Rente in Thailand – Voraussetzungen die zu beachten sind

Das erste Hindernis für die Einreise in ein Land ist die Erteilung eines Visums. Glücklicherweise ist der Ruhestand in Thailand so beliebt, dass es dafür eine spezielle Visaklassifikation gibt. Das Non-Immigrant O („Other“) Visum deckt eine Reihe von Gründen für die Einreise in das Königreich ab, wie der Name schon sagt, und einer davon ist der Ruhestand.

Um sich für ein Rentenvisum zu qualifizieren, müssen Sie mehrere Grundvoraussetzungen erfüllen:

Sie müssen mindestens 50 Jahre alt sein
Sie müssen den Nachweis erbringen, dass Sie sich selbst finanziell aushalten können
Sie können entweder ein monatliches Einkommen von 65.000 Baht haben
Oder Sie müssen 800.000 Baht auf einem thailändischen Bankkonto haben

Für die 800k-Option müssen Sie mindestens zwei Monate vor Beantragung des Visums nachweisen können, dass das Geld auf Ihrem Konto ist. Sie müssen außerdem mindestens drei Monate lang, nachdem Sie das Visum erhalten haben, mindestens 400.000 Baht auf Ihrem Konto haben.

Mit anderen Worten, Sie müssen das Geld tatsächlich haben – Sie es sich nicht nur für ein paar Tage ausleihen, um die Visabestimmungen zu erfüllen. Das Visum muss jährlich erneuert werden und wir müssen diese Anforderungen weiterhin jedes Mal erfüllen.

Leider stehen Ihre Interaktionen mit thailändischen Regierungsbeamten erst am Anfang, nachdem Sie das Visum erhalten haben. Sie müssen dem Einwanderungsamt alle 90 Tage einen Bericht vorlegen.

Der so genannte „90-Tage-Bericht“ ist eine Kleinigkeit. Halten Sie die Einwanderungsbehörde auf dem Laufenden.

Angesichts der Tatsache, dass Sie in Thailand 89 Tage lang an einem Strand Bier schlürfen können (bis zur 90-Tage-Meldung), sind vier stressige Tage für das Visum pro Jahr ein geringer Preis.

In Bezug auf die tatsächlich erforderlichen Unterlagen müssen Sie Folgendes einreichen:

Visumantrag vollständig ausgefüllt
Reisepass oder Reisedokument mit einer verbleibenden Gültigkeit von mindestens 18          Monaten
Neues Passfoto (3,5 x 4,5 cm), aufgenommen in den letzten 6 Monaten
Nachweis ausreichender Finanzen (wie oben angegeben)
Beweise, dass Sie im Ruhestand sind

Die Beantragung des Non-Immigrant-O-Visums ist sehr schwierig, und in Thailand finden Sie Unternehmen, die bereit und in der Lage sind, die erforderlichen Schritte für Sie zu unternehmen.

Angesichts der Tatsache, dass Regierungsgeschäfte in Thailand natürlich in thailändischer Sprache abgewickelt werden, wird die Verwendung eines dieser Dienste empfohlen, da diese die Kommunikation erheblich vereinfachen und Unebenheiten im Prozess weitaus schneller glätten können, als Sie dies alleine tun können.

Glücklicherweise ist es relativ einfach, Geld nach Thailand zu überweisen. Geld von Thailand ins Ausland zu überweisen, kann schwieriger sein.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Rente in ein anderes Land zu überweisen. Selbstverständlich können Sie sie bei einer Bank in Ihrem Heimatland einzahlen lassen und dann nach Thailand überweisen lassen.

Der schnellste und einfachste Weg ist die Nutzung eines Überweisungsdienstes, da die Gebühren niedriger sind, die Überweisung sofort erfolgt und der Wechselkurs ausgezeichnet ist. Die Verwendung einer Banküberweisung ist ebenfalls möglich, jedoch langsamer und in der Regel kostspieliger.

Der Nachteil dieser beiden Optionen ist, dass Sie weiterhin Steuern auf Ihr Einkommen aus Ihrem Herkunftsland zahlen, obwohl Sie nicht dort leben.

Wenn Sie Brite sind und sich für einen Ruhestand in Thailand interessieren, sollten Sie sich das QROPS (Qualifying Recognized Overseas Pension Scheme) ansehen, mit dessen Hilfe Sie Ihre Rente möglicherweise nach Thailand verlagern können, damit sie direkt auf Ihr thailändisches Bankkonto überwiesen wird.

Rentner aus anderen Ländern müssen sich jedoch möglicherweise auch mit privaten Altersversorgungssystemen und insbesondere mit den Bestimmungen zu deren Auszahlung befassen.

Die Lebenshaltungskosten in Thailand

Die gute Nachricht ist, dass 65.000 Baht pro Monat (oder eine Pauschale von 800.000 Baht) in Thailand für viele Menschen ausreichen, auch wenn Sie sich dafür entscheiden, mit in Pflege in den Ruhestand zu gehen. Bangkok, Phuket und Koh Samui gehören zu den teuersten Wohnorten, während Pattaya, Chiang Mai und Hua Hin zu den billigsten zählen. Jedes hat seine eigene einzigartige Umgebung sowie seine eigenen Vorteile und Attraktionen.

Wenn es darum geht, herauszufinden, wie viele Menschen in Thailand in Rente gehen, hängen Ihre genauen Lebenshaltungskosten stark davon ab, wie und wo Sie leben. Wir können Bangkok jedoch als allgemeinen Leitfaden verwenden:

Eine komfortable Wohnung mit einem Schlafzimmer = ca. 10.000 Baht pro Monat

Dienste (einschließlich Internet, Telefon, Wasser und Strom) = ca. 2.500 pro Monat

Essen (hauptsächlich lokales Essen) = ca. 100 Baht pro Tag

Essen (ausländisches Essen) = ca. 300 Baht pro Tag

1 Bier = ca. 100 Baht, abhängig von der Marke und wo Sie es kaufen

Umfassende Krankenversicherung = ca. 6.000 Baht pro Monat (je nach Alter)

Da importierte Waren stark besteuert werden, zahlen Sie möglicherweise das Zwei- oder Dreifache der Kosten für eine einfache Kartoffel im Vergleich zu den Kosten Ihres Herkunftslandes.

Auf der anderen Seite sind in Thailand produzierte Waren deutlich billiger als in Übersee. So könnten Sie beispielsweise feststellen, dass der Betrag, den Sie für neue Kleidung ausgeben, winzig ist, aber der Betrag, den Sie für Lebensmittel ausgeben, springt in die Höhe.

Der einfachste Weg, um die Auswirkungen zu reduzieren, besteht darin, sich an die lokalen Produkte zu halten. Thailändisches Essen hat einen hervorragenden Ruf für geschmackvolle Gerichte.

Ein weiterer erwähnenswerter Punkt ist, dass die Lebenshaltungskosten im Verhältnis zu Ihrer Heimatwährung steigen, wenn der Baht steigt.

Dies kann zu einem Problem werden, wenn geplant wird, von einer Rente zu leben, die regelmäßig aus dem Ausland in das Land transferiert wird. Währungsschwankungen können zu erheblichen Änderungen Ihres Budgets von einem Monat zum nächsten führen. / WB-TV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Rente in Thailand – Voraussetzungen die zu beachten sind

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ob jemand in Thailand dauerhaft leben und sterben kann ist natürlich auch Mentalitätssache!

    Menschen sind nun mal verschieden.

    Ich hatte mich schon sehr früh dafür entschieden meine Rente in Thailand

    auszugeben. Damals hatte ich noch keine Thai Frau , war aber schon

    10-15 mal geschäftlich in  Thailand gewesen und hatte auch meinen

    Urlaub hier verbracht.

    Heute,30 Jahre später möchte ich nur noch raus aus Thailand.

    Bereue ich meine damalige Entscheidung: Nein, keinesfalls,

    im Gegenteil.Ich bin inzwischen 72 Jahre alt und bin sehr

    glücklich mit meiner Thai Frau , ich bin kerngesund trotz eines

    ruinösen Lebenswandels.

    Ich bin zwar kein Vegetarier aber habe meine Ernährung

    radikal umgestellt und esse Heute viellecht noch 10% der Fleischwaren

    die ich früher ass.

    Dank der schmackhaften Thai Küche die meine Thai Frau in abgewandelter

    Form für mich kocht.

    Ich segle sehr gern und kann aufgrund der moderaten Winde und des mässigen

    Seegangs hier Einhand Segeln.

    Ich reite auch sehr gern und kann auf den Pferden des Militärs der Burapha Tiger

    diesen in Thailand sehr seltenen Sport ausüben.

    Wir haben 2 grosse Swimming Pools(40m und 18m lang) in unserer Anlage

    die (besonders jetzt in der Cool Season) fast ausschliesslich von mir benutzt werden.

    Ich gehe täglich in die Sauna und 2mal die Woche für kleines Geld zur Massage.

    Laufen und Radfahren ist schwierig bzw sehr gefährlich hier.

    Warum will ich dann aus diesem Paradies weg?

    Erstens wegen der Umweltverschmutzung in Thailand .

    Obwohl wir 100km von BKK entfernt sind und über 1 km von der Strasse,

    mitten im Meer liegen,

    bekommen wir bei ungünstigen ablandigen Winden (wie jetzt gerade)

    den ganzen Feinstaub mit!

    Wir haben weisse Lamellentüren und helle Insektengitter, dort sieht

    man jede Woche wieviel schwarzer Feinstaub in den Ritzen hängenbleibt.

    Nicht nur in BKK ist die Luftverschmutzung eine Katastrophe.

    Damit kommen wir zur Politik/Gesellschaft.

    Getan wird garnix.Nur geredet.

    Hier herrscht eine Militärdiktatur die vor 5 Jahren mit grossen Versprechungen

    angetreten war, keine davon einlöste und letztes Jahr nach einer verlorenen

    Parlamentswahl nur durch umfassenden nachträglichen Wahlbetrug

    die Parlamentsmehrheit erschwindelte.

    Seitdem ist sie ausschliesslich damit beschäftigt sich selbst langfristig

    die Macht zu erhalten und ihre Gegner/Kritiker mit allen Mitteln zu zerstören.

    Um von ihrem eigenen Versagen abzulenken hatte man eine beispiellose

    Ausländerhass Kampagne angefangen die auf Unterstützung in grossen

    Teilen der Bevölkerung stiess.

    Wenn Thai überhaupt etwas zusammenhält so ist dies Xenophobie

    und Ausländerhass.

    Diese Militärdiktatur wird mit allen Mitteln versuchen die Macht

    zu erhalten um die Ziele ihrer Auftraggeber zu erreichen.

    Ich habe diesen Ausländerhass mehrmals zu spüren bekommen.

    Nicht nur Ausserhalb sondern selbst innerhalb unserer Anlage

    wo die selbsternannte Elite Thailands lebt.

    Wir Ausländer in unserer Anlage (Farang,Japaner,SIN Chinesen)

    haben wesentlich weniger Geld zur Verfügung als die Edelthai

    aber wir machen damit viel mehr aus unserem Leben!

    Das provoziert ihren Neid.

    Neid ist ein grosser negativer Bestandteil der Thainess!

    Deshalb wollen wir hier weg.

    • STIN STIN sagt:

      Hier herrscht eine Militärdiktatur die vor 5 Jahren mit grossen Versprechungen

      angetreten war, keine davon einlöste und letztes Jahr nach einer verlorenen

      Parlamentswahl nur durch umfassenden nachträglichen Wahlbetrug

      die Parlamentsmehrheit erschwindelte.

      ok, nur was stört dich das – was tut Prayuth, das dir so grossen Schaden zufügt.
      Keinen der 39 Millionen Touristen inkl. Expats stört es, wenn ein Militär regiert – im Gegenteil, es ist ruhiger, als wenn
      es in einem Rot/Gelb-Kampf vll zum Bürgerkrieg kommt.

      Du scheinst wirklich in TH keine Thai-Freunde zu haben, nur Elite von deiner Anlage.
      Wie willst du da TH richtig kennenlernen?

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Kleine Nachfrage zu stin´s Aussagen:

    1. Soweit mir bekannt ist, muß man, um eine ADAC- Mitgliedschaft abschließen zu können, seinen Wohnsitz in Deutschland haben.
    Wie soll das bei einem Expat funktionieren, welcher in D alle Zelte abgebrochen hat?

    2. Pflichtversicherung
    „das wird jetzt ja geändert, d.h. gegen eine geringe Gebühr ist der Expats erstmal pflichtversichert.“

    Soweit mir bekannt ist, gilt diese noch einzuführende Pflichtversicherung (wenn sie dann endlich mal umgesetzt wird – was in Thailand ebenfalls nicht sicher ist) doch nicht für Expats, welche bereits in Thailand leben.

    Oder hast du dazu nähere Informationen, dass sich jetzt alle Expats versichern lassen können?

    3. Diese deutsche Verein saugt sich nicht die Zahlen aus den Fingern, zumal jede Rückführung immens viel Geld kostet.
    Auch in unserer Anlage wurden bereits mehrere zahlungsunfähige Rentner von diesem Verein betreut.

    Und das man plötzlich kein Geld mehr hat, ist in Thailand ebenfalls nicht so selten.

    Denn wenn Haus und Auto (evtl. noch etwas Land) an die Liebste übergeben wurde, steht man plötzlich mit leeren Taschen da, weil die Liebste einen Anderen hat.

    Kenne da ebenfalls genügend Beispiele.

    Bei uns wohnte ein Deutscher, welcher in D mit Frau viele Jahre lebte und arbeitete und in Th Haus und Land erwarb.
    Als Rentner zurück in Th funktioniert das alles nicht mehr – aus welchen Gründen auch immer – Ehe futsch und alles weg!

    • STIN STIN sagt:

      1. Soweit mir bekannt ist, muß man, um eine ADAC- Mitgliedschaft abschließen zu können, seinen Wohnsitz in Deutschland haben.
      Wie soll das bei einem Expat funktionieren, welcher in D alle Zelte abgebrochen hat?

      das war nur ein Beispiel – geht auch über Johanniter, Rote Kreuz oder eben andere Flugrettungs-Gesellschaft.
      Die kann man auch bei den Kindern o. dgl. anmelden. Man benötigt keine Meldebestätigung dazu.

      Wenn einer alles abbricht und sich vorher nicht um einiges kümmert, ist er selbst schuld.
      Hatten wir eigentlich noch keinen. Alle hatten eine Kontaktperson, wie Schwester, Kinder, usw. in D, die dann Post usw.
      weiterleiteten. Bei uns hat es eine Tochter gemacht. Wir sind dort auch gemeldet.

      Soweit mir bekannt ist, gilt diese noch einzuführende Pflichtversicherung (wenn sie dann endlich mal umgesetzt wird – was in Thailand ebenfalls nicht sicher ist) doch nicht für Expats, welche bereits in Thailand leben.

      noch nicht, ist aber geplant.
      Es können sich alle Expats z.B. bei AIA, Health Insurance usw. versichern lassen. Ob es nach 70 noch geht, weiß ich nicht.
      Aber die Gebühren sind bei ca 500.000 Baht recht günstig. Keine 100.000 Baht pro Jahr – etwa 15.000 Baht.
      Reicht zwar nicht für ein teures PKH, aber für die günstigen PKH´s wäre sogar eine Herz-OP mit drin.

      Diese deutsche Verein saugt sich nicht die Zahlen aus den Fingern, zumal jede Rückführung immens viel Geld kostet.
      Auch in unserer Anlage wurden bereits mehrere zahlungsunfähige Rentner von diesem Verein betreut.

      ich kenne den Herrn Dirksen recht gut, vom Verein – er ist auch Konsul in Chiang Mai.
      Der Verein hilft eigentlich nicht wirklich. Muss man schon selbst machen. Die rufen aber Verwandte usw. an,
      wenn man in Not ist und wenn unverschuldet, bei Raub usw. – dann helfen sie auch finanziell ev. aus.

      Und das man plötzlich kein Geld mehr hat, ist in Thailand ebenfalls nicht so selten.

      ja, weiss ich. Sind meist Rentner die schon arm nach TH kommen, kaum Rücklagen haben und beim ersten Krankheitsfall dann
      schon erledigt sind.

      Denn wenn Haus und Auto (evtl. noch etwas Land) an die Liebste
      übergeben wurde, steht man plötzlich mit leeren Taschen da, weil die Liebste einen Anderen hat.

      ja, auch das gibt es leider. Kaum 2 Tage in der Bar kennengelernet, schon verliebt, gleich verheiratet und Haus dann
      ohne Absicherung auf die Liebste überschrieben.
      Sollte man nicht machen – auch in D nicht. Ich hatte bei 2 Ehen immer Gütertrennungs-Vertrag – auch heute noch.

      Als Rentner zurück in Th funktioniert das alles nicht mehr – aus welchen Gründen auch immer – Ehe futsch und alles weg!

      dafür gibt es ja uns oder andere Legal Services. Die machen dann eben vor der Ehe einen wasserdichten Ehevertrag, der bei der Heirat dann auch
      eingetragen wird. Dann fliegt die Frau aus ihrem eigenen Haus raus.
      Ist das Haus in einem Dorf – wo man ev. mit der Familie Ärger bekommt, dann vermietet man das Haus an einen Thai und zieht weg.
      Mit der Miete mietet man sich dann woanders ein gleichwertiges Haus und wohnt somit auch mietfrei bis zum Ende der 30 Jahre oder eben 60 Jahre.

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Stin, unser Weltmeister im Schönreden zu allen Dingen, welche Thailand betreffen, ist wieder in seinem Element.

    Na klar findet man auch wesentlich billigere Unterkünfte, z.B. auf dem Dorf unter 2500 Baht. – Bloß wer will das!

    Dann der Vorschlag: doch einfach eine Maid aus Burma ausbeuten, die kochen kann – Da sind diese aufrechten Deutschen so richtig in ihrem Element!!!

    Und was interessieren die oftmals zu lesenden Meldungen über schlechte Lebensmittel auf Märkten – stin kann so etwas leicht ab – man wird ja nicht gleich sterben.

    Und wenn stin meint: „Nationalparks benötige ich keine mehr, alle schon durch“ wird das angesprochene Problem (Abzocke der Farang) einfach negiert.

    Erinnert mich an folgenden Witz:
    „Meint ein Arzt: Von selbst gebrannten Schnaps kann man blind werden.
    Meint der Trinker – mir egal, ich habe schon alles gesehen!“

    Kann ich nur sagen: stin mach weiter so, vielleicht glaubt dir der Eine oder Andere sogar, was du immer wieder von dir gibst.

    • STIN STIN sagt:

      Stin, unser Weltmeister im Schönreden zu allen Dingen, welche Thailand betreffen, ist wieder in seinem Element.

      Na klar findet man auch wesentlich billigere Unterkünfte, z.B. auf dem Dorf unter 2500 Baht. – Bloß wer will das!

      mehr also du denkst. Häuser in Chiang Mai für 4000 Baht haben mehrere unserer Kunden.
      Andere kleine Condos mit 3000 Baht – alles kein Problem. Die sind aber trotzdem lieber in TH als in einem Wohnklo in
      Deutschland – wenn man so die Preise, vor allem in München usw. betrachtet.

      Dann der Vorschlag: doch einfach eine Maid aus Burma ausbeuten, die kochen kann –
      Da sind diese aufrechten Deutschen so richtig in ihrem Element!!!

      ein Maid aus Burma ausbeuten, der man den von ihr geforderten Lohn zahlt?
      Also da werde ich mal unsere Shan-Mädchen fragen, ob sie sich ausgebeutet fühlt – ich denke nicht.

      Und was interessieren die oftmals zu lesenden Meldungen über schlechte Lebensmittel auf Märkten –
      stin kann so etwas leicht ab – man wird ja nicht gleich sterben.

      dazu müsstest du mal in ein Schlachthaus gehen, die für EKZ schlachten und dann in Portionen verpacken.
      Da dürfte auch vielen schlecht werden.

      Du denkst also, wenn du im BIG-C kaufst, das Fleisch sauber verpackt ist, es keine Keime,Bakterien dort gibt.
      hahahahahahahahahahahahahaha

      Wie schon erklärt – alles gut durchbraten, vorher waschen – dann hast du vom Frisch-Markt BIG-C Qualität. Mehr machen die auch nicht.

      Und wenn stin meint: „Nationalparks benötige ich keine mehr, alle schon durch“
      wird das angesprochene Problem (Abzocke der Farang) einfach negiert.

      man kann alles negativ sehen. Zu heiss, zu schmutzig, zuviele Moskitos, mangelnde Hygiene usw.
      Nur dann sollte man ev. besser nach Alaska, Antarktis usw. auswandern, dort ist vll noch alles sauber, keine Insekten usw.

      Kann ich nur sagen: stin mach weiter so, vielleicht glaubt dir der Eine oder Andere
      sogar, was du immer wieder von dir gibst.

      ja, tun unsere Kunden. Bisher waren wir bei Beratungen sehr erfolgreich und wenn sie unsere Ratschläge
      befolgen würden, würde auch nix passieren. Tun sie halt nicht immer – die laufen oft behangen wie ein Weihnachtsbaum
      mit Goldketten, teueren Uhren durch die Gegend, Geld guckt oft im Bündel aus der Brusttasche usw.
      Wenn sie dann überfallen werden – agieren sie wie du: scheiss Land, alles Verbrecher usw.

      Selbst schuld.

  4. Avatar paul sagt:

    bericht im video ist schon älter und die abzocke hat sich erweitert

    https://www.youtube.com/watch?v=sCR3IfwJWJw

     

  5. Avatar Wolf5 sagt:

    Diese Informationen sind oftmals geschönt, da sie nie allgemein gültig sein können.

    Deshalb sollte jeder seine eigenen Erfahrungen machen, indem er erst einmal (befristet) dieses Land kennenlernt und dann entscheidet, ob es für ihn in Frage kommt.

    Deshalb folge ich auch mehr den Ausführungen in der FAZ, wo u.a. gesagt wird:
    „Rente in Thailand: Ein Traum? Das müssen deutsche Rentner wissen.
    Wer weniger als 2000 Euro Rente hat, kommt besser nicht nach Thailand.“

    Bei den meisten dieser Informationen oder Berichten wird unterschlagen wird, dass man als Rentner ab einem bestimmten Alter kaum noch eine Krankenversicherung bekommt bzw. die angebotenen kaum noch bezahlbar sind.

    Diese Leute glauben, dass „Wenn ich zum Pflegefall werde, muss ich eben zurück und mich dort polizeilich melden.
    Dann bin ich automatisch versichert.“
    Das Kalkül geht aber nur auf, wenn er dann noch flugfähig ist.
    Oft aber fehlen Rentnern, die heimkehren wollen, die nötigen Mittel – oder sie können bei Flugunfähigkeit die Behandlung in Thailand nicht bezahlen.

    Schon vor Jahren gründeten Deutsche deshalb in Thailand den weltweit einzigartigen Deutschen Hilfsverein (DHV), der sich mit Spenden finanziert.
    Er hilft jährlich zwischen 70 und 100 Personen, die in die Heimat zurückkehren wollen.
    Auf der Webseite warnt der Verein: „Für Frührentner ist ein Daueraufenthalt nicht zu empfehlen.“

    https://www.fr.de/panorama/rente-thailand-traum-muessen-deutsche-rentner-wissen-11047622.html

    • STIN STIN sagt:

      Deshalb folge ich auch mehr den Ausführungen in der FAZ, wo u.a. gesagt wird:
      „Rente in Thailand: Ein Traum? Das müssen deutsche Rentner wissen.
      Wer weniger als 2000 Euro Rente hat, kommt besser nicht nach Thailand.“

      das wäre dann eigentlich von den Deutschen fast keiner.
      Kann man so nicht sagen. Ich habe ja bei den Kunden Einblick beim Einkommen und da musste ich bei 100en Kunden feststellen, dass keiner 2000 EUR hatte.
      Lediglich Schweizer haben tw. darüber.
      Die Durchschnittsrente unserer Kunden kann man mit 1200 EUR Rente monatlich angeben. Ich musste auch feststellen, dass viele – vermutlich mit Abfindungen,
      Veräusserungen des Haushalts in D, sich ein Eigenheim in TH geschaffen haben, meist dann halt mit 30+ Jahre Pachteintrag.

      Keiner hat gejammert, dass er mit den 1000+ nicht auskommen würde, lediglich jene, mit ca 800 EUR (einen hatten wir mit 450 EUR Frührente) – meinten,
      dass sie nicht so auf den Putz hauen könnten, aber auf jeden Fall viel besser als mit dieser kleinen Rente in D.

      Bei den meisten dieser Informationen oder Berichten wird unterschlagen wird, dass man als Rentner ab einem bestimmten Alter kaum noch eine Krankenversicherung bekommt bzw. die angebotenen kaum noch bezahlbar sind.

      das ist richtig, hier leben in der Tat viele Rentner auf Risiko. Einige haben ein paar Tausend EUR geparkt, für Notfälle oder Heimflug.

      Diese Leute glauben, dass „Wenn ich zum Pflegefall werde, muss ich eben zurück und mich dort polizeilich melden.
      Dann bin ich automatisch versichert.“
      Das Kalkül geht aber nur auf, wenn er dann noch flugfähig ist.

      das ist richtig. Hier wäre es auch wichtig, andere Alternativen ins Auge zu fassen.
      So bietet z.B. der ADAC als Mitglied (Plus) Rückholdienst mit Ambulanz-Flug weltweit an, auch das Rote Kreuz
      wenn man Mitglied ist. Altersbeschränkungen gibt es, soweit ich mich erinnern kann – dabei keine.

      Viele Expats sind zuhause weiterhin gemeldet, also somit auch gleich versichert. Ist man als Rentner i.d.R. dann sowieso.

      Oft aber fehlen Rentnern, die heimkehren wollen, die nötigen Mittel – oder sie können
      bei Flugunfähigkeit die Behandlung in Thailand nicht bezahlen.

      das wird jetzt ja geändert, d.h. gegen eine geringe Gebühr ist der Expats erstmal pflichtversichert.
      Anders geht es sowieso nicht mehr.

      Er hilft jährlich zwischen 70 und 100 Personen, die in die Heimat zurückkehren wollen.
      Auf der Webseite warnt der Verein: „Für Frührentner ist ein Daueraufenthalt nicht zu empfehlen.“

      Hatten gerade wieder einen Frührentner als Kunden, ehem. LKW-Fahrer – 1.200 Rente. Schon seit mehr als 15 Jahren in TH.
      Keinerlei Probleme – hat nun seine langjährige Lebensgefährtin – eine Thai geheiratet. Den müsste man aus TH raustragen,
      der geht nicht freiwillig. Mein ehem. Kundenberater in Österreich ebenfalls – auch seit ca 1 Jahr glücklich in der
      Pampa im Isaan mit Thai-Frau – mit der er vorher 20 Jahre in Österreich gelebt hat.

      Also so wie die offiziellen Stellen es schreiben, ist es halt auch nicht. Die Praxis sieht doch anders aus.
      Daher erkläre ich ja immer wieder – lesen alleine ist nicht ratsam. Selbst in TH eintauchen, mit den Menschen reden (sofern der Sprache mächtig)
      dann hat man den richtigen Überblick.

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    SF sagt:

    1. Januar 2020 um 11:06 pm

    In dem Beitrag stimmt vieles NICHT! 

    Den hat ein neidischer Besitzer eines Visa-Services oder Legal-Services geschrieben. 

     

    Da kann ich SF nur vollkommen zustimmen.

    Eine Propaganda Darstellung wie bei Sonnenklar TV wenn die Thailand Urlaub

    verticken (inzwischen 2 Wo Khao Lak für 799€)

    Hier mal ein paar realistische Preise:

    Eine komfortable Wohnung wo man als zivilisierter Mensch auch leben kann:

    20.000 bis 60.000 THB pro Monat mit 1-2 Schlafzimmern

    je nach Lage wobei die teuersten Preise nicht in den Touri Orten sind.

    Telefon,Internet,Strom,Wasser,Müllabfuhr sind in Thailand in der Tat

    sehr billig.Weniger als 2500THB/Monat für einen 2 Personen Haushalt

    Essen: Kommt darauf an, wer von Somtam und gerösteten Fleischabfällen

    leben kann zahlt in der Tat nicht viel in den Garküchen.

    Wer in ordentliche Restaurants geht und Alkohol trinkt der zahlt leicht

    400 bis 1000 THB , nicht am Tag sondern für ein Essen!

    Wer selber kocht und auf die Qualität achtet zahlt in den Supermärkten

    mehr als in D! Auch und gerade für Salat und Gemüse!

    Wer auf den Frischmarkt geht zahlt weniger , aber der Frischmarkt

    kostet Überwindung. Besonders die Frischfleisch und Fisch Abteilung!

    Anständige Kleidung für Männer gibt es in Thailand nicht.

    Sieht man an den Eigeborenen! Wer will schon im Dauerurlaub Anzug

    und Krawatte tragen?

    Modische Sachen sind sehr teuer und geschmacklos.

    Ich trag sehr gern thailändische Blousons und leichte Hosen.

    Die waren früher wirklich preiswert und von guter Qualität.

    Gibt es heute so nicht mehr.Wenn etwas kommt dann in schlechteren

    schwereren Stoffen.

    Kleidung braucht man hier nicht viel wegen der Hitze.

    Ich habe alle meine Kleidung in Europa gelassen, wo ich nur einmal

    im Jahr für 7 Wochen bin.

    "Umfassende" Kraankenversicherung:

    Für einen 72 jährigen bei einer internationalen Versicherung :

    Deckung bis 5 Mio THB/Jahr ohne Dental  und man wird nicht

    wie sonst hier üblich mit 74 rausgeschmissen: Jahresbeitrag 106.800 THB!

    Nach harten Verhandlungen und 4 Jahren Schadensfreiheit!

    Dazu kommt, was STIN hier geflissentlich verschwiegen hat

    weil es geschäftsschädigend ist:

    Farang Preise vom Staat und Privat. Man zahlt den 4 bis 10 fachen Preis

    den Thai bezahlen bei Eintritten.Dazu kommt dass die meisten Attraktionen

    durch Thai Mismanagement noch nicht mal den Thai Eintrittspreis wert sind!

    Dazu wird man als Farang an vielen Stellen beschissen weil es das Grösste

    für einen Thai ist einen Farang zu bescheissen.

    In D gibt es etwa 20% Rassisten und Faschisten  in TH ca 90%

    Wer also AfD wählt oder deren Ideale verfolgt  der ist in Thailand goldrichtig!

    Nur sollte er nicht vergessen dass er hier der Ausländer ist.

    Und nun zu den "Gesetzen" und deren Handhabung in Thailand:

    Thailand hat viele Gesetze und Verordnungen die kaum einer kennt

    und die von Thai auch nicht eingehalten werden.

    Aber diese werden willkürlich gegen Ausländer oder missliebige Thai eingesetzt-

    Besonders unter dieser Militärdiktatur !

    Es gibt keine Rechtssicherheit für Ausländer und unnsere Botschaften sind

    mehr als untätig !Die Polizei ist hier gefährlicher als die Verbrecher!

    Durch absolutes Nichtstun und Komplizenschaft in allen Arten des

    organisierten Verbrechens!

    Nochetwas zu den Anforderungen:

    Wer 65.000 THB Einkommen hat braucht keine Visaagentur.

    Eine Visaagentur braucht nur wer die Mindestanforderungen

    nicht einhalten kann und betrügen will.

    Bei den Visaagenturen kassieren auch die Immi Beamten mit

    und wollen deshalb natürlich dass man eine solche Agentur benutzt.

    Als wir vor 9 Jahren aus BKK an die See umzogen und ich das erste Mal

    in unserer kleinen Immi war prüfte mich der Deputy und sagte mir:

    You have all qualifications! We cannot earn any money on you!

    But we will get you somehow.

    Nein bekommen haben sie mich bis heute nicht aber ich habe trotzdem

    genug von Thailand bekommen!

    Ich möchte niemanden davon abhalten seinen Lebensabend in Thailand

    zu verbringen. Es gibt genug positive Sachen hier für Pensionäre!

    Immer noch preisgünstige medizinische Behandlung mit einem Service

    von dem man in DACH nur träumen kann, günstige und gute Massagen

    günstige und gute Betrteuung, gesundes und  vielfältiges Essen ,

    billige Wohnungen, vielfältige Sportmöglichkeiten (nicht nur Golf)

    weitestgehend angenehme Bevölkerung.

    Aber man sollte die andere Seite die uns zum Wegzug von hier

    veranlassen nicht vergessen.

    Wer es sich finanziell erlauben kann sollte seinen Erstwohnsitz in

    DACH behalten, schon wegen der gesetzl. Krankenversicherung.

    Man kann hier 30 Tage vsafrei bleiben und bis zu 90 Tagen

    relativ problemlos verlängern.

    Dann spart man sich den Ärger mit der Immi.

    Bevor man für immer hier bleibt sollte man auf Probe hier bleiben.

    Ich erlebe Thailand seit 34 Jahren und würde nie bhaupten ich sei

    Thailand Kenner! Keiner kennt Thailand wirklich. Auch kein Thai.

     

    • STIN STIN sagt:

      Eine komfortable Wohnung wo man als zivilisierter Mensch auch leben kann:

      20.000 bis 60.000 THB pro Monat mit 1-2 Schlafzimmern

      du schreibst immer von Bangkok. Ich habe in den 35 Jahren TH eigentlich nur eine Handvoll Expats kennengelernt, die wirklich in BKK leben.
      Wer tut sich dass den an?

      Bei uns bekomme ich für 10.000 Baht ein schönes Bungalow – mit allem was dazu gehört. Mit 15.000 sogar mit Pool.
      Appartments gehen in der Stadt ca 10.000 Baht – mein Sohn hat eines, mit Gemeinschafts-Pool und allen Service-Leistungen, die
      man benötigt.
      Phayao dürfte noch wesentlich günstiger sein.

      Wer in ordentliche Restaurants geht und Alkohol trinkt der zahlt leicht

      400 bis 1000 THB , nicht am Tag sondern für ein Essen!

      wenn man keine Thai-Partnerin hat – da wäre dann die Anschaffung einer Maid die kochen kann, aus Burma oder woher,
      vll doch günstiger.
      Frischgemüse am Markt – sehr billig, Fleisch ebenfalls.

      Wer selber kocht und auf die Qualität achtet zahlt in den Supermärkten

      mehr als in D! Auch und gerade für Salat und Gemüse!

      bei uns kauft keiner im Supermarkt ein, alles auf dem Frisch-Markt, täglich frisches Gemüse, Fleisch usw.

      Dazu kommt, was STIN hier geflissentlich verschwiegen hat

      weil es geschäftsschädigend ist:

      Farang Preise vom Staat und Privat. Man zahlt den 4 bis 10 fachen Preis

      den Thai bezahlen bei Eintritten.Dazu kommt dass die meisten Attraktionen

      durch Thai Mismanagement noch nicht mal den Thai Eintrittspreis wert sind!

      Dazu wird man als Farang an vielen Stellen beschissen weil es das Grösste

      für einen Thai ist einen Farang zu bescheissen.

      Nationalparks benötige ich keine mehr, alle schon durch.
      Bei einigen in Mae Sa – reicht der Thai-FS um mit Thai-Preise reinzukommen.

      Ansonsten, wie oft geht man als Expat in einen NP?

      Modische Sachen sind sehr teuer und geschmacklos.

      kommt darauf an, wo man sie kauft.
      Ansonsten halt beim Jahresurlaub in D einkaufen, mach ich jetzt auch – einfach, weil ich meist keine
      passenden Hosen bekomme.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Vor 34 Jahren gab es in Phayao Thai Häuser für 800THB/Monat.

        Weiss nicht was die Heute kosten.

        Die von mir genannten Preise sind eben nicht in BKK.

        Wer will als Rentner schon dauerhaft in BKK leben?

        Vor allem jetzt mit der Luft.

        In BKK sind die Mieten zwischen 7.000 und 120.000

        je nach Lage und Ausstattung.

        Natürlich sind meine Mietpreise nicht aus dem Norden

        oder Issan,

        Am Meer oder auf den Inseln zahlt man aber soviel.

        Unsere Wohnung sollte 60.000THB Miete kosten,

        und die Japaner zahlen auch soviel.

        Deshalb haben wir ja gekauft.

        Die Wohnungen werden mit Renditeversprechen

        von 12-18% vertickt und dies entspricht etwa

        den horrenden Mieten.

        Man kann in Thailand als Westler nicht in jeder

        Gegend wohnen.Auf dem Dorf schon.

        Aber in urbanen Gebieten ist es inmöglich

        jedenfalls wenn man normale Umweltansprüche hat.

        Teuer sind in Thailand nicht Komfort und Luxus

        sondern teuer sind Ruhe und eine einigermassen

        erträgliche Umwelt.

        STIN hat bewusst nicht von Thai Personal geschrieben.

        Kann ich nur sehr davon abraten!

        Ich habe bei uns in den 9 Jahren über 200 Angestellte

        erlebt! Eine Katastrophe! Aber verursacht durch das

        miese unbrauchbare Thai Management.

        Nur die Leute sind eben dann verdorben!

        Farang Preise sind existent und nicht nur in

        Nationalparks!

        Sie sind heute keineswegs mit Thai Führerschein

        oder Work Permit zu vermeiden.

        Ich bin früher durch meine Thai Frau immer zum Thai

        Preis reingekommen ,geht heute meist auch nicht mehr!

        Aber es gibt offensichtlich ein Gesetz/Verordnung

        von der ich vorher auch noch nie gehört habe:

        Leute (auch Ausländer) ab 60 Jahren

        haben in allen Nationalparks freien Eintritt!

        Habe ich von einer neuen Angestellten

        im Khao Khieo Park erfahren.

        Seitdem zahle ich garkeinen Eintritt mehr.

        Aber in Thailand ist fast Alles willkürlich

        und Farang brüsten sich mit ihren "Beziehungen"!

        Ich will keine Sonderbehandlung sondern

        klare Regeln für Alle!

        Meine Frau kauft auch auf Frischmärkten ein.

        Aber n der Stadt ist es etwas komplizierter als

        auf dem Land.

        Meine Frau geht auf 2 verschiedene Märkte

        weil wir nur vom Erzeuger kaufen.

        Die kommen übrigens meist aus Chiang Mai(Tomaten,Paprika,Kartoffeln,Möhren,Rettich)

        oder Khao Yai(Spargel,Brokkoli,Blumenkohl,Salate)

        Als ich in BKK war besuchte ich auch oft den grössten

        Frischmarkt in Khlong Toey.

        Grosse Auswahl,sehr billig aber für einen Farang

        eine echte Herausforderung.

        Meine Frau fuhr dort nie hin wegen des Verkehrs.

        Die Frischmärkte bei uns im Ort sind dreckig

        und teuer.Kein Erzeuger verkauft dort selber.

        Wenig Auswahl.

        Unsere Freunde , die nur zertifizierte Gemüse/Salate/Obst

        essen kaufen bei Lotus (billig aber wenig Auswahl)

        und TOPS (teuer aber viel Auswahl)

        oder lassen sich Öko Pakete zuschicken.

        Der Haken: relativ teuer und man hat selber keine

        Auswahl, die schicken was sie ernten.

        Kokosnüsse,Bananen,Mango,Papaya,Dragonfruits,Limetten

        Krapaow,Chili ,Basilikum,Makaam haben wir im Garten.

        Lustig finde ich STINs Vorschlag in Europa einzukaufen!

        Mache ich natürlich auch.

        Aber früher war nicht nur Alles in Thailand billiger

        sondern man hatte hier auch viel mehr Auswahl!

        Iss nich mehr.

  7. Avatar SF sagt:

    In dem Beitrag stimmt vieles NICHT! 

    Den hat ein neidischer Besitzer eines Visa-Services oder Legal-Services geschrieben. 

    Wahrscheinlich sogar einet der zweiten Generation,  der als Lug Khrüng nicht weiß,  wo seine Wurzeln sind,  auch weil er von beiden Seiten nicht anerkannt wird. 

    xxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

    • STIN STIN sagt:

      In dem Beitrag stimmt vieles NICHT!

      Den hat ein neidischer Besitzer eines Visa-Services oder Legal-Services geschrieben.

      einfach schreiben, was nicht stimmen soll – dann korrigiere ich das ggf.
      Kollege hat den Bericht einfach übernommen.

      Wahrscheinlich sogar einet der zweiten Generation, der als Lug Khrüng nicht weiß,
      wo seine Wurzeln sind, auch weil er von beiden Seiten nicht anerkannt wird.

      deine Kids – falls sie von dir sind – werden also nicht anerkannt. Dann macht ihr bei der Erziehung was
      falsch. Unsere haben kein Problem.

  8. Avatar Wolfgang Kempf sagt:

    Das mit der Dauer von Überweisungen ist zu mindest für D längst überholt.

    Gruß Marawolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)