Nordthailand: Erdbeben der Stärke 6,1 Richter – Schäden in der Provinz Nan

(STIN) Ein Erdbeben in Laos verursachte am Donnerstagmorgen Schäden in der benachbarten Provinz Nan. Es wurde berichtet, dass Risse in Wänden und eingestürzte Dächer aufgetreten sind, hauptsächlich in den Distrikten Bo Klua Bo Klua und Chalerm Prakiat.

Der Schock der Stärke 6,4 traf kurz vor 7 Uhr morgens in der Nähe der Grenze in Laos ein.

Bewohner mehrerer Provinzen im Norden und Nordosten wurden durch das Beben der Erde geweckt. Es wurde berichtet, dass in Bangkok hohe Gebäude schwankten.

In Laos wurden Mitarbeiter des Kraftwerks Hongsa in der Provinz Xayaboury auf Bebenschäden aufmerksam gemacht, sagte der Geschäftsführer des Unternehmens, Khathayut Chuphun.

Das Epizentrum wurde in einer Tiefe von 3 Kilometern und etwa 19 Kilometer südöstlich des Dorfes Nam Chang in Tambon Khunnan im Distrikt Chalerm Prakiat in der Provinz Nan aufgenommen. Die Erdbeben-Zentrum der Meteorologischen Abteilung berichtete, dass um 4.03 Uhr morgens zuerst ein Beben der Stärke 4,3 mit einer Tiefe von 5 km auftrat. Das Epizentrum war in Laos.

Um 6.50 Uhr schlug das Beben um 6.4 (Richter) zu, berichtete die Division.

Etwa zur gleichen Zeit traten in der angrenzenden Provinz Nan Risse an Wänden und Dächern auf, und in den Distrikten Bo Klua und Chalerm Prakiat wurden Deckenschäden gemeldet.

Lokale Führer in den beiden nördlichen Grenzbezirken bewerteten die Schäden und stellten ihre Berichte zusammen.

Ein Dach der Grenzpolizei-Schule stürzte im Bezirk Bo Klua teilweise ein. An der Vorderseite des Gebäudes und in den Wohnräumen der Lehrer wurden Risse in den Wänden festgestellt. Das Management schloss die Schule für den Tag.

Risse wurden auch in der Wand der Ordinationshalle des 500 Jahre alten Wat Phra That Khao Noi, eines Tempels auf einem Hügel, gefunden.

Phra Mahacharan Sirithammo, der Abt, sagte, er habe das Zittern des Bodens gespürt und Mönche und Novizen seien aus den Gebäuden in den Tempelhof geflohen.

In einer Filiale der Government Bank im Bezirk Tha Wang Pha wurde zerbrochenes Fensterglas festgestellt.

Witthaya Khanthayos, Chefingenieur des 7. Büros für bildende Künste in Nan, sagte, dass die Ingenieure an 25 registrierten historischen Orten in der nördlichen Provinz nach Schäden suchen.

Oberst Rattana Pattanasophon, Kommandeur der 32. Sondertruppe der Ranger der Armee, sagte, seine Soldaten halfen bei der Schadensuntersuchung und bei Reparaturen.

In Phayao berichteten Anwohner, sie hätten heute Morgen beide Beben gespürt, aber es gab keine frühzeitigen Schadensmeldungen.

In der Provinz Phitsanulok sagte Vorawut Niamnoi, Direktor des Staudamms Kwai Noi Barung Daen, dass das Beben der Stärke 6,4 in der Region zu spüren war, der Damm jedoch unversehrt zu sein schien.

Der Damm wurde entworfen, um Erdbeben von 7 auf der Richterskala zu widerstehen, sagte er. Trotzdem würde eine gründliche Übersicht über die Struktur erstellt.

In der Provinz Khon Kaen führten überraschende Erschütterungen vorsorglich dazu, dass Patienten aus dem Krankenhaus Ratchaphreuk im Bezirk Muang evakuiert wurden. Sie wurden auf dem Parkplatz untergebracht.

Dr. Theerawat Srinakkharin, leitender Angestellter des Krankenhauses, sagte, es sei das erste Mal, dass die meisten Menschen in der nordöstlichen Provinz ein Erdbeben erlebt hätten. Für Menschen in Hochhäusern war es besonders ärgerlich.

„Es war das erste Mal, dass im Ratchaprephreuk Hospital ein Beben zu spüren war. Im Interesse der Sicherheit und Erleichterung von Patienten, Angehörigen und Krankenhauspersonal haben wir beschlossen, die Patienten bei Bränden aus den Gebäuden zu evakuieren:

“Es war wie bei einer Feuerwehrübung. Alles verlief reibungslos. Wir werden die Patienten in die Gebäude zurückbringen, sobald sich die Lage wieder normalisiert hat”, sagte er.

Somsak Khaosuwan, Leiter der Meteorologischen Abteilung, sagte, dem Hauptbeben seien am Mittwoch von 23.49 Uhr bis 6.28 Uhr am Donnerstag 13 Vorbeben vorausgegangen, und zwischen 7.33 Uhr und 8.32 Uhr gab es neun Nachbeben.

Er sagte, die Erschütterungen seien in den Provinzen Nan, Phayao, Chiang Mai, Lamphang, Uttaradit, Lamphun, Phrae und Phitsanulok zu spüren. Nan war am schwersten betroffen.

Sommai Techawal, Leiter der Mineralressourcenabteilung, sagte, die Bewohner von Loei, Khon Kaen und einigen Gebieten in Bangkok und den umliegenden Provinzen berichteten ebenfalls von Vibrationen, insbesondere in Hochhäusern.

Es könnte weitere Nachbeben geben, aber sie würden nicht schwerwiegend sein, sagte Herr Sommai.

Er habe die Angst vor möglichen Schäden an Dämmen, die Beben von 7 oder mehr aushalten könnten, beseitigt, sagte er. /BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Nordthailand: Erdbeben der Stärke 6,1 Richter – Schäden in der Provinz Nan

    • STIN STIN sagt:

      Hier sind die Beben auf jeden Fall mit 6.1 angegeben das schüttelt ganz schön!

      ja, einige schreiben 6.4 andere wieder 6.1.

      Dachte zuerst dass es vll in Laos 6,4 und dann in NAN usw. 6,1 hatte. Aber scheint nicht so.
      Hab es nun deshalb auf 6,1 geändert – da hat sich dann wohl Bangkokpost vertan.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Vielen Dank, Ben. Hier die Werte:

      Erdbeben bei Muang Hongsa / Laos, M 6.1

      Datum: 20. November 2019
      Herdzeit: 23:50:44 UTC (06:50* +07)
      Magnitude: 6.1 (mww)
      Herdtiefe: 10 km
      Epizentrum: 19.45°N, 101.34°O (GoogleMaps)
      Entfernungen: 28 km S von Muang Hongsa
      30 km SO von Muang Ngeun
      32 km NNW von Muang Xaignabouri
      43 km NNW von Muang Phiang
      48 km O von Ban Sala
      Quelle : USGS

       

      Es war "in the middle of nowhere" und mindestens

      80km von Nan entfernt! In 10 km Tiefe.

      Keine 6,1 in Nan.Sonst würde dort nur noch wenig stehen!

      Wer in Thailand mal Erdbeben Feeling bekommen will

      der braucht sich nur mal auf die (relativ neue) Fussgängerbrücke am Mega BangNa über die

      Bang Na Trad zu stellen.

      Wenn da die LKWs durchbrettern gibts ca 3-3.5!

      Beängstigend. Die Brücke hat schon Risse!

  1. Avatar SF sagt:

    xxxxxxxxxx – wirres Zeug

    In der Überschrift heißt es IN Nordthailand mit der Stärke  6,4!

    Das ist ganz einfach gelogen. 

    Die Beben waren in Laos und dann auch noch 5-6 km tief! 

    Die Länge von TH entspricht fast der Entfernung von Hamburg nach Rom. 

    xxxxxxxxxx

    • STIN STIN sagt:

      In der Überschrift heißt es IN Nordthailand mit der Stärke 6,4!

      Das ist ganz einfach gelogen.

      ich habe das nochmals überprüft.
      Nein, passt schon so – NAN ist in Nordthailand und gleich daneben ist die Grenze zu Laos.
      Dort waren die 6,4 Richter – in Chiang Mai tw. noch bis zu 6,1 Richter.

      Dazu hier der Original-Bericht.

      The 6.4-magnitude shock hit near the border in Laos just before 7am.

      https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1799074/strong-quake-in-laos-widely-felt-causes-damage-in-nan

      Die Beben waren in Laos und dann auch noch 5-6 km tief!

      auch das ist eine Lüge.

      The epicentre was recorded at a depth of 3 kilometres (siehe Bericht/Link oben)

      Die Länge von TH entspricht fast der Entfernung von Hamburg nach Rom.

      hat nix damit zu tun.
      Das Epizentrum war nur ein paar km von Nan entfernt.

      Solltest du nun also wieder beginnen, diese Nachweise zu verdrehen, wird wieder gelöscht.

  2. STIN STIN sagt:

    wenn die 6.4 Richter mal bei uns eintreffen, dann haben wir vermutlich ein Haus mitten im See und müssen in die Stadt paddeln.
    Unser Damm hält kaum 6,4 Richter aus – für 7 entworfen, aber nie renoviert.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Wenn es in Thailand in modern bewohnten Gebieten einmal wirklich

      6,4 Richter geben würde bliebe sehr wenig stehen.

      Alles nur dümmliche Propaganda um vom Nichtstun abzulenken!

      Alle "Naturkatastrophen" in Thailand werden nach wie vor

      von Menschen angerichtet oder katastrophal verschlimmert.

       

      • STIN STIN sagt:

        Wenn es in Thailand in modern bewohnten Gebieten einmal wirklich

        6,4 Richter geben würde bliebe sehr wenig stehen.

        Erdbeben ist Propganda. Hat Prayuth das auf Knopfdruck gemacht?
        Mein lieber Schwan – besser du lässt dein Condo einfach stehen und vesuchst deine Haut zu retten, bevor du
        komplett in der Thai-Anarchie draufgehst. Weil dann hast du vom Condo auch nix mehr.

        Condo kann man auch vom Ausland aus verkaufen, einfach den Auftrag in TH an eine Immobilienfirma geben.
        Vertraust du keinem Thai, dann gib den Auftrag an den Schweizer Anwalt Mike Slanina. Hat guten Ruf, der
        zieht dir 10% oder so – ab, und du hast deine Gesundheit wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)