Bangkok: 13-jähriger Thai versuchte einen Kunden eines Lebensmittel-Shops auszurauben

Ein erst 13 Jahre alter Junge versuchte am Mittwoch (5. Februar) mit vorgehaltener Pistole, einen Kunden auszurauben, der in einem örtlichen Lebensmittelladen war. Das Opfer gab an, dass der Junge eine Waffe benutzt und sie auf seine Taille gerichtet hatte, aber er wusste, dass die Waffe gefälscht war, also rannte das Opfer aus dem Laden.

Einen Tag später, am 6. Februar 2020 gab das Opfer gegenüber der thailändischen Nachrichten Webseite Khaosod die Geschichte des Raubüberfalls bekannt. Diese Geschichte enthüllt die schockierenden Ereignisse, nachdem ein 13-jähriger Junge und sein Bruder beschlossen haben, einen Mann zu bedrohen und ihn auszurauben.

Laut dem Opfer Herrn Ton ereignete sich der Vorfall am 5. Februar um 19 Uhr. Er ging in ein Lebensmittelgeschäft und schaute sich dort die Artikel an, die er kaufen konnte. Er hatte nur einen 500 THB Geldschein und suchte deshalb nach Kleingeld in seiner Brieftasche. Zu dieser Zeit kamen zwei junge Teenager in den Laden und stellten sich auf jeder Seite zu ihm.

Die beiden waren Geschwister und sie trugen schmutzige alte Kleider. Ton bemerkte, dass sie ihn nicht ansahen als ob sie betteln wollten oder Hilfe bräuchten. Es war etwas anderes, sgte er gegenüber Khaosod.

Ton sagte: „Ich habe versucht, rauszugehen, aber der ältere Bruder kam zu mir und sagte:“ Gib mir etwas Geld, ich brauche Essen. Wenn du nichts hast, kauf mir etwas. “ In diesem Moment hielt der kleinere Bruder etwas in der Hand, das in ein Handtuch gewickelt war, und legte es auf meine Taille. Ich sah die Waffe und wusste nicht, ob sie echt war oder nicht, aber ich gab ihnen noch immer kein Geld“, fügte er hinzu.

„Ich habe versucht, andere Personen im Laden um Hilfe zu bitten, aber niemand hat gesehen, was passiert ist. In diesem Moment drückte der kleinere Junge tatsächlich die Waffe ab, aber es kam nichts heraus. Ich habe die Schießgeräusche gehört und festgestellt, dass es sich um eine Fälschung handelt. Ich bin dann einfach weggelaufen und die beiden Jungs auch“, sagte er weiter.

Ton ging nach Hause und erzählte seinem Vater, was passiert war. Zusammen machten sie sich auf den Weg, um das Bildmaterial der Überwachungskamera aus dem Lebensmittelladen zu holen. Ton schaute in die Mülltonne vor dem Laden und fand darin tatsächlich die falsche Waffe des Jungen.

Tons Schwester ging durch die Gegend und fragte die Dorfbewohner über die beiden Jungen aus. Mehrere Dorfbewohner kannten die beiden Jungen und erzählten ihr von ihnen. Sie haben die beiden Jungen schon mehrfach gesehen, bevor sie andere nach Bargeld fragten, berichten sie. Aber dies ist das erste Mal, dass sie versuchten, dabei eine falsche Waffe zu benutzen.

Ton bestätigt gegenüber der Polizei, dass er die beiden Jungs zum ersten Mal gesehen hat. Das Opfer hat einen Bericht bei der Polizei von Sai Mai eingereicht, weil die beiden Jungen möglicherweise schwerere Verbrechen begehen, wenn sie versuchen, Menschen mit einer falschen Waffe im Alter von 13 Jahren auszurauben. Die Polizei weiß, wer die Jungs sind und wird sie zu einem Gespräch einladen. / TP-KS

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)