Lopburi: Mordfall konnte dank Spezialeinheiten zügig gelöst werden

Die Festnahme des Schulleiters Prasitthichai Khaokaew, eines Verdächtigen im Zusammenhang mit den Morden in dem Goldgeschäft in Lop Buri, war das Ergebnis einer umfassenden gemeinsamen Anstrengung einer Hanuman – Spezialeinheit der Crime Suppression Division (CSD), von Polizei- und Forensik Experten, die das CCTV Material vom Tatort und von dem möglichen Fluchtweg des Verdächtigen aus allen möglichen Perspektiven analysierten. STIN berichtete hier.

Informierte Polizeiquellen haben Thai PBS World mitgeteilt, dass die Experten die Kleidung des Räubers untersucht haben, einschließlich seines langärmeligen schwarzen Pullovers mit grauen Flecken auf den Schultern und seiner schwarzen Turnschuhe, die Hinweise auf seinen einzigartigen Geschmack in der Kleidung lieferten.

Die Forensiker analysierten die Haltung, den Gang und die Gesten des Räubers anhand der Videoaufnahmen bis sie sich einig waren, dass der Räuber an seinem rechten Knie operiert worden war.

Dann sahen sie sich auch die Waffe genauer an, die er benutzte, und dachten, es könnte sich um eine tschechische 9-mm CZ SP75 – 01 handeln. Sie stöberten dann in den Aufzeichnungen der registrierten Besitzer dieses Modells und stellten dabei fest, dass die Waffe möglicher Weise einem Polizeibeamten gehörte.

Generalleutnant Amphon Buarupporn, der Kommissar des Provinzpolizeibüros der Region 1 sagte während einer Pressekonferenz, die Polizei verließ sich bei ihrer Suche nach dem Verdächtigen auf harte forensische Beweise, und konnte so schließlich den Verdächtigen aufspüren.

In Bezug auf den Fluchtweg des Räubers untersuchte die Polizei die Videoüberwachung des Einkaufszentrums in der Provinz Lop Buri, wo das Verbrechen begangen wurde und wo der Räuber auf einem weiß-roten Yamaha Motorrad außerhalb des Einkaufszentrums gesehen wurde.

Der Räuber fuhr am Wat Dong Noi vorbei, bog rechts in die Motel 111 Spur in Richtung Ban Mai Khun Nuan ein und bog dann rechts durch die Gemeinde Tha Sala auf die Pahonyothin Autobahn ab. Dann machte er eine Kehrtwende vor der Thai Rath Wittaya 1 Schule, um in die Chompon Straße einzubiegen. Dann bog er links in die Erawan Straße ein, bevor er in die Wohnsiedlung Lop Buri View einbog, in der Herr Prasitthichai ein Haus hat.

Die Verhaftung von Prasitthichai, dem Direktor einer Schule in der Provinz Sing Buri, wurde von einer Elite-Polizeieinheit namens Hanuman durchgeführt. Dies war eine Spezialeinheit, die schon im November von der Abteilung für Verbrechensbekämpfung eingesetzt worden war, um die Kommandoeinheit zu ersetzen, die an Seine Majestät, den königlichen Ratchawallop, übergeben worden war.

Es dauerte schließlich 14 Tage, bis die Polizei den Verdächtigen festgenommen hatte. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
25. Januar 2020 9:32 am

Es ist immer zu begrüßen, dass derartige Verbrecher bereits nach kurzer Zeit verhaftet werden können – hoffentlich bekommt er seine gerechte Strafe.

Was bei mir jedoch einen üblen Beigeschmack auslöst, ist die Tatsache, dass man auf der einen Seite sich äußerst werbewirksam und in sehr sehr großer Mannschaftsstärke für diesen und andere Erfolge feiern läßt, andererseits jedoch Angriffe auf politische Gegner gar nicht erst versucht aufzuklären.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang nur an “Ja New” Sirawith Serithiwat, einen der profiliertesten  Junta Gegner, welcher z.B. Mitte vorigen Jahres mehrfach von mehreren Männern zusammengeschlagen wurde und ins Krankenhaus eingeliefert werden mußte.

Statt diesen Vorfall aufzuklären, macht man lieber gar nichts und sitzt wie gewohnt diese Angelegenheit aus.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. Januar 2020 8:50 am

STIN will uns wieder sein Märchen von der Thai Super Polizei DSI

glaubhaft machen.

Stimmt aber nicht. In DACH hätte den Fall ein Dorfpolizist gelöst.

Die DSI ist eine politische Polizei die für die Propaganda der

jeweiligen Regierung arbeitet und natürlich ein Menge Aufsehen macht.

STIN lebt eigentlich lange genug in Thailand um sich nicht von

von den martialischen Verkleidungen der Thai Männlein täuschen zu lassen.

Hier ist eben immer Karneval!

Wenn hier jemand im Darth Vader Kostüm rumläuft so nicht deshalb

um einen guten Job als Superpolizist zu machen sondern um so zu tun

als ob.

In Wirklichkeit hat er oder/und sein Boss nur einen erheblichen Dachschaden.

Also genau wie bei den Comicon Nerds in DACH!

Hier nochmal STINs und meine Kommentare aus dem vorvorigen Thread dazu:

 

 

berndgrimm sagt:

24. Januar 2020 um 8:07 am

Wo bleibt denn das Thailand hassende Superarschloch "berndgrimm"?

 

Ach Gottchen! Da versucht einer den Raoul zu machen.

Wenigstens schreibt er nicht soviel.

Zur Sache:

Natuerlich haben auch wir die "Fahndung" verfolgt.

Sie lief ja die ganzen Tage im Fernsehen.

Nein, das war wahrlich keine Glanzleistung der Thai Polizei.

Schliesslich sass der Taeter ihr vor der Nase.

Im Gegenteil, es ging hauptsaechlich um die Beute.

Deshalb hat man ihn so schnell aus dem Verkehr gezogen.

Wir kennen Lopburi und das angrenzende Singburi ganz gut.

Das sind 2 kleine Provinzen die nun wirklich sehr einfach

zu polizieren sind.

Lustig finde ich seine Begruendung fuer die Tat:

Ihm waere langweilig gewesen!

Wenn man sich das aufregende Leben der meisten Thai Maennlein ansieht,

so muss noch mit vielen Nachahmungstaten rechnen.

Antworten

  • STIN STIN sagt:

    24. Januar 2020 um 3:31 pm

    Nein, das war wahrlich keine Glanzleistung der Thai Polizei.

    war nicht die direkt die Polizei, das war DSI und vermutlich Nintarat-Truppe.
    Es spielt keine Rolle, ob der Täter vor der Nase saß. Wichtig ist, dass sie ihn
    gefasst haben, mit Hinweisen aus der Bevölkerung usw.

    Die meisten Täter – die so etwas machen, werden gefasst und deshalb weiß ich, dass die
    DSI, Kripo, Drogen-Polizei usw. tw. sogar sehr gut arbeiten.

    Im Gegenteil, es ging hauptsaechlich um die Beute.

    Deshalb hat man ihn so schnell aus dem Verkehr gezogen.

    nein, die Beute war angeblich nicht das Motiv, soll er sogar weggeworfen haben.
    Der wollte den absoluten Kick – keine Ahnung warum.

    Wenn man sich das aufregende Leben der meisten Thai Maennlein ansieht,

    so muss noch mit vielen Nachahmungstaten rechnen.

    der Fall ist deshalb schon anders, weil es sich hier immerhin um einen Akademiker handelt,
    dem – obwohl er Direktor einer Schule war – langweilig gewesen sein soll.

SF
Gast
SF
26. Januar 2020 8:22 am
Reply to  STIN

Die GSG-9 macht GsD den ganzen tag nichts.

 

Die Kripo in D (zB) macht in Zivil Dienst

SF
Gast
SF
27. Januar 2020 6:14 am
Reply to  STIN

Natuerlich trainiert die GSG-9!

Kommen Sie sich nicht zu bloed vor, mit diesen staendigenVerdrehereien, auch wenn Sie diese zensieren koennen!

SIE waren es, die von der 'schwarzgekleideten DSI" schrieb!

Sowas gab es in D mit anderer Farbe auch mal!