Thailand: Regeln für Touristen und Expats wegen dem Corona-Virus

Am Dienstag (28. Januar) gaben die Behörden offiziell bekannt, dass es in Thailand inzwischen 14 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gibt. Fünf der Patienten haben sich bereits vollständig erholt und wurden entlassen, acht weitere verbleiben in Krankenhäusern in Bangkok und ein weiterer Patient befindet sich zur Zeit noch in Hua Hin.

Bis Dienstag (28. Januar) hat das Coronavirus mindestens 4.500 Menschen infiziert und 106 Menschen getötet, obwohl zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Todesfälle außerhalb Chinas gemeldet wurden.

In der vergangenen Woche gab es kaum Nachrichten über das Coronavirus, und Ihre Feeds in den sozialen Medien und auf den Nachrichtenbulletins haben zweifellos Begriffe wie „tödliches Virus“, „sich schnell ausbreitender Ausbruch“ und „Befürchtungen einer globalen Pandemie“ geprägt.

Aber wie besorgt sollten Sie wirklich sein?

Wir (Thai Visa) haben eine Vielzahl von Neuigkeiten durchgesehen, uns von einem führenden Krankenhaus in Bangkok beraten lassen und die präventiven Informationen der thailändischen Regierung zu dem Coronavirus überprüft.

Was ist ein Coronavirus?

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist der „Coronavirus“ ein Sammelbegriff für eine Familie von Viren, die eine Vielzahl von Krankheiten verursachen, von einer Erkältung bis hin zu dem weitaus schwereren MERS (Middle East Respiratory Syndrome) und dem schweren akuten respiratorischen Syndrom (Severe Acute Respiratory Syndrome). SARS).

Der spezielle Stamm des Coronavirus hat seinen Ursprung am 7. Januar in Wuhan, China, und ist ein neuer Stamm, der jetzt offiziell den Namen 2019-nCoV trägt.

Was sind die Symptome?

Laut der WHO können wie in den meisten Grippefällen Anzeichen einer Infektion mit 2019-nCoV plötzliche hohe Temperaturen, Fieber, Husten, Atemnot, Atembeschwerden, Zittern, Schüttelfrost und Muskelkater, sowie Schmerzen in den Gliedern oder in den Gelenken sein.

Laut dem Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention ist die Übertragung des Virus zwischen Menschen ähnlich wie die Ausbreitung einer Erkältung – durch Husten, Niesen und engen Kontakt.

Wer ist am stärksten gefährdet?

In der Regel sind Kinder, Senioren und Personen mit Immunschwäche oder bestehenden Gesundheitsproblemen einem höheren Risiko ausgesetzt, als dies bei den meisten Krankheiten der Fall ist.

Als Referenz gilt, dass die meisten frühen Infektionen in Thailand bei über 60 Jahre alten Personen auftreten.

Im Fall des 2019-nCoV sagten Beamte, es sei zu früh, um zu sagen, welche Gruppen am stärksten gefährdet sind, mit Ausnahme derjenigen, die am stärksten von der Krankheit bedroht sind, bleiben Menschen, die nach Wuhan gereist sind oder mit Menschen aus der Region in Kontakt waren nach wie vor das Zentrum des Ausbruchs.

Wie ernst ist das Coronavirus?

Obwohl es mittlerweile mehr als 100 Todesfälle und 4.500 Infektionen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt, ist es noch zu früh zu sagen, wie ernst das Coronavirus ist, und entscheidend zu früh, um zu sagen, ob es gefährlicher ist als eine normale Influenza.

Jedes Jahr sterben weltweit rund 400.000 Menschen an der saisonalen Grippe , was einer Sterblichkeitsrate von etwa 1 Prozent entspricht.

Zum Vergleich: Beim schweren akuten respiratorischen Syndrom (SARS), an dem zwischen 2002 und 2003 fast 800 Menschen starben, lag die Sterblichkeitsrate bei rund 10 Prozent.

Während die Daten genauer werden, wird nach ersten Schätzungen die aktuelle Sterblichkeitsrate für 2019-nCoV bei rund 3 Prozent liegen. Dies ist zwar dreimal so viel wie bei der saisonalen Grippe, der Ausbruch ist jedoch relativ neu, und das Fehlen eines weit verbreiteten Impfstoffs dürfte mit zu diesen Zahlen beitragen.

Was wird in Thailand gemacht?

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Thailand 14 Fälle von Coronavirus Infektionen bestätigt. Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass allein im Dezember 20.000 Menschen von Wuhan nach Thailand gereist sind, während The Nation berichtete, dass 7.000 Passagiere von Wuhan bis zum 24. Januar durch den Flughafen Don Mueang in Bangkok eingereist sind.

Einige der von den thailändischen Behörden ergriffenen Maßnahmen umfassen die Annullierung von Flügen von und nach Wuhan und den Nachbarstädten, das thermische Scannen aller chinesischen Touristen, die an Grenzkontrollpunkten in Thailand ankommen, und die Intensivierung der Reinigung in Einkaufszentren, öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäusern und Hotels.

Bei allen chinesischen Staatsangehörigen, die in Thailand ankommen, wird die Temperatur gemessen. Wer hohe Temperaturen hat, wird zur weiteren Behandlung sofort in ein Krankenhaus eingeliefert.

Solltest du in Panik geraten?

Mit einem Wort: NEIN!

Während die Ausbreitung des Virus besorgniserregend ist, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt, dass der Ausbruch ein Notfall für China und noch kein globaler Gesundheitsnotfall ist, obwohl sich dies jederzeit ändern könnte.

Obwohl Thailand die höchste Anzahl an Infektionen außerhalb Chinas aufweist, haben Sie, wenn Sie dies von Ihrem Sessel in „Nakhon Nowhere“ aus lesen, wenig Grund zur Sorge hinsichtlich einer Infektion durch den Coronavirus.

Selbst wenn Sie in Thailand leben oder bereits beliebte Orte wie Bangkok, Pattaya, Phuket und Chiang Mai besucht haben, bleibt das Risiko einer Infektion noch immer sehr gering.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung könnten diejenigen von Ihnen in Thailand eher mit einem tödlichen Verkehrsunfall befasst sein, als mit 2019-nCoV infiziert zu sein, insbesondere, wenn Sie noch nicht in Wuhan oder in Thailand gewesen sind oder in einem engem Kontakt mit jemandem aus der Ausbruchsregion gewesen sind.

Übe Vorsorge, nicht Paranoia

Während es in Thailand Infektionen mit dem Coronavirus gibt, kann es nützlich sein, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Aber es ist sicher nicht notwendig, paranoid zu werden, dass Sie mit dem Virus niedergeschlagen werden, wenn Sie Ihr nächstes Einkaufszentrum besuchen.

Einige der Vorsichtsmaßnahmen, die Sie möglicherweise treffen möchten, hängen stark mit einfachen guten Hygienepraktiken zusammen, die Sie sowieso tun sollten.

Dazu gehört, dass Sie sich regelmäßig die Hände waschen und alle Lebensmittel, insbesondere Fleisch und Eier, gründlich zubereiten. Möglicherweise möchten Sie auch ein Händedesinfektionsmittel mit sich führen, dies ist jedoch keinesfalls unbedingt erforderlich. Wenn Sie niesen, niesen Sie lieber in ein Papiertaschentuch als in Ihre Hände.

Solltest du eine Maske tragen?

Es gibt viele widersprüchliche Auffassungen darüber, ob das Tragen einer Gesichtsmaske zur Verringerung des Infektionsrisikos durch den Coronavirus beiträgt.

Nach Ansicht einiger Experten kann das Tragen einer Maske in der Öffentlichkeit die Situation tatsächlich sogar noch verschlimmern.

Es ist auch wichtig zu bestimmen, welchen Maskentyp Sie tragen. Die chirurgischen Einweg Gesichtsmasken, wie sie von Chirurgen getragen werden, dürfen nur einmal getragen werden und müssen danach ordnungsgemäß entsorgt werden.

„Manchmal kann es tatsächlich zu Risiken kommen, wenn Sie Ihre Finger auf Ihrem Gesicht auf und ab bewegen, Ihre Maske entfernen und sie neben Ihre Augen legen“, sagte die kanadische Gesundheitsbehörde Dr. Theresa Tam Anfang dieser Woche.

Die N95-Masken bieten möglicherweise einen größeren Schutz, sind jedoch keinesfalls ausfallsicher und können sogar die Atmung einschränken, warnte Dr. Theresa Tam.

Das Tragen einer Gesichtsmaske gehört eigentlich nicht zum offiziellen Rat des thailändischen Gesundheitsministeriums zum Thema Coronavirus.

Die thailändischen Behörden haben sie jedoch kostenlos an die Öffentlichkeit verteilt, um sie vor möglichen Infektionen zu schützen.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lauten die offiziellen Empfehlungen des thailändischen Gesundheitsministeriums wie folgt (siehe Grafik):

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Thailand: Regeln für Touristen und Expats wegen dem Corona-Virus

  1. Avatar SF sagt:

    Ich esse jetzt reife Papaya! 

    Der Saft der Blätter hilft sogr bei DF,  abrer nicht in TH!! 

    • STIN STIN sagt:

      Ich esse jetzt reife Papaya!

      Der Saft der Blätter hilft sogr bei DF, abrer nicht in TH!!

      wohl nur ein Mythos. Auch hilft angeblich nicht der Saft der Blätter, sondern die Papaya selbst.
      Da die Thais aber regelmässig Somtam essen, aus Papaya gemacht, dürfte dann kein Thai an
      DF erkranken.

      Sind halt solche Gerüchte, wie bei den Pilzen Reishi, Maitake usw. – die angeblich sogar
      Krebs heilen können. Alles bullshit – gleiches mit Tomaten gegen Prostata.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Wo sind die Regeln für Expats?

    Welches Formular muss ich ausfüllen wenn ich den Corona Virus haben möchte?

    Darf ich einen Wuhan Chinesen sofort totschlagen oder muss ich erst

    warten bis er hustet?

    Ich erinnere mich an den SARS Hype 2003!

    Ich musste damals auf dem Hinflug aus ZRH einen ellenlangen medizinischen

    Fragebogen für die Thai Immi ausfüllen.

    Als wir dann in der Immi Schlange standen kam ein nettes Frollein

    und sammelte die ausgefüllten Fragebögen alle ein. warf sie in einen

    Karton und den vollen Karton anschliessend direkt in einen Müllcontainer!

    So wurde damals SARS in Thailand besiegt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)