Bangkok: 7 gefährliche Tage – 555 Tote und viele Verletzte

Am siebten und letzten Tag der sogenannten sieben gefährlichen Tage wurden am Donnerstag den 2. Januar 2020, insgesamt 92 Tote auf Thailands Straßen gemeldet.
Die Regierung meldete dagegen nur 55 Tote, ohne die näher zu erklären.


        Quelle: Thai RSC

Lt. Regierungserklärung blieben insgesamt sieben Provinzen blieben ohne Todesopfer – Trat, Phayao, Phuket, Mae Hong Son, Yala, Lamphun und Satun.

Dies entspricht leider nicht der Wahrheit, am 30.12.2019 starb ein Thai bei einem Unfall im Bezirk Patong. Die anderen Orte wurden von STIN nicht überprüft.

Folgende Zahlen über Tote während der 7 gefährlichen Tage:

27.12.2019 – 73
28.12.2019 – 83
29.12.2019 – 62
30.12.2019 – 92
31.12.2019 –  55
01.01.2020 – 98
02.01.2020 – 92
——————-

Somit starben in den 7 gefährlichen Tagen insgesamt: 555 Verkehrsteilnehmer und nicht
317 – wie von der Regierung gemeldet. Bei den 555 Toten handelt sich nur um jene, die
noch am Unfallort für tot erklärt wurden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bangkok: 7 gefährliche Tage – 555 Tote und viele Verletzte

  1. Avatar SF sagt:

    Gibt es sonst noch quellen? Sonst heist es, weniger als im Vorjahr!!!

    Vergleichbar ist sowieso nichts.

    Auch das wissen Sie, trotzdem teilen Sie das den Lesern nicht mit!

    • STIN STIN sagt:

      Gibt es sonst noch quellen? Sonst heist es, weniger als im Vorjahr!!!

      ja, die Regierung unterschlägt mal kurz um die 200 Tote – da nächstes Jahr das UN-Projekt ausläuft und
      TH keinerlei Erfolg nachweisen kann.
      Einfach mal bei Thai RSC reingehen und auf den Tag, wo die Regierung erklärte, in Phuket würde es keine Toten geben,
      dort den Unfall raussuchen, vll sogar mit Protokoll. Das zeigt dann genau auf, dass die Regierung lügt.
      Ich habe auch andere Lügen gefunden – einfach mit Frau (ist in Thai) checken. Ist eine Road Safety Agency die im Projekt
      der UN inkludiert bzw. mit denen zusammen arbeitet. Ich glaube denen mehr als der Regierung, vor allem – nennen die nicht nur die
      Gesamt-Toten, sondern gliedern alle Provinzen und dann sogar noch mal die Unter-Provinzen auf. Inkl. vieler Protokolle dazu.

      Ranong hatte an einem Tag auch 2 Tote.

      Auch das wissen Sie, trotzdem teilen Sie das den Lesern nicht mit!

      ist nur in Thai sehr ausführlich, in Englisch leider nicht, nur das wichtigste.
      Ich habe auf die Quelle übrigens hingewiesen, unter den Bildern.

      • Avatar SF sagt:

        STIN sagt:

        5. Januar 2020 um 3:12 pm

        Gibt es sonst noch quellen? Sonst heist es, weniger als im Vorjahr!!!

        ja, die Regierung unterschlägt mal kurz um die 200 Tote

        Sie haben die Quelle vergessen!

        • STIN STIN sagt:

          ja, die Regierung unterschlägt mal kurz um die 200 Tote

          Sie haben die Quelle vergessen!

          richtig, hab schon Phuket gecheckt – auch dort gab es Tote, wurden von der Regierung auch verleugnet.
          Vermutlich um Phuket als sicher für Touristen zu zeigen.

          Quelle: Thai RSC

  2. Avatar Erwin sagt:

    Wenn man bedenkt wie sich Thais im Straßenverkehr verhalten, sind es doch sehr wenige Unfälle.

    Und in Mae Hong Son gab es einen Toten, natürlich im Suff.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Wenn man bedenkt wie sich Thais im Straßenverkehr verhalten, sind es doch sehr wenige Unfälle.

       

      Sehr richtig! Darüber wundere ich mich auch jeden Tag!

      Im Ruhrgebiet sagt man: Das Glück ist mit die Doofen.

      Thais haben offensichtlich einen besonderen Schutzengel!

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)