Bangkok: Regierung beginnt wieder mit den “weissen Lügen” bei den Verkehrstoten

(STIN) Die Regierung erklärt gegenüber den Medien folgende Bilanz bei den Verkehrsunfällen in den letzten 3 Tagen – vom 27. bis 29.12.2019.

“An den ersten drei Tagen der Neujahrsferien ereigneten sich 1.504 Unfälle mit 159 Toten und 1.549 Verletzten.”

Die Wahrheit sieht leider etwas anders aus.

Am 1. Tag der 7 “gefährlichen” Tage starben auf den Strassen landesweit 74 Menschen und 3.775 wurden verletzt.

Am 2. Tag waren es bereits 84 Tote und 3.827 Verletzte.

Am 3. Tag 63 Tote und 3.799 Verletzte.

Das ergibt gesamt in den ersten 3 Tagen:  221 Tote und 11.401 Verletzte.

Das ergibt bei den Toten eine Differenz von 62 Toten und bei den Verletzten sogar eine Differenz von 9.852 Verletzten.

STIN wird hier weiter die Realität aufzeigen und keine geschönten Zahlen publizieren.
Dazu verwenden wir die Quelle: Thai RSC – eine neutrale akkreditierte Road Safety Agency – die alle Verkehrstoten und Unfälle nach Provinzen aufgliedert und tw. auch die Polizeireports veröffentlicht.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
1. Januar 2020 11:35 pm

 

https://youtu.be/ubIyqf3dP-c

Alleine durch diese kleine Änderung,  an den U-Turns könnten in TH Tausende Verkehrstote reduziert werden. 

xxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

SF
Gast
SF
2. Januar 2020 8:27 am
Reply to  STIN

Dann stellen Sie doch mal dar,  was die Fahrschulen machen sollen!!! 

Dieser Frage gehen Sie immer wieder aus dem Weg. 

Die U-Turns sind verbaut,  was sollen die Fahrschulen daran ändern. 

Die Regeln sind schlecht!!! 

Wollen Sie die Fahrschulen ermächtigen,  Gesetze herauszugeben. 

Sie schaffen schon noch das vollständige Chaos. 

 

Wolf5
Gast
Wolf5
31. Dezember 2019 8:52 am

Da kann ich berndgrimm nur voll inhaltlich zustimmen.

Vielleicht will stin diesmal mit dem Versuch, wenigstens bei einem politisch nur bedingt riskantem Thema einmal bei der Wahrheit zu bleiben, sich das Wohlwollen einiger User zu erhalten.

Die Wahrheit ist jedoch, dass sich auch nach über 5 Jahren Junta-Herrschaft in Sachen Verkehrssicherheit in diesem Lande nicht das Geringste geändert hat.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
31. Dezember 2019 8:35 am

STIN wird hier weiter die Realität aufzeigen und keine geschönten Zahlen publizieren.

Leider nur bei den Verkehrstoten.

In den anderen Nachrichten publiziert er leider weiterhin die Regierungspropaganda.

Aber noch bin ich ja hier und werde nicht gesperrt wofür ich dankbar bin.

Niemand in Thailand kennt die wirkliche Zahl der Verkehrstoten.

Auch die Polizei nicht.Die interessieren sie auch nicht weil sie nix daran

verdienen kann.

Es ist auch nicht die hohe Zahl der Skandal.

Der Skandal ist, dass hier überhaupt nix unternommen wird

ausser dümmlichen Shownummern ohne Wert!