Bangkok: Die Hälfte der Ausländer zahlen ihre Krankenhaus-Rechnungen nicht

Die thailändischen Medien Prachachat berichteten über das wachsende Problem, dass Touristen in Thailand und anderen Teilen Asiens abreisen, ohne ihre Krankenhausrechnungen zu bezahlen.

Ein bedeutender Direktor eines Krankenhauses auf Phuket sagte sogar, dass 50 % der ausländischen Touristen Thailand wieder verlassen, ohne ihre Krankenhausrechnungen zu zahlen.

Alle Bemühungen des Krankenhauses und des Personals, das Geld durch Behörden wie Botschaften oder andere Organisationen zurückzugewinnen, haben sich als hoffnungslos erwiesen, betonte er. Dabei zeigte der Direktor mit dem Finger auf drei Nationalitäten, die sein Krankenhaus am häufigsten zur Behandlung aufsuchten, wobei viele ihre Rechnungen einfach zurückließen und ohne zu bezahlen das Land wieder verlassen.

Inzwischen wird von den betroffenen Krankenhäusern zunehmend gefordert, dass nicht nur Rentner in Thailand versichert werden müssen, sondern auch die ausländischen Touristen. Die Medien sagen weiter, dass nicht nur Thailand sondern auch viele andere Länder Asiens mit im selben Boot sind und auf ihren Krankenhausrechnungen einfach sitzen bleiben. Südkorea hat bereits die Konsequenzen daraus gezogen und seine Regeln dementsprechend geändert, berichtet Prachachat.

Die Nachrichten Seite Prachachat berichtet weiter, dass ein starker Anstieg des Tourismus in ganz Asien – mit den Ländern, die das Wachstum des Sektors weiter vorantreiben – erhebliche Probleme für die Krankenhäuser die ausländische Touristen behandeln, mit sich gebracht habe.

Die Touristen belasteten immer mehr die Gesundheitssysteme der betroffenen Länder, und Thailand sei da nicht anders, fügten sie hinzu.

Von Oktober 2018 bis September 2019 blieben alleine schon rund 448 Millionen Baht an Krankenhausrechnungen unbezahlt, berichtet Prachachat.

Phuket – mit einem jährlichen Besuch von 14 Millionen Touristen – war davon besonders betroffen, heißt es in dem Artikel.

Das Vachira Krankenhaus, das größte auf Phuket, behandelte im letzten Jahr 9.000 Ausländer. Die meisten von ihnen waren russisch, chinesisch und französisch, sagte der Krankenhausdirektor Dr. Chalermpong Sukhonthaphon.

Und die Hälfte aller ausländischen Patienten hat nach ihrer Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen, ohne ihre Rechnungen zu bezahlen, sagte er.

Dr. Chalermpong sagte, die Hauptgründe für die Inanspruchnahme der Behandlung im Vachira Krankenhaus seien Verletzungen beim Wassersport, Motorradunfälle und Angriffe von Tieren.

Er sagte, das Krankenhaus habe alles versucht, um an ihr Geld zu kommen, einschließlich der Kontaktaufnahme mit in Thailand lebenden Verwandten und der Kontaktaufnahme zu den betroffenen Botschaften.

Dies hätte sich bisher aber weitgehend als fruchtlos erwiesen, das Vachira Krankenhaus bliebe auf den unbezahlten Rechnungen einfach sitzen, fügte er weiter hinzu.

Die thailändischen Medien berichteten, dass vor allem Japan und Südkorea durch den zunehmenden Tourismus Probleme bekommen, und zitierten dazu auch die entsprechenden Kommentare, die in der Nikkei Asian Review veröffentlicht wurden.

Sie sagten, dass Südkorea kürzlich eine obligatorische Versicherung für Besucher eingeführt habe, die länger als 6 Monate im Land bleiben wollen.

In Bezug auf Thailand wurde berichtet, dass einige Langzeitgäste, insbesondere Rentner, nun aufgefordert werden, einen Versicherungsnachweis vorzulegen. Es könnte jedoch die Zeit kommen, in der alle Touristen eine Reiseversicherung benötigen, wenn sie in naher Zukunft das Königreich besuchen.

Bereits am 30. August wurden in der Government Gazette die neuen Richtlinien veröffentlicht, die ab dem 30. September 2019 zusammen mit einer neu gestaffelten Preisstruktur in Kraft treten.

Die neue gestaffelte Preisstruktur unterteilt dabei die ausländischen Patienten in drei Gruppen:

  • Ausländer aus Nachbarländern (darunter Laos, Birma, Kambodscha, Vietnam)
  • Ausländer, die in Thailand arbeiten oder hier studieren (Non B, ED, M)
  • Ausländische Rentner und Touristen (Non O, TR, VOA)

Nach der neuen Preisstruktur sind Ausländer aus den Nachbarländern (darunter Laos, Birma, Kambodscha, Vietnam) in Bezug auf die Gebühren für die Behandlung den thailändischen Staatsangehörigen in etwa gleichgestellt.

Ausländer, die in Thailand arbeiten oder hier studieren, müssen jedoch voraussichtlich deutlich mehr bezahlen. Rentner und Touristen müssen dagegen deutlich mehr als jede andere Gruppe bezahlen.

Details der neuen Preisstruktur wurden bereits von Mitgliedern von Thai Visa gesichtet. Demnach kommt auf die Gruppe der ausländischen Rentner und Touristen ein Preisaufschlag von bis zu 400 % in Frage.

Nach den neuen Richtlinien würde ein thailändischer Staatsbürger 160 Baht für einen HIV-Test zahlen, während Rentner und Touristen 320 Baht zahlen müssten, berichtete Coconuts.

Zum Beispiel kostet ein einfaches Antikörper – Screening Thais und ASEAN-Bewohner 130 Baht. Die meisten Expats zahlen 190 Baht, während Rentner und Touristen das Doppelte zahlen – also 260 Baht .Die neuen Richtlinien wurden im Government Gazette veröffentlicht:

http://www.ratchakitcha.soc.go.th/DATA/PDF/2562/E/218/T_0004.PDF

/TP-TV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: Die Hälfte der Ausländer zahlen ihre Krankenhaus-Rechnungen nicht

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    In dem o.g. Artikel wird u.a. gesagt:

    „Die Nachrichten Seite Prachachat berichtet weiter, dass ein starker Anstieg des Tourismus in ganz Asien – mit den Ländern, die das Wachstum des Sektors weiter vorantreiben – erhebliche Probleme für die Krankenhäuser die ausländische Touristen behandeln, mit sich gebracht habe.“

    Und die ebenfalls in diesem Artikel veröffentliche Preisstruktur bedeutet im Moment nur, dass die Krankenhäuser auf noch höheren Kosten sitzen bleiben.

    Soll heißen, Problem erkannt und trotzdem nicht gehandelt.

    Nun hätte sich Thailands Militärjunta entscheiden müssen:

    – entweder immer mehr Touristen zu akquirieren (auch auf die sichtbare Gefahr hin, dass dann auf anderen Gebieten erhebliche Kosten für Thailand entstehen könnten), immer unter dem Motto – Hauptsache die Zahlen sind ausdrucksstark genug (ob sie tatsächlich stimmen, ist ja nur schwer nachprüfbar)

    – oder bei den Touristen konsequent auf den Nachweis einer Krankenversicherung für mindestens den Besuchszeitraum zu bestehen.
    Dies wird bereits in etlichen Ländern schon praktiziert.

    Diese Militärjunta ist jedoch dafür bekannt, dass sie kaum bereit ist (und dies auf fast auf allen Gebieten) eine endgültige Entscheidung zu treffen.
    Man nennt so etwas auch Wischi-Waschi – Politik.

    Also was soll jetzt das große Jammern?

  2. Avatar SF sagt:

     

    https://der-farang.com/de/pages/touristen-begleichen-ihre-krankenhausrechnungen-nicht

    Siam Fan 01.12.19 10:09
    Warum schützen die Auslandsvertretungen nicht?
    In TH ist Verleumdung strafbar! Es sollte diese Aufstellung von befähigten und neutralen Wirtschaftsprüfer ausgewertet werden! Es wurden 200 Mitarbeiter der Gesundheitsverwaltung ausgebildet, die mit einem rechtskräftigen Titel aus TH im im Heimatland des Patienten (kostenpflichtig) beitreiben können. DAS hat absolut nichts damit zu tun, wenn bei Verwandten angefragt wird. Alle Fälle, in denen der Staat TH nicht die Verursacher zum Schadensersatz heranziehen kann (Fahrerflucht, Unterversicherung, …. , Tierangriffe, DF, …) darf weder das StaatsKH, noch der Patient auf dem Schaden sitzen bleiben. Tritt ein Urlauber in ein Loch im Bürgersteig, fährt er mit dem Moped in ein Loch und baut einen Unfall, wird er von einem Hund (ohne Besitzer) gebissen, …. Fällt das alles unter (im weitesten Sinne) Verkehrssicherungspflicht und der Staat muß haften (nicht KH). Wird die Notfallverordnung nicht eingehalten, ist der Patient auch nicht haftungspflichtig. Hier müssen zur Not die Auslandsvertretungen vorm "Verwaltungsgericht" TH klagen. Ich bin sicher, von den abgeblichen 448mio TB bleibt nicht viel über!! ! Wenn das mit dem ausgerechnet wird, was THler im Ausland nicht bezahlen, muß TH auch noch was draufzahlen. 50.000TB im Schnitt, pro Behandlung ist auch sehr hoch und es hört sich an, als wären da viel privatÄrzte mit Belegbetten dabei!!! Deswegen eine Versicherung einzuführen, für Urlauber, die länger als 6Monate im Land bleiben, ist voll die Bösartigkeit!

    Irgendwie ist das Fass schon länger am überlaufen! 

    Wenn ich wüßte,  wo ich den Kindern eine Zukunft schaffen könnte,  wären wir schon länger weg! 

    TH sollte wirklich Geografie und internationale Geschichte mit in den Lehrplan aufnehmen,  damit sie etwas auf den Boden der Tatsachen zurück kommen. 

    Ja und ihre Armen und Alten sollten sie auch nicht vergessen. 

    Ein Teil de ausgebeuteten Kinder steigt dann ja in die Elite auf! 

    @STIN,  sie verleumden mich und behaupten ich wäre ein Mitglied der AfD.  Nun,  das war Ihre Antwort,  weil ich der Meinung bin,  Ihr Netztwerk ist Nachfolger der SED! 

    Eine demokratischen AfTH würde ich sicher unterstützen,  so wie Sie die Propaganda unterstützen und Geschichtsfälschung betreiben. 

    Daran ändern Sie nichts,  wenn Sie hier zigtausende Kommentare und Grafiken löschen und Texte zensieren

    • STIN STIN sagt:

      Wenn ich wüßte, wo ich den Kindern eine Zukunft schaffen könnte, wären wir schon länger weg!

      überall ist es besser für die Kinder, nur nicht in Ranong.

      Wertlose Schulausbildung
      kaum Jobs in der Gegend
      kaum Sprachkenntnisse
      usw.

      Wenn du nicht bald in die EU ziehst, wirst du den Kindern nicht mehr helfen können.
      Die können dann den Müll wegfahren.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Da beschweren sich die grössten Nassauer und Betrüger

    über ausländische Nassauer und Betrüger!

    Ja, das Geldeintreiben ist in Thailand so eine Sache……

    Entweder man schickt die Knochenbrecher oder man bekommt nix!

    Som nam na…….

    Zwangsversicherung und fettig!

    Aber viel einträglicher ist es eine ominöse Gebühr von 100THB pro

    ausländischer Nase zu erheben von denen angeblich auch die unbezahlten

    Rechnungen der Ausländer gedeckt werden sollten und trotzdem

    weiter zu jammern.

    Für PKH ist die Sache sehr einfach: Nur gegen Vorkasse oder Abschiebung

    in ein staatliches Krankenhaus !

    Für staatliche Krankenhäuser: Wer nicht bezahlt wird direkt aus dem

    staatlichen Krankenhaus ins staatliche Gefängnis verlegt.

    Vonwegen abschieben nach Hause!

    Wer nach Thailand kommt ist selber schuld!

    Hier schreibt Einer der wirklich rundum betrogen wurde:

    Ich habe in 2 Ländern (D+LUX) inzwischen 54 Jahre in die staatlichen

    Sozialsysteme eingezahlt und muss mich in einem Drittland (Thailand)

    teuer Privat versichern, nur weil die Länder keinen Krankenversicherungsvertrag

    abgeschlossen haben!

    Man will auch von Thailand aus keine halbwegs brauchbare Zwangsversicherung

    anbieten weil man dann die dummen Ausländer nicht so schamlos abzocken kann!

  4. Avatar SF sagt:

     

    Die Preisliste ist der Hammer und sollte für alle Thais (außer den Armen)  weltweit Übertragung finden! 

    Ansonsten siehe auch hier:

    https://www.schoenes-thailand.at/Archive/23430 #comment-96404

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)