Bangkok: Wissenschaftler forschen intensiv nach einen Impfstoff gegen den Corona Virus

Forscher und Wissenschaftler haben Maßnahmen ergriffen und kämpfen gegen die Zeit, um einen Impfstoff gegen den Coronavirus zu entwickeln. Dank des technologischen Fortschritts wird bald mit einer frühen Studie gerechnet, sagte ein thailändischer Forscher, dessen Team den Coronavirus Stamm bei „Horseshoe – Fledermäusen in Thailand entdeckte.

Dem Team wurde die Identifizierung des Wuhan Coronavirus Stamms anhand von Proben einer chinesischen Person zugeschrieben, die aus China nach Thailand gekommen war.

„Wenn wir Proben entnehmen, lassen wir sie gegen das Coronavirus und alle anderen Influenza Stämme laufen. Die von dem chinesischen Individuum am 8. Januar entnommene Probe wurde positiv auf Coronavirus, aber negativ auf Influenza getestet“, bestätigten die Wissenschaftler.

„Damals hatten wir den Verdacht, dass es zur Familie der Coronaviren gehört. Wir haben Gentests durchgeführt und festgestellt, dass es sich um einen Stamm handelt, der in Fledermäusen gefunden wurde“, sagte Supaporn Watcharaprueksadee, der stellvertretender Direktor des Zentrums für aufkommende Infektionskrankheiten in Thailand an der Universität Chulalongkorn.

Sie sagte, dass eine frühe Studie für den Coronavirus Impfstoff bei Tieren, bekannt als Phase-1 Studie, bald beginnen sollte und dass es weitere drei bis sechs Monate dauern würde, um die Ergebnisse auszuwerten.

„Ich denke, Thailand und andere Länder arbeiten an der Entwicklung eines Impfstoffs, aber es wird wahrscheinlich länger dauern als ein Impfstoff gegen einen neuen Influenza Stamm. Dies ist ein neues Virus, und auch eine neue Krankheit“, sagte sie.

Während ein Impfstoff für den kommerziellen Gebrauch noch Monate oder sogar Jahre entfernt ist, sagte Frau Supaporn, es sei wichtig, einen schnellen diagnostischen Test für das Virus zu haben. Wenn das Virus frühzeitig erkannt wird, ist es einfacher, seine Ausbreitung einzuschränken oder einzudämmen, fügte sie hinzu.

„Die Patienten können isoliert und das Screening kann dann genauer durchgeführt werden. Außerdem werden unnötige Quarantänefälle reduziert und das Gedränge in den Krankenhäusern verringert“, sagte sie weiter.

Sie sagte, dass mutmaßliche Fälle von Coronavirus vom Chulalongkorn Hospital und dem Department of Medical Sciences bestätigt werden müssen. Die Bestätigung durch den genetischen Code des Virus ist dabei am effektivsten, bestätigte Frau Supaporn.

Das Zentrum für neu auftretende Infektionskrankheiten in Thailand, die Chulalongkorn Universität und das Department of Medical Sciences des Gesundheitsministeriums arbeiten seit Ebola gemeinsam an der Entstehung von Impfstoffen gegen neue Krankheiten.

Laut Frau Supaporn war das thailändische Zentrum für neu auftretende Infektionskrankheiten auch das erste, das den Erreger des Middle East Respiratory Syndrome (Mers) entdeckte.

Frau Supaporn erklärte auch, wie das Labor des Zentrums das Coronavirus entdeckte, nachdem sie im Dezember letzten Jahres in Wuhan, China, über die Ausbreitung einer unbekannten Krankheit informiert worden war.

Zu diesem Zeitpunkt war die Ursache der Krankheit nicht bekannt, und als die Zahl der Infektionen anstieg, verstärkte das Department of Diseases Control seine Bemühungen, Reisende durch die Installation von Thermoscannern an Flughäfen zu untersuchen. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
wolfgang
Gast
12. März 2020 2:31 am

ein Ranking ist fol fuer die kaze und zeigt nur wie bloede menschen sind . wen jemand einen impfstoff findet dan hat er einen . woher der kommt ist folkomen egal .wen eine UNI oder labor Ranking 1 hat und wissen schaftler die gerade da sind und fuer arsch sind hielft kein ranking . Auserdem traue keinem Ranking was du nicht selbst gefaelscht hast . ist wie bei bei einer studie .

Wolf5
Gast
Wolf5
3. Februar 2020 3:20 pm

Wenn stin meint:
„Aber auch die Uni selbst ist recht gut – im World-Ranking auf Platz 314 – in anderen Ranking-Statistiken sogar auf Platz 97. (2013)“
bleibt folgendes festzuhalten:

1. Mit einem 7 Jahre alten Ranking kann man nicht viel beweisen.

2. Wenn ich sagte : „Weltspitze sieht anders aus“ trifft dies für die Mahidol-Universität auch weiterhin zu, obwohl dies nicht heißt,
dass sie deswegen schlecht ist –
sie spielt halt bloß nicht in den oberen Ligen.

Betrachtet man verschiedene Universitäts-Rankings ergibt sich folgendes Bild:

– QS World University Ranking = Platz 314

– CWUR World University Ranking = Platz 471

– World University Ranking = Gruppe um die Plätze 601 bis 800

Damit wollen wir es genug sein lassen!

gg1655
Gast
gg1655
3. Februar 2020 5:28 pm
Reply to  STIN

Wie schon oft gesagt. Du machst das ständig. Niemand anderes macht so viele vergleiche Thailand-Deutschland. Nur jedesmal wenn Thailand dabei schlecht aussieht kommst du daher mit "Das kann man nicht vergleichen" obwohl du es Sekunden vorher selbst gemacht hast. Also entweder auch selbst komplett sein lassen oder nicht jammern wenn andere es machen. Alles andere ist Heuchelei. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. März 2020 8:34 am
Reply to  STIN

Weil wer Geld hat, geht nach Oxford, Yale, Harvard usw.

 

Na ja, wer in Thailand Geld hat kauft sich einen Titel

von der University of Pulukeke,

wird Minister in dieser Militärdiktatur

und tingelt anschliessend durch alle

Thai Fernsehkanäle um die Leute

davon zu überzeugen dass er vollkommen

unschuldig in Australien im Knast sass

weil er keine 3 Pfund Heroin sondern nur

Weizenmehl nach Äusträlien geschmuggelt hatte!

"Die Mahidol ist derzeit die beste Uni Thailands

aber international nur mittelmässig. Fast 50% ihres

Lehrkörpers sind Ausländer , die machen auch

die gesamte Forschungsarbeit die dann später

von den Thai Kollegen in den Thai Medien

als ihre eigene verkauft wird.So tun als ob.

Diese sinngemässe Äussäge stämmt von

meinem Freund der bei der Mahidol als

Prof und Bereichsleiter ärbeitet.

Er selber hat Glück weil es in seinem Fachgebiet

überhaupt keinen Thäi Prof gibt und er seine

Forschungsarbeiten in Australien und Indien

durchführt.

Trotzdem kassiert die Mahidol einen grossen Teil

der Tantiemen für seine Veröffentlichungen.

Ist eh nicht viel weil Uni Lehrbücher nur in geringen

Auflagen gedruckt werden.

Wolf5
Gast
Wolf5
3. Februar 2020 9:03 am

Wenn stin meint: “Die Forschungsabteilung der Mahidol Universität hat Weltruf”, so ergeben sich doch gewisse Zweifel.

Derzeit ergibt sich folgendes Bild:
„Bildungsexperten schlagen Alarm:
thailändische Universitäten sind im „World University Ranking 2019“ weiter abgerutscht.
Keine einzige Hochschule aus dem Königreich befindet sich unter den Top 600 der Welt, nicht einmal die beste des Landes.

Die Mahidol-Universität, die zuvor als die beste Hochschule in Thailand galt, fiel in diesem Jahr aus der Rankinggruppe um die Plätze 501 bis 600 und befindet sich jetzt in der Gruppe um die Plätze 601 bis 800.“

https://der-farang.com/de/pages/thailaendische-universitaeten-stuerzen-im-hochschulranking-ab

Also Weltspitze sieht anders aus.

Ich will trotzdem nicht bestreiten, dass die Forschungsabteilung der Mahidol Universität schon mehrmals Medikamente entwickelt hat, dies ist jedoch kein Beweis für die Qualität einer Uni.

Bernd Blum
Gast
Bernd Blum
2. Februar 2020 2:23 pm

Ich finde es sehr positiv, daß China im Kampf gegen das Übel des Coronavirus international unterstützt wird, hier am Beispiel:

>Wissenschaftler forschen intensiv nach einen Impfstoff gegen den Corona Virus<

Es ist durchaus im Sinne aller Religionen, wenn China geholfen wird. Das war auch die Botschaft von Santa Papa aus Rom anläßlich seines Thailandbesuches; mit gemeinsamer Hilfe gegen die Übel dieser Welt anzugehen.

Gruß Bönaadt

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Februar 2020 9:27 am

STIN wie er leibt und lebt:

Hier wird so getan als hätten Thai Wissenschaftler irgendetwas in der

Corona Virus Forschung geleistet.

Thainess ist, sich Erfolge anderer widerrechtlich anzueignen und

dann als eigene Leistung zu verkaufen. Wie weit die Fledermaus Story

irgendeine Relevanz hat, lassen wir mal aussen vor.

Ich will hier sicherlich nicht seriöse Thai Wissenschaftler, die es durchaus

auch gibt, anpinkeln sondern nur auf die hier verbreitete Schizophrenie

aufmerksam machen.

Einerseits wird hier Thailand und werden  die Thai  als geniale

alle Anderen überragenden Gebilde und Geschöpfe dargestellt.

Und wenn diese Tausendsassas mal wieder dank Thainess Alles

versemmelt haben.

dann wird Thailand als armes Entwicklungsland der 3.Welt hingestellt

um Almosen zu erbetteln.

Ein Entwicklungsland ist Thailand schon viele Jahre nicht mehr.

Nicht nur weil es selber dafür viel zu Reich ist,

sondern auch vor Allem deshalb weil es überhaupt nicht entwicklungswillig ist.

Man ist der Meinung man kann Alles und weiss Alles und wird dank

Rassenhass und Ausländerhass auch so schnell nicht aus diesem

Delirium Tremens aufwachen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. Februar 2020 8:18 am
Reply to  STIN

Mein Freund arbeitet an der derzeit besten Universität

Thailands und weiss was sie können und was sie nicht können.

In obigem Beitrag geht es aber um die Chula und das

Ministerium.Genau darauf bezog sich mein Kommentar.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Februar 2020 8:50 am
Reply to  STIN

Übrigens , das relativ gute Ranking der

Thai Universitäten kommt durch die

meist ausländischen Professoren

und viele ausländische Studenten

die wegen der billigen Gebühren

an Thai Unis studieren.

Gerade weil hier von der angeblichen

Forschung  die Rede ist:

Thai Universitäten forschen sehr wenig

und schreiben nur ab.

Mein Freund der selber viel Forschung

betreibt muss in seinen Forschungsarbeiten

immer die Universität nennen

obwohl er seine Forschung meist in

Australien oder Indien bei anderen

Universitäten macht.

Lizenzgebühren und Tantiemen

gehen zum grössten Teil an die Uni.

Sowohl mein Freund als auch die

australischen Unis z.B.

betrachten sowas als "Entwicklungshilfe"

Wofür ich in einem so reichen Land wie

Thailand überhaupt kein Verständnis habe.

Ein Staat und staatliche Organisationen

die genau wie ihre reichen Bürger

auf Kosten Anderer leben!

SF
Gast
SF
1. Februar 2020 7:26 pm

Den Beitrag hätten Sie sich sparen können. 

Das Geschäft rollt! 

"Atemmasken"für 180TB. 

Mir fällt echt nichts mehr ein. 

Ansonsten geht das aus wie bei DF man konnte nur 300mio Injektionen herstellen. Die reichten gerade mal für die 100mio reichen Urlauber und Geschäftsleute. Aber die 3-4.000 mio Armen gingen leer aus.