Nakhon Phanom: Rettete ein besonderes Amulett das Leben des Vize-Polizeichefs?

Die Thais sind wieder einmal davon überzeugt, dass der stellvertretende Polizeichef der Polizeistation von Na Kae in Nakhon Phanom sein Leben einem ganz besonderem Amulett zu verdanken hat. Die Thailänder wunderten sich über das, was sie als Wunderflucht eines stellvertretenden Polizeichefs nach einem Unfall im Nordosten des Landes am Sonntag (17. November) bezeichneten.

Ihnen war sofort klar, dass nur die Kraft eines ganz besonderen Amuletts diesen Fahrer nach diesem katastrophalen Unfall hätte retten können.

Der 57 Jahre alte Oberstleutnant Natthaphon Tongdech, der stellvertretende Chef der Polizeistation von Na Kae in der nordöstlichen Provinz Nakhon Phanom, erlitt nur wenige Kopfverletzungen, nachdem er zwischen den Stadtteilen Khok Hin Hae und Tha Lat in seinem Mercedes Benz S200 gegen 16.30 Uhr mitten während der Fahrt eingeschlafen war.

Oberstleutnant Natthaphon Tongdech hatte an diesem Nachmittag dienstfrei.

Die Bilder in den lokalen Medien zeigten ihn bei Bewusstsein in den völlig zerstörten Trümmern seines Mercedes Benz S200, der nach dem Aufprall auf einen Laternenpfahl in zwei Teile zerbrochen war.

77kaoded berichtete, dass der Überlebende ein sehr beliebter Polizist in der Gegend ist, der dort seit zwei Jahren als stellvertretender Polizeichef tätig ist. Es ist die Heimatstadt seiner Frau.

Ein ständiger Strom von Polizeikollegen und Mitgliedern der Öffentlichkeit besuchte ihn im Krankenhaus von Nakhon Phanom, in dem er zur weiteren Beobachtung und Behandlung von den lokalen Rettungskräften nach dem Unfall eingeliefert wurde.

Die Medien berichteten, dass bei ihm ein Alkoholtest durchgeführt wurde, der ergab, dass er zum Zeitpunkt des Unfalls nicht unter Alkoholeinfluss stand.

Oberstleutnant Natthaphon sagte nach dem Unfall gegenüber der lokalen Presse, dass er nicht getrunken habe sondern einfach nur nach der Arbeit an diesem Tag sehr müde war. Er sei dann unterwegs zwischen den Stadtteilen Khok Hin Hae und Tha Lat in seinem Mercedes Benz S200 einfach am Steuer eingeschlafen.

Wie Thais wollten natürlich wissen, welches Amulett dem stellvertretenden Chef der Polizeistation das Leben gerettet hat.

Wie 77kaoded in seinem Artikel berichtet, ist es ein 1975er Phrathat Phanom – welches besonders gut und begehrt zum Schutz des Trägers sein soll. / 77KAO

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Nakhon Phanom: Rettete ein besonderes Amulett das Leben des Vize-Polizeichefs?

  1. Avatar paul sagt:

    noch eins: LAUT TIP ZEITUNG –  Oberstleutnant Natthaphon sagte nach dem Unfall gegenüber der lokalen Presse, dass er nicht getrunken habe sondern einfach nur nach der ganzen Arbeit an diesem Tag sehr müde war – so weiter "…Oberstleutnant Natthaphon Tongdech hatte an diesem Nachmittag dienstfrei. " WOW halben Tag gearbeitet und total müde! man sieht sie ja auch tag täglich total überarbeitet im straßenverkehr oder war das bei Amazon?

    • STIN STIN sagt:

      noch eins: LAUT TIP ZEITUNG – Oberstleutnant Natthaphon sagte nach dem Unfall gegenüber der lokalen Presse, dass er nicht getrunken habe sondern einfach nur nach der ganzen Arbeit an diesem Tag sehr müde war – so weiter “…Oberstleutnant Natthaphon Tongdech hatte an diesem Nachmittag dienstfrei. ” WOW halben Tag gearbeitet und total müde! man sieht sie ja auch tag täglich total überarbeitet im straßenverkehr oder war das bei Amazon?

      der war sicher bei seiner Mia Noi – dann ist es nachvollziehbar, dass er nach “harter Arbeit” müde war.

  2. Avatar paul sagt:

    kann er wohl eher Mercedes verdanken. Der Wagen war aber keinesfalls mit 60 km/h unterwegs. Er ist wie man an den Bildern erkennt in einem Ort verunglückt. Da stehen Häuser an der 2 spurigen Straße. Der hat doch mindestens 150 bis 200 km/h drauf gehabt um den Benz so zu zerlegen. natürlich auch nüchtern schmunzel schmunzel

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Ja , mit den Amuletten haben sies!

    In Chonburi Stadt gibt es zwischen den 3 königlichen Wats mehrere Strassenzüge

    und eine Etage einer Mall voll mit Amulettenverkäufern sind.

    Viel mehr als Lotterieverkäufer.

    Bei uns heisst es ja auch dass Kinder und Besoffene einen besonderen

    Schutzengel hätten.Den kann man aber nicht kaufen.

    Selbst bei den Katholiken nicht!

    In Thailand geht sowas natürlich.

    Hier schreibt einer der in Thailand 33 Jahre unfallfrei mit einem Reisebudda

    Amulett unterwegs ist!

    Zum herzensguten Polizei Souschef der seinen Geschäftsmercedes mangels anderem

    Parkplatz um eine Strassenlaterne wickelte:

    Wieviele Fahrstunden mit Hong Tong der wohl schon gehabt hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)