Bangkok: Bei Thailändern ist Krebs die häufigste Todesursache

Beamte des Gesundheitsministerium erklärten, dass trotz der Bekämpfung mit den neuesten Maßnahmen Krebs die häufigste Todesursache für Thailänder ist.

Dies sei seit 1998 der Fall, berichtete Thai Rath.

Einige Krebsarten treten bei den Thailändern häufiger auf als im Westen – dazu gehören Leber-, Gehirn- und Rachen-Krebs.

Im Ramathibodi Hospital in Bangkok werden Untersuchungen durchgeführt, um die Gründe dafür zu verstehen.

Dr. Piyamit Srithara sprach mit der Presse über die Datenerfassung aus einer sogenannten „Bio Bank“, in der Gewebeproben zur Analyse aufbewahrt werden.

Dies war in den letzten fünf Jahren ein laufendes Projekt im Krankenhaus.

Daten aus der Analyse von Blut und Membranen, die bei hohen Temperaturen aufbewahrt werden, bilden den Kern der Analyse. / WB-TR

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Bei Thailändern ist Krebs die häufigste Todesursache

  1. Avatar paul sagt:

    leber krebs ist klar! 25% alkoholiker. haben ja den ganzen tag zeit da die amen frauen ja arbeiten gehen müssen und er zum angeln fährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)