Bangkok sinkt bei den Expats als beliebte Stadt – Abstieg von Platz 5 auf Platz 20

Bangkok ist im aktuellen Ranking „Expat Insider: The Best & Worst Cities for Expats in 2019“ von InterNations auf den 20 Platz abgestiegen. Im Vorjahr nahm Bangkok noch den fünften Rang und in 2017 den achten Rang ein. Das Ranking basiert auf eine Umfrage für 82 Städten weltweit. Um die beliebtesten und unbeliebtesten Städte für Expats zu ermitteln, wurden 20.000 Umfrageteilnehmer in 187 Ländern und Gebieten weltweit gebeten, mehr als 25 verschiedene Aspekte des städtischen Lebens im Ausland auf einer Skala von eins bis sieben zu bewerten.

Der Bewertungsprozess betonte die persönliche Zufriedenheit der Befragten mit diesen Aspekten und berücksichtigte sowohl emotionale als auch sachliche Aspekte mit gleichem Gewicht für vier aktuelle Indizes: Lebensqualität in der Stadt, Siedlungsqualität, städtisches Arbeitsleben sowie Finanzen und Wohnen. Bangkok schnitt bei Expats in Bezug auf Gesundheit, Umwelt und politische Stabilität schlecht ab. Die Befragten betrachteten die thailändische Hauptstadt als eine der schlechtesten der Welt für die Qualität der Umwelt.t (Platz 79), während Bangkok bei der politischen Stabilität auf Platz 74 landete.

Visa-Bürokratie war eine weitere Beschwerde unter arbeitenden Expats. „Visumbestimmungen und die Menge an Papierkram, die für die Erteilung einer Arbeitserlaubnis erforderlich ist, machen es für Expats sehr schwierig, über einen längeren Zeitraum zu bleiben”, berichtete ein Bulgare. Aber es war nicht alles schlecht, da Expats Bangkok im Allgemeinen immer noch als sicher und erschwinglich empfinden, insbesondere wenn es um die Suche nach einer günstigen Unterkunft geht. Bangkok belegte den 5. Platz unter den asiatische

n Städten, die in der Umfrage berücksichtigt wurden, und den dritten Platz im Index Finance & Housing. Über vier von sieben Expats (58%) geben an, dass Wohnungen in Bangkok erschwinglich sind (gegenüber 36% weltweit), und 80 Prozent der Befragten sagten, dass sie leicht zu finden sind (gegenüber 50% weltweit). Bangkok nimmt auch bei den Lebenshaltungskosten einen hohen Rang ein (9.).

Die überwiegende Mehrheit ist mit der Gesundheitsversorgung zufrieden (83% gegenüber 73% weltweit) und fühlt sich in Bangkok sicher (89% gegenüber 81% weltweit). „Es ist ein sichererer Ort für meinen Sohn, um dort aufzuwachsen”, meinte ein deutscher Expat. Zum zweiten Mal in Folge erwies sich in Asien Taipeh als die beste Stadt, in der man als Expat leben kann. Dahinter folgten Kuala Lumpur und Ho-Chi-Minh-Stadt. /FA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok sinkt bei den Expats als beliebte Stadt – Abstieg von Platz 5 auf Platz 20

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Da der Staat mit der Farang Abzocke angefangen hat,

      muss ich meinem Friseur und meiner Masseurin dankbar sein

      dass sie mich immer  noch zum Thai Preis behandeln!

      Bedient bin ich trotzdem!

      In staatlich privater Partnerschaft werden wir bei Wein, Käse

      und Roggenbrot abgezockt.

      Wohlgemerkt dies liegt nicht am hohen THB Kurs!

      Durch den sollten Importwaren eigentlich billiger werden!

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Schlimm ist für diese Militärdiktatur ja nicht dass Thailand unter ihrer allmächtigen

    Herrschaft wo sie angeblich aufräumen wollten so Scheisse geworden ist,

    sondern schlimm ist dass darüber im deutschen Fernsehen berichtet wird!

    Tourist safety boost as German TV covers scams

    published : 8 Dec 2019 at 06:01

     

    The Interior Ministry has instructed state agencies to step up tourist safety after a German media report that scams are widespread in Thailand.

    The move comes after German television show Achtung Abzocke reported on scams targeting foreigners, such as taxis charging excessive fares, overpriced products and services, gangs selling fake rail tickets and driving licences, and people pretending to be tourist police, said Ronnakit Ekkasingh, deputy mayor of the Pattaya Special Administration.

    Mr Ronnakit said Pattaya has an annual tourism income of more than 270 billion baht from its 18 million visitors. Of them, 10 million are foreign travellers, he said, adding it is important to come up with measures to keep them safe.

    He said the meeting agreed to integrate the work of agencies to prepare for the tourist high-season, with a command centre to be set up near Bali Hai Pier in southern Pattaya.

     

    Also zunächst mal hetzte diese "gute" Militärdiktatur gegen Ausländer,

    um von ihrer eigenen Untätigkeit weil Unfähigkeit abzulenken!

    Besonders gegen Afrikaner (deren Regierungen kümmern sich eh nicht

    um die) und Farang (deren Regierungen wollen an den Infrastrukturmassnahmen

    Thailands verdienen und sind froh wenn sie das Gesocks welches sich nach

    Thailand verkrümelt hat nicht zurückbekommen).

    Man forderte praktisch zum Betrug an den Ausländern auf und Gewalttaten

    gegen diese wurden verschleiert, anderen Ausländern untergeschoben oder

    als Unfälle oder Suizide hingestellt.

    Das unterbelichtete Volk hatte endlich ein Ventil wo der Frust über die

    unfähige Herrscherklasse straflos abgelassen werden konnte.

    Alles war Prima, der neue deutsche Botschafter tanzte Ringelreihen

    mit den Militärdiktatoren damit Siemens noch eine Chance der Teilhabe

    am Steuerzahlerbetrug in Thailand haben sollte.

    Ja und dann kommt im deutschen Fernsehen ein Bericht über die Normalität

    in Thailand.Und keine Thai Zensurbehörde kann dies verhinden.

    So ein Pech aber auch.

    Wat Nu?

    Das Übliche wenn man nix machen will:

    Man gibt den untätigen Thai Behörden den dringenden Auftrag

    etwas dagegen zu tun.

    Und die schreiben wunschgemäss einen Märchenreport

    und Alle legen sich selbstzufrieden wieder hin.

    Selbst wenn alle westlichen Farang Thailand boykotieren würden

    wären die Vogelschiss Zahlen in der Statistik leicht durch Chinesen,Inder

    und Russen aufzufüllen!

     

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Also in "politischer Stabilität" ist Thailand derzeit sicher besser als 74.

    Hier hat sich 5 Jahre nix geändern und es soll 20 Jahre so beiben.

    Wo findet man Heute stabileres?

    Wer THB verdient der merkt auch den Kursanstieg  nicht  negativ.

    Aber viele Farang Produkte Preise wurden auch in THB erheblich erhöht

    obwohl gerade Importprodukte durch den hohen Kurs billiger werden sollten!

    Ausser Benzin (sehr wichtig für Thai) ist aber garnix billiger geworden.

    Ich freue mich dass ich mit Portugal richtig liege!

    Obwohl ich garkein Expat bin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)