Kundgebung überraschte Regierung

Bangkok Post – ……..Beflügelt durch die Teilnehmerzahl an der Kundgebung der Siam Pitak Gruppe wird für den nächsten Monat die nächste Kundgebung geplant, um die Regierung zu stürzen. Die Kundgebung fand am Royal Turf Club statt. Die Pitak Siam Gruppe, die die Kundgebung veranstaltete, behauptete, dass an der Demonstration rund 20.000 Menschen teilnahmen, während die Polizei die Zahl der Teilnehmer auf 6.000 schätzte. Die große Menschenmenge wertet die Gruppe als einen Schlag ins Gesicht des stellvertretenden Ministerpräsidenten Chalerm Yubamrung, der mit höchstens 1.500-2.000 Teilnehmern gerechnet hatte.

Die Veranstaltung zog verschiedenen Anti-Regierungs-Gruppen an, einschließlich der Multi-Color Gruppe von Tul Sitthisomwong, ehemalige Mitglieder der Kommunistischen Partei Thailands und Anhänger der oppositionellen   “Demokratischen Partei”.

Trotz der Abwesenheit der Anführer von den Gelbhemden der PAD erschien die Dhamma Armee von Gen. Maj. Chamlong Srimuang in voller stärke.

Die Hauptredner waren auch größtenteils diejenigen, die auch bei der People’s Alliance for Democracy  ( PAD )  auf der Bühne standen, darunter Sqn. Ldr. Prasong Soonsiri, ehemaliger Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrates, Surapong Chainam, ein ehemaliger thailändischer Botschafter, Gen. Pathompong Kesornsuk, ehemaliger Chefberater der Obersten Heeresleitung und Seri Wongmontha, ein prominenter politischer Kritiker.

Die Kundgebung begann mit dem verlesen einer Erklärung duch Gen. Boonlert in der er versprach gegen die Anti-Monarchie Bewegung zu kämpfen und die Regierung zu stürzen.

Sqn. Ldr. Prasong erinnerte das Publikum an die fünf größten Probleme der Regierung Yingluck :  die Schuldenkrise aufgrund ihrer populistischen Politik ;  …der Vetternwirtschaft in den nationalen Verwaltungen ; …die eskalierende Gewalt im tiefen Süden ;  ……die territorialen Streitigkeiten mit Kambodscha ; …..sowie des fehlenden Rechtssystems unter der Führung von Yingluck Shinawatra.

Die Siam Pitak Gruppe startete am Sonntag eine Unterschriftenkampange gegen die Regierung und fordert in einer Petition deren Rücktritt.

Die Kundgebung endete gegen 19 Uhr ohne Zwischenfall.

Eine Splittergruppe forderte auf der Kundgebung außerdem, dass die Regierung das Schikanieren der Rothemden gegenüber deren Kritikern beenden sollte, den Schutz der Institution der Monarchie, dass die Regierung der Allgemeinheit dient und nicht nur Thaksin und seinen Helfern sowie den versuch Thaksins Straftaten durch eine Verfassungsänderung zu beschönigen.

Surachai Sirikrai, ein Politologe der Thammasat Universität, sagte, dass die große Teilnahme die Frustrationen gegenüber der Regierung wiederspiegelt.

Er sagte, dass die Bewegung wachsen könnte.

“Die Regierung muss gestoppt werden, bevor das Land als Folge der massiven Kredite in Konkurs geht”,  sagte Herr Thaikorn Polsuwan, Anführer einer weiteren Splittergruppe aus dem Nordosten.

Luftwaffenkommandeur ACM Prajin Jantong lehnete Gen. Boonlerts Ruf zur Unterstützung durch die Militärs ab.  “Wir unterstützen königliche Initiativen, beschäftigen uns mit dem Schutz des Landes … und helfen der Regierung bei der nationalen Entwicklung. Wir werden uns aber nicht politisch engagieren”,  sagte er.

http://www99.bangkokpost.com/news/local/318547/big-rally-turn-out-surprises-govt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kundgebung überraschte Regierung

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Sqn. Ldr. Prasong erinnerte das Publikum an die fünf größten Probleme der Regierung Yingluck : die Schuldenkrise aufgrund ihrer populistischen Politik ; …der Vetternwirtschaft in den nationalen Verwaltungen ; …die eskalierende Gewalt im tiefen Süden ; ……die territorialen Streitigkeiten mit Kambodscha ; …..sowie des fehlenden Rechtssystems unter der Führung von Yingluck Shinawatra.

    Der letzte Punkt ist der entscheidende.
    Es ist Thaksin gelungen die Anwendung der Gesetze (die in Thailand eh mangelhaft ist)
    komplett auszusetzen indem er alle dafür relevanten Positionen (Polizei,Staatsanwaltschaft,AMLO,NACC ) mit seinen Marionetten zu besetzt hat.
    Wir sind heute schon in einer ähnlichen Situation wie 2005 nach seiner Wiederwahl.
    Und seine Hassprediger frohlocken und betteln um einen Putsch,
    weil dies seinen kalten Staatsstreich noch legitimieren würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)