, fährt er auf die mittlere Fahrspur und hat aber noch genügend Zeit, um sein Fenster herunter zu lassen und dem Fahrer des Krankenwagens seinen Mittelfinger zu zeigen.

Angehörige einer kranken Person in einem Krankenwagen mit heulender Sirene nannten es „unglaublich“, nachdem sich der Mercedes Benz Fahrer geweigert hatte, ihrem Krankenwagen aus dem Weg zu gehen.

Erbärmliche Bußgelder von 500 Baht für diejenigen, die mit einem Millionen von Baht Fahrzeug unterwegs sind, werden von den Fahrern von dieser lächerlichen Summe überhaupt nicht als abschreckend angesehen, stellen die thailändischen Medien fest.

Dieser Fall ist einer von vielen in den letzten Jahren, wird jedoch durch den betreffenden Mercedes Fahrer, der eine unhöfliche Geste zeigt, nur noch verschlimmert.

Ein Video des Vorfalls wurde auf Facebook gepostet.

Der Krankenwagen war am Samstag (9. November) zwischen der Phyathai 2 Straße und dem Phyathai Hospital in Sri Racha unterwegs.

Der Fahrer des Krankenwagens Herr Warut sagte anschließend gegenüber der lokalen Presse, dass alle anderen Verkehrsteilnehmer dem Krankenwagen aus dem Weg gegangen seien. Aber der Benz Fahrer tat es eben nicht. Er schien absichtlich Schwierigkeiten zu machen, bevor er die Straße mit hoher Geschwindigkeit verließ.

Ein Verwandter des Patienten, der sich ebenfalls zusammen mit dem Patienten im Krankenwagen befand, schlug den Mercedes Fahrer in seinem Kommentar als „unglaublich rücksichtslos“ vor.

Daily News sagte, dass Geldstrafen von 500 Baht nutzlos seien – Sie bräuchten Millionen von Baht, um ein Fahrzeug wie dieses zu kaufen, so dass das Bezahlen von ein paar hundert Baht Bußgeld überhaupt keine Abschreckung für solche rücksichtslosen Fahrer ist.

Viele Nutzer und die thailändischen Medien schlagen vor, dass es endlich an der Zeit ist, solchen Fahrern mit hohen Geldstrafen und mit einer harten Strafverfolgung an den Kragen zu gehen.

Das Problem wird ansonsten immer schlimmer werden und die Strafen in Thailand sind einfach viel zu weich für solche rücksichtslosen und unverschämten Verkehrsteilnehmer.

In dem Video ist deutlich das Nummernschild des Autos zu sehen. Es dürfte also für die Behörden kein großes Problem sein, den entsprechenden Fahrer zu ermitteln und zu bestrafen. Berichtet Daily News.

Ein führender Anwalt namens Decha sagte, dass in diesem Fall der Fahrer wegen Beleidigung in der Öffentlichkeit strafrechtlich verfolgt werden könnte.

Das könnte sogar zu einer Gefängnisstrafe von einem Monat oder einer Geldstrafe von 10.000 Baht oder beidem führen.

Er forderte die Polizei auf, umgehend eine Vorladung abzugeben und den Fahrer zur Rechenschaft zu ziehen. / TP-DN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Sri Racha: Benzfahrer blockiert Krankenwagen und zeigt Mittelfinger

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Wolf5 sagt:

    13. November 2019 um 10:30 am

     

    Richtig ist jedoch, dass Fahrzeugführer weltweit den Fahrzeugen mit Sondersignalen Platz zu machen haben und
    z.B. in D bestimmt im wesentlichen die StVO in Paragraph 38 Absatz 1, dass alle anderen Verkehrsteilnehmer Einsatzfahrzeugen, die mit Blaulicht und Einsatzhorn unterwegs sind, unverzüglich Platz zu machen haben.

    Schließlich geht es bei derartigen Einsätzen nicht um das Interesse eines Einzelnen, sondern um den Schutz oder die Hilfeleistungen im Rahmen des gesellschaftl. Zusammenlebens.

    Man sollte dabei immer auch bedenken, dass diese Hilfe mal einen selbst oder einen nahen Angehörigen betreffen könnte.

    Leider läßt sich weltweit ein zunehmender Egoismus und Machogehabe beobachten, weshalb die Behörden reagieren müssen.

    Besonders in Thailand, wo die meisten Verkehrsteilnehmer machen was sie wollen, wo das betätigen der Hupe oder das Überholen eines anderen Fahrzeuges zu ungeahnten Reaktionen des Anderen führen kann (bis hin zum Gebrauch von Messer oder Schusswaffe) braucht man sich über die Verhaltensweise dieses Fahrers nicht zu wundern.

    Das Ergebnis dieses Handelns kann man der Statistik entnehmen:
    „ 24.000 bis 26.000 Verkehrs-Tote pro Jahr“

    PS.: Bei dem Mercedes soll es sich um einen Betriebswagen handeln.
    Deshalb typisch Thailand, der Fahrer durfte mal wieder so tun, als sei er vermögend – mehr Schein als Sein.

     

    Dem kann ich nur volkommen zustimmen und möchte aus eigener Erfahrung

    noch ergänzen:

    Viele Fahrer in Thailand machen Rettungsfahrzeugen keinen Platz.

    In BKK kann man dies täglich auf der Rama 4,Asoke,Ramkhamhaeng,Ladprao

    Srinakarin und der äusseren Sukhumvit miterleben.

    In anderen Stadteilen wird es ähnlich sei. Die Einzigen die durchgelassen werden

    ist die Feuerwehr weil die am Lautesten sind , im Gegenverkehr fahren

    und so aussehen als würden ihnen ein paar gecrashte Autos nichts ausmachen.

    Aber die Krankenwagenfahrer machen auch viel Unfug.

    Die werden von den Krankenhäusern für die angelieferten "Patienten" bezahlt.

    Die liefern nicht ans nächste sondern an das meistbietende Krankenhaus.

    Der abgebildete Krankenwagen ist ja einer vom Phyathai Krankenhaus

    der hat wahrscheinlich Patienten vom Phyathai 2 Krankenhaus in BKK

    ins Phyathai Sri Racha verlegt.

    Wenn es ein Notfall gewesen wäre und der Patient wirklich in das

    schnellstens erreichbare Krankenhaus gebracht werden müsste

    so hätte man in das Samitivej Sri Racha fahren müssen welches direkt von der

    Sukhumvit aus angefahren werden kann während das Phyathai

    mitten in der Stadt und schlecht erreichbar ist.

     

  2. Avatar SF sagt:

     

    Jetzt soll alles nochmal diskutiert werden,  was hier schon mehrfach abgehandelt wurde. 

    TH hat kein Gesetz,  wo das alles geregelt ist! 

    Und nur "ungebührliches Verhalten" drückt die Ohnmacht der Polizei und Ministerien und Unis aus! 

     

    STIN sagt:
    12. November 2019 um 11:01 pm
    SF: Ich bleibe dabei, der Krankenwagen hätte auch links vorbei fahren können. So wie es im Bericht geschildert wird, war das ein normaler Krankentransport.

    STIN: nein, war mit Sirene und Blaulicht – also Notfall

    Die Tatsache,  das Blaulicht und Martinshorn an waren, ist KEIN Beleg dafür es lag ein Notfall vor. 

    Bei einem Notfall muß der der Fahrer ins nächste (!!!) fahren (siehe NotfallVO). 

    Das war aber gemäß Kommentar von berndgrimm und ihrem Bericht NICHT der Fall. 

    Also gatte er gar kein WEGERECHT. 

    Auch diesen feststehenden Rechtsbegriff, gibt es im thailändischen Recht NICHT! 

    Ein normaler Krankentransport, von einer Zweigstelle zum Mutterhaus,  ist in der Regel kein Notfall. (siehe auch hier NotfallVO) 

    STIN: Krankenwagen fahren nicht Slalom – die fahren gerade aus

    und was machen sie in Kurven oder in einem Stau? Schauen Sie sich doch erst einmal Filme von Rettungsfahrten an und lesen Sie das,  was ich mehrfach von Einsatzleitern und ADAC,  ….. hier zitiert habe mit Link! 

    Die fahren auch überStandstreifen,  an Ampeln auf der Gegenfahrbahn,  ….

    Sie bringen als Argument,  die Ladenhüterkäufe der hochbeinigen Rettungswagen,  woauch noch Leute drin stehen (siehe hierzu ihre Argumente bei Personen auf der Pickupladefläche) könnten bei hohen Geschwindigkeiten nur gerade ausfahren.

    Sorry,  weder Sonderrechte noch Wegerechte (und in TH gibt es beides nicht!!!) berechtigen,  verantwortungslos und unfallgefährdent,  die für das Fahrzeug zulässige Höchstgeschwindigkeit zu überschreiten. 

    NIEMALS! 

    seht so in keinem Gesetz!!! 

    Wenn seine zulässige Höchstgeschwindigkeit 120km/h ist,  darf er in geschlossenen Ortschaften schneller als 50km/h fahren. Er darf auch auf einer Autobahn mit 90km/h Höchstgeschwindigkeit  schneller fahren,  aber er darf NIE schneller fahren als die zulässige Höchstgeschwindigtkeit und die berücksichtigt die hochlastigen Einbauten und das stehende Personal. 

    Auch das habe ich schon mehrfach belegt!

    und alle davor haben Platz zu machen.
    Ist in D so, auch in TH.

    5555 und wo steht das alles? Haben Sie das wieder geträumt? 

    Der Fahrer hat "eine Gasse gebildet", da muß der Rettungswagen links vorbei!! 

    Warum stellen Sie den Videofilm nicht ein,  wie ich Sie in den gelöschten Kommentaren aufgefordert habe!? 

    In der Vergangenheit habe ich ALLE Videos zerlegt und die Schuld der Rettungswagen-Fahrer belegt. Haben Sie die Hosen voll?  5555

    Dann gehört dem Fahrer nicht nur die Lizenz gesperrt, er gehört selbst weggesperrt!!!

    nein, hat sich korrekt verhalten.

    Dann stellen Sie den Video ein und den Beleg,  es handelte sich nicht um einen normalen Krankentransport! 

    SF: Das ist meine persönliche Meinung, die ich mit mehreren Links untermauert habe.

    STIN: alles wertlose Links, weil du die Situation falsch eingeschätzt hast.
    Beginnt schon damit, dass du es als “normalen Transport” bezeichnest, war es nicht, also eine Lüge von dir.

    Ich habe Ihnen schon mehrfach gesagt,  ich empfinde Ihre Duzerei als Psychoterror.

    Wenn ich Sie auffordere Ihre Behauptungen zu belegen,  löschen Sie oder Sie sagen,  ich wäre ein Lügner.  

    Ein bißchen Anstand würde auch Ihnen gut zu Gesicht stehen! 

    Sie räumen also ein,  selbst der Lügner zu sein,  wenn ich alles aus Ihrem Müllhaufen raussuche und erneut huer einstelle!? 

    Oder deuten Sie nur damit an,  wenn ich so blöd war,  das sie dann doch wieder löschen?! ?

    • STIN STIN sagt:

      Jetzt soll alles nochmal diskutiert werden, was hier schon mehrfach abgehandelt wurde.

      TH hat kein Gesetz, wo das alles geregelt ist!

      TH hat US-Gesetzgebung – also vieles von der USA übernommen. Vermutlich weil Bhumipol auch Amerikaner war.
      Ist aber nur eine Vermutung.

      Und nur “ungebührliches Verhalten” drückt die Ohnmacht der Polizei und Ministerien und Unis aus!

      nein, dass ist oft einfacher zu handhaben.
      Deutschland ist für seine überbordende Gesetzgebung bekannt – in anderen Länder fällt vieles unter ein Gesetz, wo es
      in D 100 dazu gibt.

      Die Tatsache, das Blaulicht und Martinshorn an waren, ist KEIN Beleg dafür es lag ein Notfall vor.

      leider doch.

      Fährt ein Krankenwagen mit Blaulicht und Sirene in D hinter mir, hab ich eine Rettungsgasse zu bilden.
      Weil ich als Fahrer im vorderen KFZ das nicht wissen kann – ob der Rettungsfahrer hinter mir nur zur Mia Noi möchte,
      oder ob ein Schwerverletzter transportiert wird.
      Also erstmal ausweichen….

      Bei einem Notfall muß der der Fahrer ins nächste (!!!) fahren (siehe NotfallVO).

      jein

      Wenn der Kranke/Verletzte im nächsten KH nicht behandelt werden kann, weil die dafür nicht ausgestattet sind,
      kann er auch ins übernächste KH fahren.
      Das klärt i.d.R. der Notarzt vor Ort – die funken dann schon und wissen, wohin sie ihn bringen.
      Besteht der Kranke auf PKH, dann bringen sie ihn dorthin.

      Das war aber gemäß Kommentar von berndgrimm und ihrem Bericht NICHT der Fall.

      das wäre in dem Fall irrelevant. Der Benzfahrer hätte Platz machen müssen.
      Die suchen ihn wohl schon.

      Also gatte er gar kein WEGERECHT.

      Auch diesen feststehenden Rechtsbegriff, gibt es im thailändischen Recht NICHT!

      nochmals: der Benzfahrer hätte auf die Seite fahren müssen, bzw. Platz machen müssen, auch wenn er dann
      Verkehrsgesetze gebrochen hätte, weil er z.B. auf dem Gehweg fahren hätte müssen usw.

      Ein normaler Krankentransport, von einer Zweigstelle zum Mutterhaus, ist in der Regel kein Notfall. (siehe auch hier NotfallVO)

      es war kein normaler Krankentransport – sondern ein Notfall. Auch das wird nun bei einer Anzeige überprüft. Die haben Einsatzpläne und
      die guckt sich dann die Polizei schon an.
      Ich gehe aber davon aus, dass der Rettungsfahrer nicht so blöd sein wird und stellt ein Foto mit Beschwerde in Facebook, wenn er mit
      Blaulicht nur zur Mia Noi wollte. Dann wäre er schon saublöd.

      und was machen sie in Kurven oder in einem Stau? Schauen Sie sich doch erst einmal Filme von Rettungsfahrten an und lesen Sie das, was ich mehrfach von Einsatzleitern und ADAC, ….. hier zitiert habe mit Link!

      die fahren auch in einem Stau nicht Slalom – weil der Verletzte daran sterben könnte.
      Kurve ist kein Slalom zwischen den Autos. Daher ist man auch verpflichtet eine Rettungsgasse zu bilden, auch wenn
      der Rettungsfahrer zwischen den Autos Slalom fahren könnte.

      Scheinbar hast du auch eine Ahnung, wie man eine Rettungsgasse bildet.
      Dann vll hier mal nachlesen.

      https://www.sueddeutsche.de/auto/erklaervideo-so-bildet-man-eine-rettungsgasse-1.3581086

      Sorry, weder Sonderrechte noch Wegerechte (und in TH gibt es beides nicht!!!) berechtigen, verantwortungslos und unfallgefährdent, die für das Fahrzeug zulässige Höchstgeschwindigkeit zu überschreiten.

      wer sagt das? Dein Hühnerauge?

      5555 und wo steht das alles? Haben Sie das wieder geträumt?

      hier angucken

      https://www.sueddeutsche.de/auto/erklaervideo-so-bildet-man-eine-rettungsgasse-1.3581086

      In der Vergangenheit habe ich ALLE Videos zerlegt und die Schuld der Rettungswagen-Fahrer belegt. Haben Sie die Hosen voll? 5555

      du hast gar nix zerlegt – einfach nur gelogen, phantasiert und Verschwörungstheorien aufgestellt.
      Dafür bist du bekannt.

      Rest Müll

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Sf lebt halt in seiner eigenen Welt und deshalb gelten dort nur seine eigenen Regeln, mögen diese auch noch so falsch (man könnte auch sagen noch so bekloppt) sein.

    Richtig ist jedoch, dass Fahrzeugführer weltweit den Fahrzeugen mit Sondersignalen Platz zu machen haben und
    z.B. in D bestimmt im wesentlichen die StVO in Paragraph 38 Absatz 1, dass alle anderen Verkehrsteilnehmer Einsatzfahrzeugen, die mit Blaulicht und Einsatzhorn unterwegs sind, unverzüglich Platz zu machen haben.

    Schließlich geht es bei derartigen Einsätzen nicht um das Interesse eines Einzelnen, sondern um den Schutz oder die Hilfeleistungen im Rahmen des gesellschaftl. Zusammenlebens.

    Man sollte dabei immer auch bedenken, dass diese Hilfe mal einen selbst oder einen nahen Angehörigen betreffen könnte.

    Leider läßt sich weltweit ein zunehmender Egoismus und Machogehabe beobachten, weshalb die Behörden reagieren müssen.

    Besonders in Thailand, wo die meisten Verkehrsteilnehmer machen was sie wollen, wo das betätigen der Hupe oder das Überholen eines anderen Fahrzeuges zu ungeahnten Reaktionen des Anderen führen kann (bis hin zum Gebrauch von Messer oder Schusswaffe) braucht man sich über die Verhaltensweise dieses Fahrers nicht zu wundern.

    Das Ergebnis dieses Handelns kann man der Statistik entnehmen:
    „ 24.000 bis 26.000 Verkehrs-Tote pro Jahr“

    PS.: Bei dem Mercedes soll es sich um einen Betriebswagen handeln.
    Deshalb typisch Thailand, der Fahrer durfte mal wieder so tun, als sei er vermögend – mehr Schein als Sein.

    • Avatar SF sagt:

       

      Irgendwie haben Sie da schon Recht!? 

      Wolf5 sagt:
      13. November 2019 um 10:30 am
      Sf lebt halt in seiner eigenen Welt und deshalb gelten dort nur seine eigenen Regeln, mögen diese auch noch so falsch (man könnte auch sagen noch so bekloppt) sein.

      xxxxxxxx

      Haben Sie den §38.1 schonmal gelesen? 

      Ich habe Ihn hier schon über (!!)20mal zitiert! 

      STIN und Sie haben schon mehrfach belegt,  daß Sie die gesetzlichen Vorschriften für den Überholvorgang in TH auch nicht kennen! 

      Ich verstehe nicht,  warum die Regierung sich mit den VTs so über den Tisch ziehen Läßt. 

      Ich Würde "früher" und "heute"von einer neutralen Revision überprüfen lassen und dann bei vorsätzlichen Fehlern,  Schadensersatz fordern. 

      • STIN STIN sagt:

        STIN und Sie haben schon mehrfach belegt, daß Sie die
        gesetzlichen Vorschriften für den Überholvorgang in TH auch nicht kennen!

        wie in Deutschland.

        Ich verstehe nicht, warum die Regierung sich mit den VTs so über den Tisch ziehen Läßt.

        die Regierung zieht UN und WHO über den Tisch, weil sie nicht alle VT angeben.
        Die zählen aber durch neutrale Road Safety Organisationen selbst.

  4. Avatar SF sagt:

     

    xxxxxxxxxx

    Ich kann hier schreiben was ich will,  Sie geben es nicht frei! 

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Wenn es ein Ausländer gewesen wäre und er als solcher erkennbar gewesen wäre

    so hätte man wohl schnell was unternommen um abzukassieren. Aber so…..

    Eine Bemerkung am Rande: Es gibt m.W. keine Strasse/Soi mit dem Namen

    Phyathai in Si Racha , es sei denn die kurze Zufahrt zum Pyathai Hospital

    würde so genannt.

    Ich kann das Facebook Video nicht sehen aber die Fotos oben zeigen einen

    Flyover.

    Soetwas haben wir in Si Rach garnicht. Der nächste wäre in Laem Chabang.

    Ich vermute deshalb dass der Krankenwagen vom Phyathai 2 Hospital

    in BKK unterwegs nach Si Racha war.

    Generell zur Fahrweise der Ambulanzen in Thailand:

    Ich habe meine Frau angewiesen mich keinesfalls mit einer Ambulanz

    ins Hospital bringen zu lassen. Da sterbe ich lieber am Unfallort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)