Bangkok: Jugend ist wegen “Telefonsucht” gefährdet – warnen Ärzte

Eine wachsende Anzahl von jugendlichen Telefonsüchtigen, insbesondere Universitätsstudenten, leiden unter dem sogenannten „Trigger Finger“ und anderen muskelbezogenen Problemen, da die Zeit, die sie mit ihren Smartphones verbringen, immer mehr zunimmt, warnen Ärzte.

Besonders gefährdet sind diejenigen unter ihnen, die ihre Telefone über einen längeren Zeitraum verwenden, sich mit dem Hals und den Ellbogen beugen und mit den Fingern auf die Bildschirme tippen, um lange Nachrichten zu schreiben.

Dies kann dazu führen, dass Finger, Handgelenke, Schultern und sogar die Hälse in einer ungesunden Position „verriegelt“ werden, was anschließend mit entsprechenden Schmerzen verbunden ist, warnen die Ärzte.

ährdet

„Wir haben festgestellt, dass das Alter unserer Patienten immer weiter  abnimmt, da gerade Studenten und junge Schüler immer mehr Stunden mit ihren Smartphones und ihren Computern verbringen“, sagte Frau Chutiphon Thammachari, eine Physiotherapeutin an der Fakultät für Physiotherapie der Mahidol Universität am Montag (11.November).

In den letzten zwei Jahren suchen immer mehr junge Patienten – vor allem Studenten zwischen 20 und 22 Jahren – im Physiotherapiezentrum der Universität nach Therapien und Behandlungen für ihre Muskel- und Sehnenentzündungen, sagte sie.

In der Vergangenheit waren die meisten Patienten eher Büroangestellte in den Vierzigern, sagte Frau Chutiphon. Aber die Zeiten haben sich geändert. Jetzt melden sich auch immer mehr junge Leute bei uns, und klagen über Schmerzen in den Fingern, den Handgelenke, den Schultern und am Hals.

Der Triggerfinger (stenosierende Tenosynovitis) ist eine Sehnenerkrankung, die durch Steifheit und ein Gefühl der Blockierung beim Strecken eines Fingers gekennzeichnet ist, sagte sie. Er macht sich vor allem nach dem intensiven Gebrauch von Mobiltelefonen bemerkbar, fügte sie weiter hinzu.

In der Zwischenzeit tritt auch immer häufiger der damit verbundene „SMS-Daumen“ oder das De-Quervain Syndrom auf, der durch eine Entzündung der den Daumen steuernden Sehnen verursacht wird, sagte sie weiter.

Bei häufiger und längerer Verwendung ihrer Mobiltelefone besteht für die Telefonbenutzer ebenfalls die Gefahr eines schmerzhaften „Tennisellenbogens“. Dieses Problem macht sich dann bemerkbar, wenn die Sehnen durch die Notwendigkeit, das Gelenk in einer gebogenen Position zu halten, überlastet werden.

Das gleiche Problem kann aber auch die Sehnen in der Schulter und im Nacken befallen, sagt Frau Chutiphon.

Um diese schmerzhaften Zustände in der Zukunft zu vermeiden, sollten die Benutzer von Mobiltelefonen die Art und Weise ändern, in der sie ihre Geräte bedienen und festhalten, sagte Frau Chutiphon.

„Wenn Sie ein langes Gespräch führen möchten, ist es besser, einen Anruf zu tätigen, als Minuten- oder Stundenlang etwas in ihr Smartphone zu tippen“, riet sie.

Benutzer sollten zusätzlich auch die sprachaktivierten Such- und Nachrichtenfunktionen nutzen, um so die Finger und die Gelenke zusätzlich zu entlasten, fügte sie weiter hinzu.

Frau Chutiphon warnte auch vor dem Stress und den Schmerzen, der durch ein längeres Biegen des Halses während der Benutzung eines Telefons entsteht. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Jugend ist wegen “Telefonsucht” gefährdet – warnen Ärzte

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Nicht nur die Jugend in Thailand aber hier leider besonders.

    Man muss schon ziemlich blöd sein um sich freiwillig von einem "Smartphone"

    das Leben bestimmen zu lassen und sich von ihm abhängig machen zu lassen.

    Diese hirnlosen Dummbatze lassen sich von ihren "Führern" sogar noch

    einreden sie wären die Elite nur weil sie irgendwelchen Marketing Tricks

    nachrennen um sich oder besser ihren "Sponsoren" das Geld aus der Tasche

    ziehen zu lassen.

    Ja, hier schreibt ein vehementer Smartphone Gegner der seit über einem  Jahr

    gezwungen ist, sich selber enem solchen Gerät unterzuordnen weil er sonst

    weder ins Flugzeug noch an sein Geld kommt!

    Und konnte ich den Betrügereien der Macher und Betreiber widerstehen?

    Mitnichten! Der Firma AIS ist es gelungen auch mich zu betrügen

    wohlwissend dass ich als Ausländer in Thailand keine Chance habe

    mich zu wehren!

    In einem Rechtsstaat wäre ich schon lange vor Gericht,

    auch wenn es nur um eine lächerliche Summe von unter 1000THB geht.

    Die Betreiberfirmen wissen sehr genau dass ihre "Smartphone Kunden"

    viel zu blöd sind um den Betrug überhaupt zu erkennen.

    Und den Machern, egal ob Apple,Samsung,Huawei oder den populären

    chinesischen Billigeimern muss man vorwerfen dass diese aufgrund der

    Machart ihrer Produkte diesem Betrug bewusst vorschub leisten.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)