Bangkok: BOT überlegt ein Refinanzierungsprogramm für Kreditkartenschuldner

Die Bank von Thailand (BoT) überlegt ein Refinanzierungsprogramm für Kreditkartenschuldner mit einer glaubwürdigen Zahlungshistorie, sagte Frau Chantavarn Sucharitakul, die stellvertretende Gouverneurin für Kommunikation und Unternehmensbeziehungen.

„Die Bank von Thailand hat das Problem, mit dem diese Kreditkartenschuldner während ihrer Zeit der Rückzahlung ihrer Kreditkartenschulden konfrontiert waren, zur Kenntnis genommen und beschlossen, ihnen über andere Marktmechanismen zu helfen“, erklärte sie. „Über das entsprechende Programm wird derzeit noch diskutiert“, fügte sie weiter hinzu.

„ Es wird daher möglicherweise noch einige Zeit dauern, bis klare Richtlinien erstellt sind und die Bank von Thailand mit einem entsprechenden Refinanzierungsprogramm für die Kreditkartenschuldner, die eine glaubwürdige Rückzahlungshistorie nachweisen können, fortfahren kann“.

Das Refinanzierungsprogramm soll den Schuldnern helfen, indem die Zinssätze von 18 auf 7 Prozent und von 28 Prozent auf 12 Prozent gesenkt werden, sagte Frau Chantavarn.

Die Bank of Thailand gab weiter an, dass diejenigen, die eine Refinanzierung in Anspruch nehmen können, am Tag des Vertragsendes allerdings nicht älter als siebzig Jahre sein dürfen.

Während des gesamten Vertrags wird eine feste Rate mit einer Ratenzahlung von 1 bis 4 Jahren und einem finanziellen Limit von 100.000 Baht pro Person gewährt, fügte sie hinzu.

Interessenten des Programms müssen sich allerdings zusätzlich dazu verpflichten, sich monatlich einer Überprüfung durch das National Credit Bureau unterziehen zu lassen, betonte sie.

Auch mit diesem Schritt will die Bank of Thailand versuchen, die flaue Wirtschaft in Thailand wieder anzukurbeln und vor allen Dingen den Menschen zu helfen, die sich bereits verschuldet haben und für die es schwierig wird, ihre Schulden nebst den hohen Zinsen zurückzuzahlen. / TP-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: BOT überlegt ein Refinanzierungsprogramm für Kreditkartenschuldner

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Die meisten Thai gehen sehr locker mit dem Geld um!

    Am liebsten natürich mit fremden Geld!

    Und ans zurückzahlen von Krediten denken sie höchstens

    wenn die Knochenbrecher kommen.

    Ich habe schonmal geschrieben dass D die USA im BIP überholen würde

    wenn die Deutschen genauso unbeschwert mit dem Geld umgehen würden.

    Dafür ist der thailändische Staat weniger verschuldet als der deutsche.

    Allerdings gibt es in Thailand weder eine Sozialpolitik noch eine seriöse

    Finanzierung der Goldcard Krankenkosten.

    Und ein erheblicher Teil des Budgets fliesst in die eigenen Taschen

    oder in unsinnige Prestige Investitionen (Militär,Idiotenshinkansen)

    Der Staat hat also (noch) viel Geld weil er im Grunde garnix Nachhaltiges tut.

    Dafür sind alle Nichtreichen Bürger  hoch verschuldet !

    Jetzt will man sie umschulden!

    Von Wucher Wucher Zinsen auf Wucher Zinsen!

    Die Verschuldung steigt aber weiter!

    Wenn der Staat die Haushaltsverschuldung aber wirklich senken würde,

    wäre dies schädlich fürs Wirtschaftswachstum.

    Thailand hat über 40 Jahre lang (ausser 98) erheblichen Wirtschaftswachstum gehabt!

    Die hohe Verschuldung konnte teileise damit kompensiert werden.

    Wenn das Wachtum ausbleibt wird die Versschuldung zu einem Problem.

    • STIN STIN sagt:

      Und ans zurückzahlen von Krediten denken sie höchstens

      wenn die Knochenbrecher kommen.

      naja, es kommen keine Knochenbrecher, wenn man z.B. seinen Motorradkredit nicht zurückzahlt.
      Vor Jahren war es kein Problem, wieder einen neuen Kredit zu erhalten – einfach den Sho wechseln.
      Jeder Shop hatte wieder eine andere Bank und eine Art Schufa gab es damals noch nicht.

      Heute sieht es schon anders aus. Die haben in Bangkok ein National Credit Bureau – wo eben bei Kreditaufnahme
      eine Anfrage gestellt wird. Hat man negative Auskunft, gibt es keinen Kredit – bei den meisten Händlern in TH dann nicht mehr.

      Auch die Pfändungen laufen heute wesentlich krasser ab, als vor Jahren. Zahlt man z.B. sein Motorrad nicht ab, oder sein Handy,
      kommt spätestens nach dem 3. Monat einer vom Laden vorbei und fordert die Ware zurück. Hat man die nicht mehr, oder findet der
      Händler den Schuldner nicht mehr an der angegebenen Adresse, geht er zur Polizei und die fahndet dann wegen Kreditbetrug.

      Ich habe schonmal geschrieben dass D die USA im BIP überholen würde

      wenn die Deutschen genauso unbeschwert mit dem Geld umgehen würden.

      in D gibt es dazu ein Problem bei den Jugendlichen. Jeder 7. Jugendliche ist überschuldet.
      Tendenz eher steigend, weil eben die Jugend sofort immer die neusten Versionen von Handys u.a. haben möchten,
      dazu Auto usw.

      https://www.spiegel.de/lebenundlernen/job/verschuldung-jeder-siebte-unter-30-ist-ueberschuldet-a-1253996.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)