Yingluck auf Staatsbesuch in Brunei

Die thailändische Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra traf am Samstag auf ihrer ersten offiziellen Auslandsreise den Sultan von Brunei. Titima Chaisang, Regierungssprecherin sagte zu Beginn dieser Woche, dass Thailand Brunei für die Unterstützung dankt, die Probleme der Unruhen im Süden anderen muslimischen Ländern zu erklären. Titima erklärte, dass Brunei thailändische landwirtschaftliche Experten angefordert habe, um die Erträge zu verbessern und um dabei zu helfen den Export von Halal-Lebensmitteln zu steigern.

Die thailändische Ministerpräsidentin wurde von Außenminister Surapong Tovichakchaikul begleitet, der nun alle Mitgliedsstaaten der Association of Southeast Asian Nations  ( ASEAN ) besuchen wird.

Yingluck, die Schwester des ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, konnte nach einem überwältigenden Wahlsieg im vergangenen Monat die Regeirungsgeschäfte übernehmen.

In ihrem Wahlkampf trat ihre Partei für eine semi-autonome Region ein, die im tiefen Süden Thailands eingereichtet werden könnte, um die Unruhen zu beenden.

Seit dem Begninn der Unruhen im Frühjahr 2004 sind im Süden Thailands mehr als 4.700 Menschen ums Leben gekommen, sowohl Muslime als auch Buddhisten.

Kritiker werfen den Behörden vor, Missstände gegenüber den thailändischen Malay Muslimen zu ignorieren, darunter angebliche Misshandlungen durch das Militär, wie auch ein Mangel an Respekt gegenüber ihrer ethnischen Identität, der Sprache und der Religion.

 

http://www.pattayadailynews.com/en/2011/09/11/thai-pm-meets-brunei-sultan-on-first-trip-abroad/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
bukeo
Gast
bukeo
12. September 2011 3:28 am

Und überhaupt…
geschrieben von antonius , September 11, 2011
hat man den Eindruck, als ob die Regierung nun ihren echten Verpflichtungen nachkommt. Da die letzten 4 Jahre ehr destruktive Aktivitäten an der Tagesordnung waren, sollte diese Aktion den Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen. Abgesehen davon, wird die internationale Comunity einen Pluspunkt geben. Und den Gegnern der jetzigen Regierung wird es immer schwerer fallen, sie zu diskretitieren. Weiter so.

welchen Verpflichtungen kommt die Regierung denn nach?

Der ersten Verpflichtung, den Leuten beim Hochwasser zu helfen, kommt sie überhaupt nicht nach. Der Chef der Katastrophenhilfe hat sich nach China aus dem Staub gemacht, Yingluck bereist nun lieber die ASEAN Staaten usw.
Abhisit hat seinerzeit seinen Urlaub abgebrochen, um sich vor Ort ein Bild zu machen.
Alle Wahlversprechen gehen nun ebenfalls mit dem Hochwasser von dannen.
Noch nie eine derart chaotische Regierung – bei der man nicht mal weiss – wer genau regiert, gesehen. Wenn sogar schon die Rothemden sauer werden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. September 2011 3:49 pm

Es hiess doch erst siewollte nach Bahrein, zum einkaufen?
Na ja, hauptsache weg , wird sie gedacht haben.
Und da Takki ja eh oft nach Brunei shuttelt, kann sie
das Drehbuch für die nächste Folge der Soap Opera:
“Wer regiert hier wen?” auch dort bekommen.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. September 2011 11:55 am

In der Mitte war bei dem einen irgendwas mit “haksi”, … mehr weiss ich aber auch nicht mehr
(8)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. September 2011 11:54 am

Ich glaube hinten war ein N und ein A (I)

Aurillac
Gast
Aurillac
11. September 2011 11:46 am

Der tiefe sueden war seit Prem semiautonom. Chuan Lekpai hat die Selbstverwaltung noch verstaerkt. Wie hies doch gleich wieder der Premier der den befriedeten Sueden nicht zuletzt durch die Rueckgaengigmachung von Prem und Chuans Politik ausgeloest hat? Komm gerade nicht auf den Namen. Irgendwas mit T.und S. am Anfang wars wohl. (D)

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. September 2011 10:49 am

Huehner und “TS” gehoerten eigentlich schon immer zusammen.
-Vogelgrippe
-teifgekuehlte Huehner fuer Jets
-……
-?Huehnerwuerste?

Gab doch aktuell auch wieder eine Krankheit, wo die Huehner “ausgetauscht” werden mussten.

emi_rambus
Gast
emi_rambus
11. September 2011 8:20 am

(F) Wer hat den die Helal-Anteile guenstig aufgekauft?
In Thailand und Farangland laufen die Produkte eher schlecht.
Japan hat einen grossen Markt dafuer. 😉
Fehlt jetzt eigentlich nur noch, wie durch einen Lichschalter umgelegt, hoert das Morden auf (8)