Bangkok: Thanathorn – Chef der Future Forward Partei – verliert seinen Sitz im Parlament

(STIN) Das thailändische Verfassungsgericht entschied am Mittwoch, dass der Außenseiter einer neuen politischen Partei, die bei einer Parlamentswahl im März den dritten Platz belegte, gegen die Wahlgesetze verstößt und seinen Sitz im Parlament daher nicht behalten kann.

Das Gericht erklärte, Thanathorn Juangroongruangkit, Vorsitzender der Future Forward Party, habe gegen eine Vorschrift verstoßen, die es den Inhabern von Medienunternehmen verbietet, sich für das Parlament zu bewerben.

Das Gericht wies Thanathorns Behauptung zurück, er habe seine Beteiligung an einer Medienproduktionsfirma verkauft, bevor die Bewerbungsfrist abgelaufen war.

Das Urteil war erwartet worden. Thanathorns Partei war ein Dorn im Auge von Thailands konservativem Establishment, zu dessen Gunsten die Gerichte konsequent entschieden haben. Die Partei wird vom Establishment nicht nur wegen ihrer anti-militärischen Haltung, sondern auch wegen ihrer starken Popularität abgelehnt. /PO

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Dezember 2019 6:57 pm

Jetzt gehts los:

Future Forward dissolution request sent to court

published : 11 Dec 2019 at 16:31

updated: 11 Dec 2019 at 17:19

 

The Election Commission (EC) has voted to ask the Constitutional Court to disband the Future Forward Party on the grounds that its executives accepted cash or donations from an illegitimate source.

Leader Thanathorn Juangroongruangkit lent the party 191 million baht in January.

If the court agrees with the EC, the party’s 15 executives — including Mr Thanathorn, who was disqualified as MP last month, secretary-general Piyabutr Saengkanokkul and spokesperson Pannika Wanich — will be banned from politics. They also would not be allowed to register or set up, be executives of or take part in founding a party for 10 years.  

Ich hoffe doch sehr das dümmliche Thaksin Geschwafel von STIN und Ben

hört endlich auf, sie glaubens ja selber nicht!

Thaksin war nie ein Problem für diese Militärdiktatur und seine Abfälle

hat man für die Militärpartei aufgekauft.

Das Problem ist Thanathorn und seine Mannschaft.

Die wären wahrscheinlich in der Lage Thailand in eine bessere

halbwegs demokratische und rechtstaatliche Zukunft zu führen.

Wozu diese Militärdiktatur auch in 20 jähriger Herrschaft

nicht in der Lage sein wird weil es von ihr und ihren Auftraggebern

auch nie geplant war.

Es geht ausschliesslich um den Machterhalt und dass niemals herauskommt

was in den fünfeinhalb Jahren Militärdiktatur wirklich gelaufen ist.

Natürlich ist dies noch kein Urteil, dieses liegt bei den Gerichten.

Die können jetzt zeigen wie gleichgeschaltet sie wirklich sind.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Dezember 2019 7:55 am
Reply to  STIN

Bei Schöner Thailand.de , dem Sprachrohr der deutschsprachigen Thaksinisten von 2008

bis zum plötzlichen Verschwinden ca 2013

gab es einen Mark Teufel der die gesamte

Thai Geschichte umschrieb damit sie

zu Thaksin passte.

Bei Schöner Thailand.at dem Verteidiger

dieser "guten" Militärdiktatur schreibt

STIN einfach die jüngere Geschichte

und die Gegenwart um damit sie

zu der seiner Meinung nach guten Militärdiktatur

passt.

Nach den von der Militärdiktatur verlorenen Wahlen

bezeichnete STIN Thnathorn als Thaksin Marionette.

Ich will ihn nicht hochstilisieren aber ich halte ihn

für einen für Thai Verhältnisse relativ nüchternen Mann

der weiss dass mit Thainess sicher keine Zukunft

zu gestalten ist.

Er ist fast so rational wie Abhisit aber hat den Vorteil

dass er von der Mehrheit der Thai nicht als

"Ausländer" abgelehnt wird nur weil sie

rationale Überlegungen nicht verstehen (wollen)!

 

Die Geschichte wird immer von den jeweils

Herrschenden geschrieben.

Die Realität wird dabei meist bewusst vergessen.

Ich erlebe Thailand jetzt seit 33 Jahren.

Ich habe viel Gutes erlebt und erlebe es auch heute noch.

Von den derzeitigen Machthabern habe ich am Anfang

viel Richtiges gehört , was mich begeistert hat.

Nach fünfeinhalb Jahren Militärdiktatur muss ich sagen

dass ich noch nie ein so unaufrichtiges , unfähiges

und untätiges Herrscherpack erlebt habe.

Das Einzige was sie erreicht haben ist eine Zementierung

ihrer Macht ,die Gleichschaltung der Medien ,

die Unterdrückung ihrer Kritiker und

eine vorher noch nie dagewesene Korruption

und Vetternwirtschaft.

Mehr wollten sie wohl auch nicht.

Ich war seit 2004 ein Thaksin Gegner

aber gemessen an seinen Nachfolgern

ist der ja geradezu ein hanseatischer Kaufmann!

Aber am meisten ärgert mich das westliche

Regierungen dieses Regime auch noch unterstützen

weil sie meinen sie könnten hier Aufträge bekommen!

Nein, geht Alles nach China!

Siemens würde sowieso das liefern was die Chinesen

noch nicht liefern können!

Thailand ist genauso wie Burma heutzutage nur noch

ein Vasall Chinas.

Nur eben schon industriell entwickelt (von den Japanern

genau wie China auch).

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Dezember 2019 10:23 am

STIN sagt:

30. November 2019 um 6:22 pm

Das begreift unser ‘braun Wolfi’ nicht…! Die Ideen von Thanathorn sind für Westler absolut OK und erstrebenswert, aber für Thailand unmöglich durch zu setzen und wenn unser Depp den Inhalt seiner Links verstehen würde, wäre ihm das auch selber klar!

ja, leider gibt es auch in der Politik solche Menschen.
Wenn Gaddhaffi, Assad, Hussein nicht demokratisch werden, bomben wir sie zur Demokratie, ob sie möchten oder nicht.

Was aus diesen Ländern geworden ist, kann man aktuell täglich lesen – alles andere, aber keine Demokratie.
Von der sind diese Länder weiter entfernt, als zuvor z.B. bei Gaddhaffi.

Demokratie ist eine gute Regierungsform, wenn sie funktioniert. Wenn nicht…. – dann müssen andere Regierungsformen her.

 

Erfreulich ist dass STIN zum ersten Mal seine Thailand Befreiungshelden

Prawit und Prayuth in den richtigen Zusammenhang mit Assad,Sadam Hussein

und Ghaddafi bringt.

Die Argumentation die Demokratie sei auf dem Rückzug unter Verweis

auf Trump,Xi und Putin ist eine gerne von der AfD verbreitete  Mär,

die aber nicht stimmt.

Natürlich ist Trump für die Vorgänge in Brasilien,Mexico und anderen Staaten

im Ami Hinterhof verantwortlich genauso wie Xi für Burma,Kambodscha

und auch HongKong und Putin für die Ex Sowjetstaaten.

Alle diese Staaten hatten noch niemals eine Demokratie und auch noch

niemals einen Rechtsstaat (ausser HongKong).

Dafür haben wir in vielen afrikanischen Staaten z.B. eine Bewegung

zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wie niemals zuvor.

Etwas Anderes sind Nstionalismus und Rassismus welche von den

wirklich Herrschenden dieser Welt benutzt werden

um die ewigen Verlierer der Gesellschaft (dazu gehören auch wir,

die wir meinen zu den Gewinnern zu gehören) gegeneinander aufzuhetzen

und von sich selber abzulenken.

Im Klartext : als deutscher Steuerzahler und Rentenempfänger

stört mich weniger der Hartz 4 Empfänger, der ausländische Flüchtling,

der nicht eingezahlte Rentner die vermeintlich widerrechtlich Leistungen

beziehen die mir zustehen würden

sondern die Reichen,Banker,und Uli Hoenesse die weder eine adäquate

Steuer für ihre Kapitaleinkommen noch irgendwelche Sozialabgaben

bezahlen und die wirklich auf unsere Kosten leben und zwar in einem

gigantischen Ausmass wie die Banken Krise gezeigt hat.

Und wir zahlen immer noch dafür!

Nein , nicht für die faulen Griechen , die faulen Bimbos, die faulen Türken

und die faulen Araber.

Nun ist es aber einfacher für einen Bildzeitungsdenker die zu hassen

die er täglich auf der Strasse sieht als die wirklich Schuldigen

die er als "Stars" im Fernsehen vorgesetzt bekommt

oder eben überhaupt nie zu Gesicht bekommt.

Und nochetwas:

Nein, die Demokratie und den Rechtsstaat bekommt man nicht umsonst.

Man muss auch etwas dafür tun!Wer andere kritisiert muss selber bereit sein

es besser zu machen oder wenigstens überhaupt mal etwas selber zu tun.

Nicht nur ####!

Und für mich gibt es auch überhaupt keine Entschuldigung für die armen

Hascherln in der DDR die angeblich gezwungen sind AfD zu wählen

wil keine der Volksparteien etwas für sie tut.

Was tun denn die Rattenfänger von der AfD für sie?

Und die kommen Alle aus dem Westen!

ben
Gast
ben
1. Dezember 2019 10:07 am

@ ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..:  …Dagegen haben sehr viele Thailänder und auch sehr viele denkenden Farangs die Verkommenheit dieses Systems längst erkannt und versuchen deshalb die Vergehen dieser Militärjunta öffentlich zu machen…

Zum Glück gibt's unseren Ober Depp, der wird Thailand wieder auf alte Höhen bringen.. und das mit ein paar Links..und seinem enormen Intellekt…. Der schlägt sogar Trumpel mit seinen Super Deals!

Wolf5
Gast
Wolf5
1. Dezember 2019 9:30 am

Was die beiden Juntafans unser stin und unser Scheukleppen-ben nicht begreifen wollen (oder vielleicht auch nicht können, weil der Intellekt fehlt), ist die Tatsache, dass in Thailand seit Jahrzehnten jede mögliche Veränderung mit aller Gewalt verhindert wird, weil es genug Militärs gibt, welche an der Quelle sitzen und sich maßlos bereichern (siehe dazu auch den Bericht
„Bangkok: Thanathorn kann sich den Reichtum mancher Generäle nicht erklären“).

Und anstatt, dass wenigsten einmal nach einem Putsch von der neuen Militärjunta unter Prayut mit seinem § 44 der Versuch unternommen worden wäre, hier etwas zu ändern, geschah genau das Gegenteil und wir konnten (wie bereits zuvor) laufend von neuen Korruptionsvorwürfen lesen, welche zumeist danach im Sande verliefen – Aufklärung Fehlanzeige bzw. Lobpreisung der Beschuldigten.

Das dieser minderbemittelte Scheuklappen-ben dies nicht erkennt und deshalb seinen Mist beinahe täglich wiederholt, kann man ja noch verstehen, da er zu anderem nicht fähig ist.

Nicht verstehen kann ich jedoch stin, welcher mit irgendwelchen faulen Behauptungen versucht, die Lage zu erklären.

So ist es bekannt, dass die Amis der Weltmeister im Zusammenbomben anderer Länder waren und sind und sich danach ohne jegliche Lösungsvorschläge aus dem Staub machten, so daß wir heute diese Situation im Irak, Afghanistan, Libyen und einigen Ländern haben.
Aber diese Bombardements fanden nicht deswegen statt, weil die Amis eine Diktatur beseitigen wollten, sondern es ging um die Sicherung der Bodenschätze (haben sie jetzt auch wieder im Irak getan).
Denn mit Diktatoren hatten die Amis nie ein Problem – im Gegenteil.

Für Thailand bestand jedoch nie eine Gefahr, da es kaum Bodenschätze hat.

Die Putsche waren deshalb jedesmal eine inner-thailändische Angelegenheit, bei welchen die putschenden Militärs jedesmal behaupteten, sie wollten die Korruption bekämpfen.

Und in Folge wurde es von Mal zu Mal schlimmer mit der Korruption.

Prayut bildet da keine Ausnahme, es wurde wieder viel behauptet und nichts umgesetzt, obwohl er alle Möglichkeiten dazu hatte.
Wie bereits gesagt, man wollte den Futtertrog, an welchen man sitzt, nicht gefährden.

Und wenn stin denkt, dass er mit seinen halbseidenen falschen Argumenten dieser Militärjunta, welche sich jetzt offiziell als Regierung bezeichnet, den Heiligenschein überstülpen kann, dann hat er sich geirrt – sie ist und bleibt eine Scheindemokratie, oder anders genannt: Thailands „demokratische Diktatur“.
Der widersprüchliche Ausdruck beschreibt ganz treffend, was aus Thailand geworden ist.
Der Regierungschef wurde zwar wiedergewählt, hat dies aber nur unter Anwendung verschiedener Tricks erreicht.

Und so bleibt dieses korrupte System in Thailand auch für die Zukunft erhalten, ganz nach dem Wunsch auch solcher Juntafans wie stin und Scheuklappen-ben.

Dagegen haben sehr viele Thailänder und auch sehr viele denkenden Farangs die Verkommenheit dieses Systems längst erkannt und versuchen deshalb die Vergehen dieser Militärjunta öffentlich zu machen.

ben
Gast
ben
30. November 2019 6:06 pm

@ ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..:  …Noch ein Artikel der NZZ, welcher unseren Juntafans garnicht gefallen wird…

Der einzige Voll Depp, der noch nicht gecheckt hat, dass es eigentlich keine Junta Fans mehr gibt, sondern nur noch einen Dino Rotkäppli / Thaksin Fan, der seit 2014 nur noch schwarz sieht für Thailand!!!

@ STIN: … Nur Thanathorn ist ein Vollidiot, wenn man seine Forderungen näher betrachtet. Dann könnte er gleich versuchen das Militär aufzulösen, alle Polizisten verbieten korrupt zu agieren usw….

Das begreift unser 'braun Wolfi' nicht…! Die Ideen von Thanathorn sind für Westler absolut OK und erstrebenswert, aber für Thailand unmöglich durch zu setzen und wenn unser Depp den Inhalt seiner Links verstehen würde, wäre ihm das auch selber klar!

Wolf5
Gast
Wolf5
30. November 2019 11:19 am

Noch ein Artikel der NZZ, welcher unseren Juntafans garnicht gefallen wird:

„Das Establishment schlägt zurück: Thailands demokratischer Hoffnungsträger verliert seinen Parlamentssitz
Neben dem Entzug seines Parlamentssitzes droht Thanathorn noch eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren.
Gegen Thanathorn und andere Führer von Future Forward laufen fast dreissig weitere Verfahren.
Einzelne Experten sehen die Verurteilung Thanathorns  und den Entzug des Parlamentsmandats als ersten Schritt zu einem Parteiverbot.
Denn Future Forward hat sich mächtige Feinde geschaffen.
Sie fordert eine Revision der Verfassung, die unter der Führung des Militärs geschrieben wurde.
Und sie will die allgemeine Wehrpflicht abschaffen.

Die Wahlen vom März hatten offiziell die fünfjährige Militärdiktatur in Thailand beendet.

Doch der frühere Juntaführer Prayuth liess sich vom neugewählten Parlament als Zivilist zum Ministerpräsidenten wählen.

Thanathorn war sein Gegenkandidat.
 
In einem aktuellen Interview sprach Thanathorn davon, dass Thailand noch immer von einem autoritären Regime regiert werde, das sich ein demokratisches Mäntelchen umgehängt habe:
«Es ist noch immer eine Junta. Sie erscheint bloss in einer anderen Form.»
«Wir wollen in Thailand eine nachhaltige Demokratie etablieren», sagte Thanathorn.

Doch das, was in westlichen Ländern eine moderate Forderung wäre, führe dazu, dass er in Thailand als Radikaler gebrandmarkt werde.

Eine gelenkte Demokratie ist in Thailand nichts Neues, sie hat nachgerade Tradition.

Zwar wurde die absolute Monarchie 1932 abgeschafft.
Doch seither haben es die Machteliten in Bangkok fast immer geschafft, das Land zu kontrollieren.

Zu diesen Eliten gehören der Königshof und seine Anhänger, das Militär und wohlhabende Wirtschaftsführer.

Wer sich mit diesem Establishment anlegt, erfährt harten Widerstand.
Das ist bei Thanathorn heute nicht anders, als es bei Thaksin Shinawatra und dessen Schwester Yingluk war, die beide vom Militär aus dem Amt des Ministerpräsidenten gejagt wurden.
https://www.nzz.ch/international/thailands-demokratischer-hoffnungstraeger-verliert-parlamentssitz-ld.1523282

Fazit: Dies ist nach Meinung von Stin wahrscheinlich wieder so ein Artikel, geschrieben von “linken” Journalisten, die noch nie in TH waren und im Redaktionsbüro in Singapur sitzen 555, aber manchmal amüsant zu lesen.
Deshalb liebe User, dann amüsiert euch mal schön beim Lesen der für Juntafans unangenehmen Wahrheiten.

ben
Gast
ben
23. November 2019 8:13 pm

@ ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..: ...Vielleicht erkennt sogar unser Scheuklappen-ben, dass die von ihm gewünschte Gestaltung der thail. Politik noch nicht einmal für Science Fiction taugt und einfach nur der vom ihm gewohnte übliche Schwachsinn ist…

Wie gewohnt keine Argumente und schon gar keine Antworten auf Postings die unser Oberdepp eigentlich beantworten sollte, statt zu motzen… – Zum Glück haben wir unseren ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias… – wenn es ihn und seine genialen Links nicht gäbe wäre Thailand endgültig verlorenund seine Argumente sind so extrem scharfsinnig und präzise, er wird Thailand trotz allen üblen Junta-Fans zur Demokratie führen…bravo…

Wolf5
Gast
Wolf5
23. November 2019 11:45 am

Als Nachhilfe für unsere Junta-fans empfehle ich den Beitrag „Thailand“ des BR alpha, in welchen Prof. Bünte das wiedergibt, was ich bereits in diversen Beiträgen versucht hatte darzustellen.

Vielleicht erkennt sogar unser Scheuklappen-ben, dass die von ihm gewünschte Gestaltung der thail. Politik noch nicht einmal für Science Fiction taugt und einfach nur der vom ihm gewohnte übliche Schwachsinn ist.

https://www.br.de/mediathek/video/alpha-demokratie-19112019-thailand-av:5c7ff32b53d311001af9cad4

Ben
Gast
Ben
22. November 2019 1:11 pm

@ berndgrimm: … STIN und Ben warnen hier ja immer noch vor den Thaksinisten! Na ja, wo sind sie denn? Die meisten Thaksinabfälle wurden ja von der Militärdiktatur gekauft um ihre Militärpartei Pracharath vollzumachen. Die Militärdiktatoren "regieren" heute genau mit den "korrupten und unfähigen Politikern" vor denen sie immer gewarnt haben!…

Jetzt solltest Du nicht auch noch anfangen meine Aussagen um zu deuten, wie unser 'Thaksin Jodler braun Wolfi'.. Ich sage seit 2013, dass der ganze Schlamassel von Thaksin kommt! – und noch nie habe ich behauptet, dass die Wahlen / Verfassung etc. fair war – aber ich sage, dass die Junta aus Thaksin Politik gelernt hat und nun genau gleich wie er, nur noch probiert am Drücker zu bleiben – Bis zu den Wahlen konnte man das tolerieren, da sonst die ganze Putscherei nichts genützt hätte! Was ich aber auch immer wieder betone ist: wenn die Roten nicht immer nur alles geblockt hätten und sich pragmatisch in die Politik eingemischt hätten, wäre es nie zu dieser Katastrophe gekommen – mit aufgekauften RedShirts der übelsten Sorte. Das ist einfach eine Sache logischen Denkens, statt dummen Rot / Gelb / Eliten Denken. Die 'Roten Demokraten' haben mit ihrem sturen Getue für 5 Jahre Diktatur auch Schuld, warum jetzt die Junta auf Hardcore macht – wäre nicht nötig gewesen, wenn man früher Lösungen gesucht hätte, statt sich am Schluss aufkaufen zu lassen und jede Sauerei zu vertreten und sich gleichzeitig noch als wahre Demokraten bezeichnet. Auch wenn Thanathorn für Westler tolle Ideen hat – ist es doch mehr als naiv zu glauben, dass er ungestraft gegen die nun wirklich allein herrschende Junta vorgehen kann und die Macht der Militärs zu reduzieren… Das hätte man vielleicht vor 3 Jahren soft erreicht, statt voll Power gegen eine Junta zu motzen! Die Situation ist schlimmer als 2014, speziell wenn man die Situation in Cambodia / Myamar auch betrachtet!

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. November 2019 10:53 am

Prawit warns Thanathorn: 'No protests'

published : 22 Nov 2019 at 04:01

Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon warned Future Forward Party (FFP) leader Thanathorn Juangroongruangkit not to instigate any street protests in the wake of the Constitutional Court's ruling to disqualify him as an MP in a media-shareholding case.

Gen Prawit made the comments when asked about the party's ongoing campaigns, such as the call for the abolition of military conscription, and push for constitutional amendment.

"Let them campaign as long as it is not against the law," Gen Prawit said.

 

Bisher wurde uns Prawit von den Junta Jublern  immer als Verkehrsunfall

dieser Militärdiktatur hingestellt, der bald ins Altersheim abgeschoben würde.

In der Realität ist der "stellvertretende Preimierminister und Sicherheitschef"

der Herrscher über Militär und Polizei und der vorgeschobene Chefdiktator

und "Premierminister" Prayuth nur seine Heissluftsprechpuppe

wie die letzten 5 Jahre gezeigt haben.

Jetzt will Prawit seinem Todfeind Thanathorn und dessen Partei

endgültig beseitigen.

Er meint wenn er die nur in die Offentlichkeit locken würde

könne er alle wegen ungesetzlicher politischer Demonstrationen

in den Knast werfen!

Dabei wäre es natürlich höchste Zeit wenn jeder der sich ein zukunftsfähiges

Thailand wünscht endlich auf die Strasse gehen würde um diese

Militärdiktatur zu entmachten und die unfähigen Kommissköppe

zurück in die Kasernen und in ihr U-Boot zu jagen.

Schön gesagt aber leider nur Wunschtraum!

STIN und Ben warnen hier ja immer noch vor den Thaksinisten!

Na ja, wo sind sie denn?

Die meisten Thaksinabfälle wurden ja von der Militärdiktatur gekauft

um ihre Militärpartei Pracharath vollzumachen.

Die Militärdiktatoren "regieren" heute genau mit den "korrupten und

unfähigen Politikern" vor denen sie immer gewarnt haben!

Aber Ehre wem Ehre gebührt!

Nicht nur die Pracharath sondern auch die sich von Abhisit befreiten

"Demokraten" und die grösste Mitkassierer Partei Bhumjaithai

unter Newins Bruder (Grosse Schnauze aber sowas von nix dahinter)

und nicht zu vergessen die weiteren 17 Kleinparteien der "Regierungskoalition"

die meist ungesetzlich von der Militärdiktatur ins Parlament gehieft wurden

weil man die Wahl haushoch verloren hatte.

Ja, ich gebe zu , 2013/14 hielt ich diese Militärdiktatur auch für

das "kleinere Übel" gegenüber Thaksins Nummerngirl.

Inzwischen haben mich die Militärdiktatoren etwas Besseren belehrt!

Diese Militärdiktatur die über 5 Jahre lang eine Machtfülle innne hatte

wie kaum eine Regierung vorher ist die schlechteste Regierung

die ich in 33 Jahren Thailand je erlebt habe.

Jedenfalls wenn man ihre Versprechungen und Pläne mit der

Realität vergleicht.

Aber zurück zu den Strassendemonstrationen!

Ja , es wäre sehr schön wenn man eine wirkliche Grossveranstaltung

wie Thaksins Volksrevolutionsoper von 2010 nochmal auf die Beine

stellen würde. Und Heute würden auch nochmehr Leute als damals kommen.

Viele auch ohne Bezahlung!

Aber Heute sieht die Realität anders aus!

Prawit ist nicht Abhisit und Apirat ist nicht Prayuth!

Die gehen über Leichen weil es geht um das Überleben

dieser ganzen unfähigen Militärmeschpoke und derer Auftraggeber!

Es geht um die Macht  und deren Ausstellungsstücke!

Der französische Diplomat de Maistre sagte in vordemokratischer Zeit:

Jedes Volk hat die Regierung die es verdient !

Er sagte dies 1811 sarkastisch um die Völker welche unter

unfähigen,teilweise geisteskranken und kriegslüsternen Herrschern litten

endlich aus ihrer Lethergie zu befreien.

Diesen Satz würde ich auch gern den Prachachun Thai zurufen.

Danach können sie sich wieder hinlegen und weiter nixtun

und sich gegen die Ausländer aufhetzen lassen!

 

Wolf5
Gast
Wolf5
21. November 2019 10:32 am

Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht das selbe.

Deshalb braucht man sich auch nicht über die Entscheidung des Verfassungsgerichtes wundern, welches nun Thanathorn als schuldig befunden hat und gleichzeitig weiteren 41 Abgeordneten ,welche zumeist der Regierungspartei angehören, und denen das gleiche „Vergehen“ vorgeworfen wird, bisher verschont hat.

Genauso wie die Abgeordnete Pareena, welche zwar zwischenzeitlich ihr Eier-KZ schließen mußte, aber das wars dann auch.

Kennen wir ja schon von den Vorwürfen gegen General Rolex, welchen das Verfassungsgericht auch eine große Seriosität bescheinigte.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
21. November 2019 8:17 am

Dieser Prozess ist nur einer von vielen welche das Regime gegen Thanathorn

und seine Partei anstrebt um ihn und sie endgültig auszuschalten.

Wahrscheinlich wird es gelingen.

Es geht darum zu verhindern dass dieses Regime irgendwann mal von

Leuten abgelöst wird die Thailand aus der Knechtschaft des Militärs

und seiner Auftraggeber befreien wollen!

Kommentar aus der BP:

But it is more likely that the public's reflections on the ruling will be limited due to a new regulation imposed by the court — passed by lawmakers appointed by the former military regime whose leaders also run the current government — that forbids "criticisms of Constitutional Court rulings in a dishonest manner or with wording deemed as rude, ironic, inciteful or malicious.

Given that the case holds political implications and offers a chance for the public to learn, it is worth delving into some big-picture questions. Due to the limitations under the court's regulation, a certain level of restraint is applied in this article.

Circumstantial evidence and hard evidence

The Election Commission (EC), which filed the case, accused Mr Thanathorn of failing to transfer his shares in the company in time prior to his application as the MP candidate on Feb 16. Mr Thanathorn insisted that the transfer took place on Jan 8, presenting the company's share transfer documents as evidence.

The accusation stemmed from the "discovery" of the company's Bor Or Jor 5 form submitted on March 21 to the Commercial Ministry's Department of Business Development (DBD). The form listed names of the company's shareholders which excluded Mr Thanathorn. The EC believed this was the formal notification of the share transfer, meaning it took place after the date of his registration for the election and thus violated the law.

Both Mr Thanathorn and a number of financial experts pointed out that the submission of the document is an annual update that all companies must submit to the DBD, and that the law does not require firms to inform the DBD every time a share transaction occurs.

The court ruled that Mr Thanathorn's claim was not credible given that the company had in the past submitted the form to the DBD much sooner following changes to its shareholder structure. The delay in Mr Thanathorn cashing a check he received for the transfer was also cited as being among the irregularities.

The court said the company could have kept the share transfer document to itself and were not official documents that were supposed to be recorded by the DBD to prove the share transfer took place. There was also no official record of the closure of the company, the court said.

Kommentar von Pravit in khaosod:

Opinion: Is There Future After Thanathorn and Future Forward Party?

Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

November 20, 2019 6:13 pm

Given numerous other legal challenges filed against Thanathorn – 25 in all – it is not that far fetched to imagine the day the Future Forward no longer has a future.

The charismatic Thanathorn has been playing a political role outside the parliament for half a year now. He has been barred from joining fellow MPs in the chamber ever since the court accepted complaint against him and suspended his lawmaker status in May. This means Thanathorn is well-adjusted to the new reality.

Besides running the party and monitoring parliamentary debate from outside, the 40-year-old first-timer politician also spent considerable time meeting party supporters around the kingdom.

That won’t be temporary role anymore for Thanathorn. And he will have to think hard as to how he can carve out a political future outside the parliament in the meantime. This is a big if; he could still be jailed up to 10 years if today’s verdict is picked up by the Supreme Court’s Division for Political Office Holders, who might decide to deliver a harsher punishment.

Given the many signals sent by the establishment that Thanathorn and his party are a mortal threat to them – one can recall the notorious tirade by army chief Gen Apirat Kongsompong – it is reasonable to predict that the authorities will eventually find some legal ground to dissolve the party itself.

After all, this is a party bent on rewriting from scratch the junta-sponsored charter, cutting down defense budget, abolishing the military conscription, and pushing for more decentralization.

If we come to the day when Thanathorn is sentenced to jail and the party dissolved, what will become of the 6.2 million voters who supported the party in the poll?

Those who are politically awakened can no longer be put back to blissful slumber. But what would they do with their discontent? Will they be content with just making noise and venting out their anger inside Twitter and Facebook, particularly the many young people who turned Thanathorn into a Twitter star with 650,000 followers?

 

Na ja die werden sich wieder aus der Politik verabschieden und nur den

neuesten Hypes nachlaufen!

Leider gibt es in Thailand weder echte Rote noch eine politisch interessierte Jugend.

Die Militärdiktatoren haben jede gesellschaftliche Weiterentwicklung Thailands

erfolgreich verhindert.

Und sie haben durch das Schmierentheater um Thanathorn noch eine

eigene grosse Blamage übertünchen  können.

Die in der Militärpartei Pracharath als Thanathorn Gegenspielerin aufgebaute

Pareena ist beim poppen erwischt worden als sie 1700 Rai geschütztes

Farmland sich illegal aneignete und eine KZ Eierfabrik dort anlegen liess.

Man hatte die Verurteilung Thanathorns genau auf den Zeitpunkt gelegt

wo die Verfehlungen Pareenas öffentlich wurden.

Man kann wirklich nur hoffen das Thanathorn und sein Team bald

die Unterstützung von einflussreichen Thai bekommt

bevor sie von der Militärdiktur komplett vernichtet werden!

Schliesslich sind sie die einzige Hoffnung für ein zukunftsfähiges Thailand!

Diese Militärdiktatur wird die Macht erst dann abgeben wenn das Geld alle

und alle Verträge in den richtigen Taschen sind!