Bueng Kan: Wasserspiegel des Mekong sinkt – essbare Algen tauchen auf

Touristen und Einheimische erleben derzeit auf dem Mekong vor Thailands nordöstlicher Provinz Bueng Kan ein seltenes Naturphänomen: Mit den Sandbänken tauchen aus dem Flusswasser riesige, essbare Flussalgen auf.

Die Wassertiefe betrug am gestern morgen nur etwa 2,2 Meter. Neugierige Touristen und einheimische Jugendliche ruderten in Booten zu den Sandbänken in der Mitte des Flusses, um die Algen zu beobachten und ihre Bilder und Video-Clips in den sozialen Medien zu veröffentlichen.

Berichten zufolge sollen einige Jugendliche die Algen gesammelt, gut gekocht und gegessen haben. Ältere Bewohner sagten, der Mekong-Seetang entstehe, wenn der Flusspegel stark abfällt. Da der Wasserstand in diesem Jahr ungewöhnlich niedrig ist, werden große Seetangflächen sichtbar.

Im Isaan-Dialekt als Thao bekannt, wird der essbare Seetang verwendet, um das beliebte Gericht Larp Thao zuzubereiten. Einige Einheimische essen den Seetang auch als Gemüse. Laut Ernährungswissenschaftlern sind Flussalgen reich an Kalzium und Beta-Carotin. /FA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)