Phuket: US-Bürger flüchtet wegen Overstay aus Polizeiauto, erneut Verhaftung

Die Polizei auf Phuket konnte in Zusammenarbeit mit den zuständigen Einwanderungsbehörden auf Phuket erneut einen flüchtigen amerikanischen Staatsbürger verhaften, der bereits am Montag (16. Dezember) nach seiner ersten Festnahme wegen Überziehung seines Visums aus einem Polizeiauto flüchten konnte.

Der 28 Jahre alte Dolcide Shilon wurde am Donnerstag Nachmittag (19. Dezember) erneut verhaftet. Ein Anwohner in Rawei hatte die Polizei darüber informiert, dass sich der gesuchte Amerikaner vermutlich in einem Hain in der Gemeinde Rawei im Bezirk Muang versteckt hält.

Nachdem die Polizei den 28-jährigen Dolcide am Montag wegen Overstay verhaftet hatte, sollte er mit einem Polizeifahrzeug an die Einwanderungspolizei in der Polizeistation Chalong im Bezirk Muang zur Abschiebung in seine Heimat ausgeliefert werden.

Am Montag hatte der Mann gegenüber den Beamten vorgetäuscht, zu hinken. Als die Polizei die Tür des Lastwagens an der Polizeistation von Chalong öffnete, rannte er mit Höchstgeschwindigkeit davon und verschwand kurze Zeit später in einigen Bäumen in der Nähe.

Die Polizei benutzte einen auf einem Feuerwehrauto montierten Wasserwerfer, um ihn mit dem Wasser „auszuspülen“ und flog mit einer Drohne den möglichen Fluchtweg des Amerikaners ab, aber es gab kein Zeichen von ihm.

Der Amerikaner war bereits im letzten Monat in der Gemeinde Rawai wegen des Besitzes von Cannabis verhaftet worden. Ein örtliches Gericht ordnete seine Freiheitsstrafe für sechs Tage an, anstatt ihn weiter zu bestrafen.

Am Donnerstag meldete sich der Anwohner Naris Rodnakaret bei der Polizei in Rawai und sagte, er glaube, dass sich der gesuchte Amerikaner in einigen Bäumen im Dorf Moo 2 in der Gemeinde Rawai versteckt hält.

Aus den bisherigen Berichten geht nicht hervor, für wie viele Tage der Amerikaner sein Visum überzogen (Overstay) hat. Er wird vermutlich in den nächsten Tagen wieder zurück in seine Heimat geschickt. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Phuket: US-Bürger flüchtet wegen Overstay aus Polizeiauto, erneut Verhaftung

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Schön dass sich die AfD Fraktion hier gegenseitig bekämpft.

    Wer Thailand ein wenig kennt der weiss dass es unmöglich ist

    für einen Afrikaner oder Afro Amerikaner hier ohne Thai

    Komplizen oder eben meist Chefs zu arbeiten.

    Alles Andere ist Dummschwätzerei von Rassisten die in

    Thailand eigentlich im richtigen Land wären.

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Da dieser Erwin bereits mehrfach zu erkennen gegeben hat, wessen Geistes Kind er ist, bedarf es keiner weiteren Erwiderung zu seinen „ lesenswerten 555 „ Ausführungen!

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Da können sich einige Rassisten mal wieder richtig austoben.

    Robby hat sich seine Sporen wahrscheinlich in Ostdeutschland verdient, wo er sich bei der Hatz auf Asylsuchende so richtig als Herrenmensch aufführen konnte.

    Da kommt ihm nun so ein „drecks Neger „ gerade recht, bei welchen es sich „mit Sicherheit kein US Buerger sondern Afrikaner, bestimmt mit falschen Dokumenten“ handelt.

    Das zeigt uns wieder einmal, wie derartiger Abschaum, diesmal mit Namen Robby, ticken.

    Selbst zu blöd, nur einen einzigen Satz richtig zu formulieren und richtig zu schreiben, aber unentwegt auf, in seinen Augen „minderwertige Rassen“, schimpfen.

    Wenn man den o.g. Artikel liest, wurde der Ami wegen des Besitzes von Cannabis verhaftet, wofür er eine Freiheitsstrafe von sechs Tagen erhielt.
    Bei den Drogengesetzen in Thailand muß es sich also um eine sehr geringe Menge gehandelt haben – wahrscheinlich Eigenbedarf?

    Nun wird der Ami halt wegen Overstay und diesem Cannabis-Mißbrauchs abgeschoben werden und das ist gut so.

    • Avatar Erwin sagt:

      " Robby hat sich seine Sporen wahrscheinlich in Ostdeutschland verdient, wo er sich bei der Hatz auf Asylsuchende so richtig als Herrenmensch aufführen konnte. "

      Ihr nehmt euch beide nix. Beide in einen Sack und feste mit dem Knüppel drauf.

      Man trifft immer den Richtigen.

    • Avatar Robby sagt:

      Servus Wolf5,

      da ich seit über 10 Jahren in Rawai lebe bekomme ich einiges mit,  dieser " Schwarzen Clan " vertreibt Drogen im großen Stil.  Bisher haben alle darüber hinweggeschaut,  nur irgendwann wars auch den Bullen zu blöd.  Da gings nicht nur um ein paar Gramm…..

      Den Erwin kannst in die Tonne treten, hat von nichts eine Ahnung und lässt blöde Texte ab.   Der war wahrscheinlich noch nie in TH, Soll er doch das ganze Gesindel aufnehmen……..  🙂

       

       

       

       

    • Avatar Robby sagt:

      Und den Abschaum würde ich besser zurücknehmen,

      Fallst Eier in der Hose hast, sag mir wo Du zu finden bist,  dann schau ich mal vorbei…..

  4. Avatar Robby sagt:

    Diesen drecks Neger kannte ich schon lange, hat immer seine Drogen in der Banana und Laguna an die Farangs vercheckt.

    Sind aber mit Sicherheit keine US Buerger sondern Afrikaner, bestimmt mit falschen Dokumenten.

    Da gibts noch drei weitere von der Sorte in Rawai, weg mit dem Pack.

     

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Ein armer Nigger hilft den Thai Nazis zu einer weiteren Ausländerjagd!

    Wovon will diese Militärdiktatur ablenken?

    Ach so ja, das Thema TM30 von dem plötzlich garkeine Rede mehr ist,

    welches aber mitnichten vom Tisch ist.

    Derzeit verzichtet man nur darauf weil es nämlich auch Arbeit für die Immi

    bedeuten würde!

    Wo sind denn die vielen Farang Expats die angeblich dagegen protestiert haben?

    Schon zufrieden mit garnix?

    Lasst der Thai Willkür ihren Lauf!

    • Avatar Erwin sagt:

      Du hast den Schuss aber auch nicht gehört.

      Was hat die Verfolgung von Straftaten mit "Ausländerjagt" zu tun?

      Und wie Du lesen kannst, wenn Du es kannst, ist er schon vorher straffällig geworden.

      Hätte man ihn da schon etwas länger als 6 Tage in einem staatlichen Hotel unterbringen und ihn danach gleich ausweisen sollen.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        In einem Land wo es weder eine brauchbare Polizei

        noch eine unparteiische Justiz gibt

        ist man schnell "straffällig" wenn man nicht genug

        bezahlt.

        Alle diese kriminellen Bimbos arbeiten für

        Thai Bosse und sind mit Wissen der Thai Immi/Polizei

        im Lande.

        Wenn man diese Kriminalität also wirklich

        bekämpfen wollte brauchte man nur an die

        Thai heran welche die Bimbos beschäftigen

        und im Land belassen.

        Aber dann würde man ja sein eigenes Geschäft

        zerstören.

        Die jeweiligen Bimbos rauszuschmeissen und

        andere dafür anzuheuern ist viel lukrativer.

        Als Farang ist es schon nicht möglich in Thailand

        irgendetwas unbeobachtet zu tun.

        Als Afrikaner noch weniger!

        • Avatar Robby sagt:

          Servus Bernd,

          Du hast wenigsten Ahnung was da abläuft   

          Stimmt, die Bimbos konnten nicht mehr soviel abdrücken weil das Touristen und Drogengeschäft in Phuket / Rawai am Boden ist.   Ab 20 Uhr sind die Gehsteige oben, die Bars sind leer,  die Schlampen haben keine Kohle mehr um Jaba, Ice usw. zu kaufen.  Touris haben Angst weil jeder mit den Bullen zusammen arbeitet.   Nennt sich hier Laundry System !

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)