Bangkok: 60-jähriger Ungar stirbt in der Abschiebezelle

Ein 60-jähriger ungarischer Mann, der nach seinem Aufenthalt in Thailand wegen einer Anklage in sein Heimatland abgeschoben werden sollte, wurde am Sonntagmorgen tot in seiner Zelle am Flughafen Suvarnabhumi aufgefunden.

Herr Laszlo Balogh wurde zuvor von der Einwanderungspolizei festgenommen und am Samstag gegen Mittag der Flughafenpolizei übergeben.

Er galt nicht als gefährdet, aß zu Abend und schlief ein.

Eine Untersuchung ergab, dass er in der Nacht gestorben und seit etwa acht Stunden tot war. Es gab keine Spuren auf seinem Körper oder Anzeichen von Gewalteinwirkung.

Sanook berichtete, es sei bekannt, dass er an Diabetes leide.

Eine Autopsie wurde beantragt und die ungarische Botschaft kontaktiert, damit die Angehörigen benachrichtigt werden konnten.

Eine Anfrage ist im Gange und die Mitarbeiter der Einrichtung werden befragt. / WB-SAN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)