Bangkok: Polizei setzt 500.000 Baht Belohnung für die Ergreifung des Goldräubers aus

Die Polizei hat eine Belohnung von 500.000 Baht für die Gefangennahme eines Goldladenräubers angeboten, der am Donnerstagabend (9. Januar) in einem Kaufhauskomplex im Bezirk Muang drei Menschen, darunter einen Jungen, getötet und vier weitere Menschen zum Teil schwer verletzt hat.

Das Kopfgeld auf den Mörder wurde am Freitag vom nationalen Polizeichef Polizei General Chakthip Chaijinda in den nationalen Medien angekündigt. STIN berichtete hier.

Der unbekannte Mann überfiel am Donnerstag gegen 20.44 Uhr den Aurora Goldladen im Einkaufszentrum Robinson am Phahon Yothin Highway in der Gemeinde Kok Ko. Der Täter trug eine Vollmaske aus Wolle, ein schwarzes Hemd und eine Tarnhose, sowie eine Pistole mit einem langen Schalldämpfer.

Nachdem er den Laden betreten hatte, zog er seine Pistole und schoss ohne Vorwarnung auf das Ladenpersonal und die Kunden. Wie in dem Video der Überwachungskameras zu sehen ist, sprang er dann über die Theke und schnappte sich drei Tabletts mit Goldketten im Wert von etwa 500.000 Baht.

Als er den Laden mit seiner Beute wieder verließ, erschoss er auch noch einen Wachmann, bevor er mit einem rot-weißen Yamaha Fino Motorrad ohne Nummernschild vom Tatort floh.

Drei Menschen starben an ihren Schusswunden, darunter auch ein zwei Jahre alter Junge, der mit seiner Mutter Hand in Hand an dem Goldladen vorbeiging. Der Täter schoss dem Jungen in den Kopf. Der Junge erlag wenig später in einem örtlichen Krankenhaus seinen Schussverletzungen.

Fünf weitere Personen, darunter ein ausländischer Tourist, wurden bei dem Angriff ebenfalls verletzt und zur Behandlung ins Narai City Hospital gebracht, wo ihre Beschwerden als schwerwiegend eingestuft werden.

Die Polizei sagte, dass der Wachmann und die Mitarbeiter vor Ort starben, während der Junge kurze Zeit später im Krankenhaus starb.

Generalleutnant Amphol Buarapporn, der Kommissar der Provinzpolizeiregion 1, sagte, der Mann habe bei seinem Überfall auf den Goldladen eine 9-mm-Pistole benutzt. Die Aufnahmen der Überwachungskameras zeigten, dass der Räuber alleine war, als er in dem Geschäft ankam.

„Ich frage mich, in welchem Zustand sein Verstand war. Eine Frau musste sterben, ein Kind musste sterben und der Wachmann musste sterben. Der Täter wollte Gold“, sagte Generalleutnant Amphol. „Aber warum müssen dabei Menschen getötet werden? Ich kann mir keinen so grausamen Verstand vorstellen. Ich bitte die Leute, der Polizei zu helfen, ihn zu finden. Es war entsetzlich Er hat gerade ohne einen Grund mehrere Menschen bei seiner Ankunft in dem Geschäft erschossen „, sagte Generalleutnant Amphol.

Hochrangige Beamte befassten sich mit dem Fall und bewaffnete Polizeikommandos wurden bei der Jagd eingesetzt, sagte Generalleutnant Amphol gegenüber den lokalen Medien. Die Ermittler würden ihr Bestes tun, um den Mann zu fangen, betonte er.

Am Freitagmorgen berichteten einige thailändische Nachrichtenagenturen, die Zahl der Todesopfer sei auf fünf gestiegen. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)