Burma: Prozess gegen Burma vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag beginnt

Am Dienstag beginnt vor dem Internationalen Gerichtshof (ICJ) in Den Haag der Prozess gegen Burma wegen Genozid an den Rohingya. Beobachter gehen davon aus, dass dann
dort auch burmesische Politik gemacht wird.

Die de-facto Regierungschefin Aung San Suu Kyi will persönlich am Mittwoch die burmesische Delegation leiten, um die «nationalen Interessen ihres Landes» zu vertreten, wie ihr Büro mitgeteilt hat. In einer ersten Anhörung geht es darum, ob das Gericht Sofortmassnahmen verhängt, etwa ein Verbot, Beweise zu vernichten.

Verhandelt wird der seit Jahrzehnten andauernde Konflikt im Teilstaat Rakhine, der im August 2017 eskalierte: Bei Überfällen auf Dörfer der muslimischen Minderheit der Rohingya töteten burmesische Militärs wohl über 10 000 Menschen, vergewaltigten und brandschatzten.

Mehr als 700 000 Menschen retteten sich über die nahe Grenze nach Bangladesh; zusammen mit früher Geflohenen summiert sich dort die Anzahl Rohingya heute auf rund eine Million. Für die unabhängige Untersuchungskommission der Uno handelten die Militärs unter dem «Vorsatz des Genozids». Die 600 000 Rohingya, die noch in Rakhine leben, seien dieser Gefahr noch immer ausgesetzt.

Aung San Suu Kyi verurteilt die Geschehnisse nicht und kümmert sich mangelhaft um Aufklärung, so die Sicht der Mehrheit der internationalen Beobachter. Der Friedensnobelpreisträgerin von 1991 sind seither zahlreiche Auszeichnungen aberkannt worden; ihr Ruf im Ausland ist ruiniert.

Mit ihrem Auftritt vor dem Gericht wird Suu Kyi ihr internationales Ansehen kaum zurückgewinnen können. Er folgt denn auch innenpolitischem Kalkül. In rund einem Jahr führt Burma die nach 2010 und 2015 dritten nationalen Wahlen seit dem Ende der Militärdiktatur durch.

Es scheint unklar, ob Suu Kyis Nationale Liga für Demokratie ihren Erfolg von 2015, als sie die absolute Mehrheit gewann, wiederholen kann. Wenn Suu Kyi sich als jemand präsentieren kann, die internationalem Druck resolut entgegentritt, dürfte das dem Vorhaben helfen.

Parallel zum Prozess in Den Haag versucht die Uno auf politischem Weg eine Lösung für die Rohingya-Frage zu finden. Vier Monate nach Beginn der Eskalation stimmte die Uno-Generalversammlung mit 122 zu 10 Stimmen dem Plan zu, einen Sondergesandten einzusetzen. Dieser soll für den Schutz und die Rückkehr der Rohingya sowie die Vermittlung in den Dutzenden anderen interethnischen Konflikten im Land zuständig sein. Burma stimmte dagegen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
24 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
20. Dezember 2019 8:15 am

xxxxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

Die Leute gehen aber auch nach unten und fragen die Polizisten,  warun sue so brutal sind und dieses gefährliche Kotzgas einsetzen. 

Das ist wohl genau das (warum verstellt sich jetzt ständig die Hintergrundfarbe?  Neue Schikanen?),  was auch 2008 in TH eingesetzt wurde,  das kam auch aus China. 
STIN: Die haben meist Helme auf, vll undeutlich dadurch, wegen Mundschutz usw.

Die können schon Chinesisch, keine Sorge – oder der Lehrer kann kein Mandarin und die haben Mandarin gesprochen.
Man spricht in Hongkong beides – aber vll können nicht alle beide Sprachen.

Polzisten in HGK sind Chinesen aus HGK.

Nein!  Er hat ausdrücklich gesagt,  alle Hongkonger sagen,  das sind chinesische Polizisten aus CHINA. 

das wird aber,  wie man hier sehen kann im Interner verdreht und unterdrückt. 

STIN: naja, ist halt ähnlich wie bei den Rot- und Gelbhemden – sind immer radikale Demonstranten darunter, tw. schwer bewaffnet.

SF: Auch das stimmt nicht! Er sagte, diese Bereiche waren vollkommen abgesperrt, da hätte gar keiner eindringen können. Für ihn waren das maskierte Polizisten, so wie ich sage, in Arakan waren es ehemalige Kindersoldaten.

STIN: man kennt ja deine Englischkenntnisse – ich gehe davon aus, er hat dir das in Englisch erklärt, nicht in Deutsch.
Also eher falsch verstanden.

Mich freut es immer wenn Ihnen selbst die Totschlagargumente ausgehen und Sie zu solchen unredlichen Methoden,  wie man sie in der DDR genutzt hat,  greifen müssen

 

Aber egal, frag mal Joshua Wong auf Twitter, er ist das Gesicht der Bewegung und derzeit wohl in Deutschland.
@joshuawongcf

Kannst ihn direkt in Englisch anschreiben und fragen.

Dazu hat AI sehr viele Zeugen befragt. Ist nun mal so. Leider kommt das selten zur Sprache.

Nix “Fakt” oder Link.

nein, ist ein Bericht aus jahrelanger Untersuchung durch AI.

https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/myanmar-amnesty-recherchen-belegen-massaker-hindus-im-bundesstaat-rakhine

Das Massaker bestreitet ja keiner!! 

Nur wer die Killer waren ist nicht erwiesen,  schon gar nicht  mit Ihren Zeugen. 

Das muss auch vor den IGH – diese ARKA-Gruppe muss intern. als Terror-Organisation eingestuft werden.
Nicht nur eine Seite verurteilen.

Wenn man Beweise hat,  wird man das machen! 

SF
Gast
SF
16. Dezember 2019 6:15 pm

Habe gerade ein interessantes Gespräch mit jemand aus Hongkong. Er muß nicht mehr arbeiten und ist geflüchtet,  "weil es nicht mehr zum aushalten ist".

Er sagt die brutalen Polizisten wären nicht aus Hongkong,  sie könnten gar nicht die Sprache. 

Er sagte weiter,  in abgesperrten Gebieten,  wären Maskierte Gewalttäter aufgetreten und gefilmt worden,  aber das hätten keine Demonstranten  gewesen sein können!!! 

Warum fallen mir jetzt die Greultaten und Verdrehereien bei den Rohingyas ein? 

Es ist das selbe,  primitive, schmutzige "Spiel"!!!

SF
Gast
SF
17. Dezember 2019 8:25 am
Reply to  STIN

 

STIN sagt:
16. Dezember 2019 um 6:24 pm
Habe gerade ein interessantes Gespräch mit jemand aus Hongkong. Er muß nicht mehr arbeiten und ist geflüchtet, “weil es nicht mehr zum aushalten ist”.

Er sagt die brutalen Polizisten wären nicht aus Hongkong, sie könnten gar nicht die Sprache.

STIN:dann hat er dich angelogen, weil man spricht in Hongkong sowohl Mandarin, als auch Kantonese und auch Englisch. 

Genauso hat er mir es erklärt. Er war übrigens mal Lehrer! 

Er sagt,  ALLE könnten Kantonese, nur eben nicht due brutale Polizei. 

SF: Er sagte weiter, in abgesperrten Gebieten, wären Maskierte Gewalttäter aufgetreten und gefilmt worden,
aber das hätten keine Demonstranten gewesen sein können!!!

STIN: naja, ist halt ähnlich wie bei den Rot- und Gelbhemden – sind immer radikale Demonstranten darunter, tw. schwer bewaffnet.

Auch das stimmt nicht! Er sagte,  diese Bereiche waren vollkommen abgesperrt,  da hätte gar keiner eindringen können.  Für ihn waren das maskierte Polizisten,  so wie ich sage,  in Arakan waren es ehemalige Kindersoldaten. 

SF: Warum fallen mir jetzt die Greultaten und Verdrehereien bei den Rohingyas ein?

STIN: dann halt Amnesty oder UN-Berichte lesen, weniger Medien.

Wieso,  wenn ich einen vertrauenswürdigen Zeugen habe!? 
STIN: Es gibt dort keine Verdrehereien wegen der Rohingyas – sondern Fakten.
Fakt ist nun mal, dass viele Hunderte, wenn nicht Tausende Hindus, Buddhisten von der ARKA abgeschlachtet und in Massengräbern
verbudelt wurden.
Dazu hat AI sehr viele Zeugen befragt. Ist nun mal so. Leider kommt das selten zur Sprache.

Nix "Fakt" oder Link. 

Das war nicht die offizielle Meinung von AI,  sondern nur eine weitere Gefälligkeitsaussage,  eines örtlichen Mitarbeiters. 

Wolf5
Gast
Wolf5
13. Dezember 2019 11:39 am

Stin kann seinen Populismus nicht lassen, wenn er sagt:
„Ist also doch eine Partei für weniger Gebildete, weil ich zähle Mittlere Reife nicht gerade als hohe Bildung an.“

Tatsächlich sind die Voraussetzungen, in Deutschland eine höhere Bildung zu erreichen, sehr ungleich verteilt.

„Für die nach wie vor bestehende Chancenungleichheit gibt es demnach mehrere Ursachen.
Ein kritischer Faktor sind die Übergänge, etwa von der Grundschule auf die weiterführende Schule oder von der Mittel- in die Oberstufe.
“Familien mit geringerem Bildungshintergrund tendieren häufig dazu, die Kosten für höhere Bildung zu überschätzen und Bildungserträge zu unterschätzen, ungeachtet des vielleicht hohen Bildungspotenzials ihres Kindes”
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/bildung-in-deutschland-arbeiterkinder-studieren-seltener-als-akademikerkinder-a-1206959.html

Auch zeugt nicht unbedingt ein akademischer Grad davon, dass man deswegen hoch gebildet ist.

So gibt es mehr als 80 Prozent Akademiker im Bundestag.
Die meisten Abgeordneten mit einem Hochschulabschluss sind demnach in der FDP-Fraktion (87,5 Prozent).
Dahinter folgen die Grünen (85 Prozent), die Union (rund 85 Prozent) und die AfD (knapp 80 Prozent).
Habilitiert sind mit fünf Prozent vor allem Parlamentarier der AfD.
https://www.forschung-und-lehre.de/politik/mehr-als-80-prozent-akademiker-im-bundestag-1861/

Und wird dadurch die Politik besser – ich denke nein.

Auch im 3. Reich haben sich unzählige Akademiker die Hände schmutzig gemacht.

Es kommt also nicht unbedingt auf den Schulabschluß an, sondern was man aus seinem Leben macht.

PS. soviel ich weiß (kann mich natürlich auch irren) entspricht die Ausbildung zum Semi-Anwalt noch nicht einmal einem Diplom, welches an Hochschulen und Universitäten verliehen wird.

Wolf5
Gast
Wolf5
12. Dezember 2019 12:16 pm

Stin verbreitet wieder in gewohnter Weise Populismus, anstatt sich endlich mal um Fakten zu bemühen, wenn er wieder einmal behauptet:
„Unterbelichteten Leuten lässt sich eben einfach Rassenhass eintrichtern. Siehe AfD.
ist tw. korrekt – gilt aber auch für die Sozialdemokraten, meist Pflichtschulabgänger.
Also gleich gebildet wie die Rechten.
Klügere gibt es bei den Grünen und Konservativen. „

So stellt stin die AfD-Wähler als dumm und ungebildet dar, was falsch ist, da die meisten Wähler mit Hauptschulabschluß z.B. Wähler der CDU sind.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article194198267/Europawahl-2019-Wer-waehlte-wen-nach-Alter-Beruf-Geschlecht.html

Wer wählt also die AfD:
Die AfD ist kein ostdeutsches Phänomen, auch wenn sie dort die höchsten Stimmenzuwächse verbuchen kann.
Ihre Anhänger kommen aus allen Milieus.
Sie alle eint das gemeinsame Gefühl, Verlierer zu sein.
Die Wählerinnen und Wähler der AfD kommen aus allen Schichten und aus allen Parteien.
Sie alle verbindet, dass sie sich mit Entgrenzungen bisher gültiger Kategorien wie der von Mann und Frau, Ernährer, Deutscher etc. genauso wenig zurechtfinden wie mit den Veränderungen der Gesellschaft durch Migration einerseits und mit der Akzeptanz neuer Lebensstile insgesamt andererseits.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/soziologin-cornelia-koppetsch-wer-waehlt-afd-und-warum.990.de.html?dram:article_id=453189

Bundestagswahl 2017 – Wer sind die Wähler der AfD?
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.bundestagswahl-wer-sind-die-waehler-der-afd.2129b58c-f455-4c65-80d1-6c40a13e436d.html

Die Ergebnisse der Landtagswahl in Brandenburg und Sachsen zeigen, dass es bei bestimmten Wählergruppen immer noch Präferenzen gibt, doch sie sind längst nicht mehr so ausgeprägt.
Von Wählerinnen und Wählern mit Mittlerer Reife bekam die AfD so viele Stimmen wie von keiner anderen Gruppe, gefolgt von Menschen mit Hauptschulabschluss – hier machten 28 Prozent ihr Kreuz bei der AfD.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/waehler-ostdeutschland-analyse-alter-geschlecht-beruf-schulabschluss-religion

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Dezember 2019 10:14 am
Reply to  Wolf5

Schulabschlüsse haben nichts mit Bildung zu tun.

Bildung ist, was man ins Leben mitnimmt und dann daraus macht.

Die Realschule mag heute eine mindere Bildung vermitteln.

Ich war auf einer Realschule in Bochum die in den 50er Jahren

die dort vorhandenen Gymnasien bei Vergleichen der einzelnen

Jahrgänge in Mathematik,Physik,Chemie  und Sport schlug.

Meine Eltern hatten beide Abitur und wollten natürlich dass auch ich

Abitur machen sollte.Aber ich wollte Geld verdienen.

Geld war und ist für mich kein Mittel zum Konsum oder Prestigeerwerb

sondern ein Mittel zur Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Deshalb hatte ich auch nie im Leben Schulden (ausser Hypotheken )

selbst jetzt nicht wo ich eigentlich bis über beide Ohren

verschuldet sein sollte mit Negativzinsen damit das Sterben spass macht.

 

Aber hier ging es ja um die "Bildung" der AfD Hutbürger.

Man kann heutzutage auch mit Abitur zum Loser werden.

Das zeigen die vielen arbeitslosen Akademiker.

Björn Höcke ist Geschichtslehrer!

Ich selber hatte einen Nazi Geschichtslehrer der 1961

im Klassenzimmer während des Unterrichts verhaftet wurde

weil er als Waffen SS Mann in Frankreich Zivilisten getötet

haben soll.

Wir mochten diesen Lehrer!

Über die Nazi Zeit wurde bei uns in der Schule nie gesprochen!

Wir mussten ungebildet mit dem was wir zu Hause erfahren haben

zu den offiziellen Feiertagen 20.Juli undVolkstrauertag.

Mehr gab es ja noch nicht weil noch soviele Altnazis

in Amt und Würden waren und es schon wieder Neonazis gab.

 

Und damit bin ich wieder bei der AfD!

Nein, es sind nicht nur ungebildete Loser weil es in D immer noch

oder auch schon wieder mindesten 20% Nazis gibt

denen Nationalismus und Rassismus viel bedeuten.

Diese wurden auch von Altnazis in Führungspositionen gefördert!

Die Bundeswehr und die Polizei waren/sind voll von Nazis.

Kein Wunder dass der Verfassungsschutz von Nazis unterwandert ist.

SF
Gast
SF
12. Dezember 2019 9:34 am

xxxxxxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit.

STIN: ja, nur die Burmesen greifen eher die Rohingyas, die noch in Rakhine sind an, als das sie die Regierung angreifen.
Also genau andersrum – die würden die gesamte Regierung zum Teufel jagen, wenn diese die Rohingyas unterstützen würde.
Daher kann Aung San Suu Kyi absolut nix machen und wird sie auch nicht.

95% der Burmesen wussten gar nicht was Rohingya sind!

Die Volksverhetzerei Ueber FB hat Angst und Hass verbreitet.

55555 und ausgerechnet SIE bezeichnen MICH als Volksverhetzer! ICH benutze kein FB!

ASSK hat schon viel gemacht, weil sie nach Den Haag ist!

SF: Mother Sue wird keiner verurteilen. ICH habe IHR immer nur vorgeworfen, warum SIE nicht die bis zu 60.000 ehemalige Kinder-Soldaten, die immer noch aktiv in der Armee, STASI, … sind, nicht resozialisiert hat, was eine Entlassung aus dem aktiven Dienst vorausgesetzt haette!

STIN: Liest du keine Berichte – sie hat keinerlei Macht über die Armee und auch nicht über Kindersoldaten.
Das macht der Armeechef alleine. Ob die ehem. Kindersoldaten überhaupt resozialisiert werden möchten, ist eine andere Frage.

Die Armee hat sich nicht gegen die Entlassung der Kindersoldaten (<18) gewehrt. Der Druck der weltoeffentlichkeit war zu gross. Auch in China gibt es keine Kindersoldaten mehr!

Die Armee kann sich gegen die Wiedergutmachung nicht wehren, sie kann umgehend 60.000 neue Soldaten rekrutieren!

Wenn es welche nicht wollen, werden sie trotzdem entlassen und durch andere ersetzt.

Das Geld wird sicher international zur Verfuegung gestellt.

Sie wissen, das ist die Loesung, sonst wuerden Sie sich ja nicht so dagegen wehren!
STIN: Man kann dazu keinen zwingen. Die dürften sich auch schon den Milizen ihrer Heimat-Gebiete angeschlossen haben.

Dann sind sie eigentlich schon "resozialisiert"!

Siehe auch hier:

Einer Studie von Christopher Blattman von der Columbia University und von Jeannie Annan vom International Rescue Committee zufolge, gelang nach Ende des Bürgerkriegs in der Elfenbeinküste die Wiedereingliederung von Kindersoldaten und Veteranen in die liberianische Gesellschaft, wenn ihnen dort eine berufliche Perspektive geboten wurde. Dieser Effekt war sogar dann nachweisbar, wenn die berufliche Wiedereingliederung weniger als ein Zehntel des Einkommens eines Söldners zur Folge hatte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kindersoldat#Statistik

STIN: Wer holt die da raus, die burm. Armee hat das noch nie geschafft.

Den Satz verstehe ich nicht.

SF: Diese ehemaligen Kindersoldaten, die immer noch aktiv in der Armee sind und keine sozialen Bindungen sonst haben gibt es auch in China, Kambodscha, ….. und wohl auch in kleinen Umfang auch in TH(?)!

nein, gibt keine mehr – wurden alle entlassen.
Nein, in TH geht vor 20 kein Armeedienst, Kambodscha auch so. Du phantasierst wieder.

:Roll: und was hat das mit EHEMALIGEN KS, die immer noch in der Armee sind zu tun! Koennen Sie nicht lesen!?

SF: Waeren diese ungluecklichen Menschen, die auch auf Kommando killen und vergewaltigen resozialisiert, waere es eine Volksarmee, die gegen ihr eigenes Volk nicht angehen wuerde, die der Verfassung unterworfen waere.

STIN: ob es Kinderkiller gibt, lass ich mal dahingestellt – ich habe dazu Berichte gelesen, diese Kindersoldaten waren eher
für Lagerhaltung, Küche usw. eingesetzt – von Killer-Maschinen las ich bisher noch nix.
Phantasierst du wieder, zuviele Horrorfilme gesehen, oder?

Naja, jetzt kommt wieder Ihre uebliche Verdreherei!

https://de.wikipedia.org/wiki/Kindersoldat

Viele Kinder kommen freiwillig und werden sofort KS! Aber meist nicht bei den Regierungstruppen.

Die meisten werden als Arbeits- und Sexsklaven beim Feind "rekrutiert". Da sind sie aber noch kein KS. Wenn sie dann eine AK (oder anderes Sturmgewehr) tragen koennen, werden sie KS!

SF: Wenn das in Burma gemacht wird, erhoeht sich auch der Druck auf
China, die die Haelfte und mehr der Armee im inneren einsetzen muss.

STIN: nein, absolut kein Druck auf China, den lassen die erst gar nicht aufkommen.
Vorher marschieren die in Burma ein und schliessen es China an, wie Tibet usw.

555555 Die marschieren im Moment nirgendwo ein!

SF: Und da sind zB auch Uiguren dabei, die gar nicht wissen, dass sie welche sind!

STIN: doch, die Uiguren wissen genau, wer sie sind – woher hast du wieder diesen Unsinn.
Das sind Moslems, die beten in Moscheen und sollen nicht wissen, dass sie Uiguren sind.
55555555555555555

Lachen Sie wieder ueber sich selbst? 555555555555555555555555555555555

Ich meine die versklavten Kinder der Uiguren. Die sind in jeder Beziehung entwurzelt. Sexsklaven und dann KS!

SF: ‘Burma’ ist ganz sicher nicht mit China befreundet!

STIN: leider doch, die Armeechefs werden von China gefördert. Das meiste Militärgerät kommt auch aus China und Russland.
Der Westen liefert ja nix.

Die Generaele haben die Macht, aber sie sind  nicht 'Burma'!

SF: Die Birmanen haben schon laenger keine Mehrheit im Land, in Burma vielleicht, aber nicht mehr in Myanmar!!!

STIN: hab nochmals nachgesehen, doch, um die 69% – also absolute Mehrheit.

Bitte unbedingt einen Link dafuer. Die Ergebnisse der Volkszaehlung wurden bis heute nicht veroeffentlicht.

Die "69%" stammen von 45 Jahren alten Volkszaehlungen, die auch noch angezweifelt wurden.

Die unter Aufsicht durchgefuehrte Volkszaehlung von 2014 hat aber ganz andere Ergebnisse gebracht, die nie veroerffentlicht wurden!

55555 Warum wohl!

Das steht aber auch in der ersten Grafik, die Sie nicht geloescht haben.
STIN: Wenn es nicht mehr so ist, dann bitte Link. Lt. UN haben sie noch lange die Mehrheit.

555555 Sie loeschen meinen Quelle (Grafik) und verlangen einen Link. Siehe Bild unten.

Irgendwie sind sie voll schraeg drauf.

Ja ich weiss, Sie muessen auch von etwas leben und wenn dafuer Tausende Kinder sterben muessen! zensiert da Wahrheit

SF: Wo Mother Sue steht blicke ich nicht! Ihr bekannter und beliebter Vater war Kommunist. Ihre Mutter war auch sehr bekannt und beliebt. Wo Aung San Suu Kyi (ASSK) selbst genau einzuordnen ist, weis ich nicht.

ja, ist schwierig – die muss einen gewaltigen Spagat machen.
Schliesst sie die Rohingyas in die Demokratisierung mit ein, wird sie aus dem Land gejagt, oder
wandert wieder in den Knast. Dort kann sie denn eigenem Volk dann auch nicht mehr helfen.
Also hat sie sich entschlossen, nur mehr für die Burmesen da zu sein – kann ich verstehen, wenn man
nur diese Optionen und hat.

DAS ist einzig Ihre Verdreherei! Die Myamanesen HASSEN die Generaele und haben Angst vor ihnen!

Wenn ich hier die Mon, Birmanen, …. Rohingya frage, die wissen gar nichts von einander und leben hier vollkommen friedlich!

Das kam alles nur ueber die Volksverhetzer ueber FB!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

SF: Trotz aller (“konstruktiver” Kritik von mir, stehe ich immer noch hinter ihr und das nicht nur, weil sie vor Gericht ihre Frau steht und dadurch vieles moeglich macht!
STIN: Die machen ihre Sache, wie es ihnen gefällt.

SF: Nein! Siehe oben.

STIN: leider doch, weil ganz ASEAN hinter Burma steht, die mischen sich dort nicht ein.
Die Armeechefs haben nix zu befürchten, weil kaum einer hat Konten in der EU oder USA oder reist
dorthin. Die haben ihr Geld in Hongkong und Singapur.

Die haben die Hosen voll, voller geht nicht! Die haben eine neue Hauptstadt gebaut, mitten im Dschungel, mit Bunkern und Paniksaelen, Befestigungen wie im Mittelalter,….

xxxxxxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit.

SF
Gast
SF
11. Dezember 2019 10:15 am

Woher nehmen Sie das Recht, meine Grafik hier zu benutzen!?

Bei mir haben Sie diese geloescht und hier geben Sie si als Ihre eigene aus, wie so vieles von mir! Aber klar, Sie mussen ja auch von etwas leben!

Zur Sache:

Der Prozess gegen Burma wird auch fuer China ein dichter Schuss vor den Bug sein.

China klaut Wasser (auch von Burma) und klaut Land ueberall in der Welt, nicht nur von den Uiguren! 

STIN sagt:

10. Dezember 2019 um 9:42 pm

Natürlich wird dabei nix herauskommen weil die Beweise vernichtet

wurden oder eben in Burma sind wo man nicht herankommt.

die müssen die Beweise gar nicht wirlich vernichten. Wer will den Burma, dass mit China befreundet ist,
angreifen – keiner.

DAS kann nur das eigene Volk machen!

Mother Sue wird keiner verurteilen. ICH habe IHR immer nur vorgeworfen, warum SIE nicht die bis zu 60.000 ehemalige Kinder-Soldaten, die immer noch aktiv in der Armee, STASI, … sind, nicht resozialisiert hat, was eine Entlassung aus dem aktiven Dienst vorausgesetzt haette!

Diese ehemaligen Kindersoldaten, die immer noch aktiv in der Armee sind und keine sozialen Bindungen sonst haben gibt es auch in China, Kambodscha, ….. und wohl auch in kleinen Umfang auch in TH(?)!

Ich bin mir sicher, um die Kosten brauchte Mother Sue sich keine Gedanken zu machen!

Waeren diese ungluecklichen Menschen, die auch auf Kommando killen und vergewaltigen resozialisiert, waere es eine Volksarmee, die gegen ihr eigenes Volk nicht angehen wuerde, die der Verfassung unterworfen waere.

Wenn das in Burma gemacht wird, erhoeht sich auch der Druck auf China, die die Haelfte und mehr der Armee im inneren einsetzen muss.

Und da sind zB auch Uiguren dabei, die gar nicht wissen, dass sie welche sind!

'Burma' ist ganz sicher nicht mit China befreundet!

Die Birmanen haben schon laenger keine Mehrheit im Land, in Burma vielleicht, aber nicht mehr in Myanmar!!! 

Wo Mother Sue steht blicke ich nicht! Ihr bekannter und beliebter Vater war Kommunist. Ihre Mutter war auch sehr bekannt und beliebt. Wo Aung San Suu Kyi (ASSK) selbst genau einzuordnen ist, weis ich nicht.

Trotz aller ("konstruktiver" Kritik von mir, stehe ich immer noch hinter ihr  und das nicht nur, weil sie vor Gericht ihre Frau steht und dadurch vieles moeglich macht!
STIN: Die machen ihre Sache, wie es ihnen gefällt.

Nein! Siehe oben.

Ausserdem gab es schon mehrere Aufstaende, die ohne die ehemaligen Kindersoldaten erfolgreich gewesen waeren!

 

STIN: Ich persönlich habe noch nie so einen Hass auf die Muslime in Burma gesehen, wie bei Burmesen, Shan-Hausmädchen usw.
Wenn ich von den Rakhinern spreche, weil Burmesen nicht Rohyngia zu denen sagen, verziehen sich sogar die Mundwinkel bei unserem
Hausmädchen tief nach unten – richtige Abscheu.

:Liar: Sie sind nicht der, fuer den Sie sich ausgeben!

Die Menschen in Burma sind von einer kriminellen Organisation gegen die Rohingya aufgehetzt worden und umgekehrt auch!!!!!

STIN: Keine Ahnung, warum genau…. – in der Nähe bei uns leben auch Muslime, aber die werden von den Thais akzeptiert, sogar eine Moschee
steht in der Nähe und der Mufti ruft halt abends sogar per Lautsprecher zum Gebet. Alles kein Problem.

Scheinheilig sind Sie auch noch!

berndgrimm: Und die Madam ist eh nur eine Marionette der Militärdiktatur dort,

STIN: richtig, sie hat die Wahl wieder in den Knast oder Hausarrest, oder Maul halten.
Nur scheinbar möchte der Westen sie lieber als Märtyrerin im Knast sehen, sieht wohl irgendwie besser aus.

Auch dem ist nicht so.

STIN: Aber ich verstehe Aung San Suu Kyi – bei so einem Hass im Volk auf die Muslime, kann sie sich nur entscheiden, Knast
oder sie treibt die Demokratie ausserhalb dieses Problems für ihr Volk voran.
Sie hat halt letzteres gewählt, weil sonst würde sie wohl von ihrem eigenen Volk aus dem Land gejagt werden.

:Liar: Die meisten wussten gar nichts wer die Rohingyas waren. Nur die wenigen, die Internet hatten , wurden darueber gegenseitig aufgehetzt, von den kriminellen Volksverhetzern!!

Es geht da um sehr viel! Da hat es die letzten schonen Straende fuer Urlaubshotels und PKS, es hat sehr viel Holz, Mineralien, wohl auch Gold und teuerste Jade, vorgelagert Fisch, Gas Erdoel. und fuer die Landgrabber aus China faellt auch noch was ab.

Insofern muessen auch die Landbesitznahmen, der regierungstreuen Soldaten und Beamten gestoppt werden und durch Umsiedlung rueckgaengig gemacht werden.

SF
Gast
SF
16. Dezember 2019 6:03 pm
Reply to  STIN

xxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

Ich bleibe dabei, ( und Sie wissen,  das ist richtig) wenn die EHEMALIGEN KINDERSOLDATEN, DIE IMMER NOCH AKTIV IN DER BURMESISCHEN ARMEE SIND,  ENTLASSEN UND RESOZIALISIERT WÜRDEN, HÄTTE BURMA KEINE PROBLEME MEHR!!! 

Deswegen bete und hoffe ich,  man wird Mother Suu genau dazu verurteilen. 

xxxxxxxxx

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. Dezember 2019 7:51 pm
Reply to  STIN

Na ja, natürlich müsste man China wegen der Ujguren und auch Tibet anklagen.

Nur ,wer traut sich?

Im Fall von Burma hat man Gambia (das kleinste Land Afrikas) vorgeschickt

weil man sich das Geschäft mit China nicht verderben will, und mit Burma,

falls aus denen mal was wird!

Natürlich wird dabei nix herauskommen weil die Beweise vernichtet

wurden oder eben in Burma sind wo man nicht herankommt.

Nein, keine doppelten Standards sondern China und seine Interessen

sind eben nicht angreifbar.

Und die Madam ist eh nur eine Marionette der Militärdiktatur dort,

weil man eh keinen hat der Englisch kann.

Just like Thailand!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Dezember 2019 5:43 pm
Reply to  STIN

Gegen die Rohingyas wird in Burma gehetzt

weil man die Leute vom Totalversagen der

57 Jahre herrschenden Militärdiktatur ablenken will.

Genauso wie in Thailand der Ausländerhass gegen

Nichtasiaten (Farang,Afrikaner,Araber)

geschürt wird um vom Versagen der Miitärdiktatur

abzulenken.

Muslime sind nirgendwo ausserhalb der muslimischen Welt beliebt.

Selbst meine Thai Frau die eigentlich mit jedem

auskommt hat Angst vor Thai Muslimen .

Wir haben ja lange in Prawet gewohnt

wo es viele Thai Muslime und ihre

Gemeinden und Moscheen entlang

der Khlongs gibt.

Alle von Saudi Arabien finanziert.

Unterbelichteten Leuten lässt sich eben

einfach Rassenhass eintrichtern.

Siehe AfD.