Bangkok: Schüler werden in Thailand von Lehrern noch immer geschlagen

Als am Donnerstag (16. Januar) in Thailand der nationale Lehrertag gefeiert wurde, zeigte ein online gestelltes Video, wie eine Lehrerin weibliche Schüler mit einem Stock bösartig angriff. Die Körperliche Bestrafung von Schülern und Studenten ist in Thailand illegal und Lehrer sollten, wenn sie ihre Schüler und Schülerinnen körperlich bestrafen, entlassen werden. In der Regel ist das allerdings sehr selten der Fall, wie die zahlreichen Meldungen in der Presse und in den sozialen Netzwerken immer wieder berichten.

Das Filmmaterial des prügelnden Lehrers wurde von Jutthamat Foi Thong auf ihrer Facebook Seite gepostet.

Es kam mit der Überschrift – Frage: „Grausamer Lehrer – ist das übertrieben oder was“?

In dem Video benutzt der männliche Lehrer einen Stock, um mehreren Schülern auf den Hintern zu schlagen. Einer von ihnen, oder ein Freund, filmte den Wutausbruch des Lehrers heimlich und teilte ihn später in den sozialen Netzwerken.

In dem Video hört man den Lehrer sagen: „Warum schützt du deinen Hintern“?

Dann benutzt er ein thailändisches Schimpfwort „sanlaew“, das mit „b * tch oder b *** ard“ übersetzt werden könnte.

Die meisten thailändischen Internetnutzer waren sich einig und sagten, dies sei kein angemessenes Verhalten für den Lehrer. Allerdings waren einige Nutzer auf der Seite des Lehrers und vermuteten, dass es wahrscheinlich einen Grund für den Ausbruch des Lehrers und die Bestrafung des Schülers gegeben habe.

Thaivisa berichtet ebenfalls über das Video und die Prügelstrafe und merkt dabei an, dass Körperstrafen in Thailand illegal sind. Allerdings gibt Thaivisa auch zu, dass die körperliche Bestrafung von Schülern in Thailand noch immer weit verbreitet ist.

Folgendes kann dazu auf zahlreichen Webseiten online gefunden werden:

Körperliche Bestrafung ist in Thailand nach dem Kinderschutzgesetz illegal, und dennoch teilen viele die Ansicht, dass dies in thailändischen Schulen und sogar in Kindergärten üblich ist.

Das Gesetz besagt: „Jeder Schulangestellte, der ein Kind schlägt, sollte sofort entlassen und einer Überprüfung seiner Berufsgenehmigung unterzogen werden“.

Thaivisa merkt weiter an, dass in Wirklichkeit nur wenige Lehrer entlassen werden, da in den meisten Fällen den Lehrern von den Eltern vergeben wird, nachdem sie mit einem „wai“ ihr Bedauern ausgedrückt haben.

Nur wenige dieser Lehrer werden von der Schule oder von der zuständigen Bildungsbehörde für ihr falsches Verhalten diszipliniert. / TP-TV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Schüler werden in Thailand von Lehrern noch immer geschlagen

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Ich muß berndgrimm Recht geben, wenn er meint, dass in Thailand die Kinder nicht erzogen oder ausgebildet werden, sondern sie werden in Schule, Armee oder wo auch immer zu Ja-sagenden Untertanen gedrillt und dann nennt man das Ganze Thai-Kultur.

    Nicht von ungefähr wurde auch auf Druck des Militärs unter Nr. 9 dass niederwerfen auf den Boden wieder eingeführt, was sein Vorgänger bereits 70 Jahre früher abgeschafft hatte.

    Deshalb sind die Herrschenden auch jedes mal entsetzt, wenn mal einer aus der Reihe tanzt und Widerspruch leistet.

    Nicht recht geben kann ich berndgrimm in der Frage, dass eine Körperstrafe in der Kinder-Erziehung akzeptiert werden sollte oder kann.

    Meiner Auffassung ist das schlagen von Kindern, Frauen oder anderen Personen nur Ausdruck der eigenen Schwäche.

    Denn es würde niemanden einfallen, gegen einen körperlich stark überlegenen Gegner vorzugehen (mag dieser einen auch noch so sehr geärgert oder drangsaliert haben), da man weiß, dass man dann auf der Strecke bleibt.

    Und dass es auch anders funktioniert, kann man hier sehen:
    „Im Gegensatz zum Rest der Welt spielen Körperstrafen in der Kindererziehung in Nord- und Mitteleuropa und insbesondere im deutschsprachigen Raum heute eine geringere Rolle.
    In Deutschland sind alle Körperstrafen in der Kindererziehung seit dem Jahr 2000 aufgrund des Gesetzes zur Ächtung von Gewalt in der Erziehung verboten, in Schweden seit 1979 (als erstem Land der Welt) und in Finnland seit 1984 (als zweitem Land der Welt; 1979 wurde schon das elterliche Züchtigungsrecht abgeschafft).
    In finnischen Schulen ist die Körperstrafe schon seit 1914 verboten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperstrafe

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Zu diesem Thema könnte man in jedem Land zu jedem Standpunkt argumentieren.

    Ich hatte dazu als Schüler , als Vater und als Lehrer schon jeden möglichen

    Standpunkt.Wenn ich als Vater oder Lehrer mich zum Sohn oder Schüler

    gehabt hätte, wäre ich durchaus gewalttätig geworden und hätte dafür auch

    gute Gründe gehabt. Ich bin nur von meiner Mutter geschlagen worden.

    Mein Vater und meine Lehrer waren offensichtlich zu gutmütig.

    Ich hatte als Vater/Ziehvater nur Töchter  und als Lehrer nur erwachsene Schüler

    und hatte nie Anlass gewalttätig zu werden.

    Aber mir geht es ja um das Thailandspezifische  und dies ist genau der Punkt:

    Thaivisa berichtet ebenfalls über das Video und die Prügelstrafe und merkt dabei an, dass Körperstrafen in Thailand illegal sind. Allerdings gibt Thaivisa auch zu, dass die körperliche Bestrafung von Schülern in Thailand noch immer weit verbreitet ist.

    Folgendes kann dazu auf zahlreichen Webseiten online gefunden werden:

    Körperliche Bestrafung ist in Thailand nach dem Kinderschutzgesetz illegal, und dennoch teilen viele die Ansicht, dass dies in thailändischen Schulen und sogar in Kindergärten üblich ist.

    Das Gesetz besagt: „Jeder Schulangestellte, der ein Kind schlägt, sollte sofort entlassen und einer Überprüfung seiner Berufsgenehmigung unterzogen werden“.

    Thaivisa merkt weiter an, dass in Wirklichkeit nur wenige Lehrer entlassen werden, da in den meisten Fällen den Lehrern von den Eltern vergeben wird, nachdem sie mit einem „wai“ ihr Bedauern ausgedrückt haben.

    Nur wenige dieser Lehrer werden von der Schule oder von der zuständigen Bildungsbehörde für ihr falsches Verhalten diszipliniert.

    Thailand hat viele Gesetze und Verordnungen, aber nur wenige Thai halten

    sich daran. Diese Gesetzesbrecher werden von den zuständigen Behörden

    nur dann verfolgt wenn sie Ausländer sind oder sich sonstwie unbeliebt

    gemacht haben.

    Es wird auch kaum ein Thai jemals eine strafwürdige Tat zugeben.

    Es sei denn er bekäme dafür persönliche Vergünstigungen.

    So arbeitet die Thai Polizei und Justiz aus Faulheit!

    Lügen gehört zur Thainess und dann wundern sie sich dass sie

    nirgendwo ernstgenommen werden!

    Kinder werden hier meist leider garnicht erzogen sondern

    höchstens dressiert.Viele Eltern nehmen die Erziehung ihrer Kinder

    nicht ernst und viele alleinerziehende Mütter sind damit  überfordert.

    Das Fernsehen (und heute das Internet) welches nirgendwo positiv

    für die Kindererziehung ist,

    ist in Thailand besonders negativ für die Kindesentwicklung!

    Bei den Lehrern ist es noch schlimmer.

    Keine wirkliche pädagogische Ausbildung , kein ordentliches Management

    und auch keine wirkliche Kontrolle.

    Da muss es einfach zu Aussetzern kommen.

    Was sollen die Eltern denn Anderes machen als sich mit einem Wai

    des Lehrers zufriedenzugeben?

    Zur Polizei oder zur Schulbehörde gehen?

    Da kämen sie vom Regen in die Traufe!

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)