Bangkok: Aktivist warnt vor baldigen Massenprotesten

Eine Unterstützungsgruppe für Angehörige der Opfer der politischen Unruhen von 1992 äußerte sich am Sonntag (1. Dezember) besorgt über die sich verschlechternde politische und wirtschaftliche Lage Thailands und sagte, dass die Bedingungen in Thailand bald reif für massive Massenproteste sind, die jeden Moment zu gewaltsamen Straßenprotesten führen könnten.

Der Vorsitzende des Komitees der Angehörigen der Opfer des Schwarzen Mai 1992, Adul Khiewboriboon, sagte, es seien bereits erste Warnsignale unter den Bürgern zu erkennen, und die Bedingungen für mögliche bevorstehende Massenproteste seien „fast reif“.

Herr Adul brachte seine Besorgnis zum Ausdruck, als sich regierungsfeindliche Aktivisten trafen, um eine Veranstaltung zu organisieren, die sie „Run Against Dictatorship“ oder Wing Lai Loong („Lauf, um den Onkel zu vertreiben“) nennen und die laut den Angaben in den thailändischen Medien und in den sozialen Netzwerken schon am 12. Januar nächsten Jahres stattfinden soll.

Der Aktivist nahm sich auch die Zeit, um Herrn Thanathorn Juangroongruangkit, den Vorsitzenden der Future Forward Partei (FFP), zu warnen, in seiner Kampagne gegen die Diktatur Vorsicht walten zu lassen.

Erst in der letzten Woche erlitt die Regierung von Premierminister Prayuth Chan o-cha eine Schockniederlage bei ihrem Versuch, die Bildung eines Gremiums zur Untersuchung von Artikel 44 zu verhindern.

Die Niederlage war das Ergebnis von sechs Abgeordneten der Demokratischen Partei, die für die Bewegung der Opposition stimmten. Der Generalsekretär der Future Forward Partei hatte vorgeschlagen, ein Gremium einzurichten, um die Auswirkungen der nach dem § 44 erlassenen Anordnungen zu untersuchender.

Die Gesetzgebung gab General Prayuth nach dem Putsch besondere exekutive Befugnisse als Leiter des Post-Coup Nationalen Rates für Frieden und Ordnung „National Council for Peace and Order“ (NCPO).

„Angesichts der Nöte könnten die Menschen, die mittlerweile von vielen wirtschaftlichen Problemen betroffen sind, einspringen und die Situation nur noch weiter verschlimmern“, warnte Herr Adul.

Herr Thanathorn, der vor kurzem vom Verfassungsgericht wegen eines Falles von Medienbeteiligung seines MP-Status beraubt wurde, reiste in den letzten Wochen durch das Land, um Wähler aus den verschiedenen Bereichen zu treffen.

Der Vorsitzende der FFP hat wiederholt angekündigt, dass er seine Bemühungen fortsetzen wird, um die von der FFP geforderten Gesetzesvorlagen zu verwirklichen. Dazu gehören unter anderem auch ein Gesetzesentwurfs zur Aufhebung der 27 vom Nationalen Rat für Frieden und Ordnung (NCPO) erlassenen Anordnungen, sowie ein Gesetzesvorschlag zur Beendigung der Wehrpflicht. Diese Vorschläge müssen allerdings zuerst noch vom Kabinett verabschiedet werden.

Herr Adul sagte, dass die Regierung die Aufforderungen zur Änderung der vom Staatsstreich geförderten Charta 2017 beachten sollte, die allgemein als ein Instrument für die NCPO angesehen wird, um ihre Machtübernahme nach den Parlamentswahlen weiter zu verlängern.

„Die Regierung sollte die Versuche des Repräsentantenhauses, die Charta zu ändern und den Einsatz von Befugnissen der Sektion 44 zu überprüfen, nicht aufhalten“, betonte er.

„Sie müssen das Gesetz überarbeiten und die Vorschriften verbessern, um die veränderte Situation widerzuspiegeln und die Dinge für die Zukunft richtig zu machen“, fügte er weiter hinzu.

Herr Adul kritisierte dabei auch die Abgeordneten, die noch nicht im besten Interesse der Bevölkerung gehandelt hätten, wobei einige öffentlich das Gesetz missachteten und andere „einfach nicht wussten, wie sie ihre Arbeit machen sollten“, sagte er.

In einer ähnlichen Entwicklung sollen sich die Schlüsselfiguren der Koalitionsparteien am 30. November zu ihrem ersten monatlichen Treffen zusammen setzen, teilte eine Quelle mit.

Die Quelle teilte ebenfalls mit, dass die wichtigsten Koalitionsmitglieder auf dem Treffen zusammentreffen werden, um Möglichkeiten zu erörtern, wie sie verhindern können, dass ein Antrag auf Überprüfung des Einsatzes von Befugnissen gemäß Abschnitt 44 durch das NCPO erneut abgelehnt wird. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Bangkok: Aktivist warnt vor baldigen Massenprotesten

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Und das ewige Lallen unseres Scheuklappen-ben geht weiter.

    Such dir doch endlich Hilfe.

    Du kannst dir zwar zwischenzeitlich weiter einreden, dass die anderen User über mich und nicht über solch einen Deppen, wie unseren Scheuklappen-ben lachen, das hilft dir jedoch nicht das Mindeste.

    Nun versuchst du zwar beinahe täglich, deine Dummheit aufs Neue zu beweisen, was dir aufgrund deiner mangelhaften Kenntnisse in Orthografie und Grammatik auch nicht allzu schwer fällt und willst damit gleichzeitig die anderen User von den fehlenden Aussagen deiner „Beiträge“ ablenken.

    Aber bist du ja noch nicht einmal in der Lage, wenigsten einfachen Sätzen mit etwas sinnvollen Inhalt zu füllen.

    Außer lallen, kreischen bzw. nachquatschen, was du von geistig Gleichgesinnten gehört hast, bringst du nichts auf die Reihe.

    Erinnere dich nur an das Video, in welchem zu sehen ist, wie du mit deiner Gattin und ausgerüstet mit der Trillerpfeife Stimmung machst.

    Vom eigenen Denken – wie immer – keine Spur!

  2. Avatar ben sagt:

    @  unseren Voll Depp: ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..: 

    Da beleibt mir die Spuke weg… der Kerl ist so doof – die ganze Welt und alle Foren Mitglieder, in denen sich unser Voll Depp äussert lachen über ihn – und jetzt noch dieses neue Meisterwek!… bravo: dümmer geht's nümmer! – hoffe ich wenigstens…

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Mensch Scheuklappen-ben, du solltest endlich dein Lallen behandeln lassen.
    Und wenn du nicht weißt, was gemeint ist, drucke nachfolgendes aus und gib es dem Doktor:

    „Lallen kann verschiedene Ursachen haben, beispielsweise geistige Behinderung oder Hörstörungen.
    Eine relativ häufige Ursache für Lallen ist eine starke Alkoholisierung oder eine Sedierung wie durch Rauschdrogen.
    Lallen erschwert die Aussprache von Wörtern und damit Verständigung mit anderen Menschen erheblich. Das kann den sozialen Kontakt stören und zu Diskriminierung, Isolation, sozialem Rückzug und Einsamkeit führen. “

    Aber sei nicht traurig, notfalls du hast ja noch immer deine Schweine, mit denen du kommunizieren kannst.

  4. Avatar ben sagt:

    @  unseren Voll Depp: ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..:

    …Dieses Forum entwickelt sich mehr und mehr zu einer Plattform, wo es nicht mehr um sachliche Diskussion, sondern hauptsächlich um gegenseitige Beschimpfungen geht…  …So existieren auf der einen Seite die Anhänger der Diktatur… und auf der anderen Seite User, welche aufgrund ihrer Lebenserfahrung ein anderes Verhältnis zur Diktatur haben…    …Kommen wir also zu stin, welcher zu jedem Thema immer alles besser weiß und dazu seine Beiträge (bestehend aus viel Polemik, gespickt mit einigen wenigen Wahrheiten….

    Stimmt alles nur um 180 Grad gedreht, da ja unser 'Dino Rotkäppchen' das echte 'Scheuklappen Rotkäpchen' ist…, das noch nie ein Fehlverhalten der Roten Teilzeit Terroristen und Kleptomanen wahrgenommen hat.. und bei dem alles negative ab Mai 2014 losging!

  5. Avatar Wolf5 sagt:

    Ich muß mal wieder etwas grundsätzliches loswerden.

    Dieses Forum entwickelt sich mehr und mehr zu einer Plattform, wo es nicht mehr um sachliche Diskussion, sondern hauptsächlich um gegenseitige Beschimpfungen geht.

    So existieren auf der einen Seite die Anhänger der Diktatur, bestehend aus stin und Scheuklappen-ben (der Troll RD hat sich ja zwischenzeitlich aus irgendwelchen Gründen verabschiedet) und auf der anderen Seite User, welche aufgrund ihrer Lebenserfahrung ein anderes Verhältnis zur Diktatur haben.

    Kommen wir also zu stin, welcher zu jedem Thema immer alles besser weiß und dazu seine Beiträge (bestehend aus viel Polemik, gespickt mit einigen wenigen Wahrheiten – kennen wir auch von populistischen Parteien, wie der AfD) zum Besten gibt.

    Stin würde nie zugeben, dass er wieder mal Müll erzählt, sondern verteidigt seine Haltung um jeden Preis.

    So hat er zwei Hauptfeinde – in Thailand Thaksin und dessen Clan – und in Deutschland Frau Merkel.

    Ein kleines Beispiel soll belegen, wie stin die Wahrheit vergewaltigt.

    So hatte er bei einer Diskussion behauptet, Merkel sei Schuld an dem Ehefähigkeitsnachweis.
    Als ich darauf hinwies, dass dieses Gesetz bereits seit 1896 im § 1309 des BGB geregelt wurde, meinte er daraufhin, dass er das mal ungeprüft so hinnimmt.
    Im gleichem Atemzug wiederholte er jedoch den Vorwurf – Merkel sei Schuld, da sie dieses Gesetz nicht hat streichen lassen.
    Der Hinweis auf das Gesetzgebungsverfahren in Deutschland und das bisher auch kein anderer deutscher Bundeskanzler sich in die Gesetzgebung eingemischt hat, ließ unser Semi-Anwalt nicht gelten, sondern behauptet weiterhin Merkel sei Schuld.

    Und diese Verfahrensweise benutzt stin in fast allen seinen Beiträgen – soll heißen – richtig ist nur, was er zum Besten gibt.

    Dagegen ist unser Scheuklappen-ben ein ganz anderes Kaliber.
    Ihn interessieren die Wahrheit und Fakten nicht im geringsten, Hauptsache er kann sich austoben, dargestellt am Beispiel der Militärjunta und Manas.

    So bildete sich ben doch tatsächlich ein, die politischen Gegener der Militärjunta hätten nach dem Putsch 2014 die Möglichkeit gehabt mit dem Diktator Prayut und dessen Vasallen über die Entwicklung Thailands zu diskutieren.

    Weiterhin versucht unser Scheuklappen-ben sich und anderen einzureden, dass sich das Militär in Thailand von einer Regierung, evtl. sogar noch von einer Zivilregierung etwas sagen ließe.
    So wurde der hochgejubelte und zum General beförderte Manas bereits im Februar 2009(Regierung Abhisit) damit beauftragt, das Problem mit Migranten, insbesondere der Rohingya, zu lösen.
    Die thailändische Marine beendet damals diese Flucht brutal. Sie hatte in den letzten Monaten fast 1000 Flüchtlinge festgenommen und auf dem offenen Meer wieder ausgesetzt.
    https://www.deutschlandfunk.de/in-den-tod-geschickt.799.de.html?dram:article_id=120378

    Das Problem mit den Flüchtigen war damit jedoch nicht gelöst und zog sich bis zum Jahr 2015 (also über die Regierungen Yingluck und Militärregierung Prayut) hin und brachte Manas und seinen Kumpanen in dieser Zeit eine ungeahnte Einnahmequelle.

    Und obwohl sehr viele in Thailand von diesen Missetaten Kenntnis hatten, wurde erst gehandelt, als die Amis Thailand beim “Trafficking in Persons Report” 2015 auf die niedrigste Stufe zu setzen.

    Die Verhaftungen von Manas und Anderen konnten auch nur deshalb vorgenommen, weil Prayut als Militärdiktator mittels
    § 44 die absolute Macht inne hatte und nach wie vor mit dem Militär eng verbunden war.

    Aber das Denken (ganz zu Schweigen das logische Denken) wird unser Scheuklappen-ben nicht mehr lernen und so sollte er sich lieber an meinen Rat halten und in seinem Dorf die Schweine hüten, als laufend solchen Mist ins Netz zu stellen.

  6. Avatar ben sagt:

    @  unseren Voll Depp: ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..:  ….Weiter begreift dieser Superdepp ben auch nicht, dass erst nachdem Thailand auf die niedrigste Stufe im “Trafficking in Persons Report” gesetzt wurde, die Militärjunta handelte, obwohl dieser Menschenhandel schon seit Jahren im Gespräch war. Man verschloß einfach die Augen…

    Ja unser Ober Depp sieht's richtig – war im Gespräch aber Deine Geliebte YL hat einfach nichts dagegen unternommen… – war wohl zu beschäftigt mit Geldtransfers / Gewinne aus nicht vorhandenen G2G Reisdeals…und weiteren Klauereien im Unfang von 500 Milliarden THB – die unser Monster Depp dann mit den paar Millionen vom Rajaphakdi Park gleichsetzen will…oder noch besser, das ganze als politisches Urteil abtut.. Oh my Buddha gib dem Deppen doch wenigstens ein bisschen Hirn!

  7. Avatar Wolf5 sagt:

    Wenn man die „Beiträge“ von Scheuklappen-ben liest, gewinnt man immer mehr den Eindruck, er spielt uns allen was vor – denn so blöd kann ein einzelner Mensch eigentlich gar nicht sein.

    So meint er doch tatsächlich:
    „Er hat noch nie was von realer Politik mitbekommen – wo gefeilscht und verhandelt wird, statt einfach alles zu blocken und nie zu einer für alle Seiten annehmbaren Lösung zu gelangen. Sogar mit einer Junta sind Kompromisse möglich, aber nicht wenn man alles abblockt. „

    Dabei vergißt er, dass 2014 die Regierung weg geputscht und eine Militärjunta installiert wurde, allesamt waren Vasallen von Prayut´s Gnaden.

    Prayut herrschte von 2014 bis 2019 nach Gutsherrenart mittels seines § 44 und wer ihm nicht passte, wurde gefeuert.

    Erst nach den Wahlen 2019 (welche weder frei noch fair verliefen) hätte man ab Mai 2019 mit der Parlamentsarbeit beginnen können, wenn die Junta nicht das sogenannte Wahlgesetz noch derart auslegen ließ, dass man juntafreundliche Kleinstparteien ins Parlament bekam und die Junta mit der Bekämpfung ihrer politischen Gegner begann (erinnere nur an FFP).

    Lassen wir es genug sein.

    Dieser Depp, unser Scheuklappen-ben begreift es eh nicht und die anderen User sind schlau genug, sich dazu ihre eigene Meinung zu bilden.

    Doch er kann es nicht lassen und reißt wieder einmal wichtige Dinge aus dem Zusammenhang.

    So hatte keiner behauptet, das Prayut welcher zu dieser Zeit Oberkommandierender des thailändischen Heeres war oder ein anderer für die Ernennung Manas verantwortlich zeichnete .

    Das ist auch nicht relevant.

    Viel wichtiger ist die Tatsache, dass Manas trotz der vielfältigen Vorkommnisse immer weiter befördert wurde.

    Weiter begreift dieser Superdepp ben auch nicht, dass erst nachdem Thailand auf die niedrigste Stufe im “Trafficking in Persons Report” gesetzt wurde, die Militärjunta handelte, obwohl dieser Menschenhandel schon seit Jahren im Gespräch war. Man verschloß einfach die Augen.

    Und wenn Scheuklappen-ben die von mir genannten Artikel
    (insbesondere den der BBC) gelesen hätte, dann wüßte er auch, wie Menschenhandel in Thailand funktioniert.

    Aber wahrscheinlich ist er des Lesens nur bedingt mächtig, deshalb üben wir, wie so oft Nachsicht.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Prayut herrschte von 2014 bis 2019 nach Gutsherrenart mittels seines § 44 und wer ihm nicht passte, wurde gefeuert.

      Erst nach den Wahlen 2019 (welche weder frei noch fair verliefen) hätte man ab Mai 2019 mit der Parlamentsarbeit beginnen können, wenn die Junta nicht das sogenannte Wahlgesetz noch derart auslegen ließ, dass man juntafreundliche Kleinstparteien ins Parlament bekam und die Junta mit der Bekämpfung ihrer politischen Gegner begann (erinnere nur an FFP).

       

      Sehr Richtig!

      Und nicht nur dass die Wahlen weder frei noch fair waren,

      die Ergebnisse und Zählmethoden wurden nach der Wahlniederlage

      der Miitärpartei und ihrer Mitkassiererparteien nachträglich geändert

      um den scheindemokratischen Mantel der Militärdiktatur zu nähen.

      Prayuth wäre von seinen Militärsenatoren eh gewählt worden

      aber hätte keine Mehrheit im Parlament gehabt..

      Schlecht für die internationale Glaubwürdigkeit seiner Thainess Demokratie!

      • STIN STIN sagt:

        Sehr Richtig!

        Und nicht nur dass die Wahlen weder frei noch fair waren,

        jetzt müsste man nur noch wissen, wann es in den letzten 20 Jahren faire Wahlen gab.

        Die “schmutzigste Abstimmung aller Zeiten” in der südostasiatischen Musterdemokratie

        http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Thailand/wahl2.html

        • Avatar gg1655 sagt:

          Da kommt unser STIN mit Uralt-Artikeln daher. Gibt wohl nichts Aktuelleres das deine Sicht stützt. Als dieser Artikel erschien war es wohl wirklich die schmutzigste Wahl. Aber der Artikel ist von 2001. Seitdem hat es eine viiiieeeeelll schmutzigere "Wahl" gegeben. Die von 2019 nämlich. Mehr an Betrug geht gar nicht mehr. Diese Wahlen wurden unter anderem von der Washington Post als eine Verhöhnung von Demokratie und Wahlen bezeichnet.  Deine Links von vor über 18 Jahren sagen nur wenig über den jetzt Zustand Thailands aus und sollen nur ablenken. Die dreckigsten Wahlen die Thailand je hatte waren die letzten. Das ist absolut unbestritten und kann auch von niemanden der auch nur einen Funken Verstand hat bestritten werden. Denn niemand konnte sich vor einer Wahl schon mal ein Drittel der Wahl zum Premier berechtigten Stimmen per selbst geschriebener "Verfassung" für sich selbst sichern. Alle Manipulationen die sonst noch von der Junta durchgeführt wurden (Staatliche Parteienfinanzierung, Monopol für Wahlkampf über lange Zeit usw. usw.) verblassen daneben. 

          • STIN STIN sagt:

            Da kommt unser STIN mit Uralt-Artikeln daher. Gibt wohl nichts Aktuelleres
            das deine Sicht stützt. Als dieser Artikel erschien war es wohl wirklich die schmutzigste Wahl.

            naja, seit dieser Zeit waren die Wahlen immer gleich. Offizielle gingen vor der Wahl von Haus zu Haus und verteilten
            Kuverts – nur die Höhe stieg. 2001 um die 150 Baht – bis eben dann aktuell auf 500 Baht.

            Es hat sich also seit 2001 – als Thaksin die Korruption in TH gesellschaftsfähig machte, nichts geändert.

            Seitdem hat es eine viiiieeeeelll schmutzigere “Wahl” gegeben. Die von 2019 nämlich. Mehr an Betrug geht gar nicht mehr.

            eben nicht. Es lief gleich ab, wie 2001.
            Mit einem kleinen Unterschied, dass eben Prayuth die Medien mit Drohungen auf Linie brachte und Thaksin mit
            Aufkauf, Klage usw. – das Ziel und das Ergebnis am Ende waren gleich.

            Auch die Behauptung, es gäbe keine schmutzigeren Wahlen, ist falsch.
            Erdogan kennt noch wesentlich schmutzigere Tricks – Hun Sen ebenfalls. Die verhaften einfach die
            gesamte Opposition und treten alleine an.

            Die dreckigsten Wahlen die Thailand je hatte waren die letzten.
            Das ist absolut unbestritten und kann auch von niemanden der auch nur einen Funken Verstand hat bestritten werden.

            das ist eben falsch.

            Thailand ist seit 2001 höchstens eine Semi-Demokratie.
            Bei Thaksin parlamentarische Diktatur (Demokratie ist nicht mein Ziel) – bei Prayuth militärische Diktatur.

            Denn niemand konnte sich vor einer Wahl schon mal ein Drittel der Wahl zum Premier
            berechtigten Stimmen per selbst geschriebener “Verfassung” für sich selbst sichern.

            die Verfassung hätte von der Mehrheit abgelehnt werden können. Es sind anonyme Wahlen, wäre keinem was passiert.

            Alle Manipulationen die sonst noch von der Junta durchgeführt wurden (Staatliche Parteienfinanzierung, Monopol
            für Wahlkampf über lange Zeit usw. usw.) verblassen daneben.

            Hätte man sich korrekt an die Verfassung von 1997 gehalten, wäre Thaksin niemals PM geworden, weil er schon
            mit seinen Lügen im Vermögensbereicht, gescheitert wäre. Nur mit Korruption, durch Somchai – der damals als Richter tätig war –
            konnte er die Verfassung verbiegen.
            Danach schaltete er gleich alle Konstrollinstanzen aus, wie Korruptionsbehörde usw.

            Man kann Prayuth verurteilen, er ist sicher kein Demokrat – wie Thaksin auch nicht.
            Aber er hat keine 1000e Menschen in TH ermorden lassen. Da ist Thaksin schon in einer anderen Liga angesiedelt.

            • Avatar berndgrimm sagt:

              gg1655 sagt:

              4. Dezember 2019 um 10:25 pm

              Da kommt unser STIN mit Uralt-Artikeln daher. Gibt wohl nichts Aktuelleres das deine Sicht stützt. Als dieser Artikel erschien war es wohl wirklich die schmutzigste Wahl. Aber der Artikel ist von 2001. Seitdem hat es eine viiiieeeeelll schmutzigere "Wahl" gegeben. Die von 2019 nämlich. Mehr an Betrug geht gar nicht mehr. Diese Wahlen wurden unter anderem von der Washington Post als eine Verhöhnung von Demokratie und Wahlen bezeichnet.  Deine Links von vor über 18 Jahren sagen nur wenig über den jetzt Zustand Thailands aus und sollen nur ablenken. Die dreckigsten Wahlen die Thailand je hatte waren die letzten. Das ist absolut unbestritten und kann auch von niemanden der auch nur einen Funken Verstand hat bestritten werden. Denn niemand konnte sich vor einer Wahl schon mal ein Drittel der Wahl zum Premier berechtigten Stimmen per selbst geschriebener "Verfassung" für sich selbst sichern. Alle Manipulationen die sonst noch von der Junta durchgeführt wurden (Staatliche Parteienfinanzierung, Monopol für Wahlkampf über lange Zeit usw. usw.) verblassen daneben. 

               

              Sehr Richtig!

              Ich stimmte mit STIN ja bisher

              in der Bewertung Thaksins überein.

              Aber diese von bestimmten Wirtschaftskreisen beauftragte

              Militärdiktatur hat alle Betrugsmöglichkeiten genutzt,

              die Thaksin zu seiner Zeit

              überhaupt nicht hatte!

              Ja, er musste noch seine Stimmenkäufer von Tür zu Tür schicken und die Auszähler

              einzeln bestechen.

              Diese Militärdiktatur hat ihren Betrug in ihre Verfassung reingeschrieben

              und ihre eigenen Gesetze und Regeln nachdem sie die Wahl

              verloren hatte einfach mit

              Ordre de Mufti ändern lassen.

              Ihre eigene Verfassung hat keiner

              gelesen geschweige denn verstanden

              weil sie eh nur Makulatur und Mittel

              zur Wilkür ist.

              Es geht um die Herrschaft der Militärs und ihrer Auftraggeber.

              Sonst garnix!

              Man hat die die man vorher

              als "Böse" verteufelt hat

              von Somkid kaufen lassen

              und stellt sie Heute als" Gut" hin

              nur weil sie in der Militärpartei sind.

              Thaksin hat man zweimal erfolgreich durch einen Putsch

              von der Macht entfernt.

              Diese gekaufte Militärdiktatur

              wird man nicht los.

              Nicht durch Wahlen und auch nicht

              durch einen Putsch weil dann

              Apirat den man im Hintergrund

              als Drohpotential aufgebaut hat

              an die Macht kommen würde.

            • Avatar berndgrimm sagt:

              Hätte man sich korrekt an die Verfassung von 1997 gehalten, wäre Thaksin niemals PM geworden, weil er schon
              mit seinen Lügen im Vermögensbereicht, gescheitert wäre. Nur mit Korruption, durch Somchai – der damals als Richter tätig war –
              konnte er die Verfassung verbiegen.
              Danach schaltete er gleich alle Konstrollinstanzen aus, wie Korruptionsbehörde usw.

               

              Mit dieser Argumentation rennt STIN offene Türen ein!

              Wenn Alle die in ihren Vermögens-

              aufstellungen gelogen haben

              aus ihren Ämtern gejagt würden

              stände die Militärdiktatur ohne

              Regierung da.

              Und was die ausgeschalteten

              bzw umgepolten "Kontrollinstanzen"

              angeht so ist diese Militärdiktatur

              von niemanden zu schlagen!
              Und was die “Richter” angeht:
              Thaksin hatte nur seinen Schwager Somchai,aber diese Militärdiktatur hat alle “Guten” Richter!
              Und natürlich die königstreuen Richter!Die Verfassung braucht man garnicht zu verbiegen.Die passt schon!

  8. Avatar ben sagt:

    @  unseren Voll Depp: ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..:  ...2013 wurde Manas zum Kommandanten des 42. Militär Kreises in Songkhla befördert. (Von wem wohl?)

    sicher von Prayuth!???

    …Erst als die Ereignisse von 2015 und die Verstrickung der thailändischen Sicherheits- und Zivilbehörden das US-Außenministerium dazu veranlasst haben , Thailand im Jahresbericht für Menschenschmuggel (“Trafficking in Persons Report”) 2015 auf die niedrigste Stufe zu setzen, wurde in Thailand reagiert.

    und wer hat dann zum 1. Mal wirklich Aktion gegen die Menschenschmuggelei und Fischer Sklaven eingeläutet? wohl Deine geliebte YL? oder war es die Junta, die auf Druck des Westens, da man ja im Westen nur Demokratien goutiert, überhaupt angefangen hatte die Traffiker zu jagen….

    wie immer viel Text und schöne Links die Deine ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler Aussagen untermauern – und die dauernde Wiederholung macht's nicht wahrer! Nimmt mich Wunder an wen Du Dich wendest, wenn Du Deine 'Deppen Postings' zur Bildung der User hier postest?

     

  9. Avatar Wolf5 sagt:

    Stin wird es nie zulassen, dass seine geliebte Pauyut – Regierung als das dargestellt wird, was sie war, ist und bleibt – nämlich eine Militärdiktatur in neuem Gewand.
    So hatte Prayuth einst in Anspielung auf die Wahlsiege der Thaksin-treuen Parteien erklärt, zu viel Demokratie habe das Land in die politische Dauerkrise gestürzt.
    Geht es nach dem Willen der jetzigen Machthaber, dann wird das neue Systems nach außen als „Thai-Style-Democracy“ verkauft. Dieses System ist darauf angelegt, militärische Staatsstreiche zu legitimieren und die Herrschaft des konservativen Establishments zu befestigen – eine geschrumpfte Zahl gewählter Abgeordneter soll als Feigenblatt dienen.

    Deshalb ist es falsch, in Thailand von Semi- Demokratie zu sprechen – besser passt da der Begriff:
    Thailands „demokratische Diktatur“.

    Und wenn stin (wie meist) die Argumente ausgehen, dann greift er in gewohnter Manier zu falschen Vorwürfen und Behauptungen (kannten wir in dieser Form bereits von diesem Troll RD).
    Er ist halt ein Mann der Polemik und nicht der Fakten und Argumente.

    Und da stin als einzigstes Argument immer wieder Thaksins „Krieg gegen die Drogen“ aus dem Hut zaubert (so wie die AfD immer wieder mit den Immigranten versucht Stimmung zu machen) und dies, obwohl die meisten User darüber mehr oder weniger Bescheid wissen und eine Aufklärung, geschweige denn eine Verurteilung der Täter weder in Thailand noch international jemals erfolgen wird.

    Weiterhin ist erstaunlich, dass stin immer wieder nur auf Thaksin zurückgreift und die anderen Lumpen, welche es in Thailand zu Genüge gibt, einfach ausblendet.

    So lobt er auch ständig, dass diese Militärjunta sogar hohe Offiziers vor Gericht bringen und verurteilen ließ und meint damit den Fall Manas.

    Deshalb für User, welche nicht so genau Bescheid wissen, einige Informationen.

    Dieser General Manas wurde nicht erst mit der Aufdeckung des Menschenhandels bekannt, sondern hatte in den zurückliegenden Jahren schon mehrere sehr unschöne Vorkommnisse hinter sich gebracht.

    Er war halt Prawit´s Mann für das Grobe.

    Nur wenige Stunden nach der Verhaftung bürgte der Verteidigungsminister und nationale Putsch-Experte General Prawit Wongsuwan für Manas.
    Der Eingesperrte sei eine guter Mann, der viel für das Land gegeben habe.

    Gemäss offiziellen Angaben wurde Manas für seine militärische Arbeit hoch dekoriert. Er schoss zum Drei-Sterne General hoch. Obwohl zuvor alles danach aussah, dass er lebenslang Oberst bliebe, zumindest bis zum 27. April 2004.

    Das war die Nacht von sehr seltsamen, koordinierten Attacken von mehr als 100 Männern im Süden Thailand’s.
    Männer, die nur mit Messern bewaffnet waren.
    Die Sicherheitskräfte konnten die Situation rasch kontrollieren, töten einige der Angreifer und veranlassten viele zu fliehen. 32 Männer rannten in die Krue Se Moschee in der Provinz Pattani und behaupteten, sie hätten Anspruch auf religiöses Asyl.

    Damals-Oberst Manas war an vorderster Front der einseitigen Attacke auf die historische Moschee – genannt „Mörder“ im gesamten Süden und von manchen in Bangkok.

    Und so geht die Karriere Manas unaufhaltsam weiter, trotz diverser weiterer Vorkommnisse und Oberst Manas wurde nun Spezialist der Unruhen im Süden.

    Im gleichen Jahr, in dem er nicht vor Gericht für Missachtung von Befehlen und illegalen Tötungen erscheinen musste, arbeitete Manas am Problem mit Migranten, insbesondere Rohingya, die auf ihrem Weg nach Malaysia den Umweg über Thailand nahmen.

    2013 wurde Manas zum Kommandanten des 42. Militär Kreises in Songkhla befördert. (Von wem wohl?)

    Erst als die Ereignisse von 2015 und die Verstrickung der thailändischen Sicherheits- und Zivilbehörden das US-Außenministerium dazu veranlasst haben , Thailand im Jahresbericht für Menschenschmuggel (“Trafficking in Persons Report”) 2015 auf die niedrigste Stufe zu setzen, wurde in Thailand reagiert.

    Falls jemand noch mehr dazu wissen möchte, findet hier weitere Informationen:

    http://www.taeglicher-wahnsinn-thailand.de/2015/06/das-grosse-problem-er-ist-ein-mann-mit.html

    https://www.dw.com/de/menschenh%C3%A4ndler-in-thailand-verurteilt/a-39750295

    https://www.bbc.com/news/world-asia-40652012

    Fazit: unser stin schweigt meist zu allem, was den Ruf seiner geliebten Junta gefährden könnte, insbesondere zu der grauen Eminenz, Prawit und bleibt lieber bei seiner Polemik.
    Gönnen wir es ihm – er kann nicht anders!

  10. Avatar berndgrimm sagt:

    Wolf5 sagt:

    3. Dezember 2019 um 8:49 am

    Stin beweist erneut, dass, falls etwas nicht passt, wird es passend gemacht.

    Dies gilt um so mehr, wenn es um seinen Hauptfeind Thaksin geht.

    Es ist nun einmal eine Tatsache, dass das Massaker vom Mai 1992 einzig und allein auf das Konto des Militärs geht und Thaksin damit nichts zu tun hatte.

    Trotzdem behauptet stin wider besseres Wissen: „ auch das ist wieder mal nicht so ganz korrekt.“

    Deshalb zu den Fakten:

    – 1992 arbeitete Thaksin noch in seinem Unternehmen und wurde zum„Businessman of the Year“ gewählt , erst 1994 ging er in die Politik und wurde 2001 zum Premier gewählt.

     

    Sehr richtig!

    Dem kann ich nur zustimmen.Als ich Thaksin 1992 im Rahmen

    eines Geschäftsessen traf war er noch nicht in der Politik

    und gab bei dem Essen zur Erheiterung der Runde

    seine Meinung zu Thai Politikern zum Besten.

    Dieser kann ich auch Heute noch nur vollkommen zustimmen

    und möchte sie auf Thai Machthaber ausweiten ,

    obwohl ja auch Prayuth und Prawit sich selbst inzwischen

    als "Politiker"bezeichnen!

     

    • Avatar berndgrimm sagt:

      STIN sagt:

      2. Dezember 2019 um 5:32 pm

       

      Fazit: auch wenn die Militärs in Thailand außer der regelmäßigen Durchführung von Putschen (und den damit verbundenen Bereicherungen) kaum was auf die Reihe bekommen, in Vertuschen sind sie Weltmeister.

      das ist korrekt. Wird sich auch nicht ändern. Zumindest nicht so schnell.
      Aber ein Bürgerkrieg, der das ganze Land ins Chaos stürzen würde ist auch keine
      Lösung. Also wird es weiterhin in TH semi-demokratische Regierungen geben oder halt
      wieder Militär-Diktatur.

      Nur um dies mal klarzustellen:

      Es gibt in Thailand derzeit keine Semi Demokratie sondern nur

      eine Militärdiktatur die sich durch Wahlbetrug einen

      scheindemokratischen Mantel umgehängt hat der

      aber lange nicht Alles verdeckt.

      Ja , es mag sein dass man die Militärs und besonders deren

      Auftraggeber aus der Wirtschaft nicht entmachten kann.

      Aber man kann ihre Macht beschneiden und vor Allem

      parlamentarisch kontrollieren was derzeit nicht möglich ist.

      Das Abschaffen der Wehrpflicht z,B. würde

      den gefühlt 65.000 Generälen

      ihre Gratis Arbeitssklaven nehmen!

      Den nachfolgnden Text habe ich wegen LM

      garnicht erst geschrieben.

      Soviel zur Meinungsfreiheit für Farang in Thailand.

      • STIN STIN sagt:

        Es gibt in Thailand derzeit keine Semi Demokratie sondern nur

        eine Militärdiktatur die sich durch Wahlbetrug einen

        scheindemokratischen Mantel umgehängt hat der

        aber lange nicht Alles verdeckt.

        das ist nur deine Meinung und die von Wolf. Nicht die Meinung der
        Medien, Politologen usw.

        Wäre es aktuell eine Militärdiktatur, wäre ein Parlament nicht nötig.
        Auch kein Senat u.a.
        Wenn du dich besser fühlst – kannst du auch semi-autoritär schreiben.
        Weil es kommt das gleiche raus, wenn ich halbvoll statt halbleer schreibe.

        Ja , es mag sein dass man die Militärs und besonders deren

        Auftraggeber aus der Wirtschaft nicht entmachten kann.

        Aber man kann ihre Macht beschneiden und vor Allem

        parlamentarisch kontrollieren was derzeit nicht möglich ist.

        nein, kann man nicht.
        Absolut derzeit nicht möglich. Weil dann müsste man vorher die Monarchie auflösen, den König
        stürzen – als Oberbefehlshaber der Armee usw.

        Das dürfte einem einzigen Politiker kaum gelingen, weil der dann mit 112 so schnell weg wäre,
        das man ihn nie wieder finden würde.

        Das Abschaffen der Wehrpflicht z,B. würde

        den gefühlt 65.000 Generälen

        ihre Gratis Arbeitssklaven nehmen!

        auch das sind nur Wahlversprechen von Thanathorn – ohne Glaubwürdigkeit, weil
        es das Militär nie zulassen würde.
        Die sagen einfach: NEIN.

    • STIN STIN sagt:

      Dem kann ich nur zustimmen.Als ich Thaksin 1992 im Rahmen

      eines Geschäftsessen traf war er noch nicht in der Politik

      und gab bei dem Essen zur Erheiterung der Runde

      seine Meinung zu Thai Politikern zum Besten.

      das mag ja sein, nur wenn ein Massenmörder Thaksin (siehe Amnesty u.a.) einen anderen
      Massenmörder (Samak) auf den Premierstuhl hievt – kann man nicht sagen, Thaksin hätte saubere Hände.

      Für Wolf ist Thaksin ein Messias – das weiss ja mittlerweile jeder.
      Ist er aber nicht – er ist der Verantwortliche von Massenmord – siehe Drogenkrieg, siehe Süden usw.

      Ich war vor Thaksin mit Auto in Sungai Golok – keine Probleme. Dann kam Thaksin und schon gingen die
      Übergriffe los und die Armee begann Moslems abzuschlachten, zu foltern usw.
      Seine Erklärung dazu, als er mal dort war: Gute Arbeit, Jungs….

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Na ja, wer der grössere Massenmörder ist,

        Thaksin oder Prawit und Prayuth ,

        darüber kann man trefflich streiten.

        Wie kann man ein paar Tausend Tote

        im Krieg gegen Drogen und Separatisten

        mit den bis jetzt über 100.000 Toten

        auf den Strassen die hauptsächlich

        der absoluten Untätigkeit der Polizei

        und dieser Regierung zu verdanken sind vergleichen?

        Das Nichtstun ist immer die grosse Nummer

        von Thai Machthabern.

        Thaksin als Messias? Wohl kaum.

        Aber ich wäre jedem Dankbar der uns von dieser

        unfähigen Militärdiktatur befreit!

        Politik sollte der Wettstreit der Ideen sein.

        Aber wenn man selber überhaupt keine Ideen hat

        kann man sich nur mit Gewalt an die Macht klammern.

        Für 20 Jahre dieser Militärdiktatur reicht glücklicherweise

        das Geld nicht.

        Aber solange noch welches da ist wird die Macht nicht

        aufgegeben.

  11. Avatar ben sagt:

    @ ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..:  …Diese sogenannte Zusammenarbeit würde nichts anderes bedeuten, als alle Maßnahmen dieser Junta kritiklos abzusegnen, ohne irgend einen wirklichen Einfluß zu haben, zumal diese Junta auch nicht im Geringsten an Vorschlägen interessiert ist, wie man es bereits an der Ausarbeitung der Verfassung erleben mußte….

    Das zeigt wieder mal die verdrehte Logik unseres Voll Deppen ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler….. Er hat noch nie was von realer Politik mitbekommen – wo gefeilscht und verhandelt wird, statt einfach alles zu blocken und nie zu einer für alle Seiten annehmbaren Lösung zu gelangen. Sogar mit einer Junta sind Kompromisse möglich, aber nicht wenn man alles abblockt und nur eines hofft: dass der grosse Thaksin zurück kommt und wieder 'echte Demokratie' nach Thailand bringt… 555

    So einen Deppen habe ich noch im ganzen Leben nicht gesehen – und es geht unendlich weiter… Lassen wir doch unseren Voll Deppen ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler….. einfach alleine weiter posten – ist echt zu doof mit so einem verblendeten ‘Rotkäppchen Troll’ zu diskutieren…

  12. Avatar Wolf5 sagt:

    Unser Scheuklappen-ben beweist mit jedem neuen „Beitrag“, dass er seine Dämlichkeit noch steigern kann.

    So sagt er erst:
    “Man könnte sich aber auch fragen, wer da der grössere Lump ist… – einer der nach 5 Jahren heldenhaftem nein sagen zu allem, statt Thailand gemeinsam (gemeinsam bedeutet nichts anderes, als gemeinsam mit dieser Militärjunta, welche in Thailand seit über 5 Jahren die Macht inne hat) vorwärts zu bringen“

    um dann in seinen nächsten „Beitrag“ zu behaupten:
    „Habe ich gesagt unterstützen – oder zusammen an Lösungen zu arbeiten?“

    Man muß mir schon verzeihen, dass ich nicht nachvollziehen kann, wie man mit einer Militärjunta, welche seit 5 Jahren die Menschenrechte mit Füßen tritt und massenweise ihre Gegner und Widersacher verfolgt, zusammen an Lösungen zu arbeitet kann.

    Diese sogenannte Zusammenarbeit würde nichts anderes bedeuten, als alle Maßnahmen dieser Junta kritiklos abzusegnen, ohne irgend einen wirklichen Einfluß zu haben, zumal diese Junta auch nicht im Geringsten an Vorschlägen interessiert ist, wie man es bereits an der Ausarbeitung der Verfassung erleben mußte.

    Also ben du Depp, träum weiter und widersprich dir wie so oft auch weiterhin.
    So haben wenigstens die Anderen über soviel Blödheit etwas zum Lachen

  13. Avatar ben sagt:

    @ ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..:   ...Da wird von diesem Scheuklappen-ben empfohlen, eine Militärjunta zu unterstützen, – welche über 5 Jahre lang Aktivisten, Journalisten, Politiker, Menschenrechtsanwälte und Menschenrechtsverteidiger wegen deren friedlichen Äußerungen von Ansichten über die Regierung und die Monarchie festgenommen, inhaftiert und strafrechtlich verfolgte…

    Unser Thaksin Jodler in Hochform… Habe ich gesagt unterstützen – oder zusammen an Lösungen zu arbeiten? Unser Voll Depp sieht da wohl keinen Unterschied! Zudem waren ja unter Deinem Kleptomanen-Clan wahrlich perfekte demokratische Verhältnisse…  Dümmer geht's nümmer…

  14. Avatar Wolf5 sagt:

    Noch etwas Nachhilfe nur für meinen Lieblingsdeppen, da er wieder einmal nicht wußte, worüber er redet:

    „Ein Gesinnungslump ist jemand, der seine Gesinnung der jeweiligen Lage anpasst“
    https://www.duden.de/rechtschreibung/Gesinnungslump

    und nicht jemand, welcher sich z.B. dieser Militärjunta über 5 Jahre widersetzt.

  15. Avatar Wolf5 sagt:

    Wenn man den „Beitrag“ meines Lieblingsdeppen, unseres Scheuklappen-ben zur Kenntnis nimmt, ergibt sich automatisch die Frage: wie bescheuert muß man eigentlich sein, um derartige Vorschläge zu unterbreiten und dann auch noch ständig zu wiederholen.

    Da wird von diesem Scheuklappen-ben empfohlen, eine Militärjunta zu unterstützen,

    – welche über 5 Jahre lang Aktivisten, Journalisten, Politiker, Menschenrechtsanwälte und Menschenrechtsverteidiger wegen deren friedlichen Äußerungen von Ansichten über die Regierung und die Monarchie festgenommen, inhaftiert und strafrechtlich verfolgte

    – welche eine Verfassung (über welche im Vorfeld noch nicht einmal diskutiert werden durfte) verabschiedete und von einem ausschließlich vom Militär ernannten Gremium entworfen wurde mit der Maßgabe, die Macht für die nächsten 20 Jahre zu sichern

    – in welcher der Diktator mittels des § 44 bestimmen konnte, was er wollte und man u.a. die §§ 112 , 116 sowie der Computer Crime Act (CCA) benutzte, um seine politischen Gegner mundtot zu machen und in den Knast zu stecken.

    – in welcher die Korruption genauso weiter blüht, wie die Jahrzehnte zuvor und eine wirkliche Untersuchung der Vorkommnisse immer wieder verhindert wird.

    Man könnte diese Beispiele noch seitenlang fortsetzen, aber die Mühe lohnt nicht.

    Wenn diese Militärjunta unter ihrem Diktator Prayut wirklich an einer Versöhnung interessiert gewesen wäre, dann hätte man dass dies bereits bei der Erstellung der Verfassung beweisen können (und auch schon 2014/2015 beginnen sollen)– z.B. wie bei der Verfassung von 1997, welche unter intensiver Beteiligung der Bevölkerung und der Zivilgesellschaft erarbeitet wurde und hätte damit die Weichen für eine bessere Zukunft stellen können.

    Daran hatten weder das Militär noch die Eliten das geringste Interesse, da dies bedeutet hätte, die Macht mit Zivilisten zu teilen und sich nicht mehr so ungestraft bereichern zu können.

    Als Fazit der ben´schen Vorschläge läßt sich wieder nur feststellen:

    Dumm – dümmer – Scheuklappen-ben.

  16. Avatar ben sagt:

    @ ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler alias…..:  …So geschehen auch bei dieser „Regierung“ Prayut, welcher sich „Politiker” aus vielen Parteien zusammenkaufte, angefangen von den Demokraten bis hin zu den Thaksin-Abfällen….

    Man könnte sich aber auch fragen, wer da der grössere Lump ist… – einer der nach 5 Jahren heldenhaftem nein sagen zu allem, statt Thailand gemeinsam vorwärts zu bringen, sich dann, wenn die Junta sich – mit Tricks, wie ehemals Thaksin durchgesetzt hat aufkaufen lässt und mit dem Erzfeind weiter kassiert…??? – Aber so was checkt unser ‘braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias Thaksin Jodler natürlich nicht!

  17. Avatar Wolf5 sagt:

    Stin beweist erneut, dass, falls etwas nicht passt, wird es passend gemacht.

    Dies gilt um so mehr, wenn es um seinen Hauptfeind Thaksin geht.

    Es ist nun einmal eine Tatsache, dass das Massaker vom Mai 1992 einzig und allein auf das Konto des Militärs geht und Thaksin damit nichts zu tun hatte.

    Trotzdem behauptet stin wider besseres Wissen: „ auch das ist wieder mal nicht so ganz korrekt.“

    Deshalb zu den Fakten:

    – 1992 arbeitete Thaksin noch in seinem Unternehmen und wurde zum„Businessman of the Year“ gewählt , erst 1994 ging er in die Politik und wurde 2001 zum Premier gewählt.

    – Samak Sundaravej war Vertreter des rechten Flügels der Demokratischen Partei.
    1979 gründete er die rechtspopulistische Thailändische Bürgerpartei mit welcher er 1992 stellvertretender Ministerpräsident unter Suchinda war.
    2007 wurde er Vorsitzender der PPP und Mitglied einer vom Militär gestützten Übergangsregierung unter General Surayud und ab Ende Juli 2007 traten dann einige Politiker der zwangsaufgelösten TRT zur neu gegründeten PPP über und nach deren Wahlsieg im Dezember 2007 (mit Hilfe Thaksins) wurde Samak für ca. 9 Monate Chef einer Koalitionsregierung.

    Mit der Logik von stin wäre Surayud (bekanntermaßen Mitglied des Kronrates) noch schlimmer als Thaksin zu beurteilen, da er diesen Schlächter Samak vorher zu seinem Stellvertreter gemacht hatte.

    Leider war und ist es jedoch in Thailand üblich, dass sehr viele „Politiker“ ausgesprochene Gesinnungslumpen sind und dahin gehen (unabhängig von der Parteizugehörigkeit), wo sie den größten persönlichen Vorteil zu erwarten haben.

    So geschehen auch bei dieser „Regierung“ Prayut, welcher sich „Politiker” aus vielen Parteien zusammenkaufte, angefangen von den Demokraten bis hin zu den Thaksin-Abfällen.

    Stellt sich natürlich die Frage, warum stin diese Tatsache im Zusammenhang mit Prayut so unkritisch hin nimmt?

    • STIN STIN sagt:

      Stin beweist erneut, dass, falls etwas nicht passt, wird es passend gemacht.

      Dies gilt um so mehr, wenn es um seinen Hauptfeind Thaksin geht.

      naja, nicht passend – einfach halt die Fakten miteinander verbunden.

      Nicht nur Thaksin lehne ich ab, dass mach ich bei jedem Massenmörder und Thaksin ist halt nachweisbar einer und zwar der grösste
      seit zig Jahren.
      In einer Reihe mit Duterte, Hun Sen, dem burm. Armeechef – dass ist dein verehrter Messias.

      Trotzdem behauptet stin wider besseres Wissen: „ auch das ist wieder mal nicht so ganz korrekt.“

      Bitte meine Erklärung nochmals lesen. Ich habe nicht behauptet, Thaksin wäre damals direkt beteilgit gewesen.
      Er hat sich nur nachher die Hände schmutzig gemacht, indem er diesen Schlächter Samak, der mit Suchinda zusammen viele Morde begangen bzw. befohlen hat,
      ins Amt des Premiers gehievt hat. Das ist Fakt….

      Mit der Logik von stin wäre Surayud (bekanntermaßen Mitglied des Kronrates) noch schlimmer als Thaksin zu beurteilen, da er diesen Schlächter Samak vorher zu seinem Stellvertreter gemacht hatte.

      nicht schlimmer – aber auch schlimm. Jeder, der einen bekannten Schlächter in die Regierung holt, ist abzulehnen.

      So geschehen auch bei dieser „Regierung“ Prayut, welcher sich „Politiker” aus vielen Parteien zusammenkaufte, angefangen von den Demokraten bis hin zu den Thaksin-Abfällen.

      Stellt sich natürlich die Frage, warum stin diese Tatsache im Zusammenhang mit Prayut so unkritisch hin nimmt?

      ich vergleiche ja Parteien und Politiker – und da ist Prayuth gegen Thaksin, der ja 2001 die schmutzigsten aller Wahlen bestritten hat,
      das kleinere Übel.

      Er ist zumindest nicht direkt für 1000e Tote verantwortlich, weil ich und auch viele Medien, Thaksin auch die Morde im Süden anlassten.

      Wenn ein Premier Thaksin, den SOldaten nach dem Moschee Massaker, den 100 Toten am LKW für die gute Arbeit gratuliert, dann ist
      er für diese Morde mit verantwortlich.

      Sind alles Fakten und nachzulesen – vll nicht in Thairath, aber in intern. Medien.

      https://www.dw.com/de/sp%C3%A4te-t%C3%A4tersuche-nach-dem-drogenkrieg-in-thailand/a-2251368-0

      https://www.asienhaus.de/public/archiv/horstmann-suedthailand.pdf

      usw.

  18. Avatar Wolf5 sagt:

    Nur zur Erinnerung:
    „Der Schwarze Mai (thailändisch Phruetsapha Thamin; thamin kann auch als „grausam“ übersetzt werden) war ein politischer Konflikt in Thailand im Mai 1992.
    Dabei protestierte eine Oppositionsbewegung, hauptsächlich getragen von der städtischen Mittelschicht, gegen die vom Militär gestützte Regierung von General Suchinda Kraprayoon.
    Diese versuchte wiederum, die Proteste gewaltsam niederzuschlagen, wobei nach offiziellen Angaben 52 Menschen starben und hunderte verletzt wurden.
    Rund 3500 Demonstranten wurden inhaftiert, wobei einige behaupteten, gefoltert worden zu sein, und einige „verschwanden“ und nie wieder auftauchten, weshalb alternative Schätzungen von bis zu 200 Toten ausgehen.
    Am 24. Mai gewährte der König eine Amnestie für alle Personen, die sich während des Konflikts etwas zu Schulden kommen lassen hatten.
    Keine Strafe mehr befürchten müssend, trat Suchinda am selben Tag endlich zurück.
    Die Militärs lehnten jede Aufklärung der Ereignisse, geschweige denn Bestrafung, ab und drohten für den Fall unverhohlen mit einem erneuten Putsch. „

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Mai

    Um weiterer Polemik vorzubeugen, der Schwarze Mai hatte nicht das Geringste mit Thaksin zu tun, sondern zeigte auch damals, dass sich die Militärs (wie immer) für all ihre Missetaten erst einmal amnestieren ließen und andernfalls mit einem neuen Putsch drohten.

    Man könnte auch sagen, es lief alles in gewohnter Manier ab.

    Auch handelt es sich bei Adul Khiewboriboon nicht um irgendeinen Spinner, sondern um einen Mann, welcher sich seit Jahrzehnten um Aufklärung und Gerechtigkeit für die Opfer des Schwarzen Mai bemüht – leider bisher ohne Erfolg.

    So wurde 2010 vom Sprecher des Verteidigungsministeriums, Sanan Kajornklam, mitgeteilt, Teile des Berichts müssten zensiert werden, um die Sicherheit des Landes zu schützen und die Namen der an der dreitägigen Operation beteiligten Beamten aus dem 600-seitigen Bericht wurden gestrichen.
    Weiterhin durften Adul Khiewboriboon nur 40% des Berichts sehen.
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/768614.stm

    Fazit: auch wenn die Militärs in Thailand außer der regelmäßigen Durchführung von Putschen (und den damit verbundenen Bereicherungen) kaum was auf die Reihe bekommen, in Vertuschen sind sie Weltmeister.

    • STIN STIN sagt:

      Um weiterer Polemik vorzubeugen, der Schwarze Mai hatte nicht das Geringste mit Thaksin zu tun, sondern zeigte auch damals, dass sich die Militärs (wie immer) für all ihre Missetaten erst einmal amnestieren ließen und andernfalls mit einem neuen Putsch drohten.

      auch das ist wieder mal nicht so ganz korrekt.

      Zur Zeit, als Suchinda Premier war, war Samak Sundaravej Vize-Premier. Suchinda und Samak, die Schlächter von Bangkok – versuchten den
      Aufstand blutig niederzuschlagen.

      Samak wiederum wurde dann später bei der PPP Parteichef und danach Premierminister von Thaksins Gnaden.
      Thaksin hat also diesen Schlächter in die Regierung gehievt.

      Auch handelt es sich bei Adul Khiewboriboon nicht um irgendeinen Spinner, sondern um einen Mann, welcher sich seit Jahrzehnten um Aufklärung und Gerechtigkeit für die Opfer des Schwarzen Mai bemüht – leider bisher ohne Erfolg.

      richtig. Jedoch um die Armee unter die Regierung zustellen, wäre ein landesweiter Bürgerkrieg und wohl auch eine Spaltung der
      Armee nötig. Weil ansonsten gibt es nur wieder den nächsten Putsch, sollte es ein frei gewählter Politiker, wie z.B. Thanathorn mal
      versuchen, die Armee ruhig zustellen.

      Fazit: auch wenn die Militärs in Thailand außer der regelmäßigen Durchführung von Putschen (und den damit verbundenen Bereicherungen) kaum was auf die Reihe bekommen, in Vertuschen sind sie Weltmeister.

      das ist korrekt. Wird sich auch nicht ändern. Zumindest nicht so schnell.
      Aber ein Bürgerkrieg, der das ganze Land ins Chaos stürzen würde ist auch keine
      Lösung. Also wird es weiterhin in TH semi-demokratische Regierungen geben oder halt
      wieder Militär-Diktatur.

  19. STIN STIN sagt:

    wenn nicht Thaksin wieder Millionen für die Bezahlung der Demonstranten bereit stellt,
    wird nix passieren – ausser ein paar Studenten-Proteste.
    Thais sind keine Araber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)