Bangkok: Surachte Hakparn (Big Joke) ahnt wer auf sein Auto geschossen hat

Der frühere Generalleutnant der Einwanderungspolizei, Surachte Hakparn oder besser unter seinem Spitznamen „Big Joke“ bekannt, erklärte in den lokalen Medien, dass er weiß, wer auf sein Auto geschossen hat. Es war jemand mit Macht, der mutig genug ist, dies zu tun. Der Grund dafür ist das neu eingeführte biometrische System an den Grenzkontrollpunkten im Land, fügte er hinzu.

Heute ist der Generalleutnant nach seiner Entlassung aus der Einwanderungspolizei ein Sonderberater des Amtes des Premierministers Prayuth. Big Joke war nicht in seinem Auto, als am 6. Januar 2020 mehrere Schüsse auf seinen weißen Lexus abgefeuert wurden.

Big Joke wurde am 9. April 2019 von seiner Position als Chef der Einwanderungspolizei entlassen und trat die Position eines Sonderberaters im Amt des Premierministers Prayuth an.

Er sagte: „Sobald auf mein Auto geschossen wurde, waren die Leute schockiert, aber ich habe nicht auf die Schüsse reagiert. Ich wusste, dass dies eines Tages passieren würde, es war nur eine Frage der Zeit. Vielleicht war ich auch zu entspannt und fuhr wie gewohnt alleine, während ich mein normales Leben führte“, fügte er weiter hinzu.

Big Joke enthüllte: „Ich bin kein Geschäftsmann, ich war ein Polizist. Ich mache Ermittlungsarbeit, ich weiß, wer mich verletzen will. Aus meiner Position als Polizeichef gab es zwei Hauptprobleme. Das erste ist das Genius Projekt (Projekt zur Entwicklung wissenschaftlicher und mathematischer Genies im Akademischen Jahr 2019), bei dem es alleine schon um eine Summe von rund  900 Millionen THB geht.

Der andere Teil ist der Teil des Biometric Systemprojekts für die Kontrollstellen im ganzen Land, an dem ebenfalls 2 Milliarden THB beteiligt waren. Als ich in die Position kam, sah ich, dass das Projekt nicht wie versprochen geliefert werden konnte und habe mich darüber beschwert.

Als er von den Journalisten gefragt wurde, ob er glaubt, dass die Person, die auf sein Auto geschossen hat, erwischt wird, sagte Big Joke: „Ich glaube an die Polizei, so wie ich den Leuten gezeigt habe, dass sie an die Polizei glauben können“.

Auf die Frage, warum der Schütze laut seiner früheren Aussage lieber einen Mercedes fahren sollte, um das Verbrechen zu begehen, kommentierte Big Joke: „Die Gasse war gesäumt von Massageläden und großen Restaurants, in denen viele berühmte Leute waren. Wenn wir es anders betrachten, könnte ein altes Auto, das durch die Straßen fährt, mehr Verdacht erregen. Ein schönes Auto ist mehr wie etwas, das in der Gasse normal zu sein scheint“.

Was die Zukunft betrifft, gibt Big Joke zu, dass er zur richtigen Zeit wieder als Polizist arbeiten möchte. / TP-TR

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Surachte Hakparn (Big Joke) ahnt wer auf sein Auto geschossen hat

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Jetzt soll Bad Joke mit dieser Räuberpistole wieder als "Saubermann"

    aus der Versenkung geholt werden.

    Er hat aber zu diesem Fall überhaupt nix brauchbares gesagt

    und Ermittlungen gibt es auch nicht.

    Wohlgemerkt ich wäre für jeden der diesen erbärmlichen

    Nichtstuer Chakthip als Polizeichef endlich ablöst.

    Aber Bad Joke ist sicherlich nicht der Saubermann

    wie ihn STIN hier immer hinstellt.

    Seine "Razzien" waren nur Propagandaaktionen

    wo keine Kriminellen sondern  nur arme Schweine

    die nicht genug Tea Money abdrücken konnten rausgeworfen wurden.

    Die kriminellen Ausländer sind geblieben weil sie Thai Paten

    oder sogar Thai Bosse haben.

    Es ging nur darum den von dieser Militärdiktatur geschürten

    Ausländerhass mit Propaganda Zahlen zu unterfüttern.

    Wenn man wirklich etwas gegen kriminelle Ausländer hätte tun wollen

    so hätte man auch gegen die Thai Komplizen und noch mehr Thai Paten

    oder gar Thai Chefs ermitteln müssen.

    Dies tat man natürlich nicht weil man sich dann selber belastet hätte!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Das erste ist das Genius Projekt (Projekt zur Entwicklung wissenschaftlicher und mathematischer Genies im Akademischen Jahr 2019)

      Grosse Schnauze,nix dahinter!

      In einem Land wo 90% der Leute überhaupt nicht rechnen können

      und dies von den Machthabern auch so gewollt ist.

      Genau wie die Verdummungsschulen!

      Aber an Genies mangelt es in Thailand wahrlich nicht!

      • STIN STIN sagt:

        Grosse Schnauze,nix dahinter!

        In einem Land wo 90% der Leute überhaupt nicht rechnen können

        dachte ich vor Jahrzehnten auch – bis ich dann immer mehr sog. hochintelligente Geschäftsleute aus aller Welt getroffen habe,
        die von – meist Thaifrauen aus Isaan – finanziell nackt ausgezogen wurden. Manche kamen mit mehreren 100.000 EUR nach TH und mussten
        dann den DHV bitten, ein Rückflugticke vorzustrecken, damit sie nachhause fliegen können.

        Die Thais sind nicht allzu gebildet – aber bauernschlau ohne Ende.

    • STIN STIN sagt:

      Jetzt soll Bad Joke mit dieser Räuberpistole wieder als “Saubermann”

      aus der Versenkung geholt werden.

      Er hat aber zu diesem Fall überhaupt nix brauchbares gesagt

      und Ermittlungen gibt es auch nicht.

      nein, würde Prawit nie zulassen – Big Joke meinte ja auch: er möchte irgendwann wieder Polizist sein.
      Das heisst übersetzt: er wird abwarten bis Prawit abtritt – danach kann er wieder hoffen.

      Doch, es wird ermittelt – da passt die Presse schon auf. Aber war es wirklich Prawit – dann werden sie nix finden.

      Aber Bad Joke ist sicherlich nicht der Saubermann

      wie ihn STIN hier immer hinstellt.

      mag sein, aber der sauberste und motiviereste den es derzeit gibt. Ich kenne keinen anderen, der es schaffen könnte,
      die Polizei wieder in einem guten Licht da stehen zu lassen.

      Seine “Razzien” waren nur Propagandaaktionen

      wo keine Kriminellen sondern nur arme Schweine

      die nicht genug Tea Money abdrücken konnten rausgeworfen wurden.

      nein, er hat es nur medial verkauft und das war nicht falsch.
      Als Immigration-Chef hatte er natürlich nur meist mit Farangs zu tun, er hat sich aber auch
      heftig ins normale Polizei-Geschäft gemischt, hat wohl auch einigen nicht gepasst.

      Er gilt in Thailand unter den Thais als nicht korrupt und das will schon was heissen.
      Er war bisher auch der einzige – der eigene Immi-Beamte gefeuert hat. Kommt auch sehr selten vor.

      Die kriminellen Ausländer sind geblieben weil sie Thai Paten

      oder sogar Thai Bosse haben.

      auch Thai Paten sind schon verhaftet worden oder auf inaktive Posten versetzt worden.
      Aktuell kommen bei Razzien auch Beamte anderer Behörden mit, wer die alle “schmieren” kann, der ist schon bei der Mafia
      ganz oben angesiedelt – hat aber nicht mal dem grössten Mafia-Drogenboss kürzlich geholfen, auch er schon im Knast, trotz 80+ Jahre.

      Drogen-Polizei gilt als nicht sehr korrupt, DSI auch nicht. Nur die behandeln grosse Fälle.
      Die Braunen fangen nur kleine Fische, da mag Team Money möglich sein, aber auch nicht immer, sonst wären die Gefängnisse nicht so überfüllt.

      Es ging nur darum den von dieser Militärdiktatur geschürten

      Ausländerhass mit Propaganda Zahlen zu unterfüttern.

      ja, leider stimmt das. Aber auch das gibt es leider aktuell auch in der EU, von der AfD geschürt, in Österreich von der
      FPÖ.

      Wenn man wirklich etwas gegen kriminelle Ausländer hätte tun wollen

      so hätte man auch gegen die Thai Komplizen und noch mehr Thai Paten

      oder gar Thai Chefs ermitteln müssen.

      warum?

      Einfach die kriminellen Farangs schnappen, abschieben – dann ist auch der Thai-Pate arbeitslos.

Schreibe einen Kommentar zu STIN Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)