Chonburi: Thailänder vermutlich durch Stromschlag mit Handy getötet

(STIN) Ein 28-jähriger Thailänder wurde heute Abend um 19:00 Uhr in seinem Haus im Bezirk Nong Hiang in Chonburi für tot erklärt.

Hauptmann Isara Arroka leitete die Ermittlungen der Polizeiwache Phanat Nikhom.

Kapitän Arroka entdeckte zusammen mit Rettungskräften die Leiche des 28-jährigen Kittisak Moonkitti, der mit einer Hand auf einer Matratze auf einem an einer Ladestation befestigten Handy lag und an eine Steckdose angeschlossen war. Er hatte deutliche Brandspuren an der Hand.

Die Mutter des Opfers und Zeugin, Miss Rinnaphon Moonkitti, 57, sagte, sie sei heute Abend gegangen, um ihren Sohn zum Abendessen abzuholen, und habe ihn entdeckt. Sie dachte zunächst, er schlafe, aber als sie versuchte, ihn aufzuwecken, war sie schockiert, als sie entdeckte, dass er bereits verstorben war.

Ein Arzt am Tatort sagte, die Todesursache sei wahrscheinlich ein elektrischer Schlag bei einem „Freak“ -Unfall.

Dies ist das zweite Mal in den letzten Monaten in Chonburi. Am Körper wird jedoch eine Autopsie durchgeführt, um die genaue Todesursache zu bestimmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)