Pak Chong: Serienkiller durch Hilfe von Passagieren im Zug verhaftet

Die Öffentlichkeit hat zwei Zugpassagiere hoch gelobt, die der Polizei Informationen zur Verfügung stellten, was zur Festnahme des mutmaßlichen Serienmörders Somkid Pumpuang führte.

Das Paar, das anonym bleiben möchte, bestieg einen Zug, der von der Provinz Nakhon Ratchasima nach Bangkok fuhr, und setzte sich gegenüber einem Mann, der einen Hut und eine Maske trug.

Das Verhalten des Mannes erregte dann seine Aufmerksamkeit, als er sein Gesicht immer zur Wand drehte, als ob er nicht erkannt werden wollte.

Ihr Verdacht verstärkte sich, als sie eine Narbe auf seiner linken Augenbraue sahen, die der polizeilichen Beschreibung von Somkids Aussehen entsprach.

Das Paar war verängstigt, versuchte aber immer noch, ein Foto von ihm zu machen, bevor es zu einem anderen Waggon ging, in dem sie sich an die Polizei wandten.

Sie überwachten Somkid, bis die Polizei am Bahnhof Pak Chong ankam.

Der Chef der Kranuan-Polizeistation in der Provinz Khon Kaen, die gerade einen Mordfall an einer 51-jährigen Frau abwickelt, überreichte dem Paar 50.000 Baht in Anerkennung der Informationen, die sie zur Verfügung gestellt hatten. / WB-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Pak Chong: Serienkiller durch Hilfe von Passagieren im Zug verhaftet

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    War doch mal wieder einmal eine schöne Möglichkeit, dass sich zu Ehren des Studenten Kasidet „Nong Ray“ Lertudomtham und seiner Familie das Militär und der nationale Polizeichef vor der Presse präsentieren konnten.
    Nur keine PR- Möglichkeit auslassen, zumal ja nicht selten auch sehr vieles schief läuft.
    https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1824074/student-praised-for-bravery-over-serial-killer-arrest#cxrecs_s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)