Bangkok: Thailand sucht ausländische Englischlehrer um auf Schulen das Sprachniveau B2 zu erreichen

Thailand will ab dem nächsten Jahr mehr ausländische Englischlehrer einstellen, da die Thailänder bessere Englischkenntnisse als nur die Grundkenntnisse anstreben.Thailändische Pädagogen wollen dadurch versuchen, die Englischkenntnisse bei den Schülern an allen Schulen im ganzen Land zu verbessern.

Die Thailänder wollen, dass die Niveaus der M6 Schüler (die letzte Klasse der Hoch Schule „High School“) von den Grundniveaus zu denjenigen der sogenannten „unabhängigen Benutzer“ der Sprache aufsteigen, was in Betracht auf einer internationalen Ebene ein mittleres Niveau darstellt.

Schon bald könnten daher für Schulen auf Bezirks- und auf der Provinzebene mehr Budgets zur Verfügung stehen, um so die speziellen erweiterten Englischkurse durch ausländische Englischlehrer zu finanzieren, sagte Dr. Amnat Wichayanuwat vom Büro der Kommission für Grundbildung in Thailand.

Dr. Amnat Wichayanuwat sprach nach den letzten Treffen mit Daily News darüber, dass die Englischstandards in allen thailändischen Schulen und für alle thailändischen Schüler verbessert werden sollen.

Mit den neuen Maßnahmen, die voraussichtlich schon bis zum Ende des Jahres 2019 angekündigt werden, können die Schulen den Englischunterricht schon im nächsten Schuljahr ausweiten, fügte er weiter hinzu.

Dies wird landesweit an allen Bezirks- und Provinzschulen geschehen, sagte er.

Das Ziel ist es, das Englischniveau der M6 Schüler auf das B2 Niveau auf der Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) anzuheben.

Die „A“ -Skalen geben die Grundkenntnisse der englischen Sprache an, „B“ bezieht sich auf unabhängige Benutzer und „C“ auf erfahrene Benutzer und Sprecher der englischen Sprache.

Das B2 Niveau liegt damit am besseren Ende der B-Skala, fügte er weiter hinzu.

Über die Herkunft der Lehrer wird bisher allerdings noch diskutiert. Einige werden wahrscheinlich Thailänder sein, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass entsprechende Budgets zur Verfügung stehen, um ab dem nächsten Jahr (2020) mehr ausländische Lehrer zu beschäftigen, sagte er.

Es besteht allerdings auch noch immer die Möglichkeit, dass es in Thailand bereits genug ausländische Englischlehrer gibt, da die Diskussionen darüber noch andauern.

Es wird in den zuständigen Stellen noch immer darüber diskutiert, wer die neuen Lehrer finden wird. Dies könnte auch auf einzelne Schulen zurückzuführen sein, obwohl dies unter der Zuständigkeit von Bildungsminister Nataphol Teepsuwan liegen könnte. Gleichzeitig wird auch noch darüber diskutiert, den bereits bestehenden Kontakt zu den ausländischen Konsulaten und Botschaften mit in die Suche nach den gesuchten Lehrern mit einzubeziehen, sagte Dr. Amnat Wichayanuwat vom Büro der Kommission für Grundbildung in Thailand..

Die entsprechenden Maßnahmen zur Finanzierung der neuen Lehrkräfte werden derzeit mit Vorschlägen erörtert, die für die nächste Haushaltsrunde vorliegen sollen, damit die Angelegenheit schnellstens fortgesetzt werden kann.

Mit ein Grund für die Entscheidung zum Einstellen der ausländischen Englischlehrer ist der „EF English Proficiency Index 2019“, der von Education First mit Sitz in der Schweiz erstellt und Anfang November veröffentlicht wurde. In dem Bericht erreichte Thailand nur noch 47,62 Punkte, was allgemein als sehr schlecht eingestuft wird.

Laut dem „EF English Proficiency Index 2019“ ist Thailands Rang für Englischkenntnisse unter den nicht-englischsprachigen Ländern das dritte Jahr in Folge auf den 74. Platz von insgesamt 100 Ländern zurückgegangen.

Im vergangenen Jahr (2018) erzielte Thailand noch 48,54 und wurde auf Platz 64 von 88 Ländern eingestuft. Ein Jahr davor, (2017) stand Thailand noch auf Platz 53 von 80 Ländern und erreichte eine Punktzahl von 49,7

Zusammen gefasst:

JAHR   RANG  PUNKTE          LÄNDER

2017     53        49,7                 80

2018     64        48,54                88

2019     74        47,62                100

In dem aktuellen Ranking wurde Thailand (Rang 74) als das drittniedrigste Land in Südostasien für seine Englischkenntnisse platziert und lag damit hinter Vietnam (Rang 52) und Indonesien (Rang 61).

Unter den ASEAN Ländern war Singapur das Land mit den höchsten Englischkenntnissen und erreichte mit 66,82 Punkten den 5. Platz unter den nicht englischsprachigen Ländern weltweit, gefolgt von den Philippinen und Malaysia, die in der Gruppe mit den höchsten Englischkenntnissen eingestuft wurden.

In Bezug auf die Region (Provinzen) verfügen die Menschen in Thailands zentraler und nördlicher Region über höhere Kenntnisse als ihre Landsleute im Nordosten und im Süden. Bangkok spricht am besten Englisch, gefolgt von Nonthaburi, Chiang Mai, Chon Buri und Khon Kaen.

Ist Englisch lernen für Thailand wirklich so wichtig?

Englisch ist nach Chinesisch die am zweithäufigsten verwendete Sprache auf der Welt. Allerdings ist Englisch der chinesischen Sprache als internationale Sprache jedoch weit überlegen und weiter verbreitet. Englischkenntnisse sind daher für fast jeden unerlässlich, der in unzähligen Bereichen von der Wirtschaft bis zur Wissenschaft erfolgreich sein möchte, sagen Wirtschaftsexperten.

Untersuchungen haben ergeben, dass Englisch die Amtssprache von 53 Ländern ist und von rund 400 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen wird. Weitere 1 Milliarde Menschen sprechen ebenfalls regelmäßig Englisch.

Englisch ist die Sprache der Diplomatie, der Wissenschaft, der Luftfahrt, der Computer und des Tourismus. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, erhöhen Sie Ihre Chancen auf einen Arbeitsplatz in einem multinationalen Unternehmen im In- oder Ausland, da es international als die dominierende Geschäftssprache in der globalen Belegschaft anerkannt ist.

Internationale Unternehmen wie Samsung, Airbus, Nokia und Microsoft in Peking haben Englisch bereits schon jetzt zu ihrer offiziellen Unternehmenssprache erklärt.

Dazu kommt, dass 52 % der weltweit am häufigsten aufgerufenen Webseiten in englischer Sprache sind und Einzelpersonen und Unternehmen Zugriff auf alle Arten von Informationen bieten.

Die Argumente für das Lernen von Englisch in unserer globalisierten, vernetzten Welt werden immer stärker, und dennoch ist Thailand in Bezug auf das Lernen und den Umgang mit Englisch seinen südostasiatischen Konkurrenten wie Indonesien, Singapur und Malaysia weit hinterher.

Thailand ist in hohem Maße auf den Tourismus als eine seiner Haupteinnahmequellen angewiesen, doch die mangelnden Englischkenntnisse der Thais haben bereits zu negativen Wahrnehmungen geführt, da Touristen die Reiseziele bevorzugen, in denen sie bequemer kommunizieren können. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Thailand sucht ausländische Englischlehrer um auf Schulen das Sprachniveau B2 zu erreichen

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Thailands 4.0
    Wieder einmal hat sich gezeigt, dass das derzeitige Schulsystem in Thailand auf der ganzen Linie versagt hat.

    Statt unterwürfige Ja-Sager heranzuziehen, welche (oftmals mittels Prügel) außer Religion und Thailand zu loben kaum etwas beigebracht bekommen, sollte man die Schüler zum logischen Denken erziehen, was auch Diskussionen beinhaltet.

    Das würde aber gleichzeitig das Ende des bisherigen politischen Systems in Thailand bedeuten, da denkende Bürger kaum nachvollziehen könnten, warum das Militär alle paar Jahre die Regierung weg putscht.

    Und so werden weder Militär noch die Eliten eine Änderung zulassen – im Gegenteil.

    Deshalb werden wir auch künftig lesen dürfen, dass Thailand von einer Pisa-Studie zu nächsten immer weiter absackt.

    Bei den internationalen PISA-Prüfungen von 2018 haben thailändische Schülerinnen und Schüler in den Kernfächern durchweg unter dem internationalen Durchschnitt abgeschlossen.
    https://der-farang.com/de/pages/thailands-schueler-schneiden-bei-pisa-pruefungen-sc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)