Korat: Insgesamt 30 Tote beim Massaker – tausende Einheimische trauern

Nach dem Amoklauf im Einkaufszentrum Terminal 21 von Nakhon Ratchasima ordnet Premierminister Prayuth eine Überprüfung der Sicherheitsstandards beim Militär an. Laut den aktuellen Angaben wurden bei der Schiesserei in dem Einkaufszentrum 30 Menschen, darunter auch der Amokläufer selber, getötet. Weitere 57 Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Sie werden in den umliegenden Krankenhäusern von dem medizinischen Personal und den Ärzten versorgt und gepflegt. STIN berichtete hier.

„Ich kann nur sagen, wenn wir das Standardsicherheitsverfahren beim Militär vollständig befolgt hätten, wären wir in der Lage gewesen, das Ausmaß der Gewalt bei diesem Vorfall zu mildern“, sagte General Prayuth Chan o-cha nach einem Briefing über den Amoklauf in Nakhon Ratchasima am Wochenende.

„Selbst wenn wir darauf bestanden hätten, dass wir ein ordnungsgemäßes Sicherheitsverfahren vollständig befolgt haben, ist die Frage, was wir mehr hätten tun können, um die Effizienz der Sicherheitsmaßnahmen bei der Armee zu verbessern“, sagte er weiter.

Als ein Beispiel nannte General Prayuth, dass die Waffen von dem Schützen erst dann genommen wurden, nachdem er den Offizier, der die Waffenkammer bewacht, einfach erschossen hatte. Dieser Vorfall gibt den Verantwortlichen beim Militär Anlass zur Sorge.

Spezial Kommandos der Polizei und des Militärs haben am Sonntag den Amokläufer Jakrapanth Thomma, einen Sergeant Major der 1. Klasse getötet, nachdem er im Terminal 21 Einkaufszentrum in Nakhon Ratchasima einen Amoklauf durchgeführt hatte, bei dem 30 seiner Opfer ums Leben kamen, teilte die Polizei mit.

Sie sagten, Jakrapanth sei im Einkaufszentrum Terminal 21 in der nordöstlichen Provinz Korat getötet worden, wo der Schütze, der früher Geiseln genommen hatte, 17 Stunden lang eingesperrt war.

Nach einer Operation, an der Hunderte von Sicherheitskräften beteiligt waren, wurde der bewaffnete Amokläufer von Kommandos von thailändischen Elite Polizeieinheiten getötet, fügte ein Polizeisprecher hinzu. Polizeichef Polizei General Chakthip Chaijinda und Polizei General Poonsap Prasertsak, der Chef der Provinzpolizeiregion 3, bestätigten am Sonntag, dass der Soldat und Amokläufer Jakrapanth durch die thailändischen Elite Polizeieinheiten getötet worden war.

Tausende Einheimische zündeten am Sonntagabend Kerzen an und beten für Menschen, die bei den Amokläufen im Bezirk Muang in der Provinz Nakhon Ratchasima getötet wurden.(Foto von Prasit Tangprasert)

Armeechef General Apirat Kongsompong sagte jedoch, ein Hauptgrund, der zum Diebstahl der Waffen hat führen können, sei, dass Jakrapanth die Leute in der Waffenkammer sehr gut kannte und sie daher kein unangenehmes Verhalten von ihm erwartet hätten.

General Apirat sagte, dass an alle Armeekorps ein dringender Befehl ergangen sei, strengere Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, einschließlich der Tatsache, dass die Riegelträger der Waffen in den Waffenkammern vom Chef der Wachposten entfernt und separat aufbewahrt werden müssen.

Unter den gleichen neuen Maßnahmen werden auch Munition und Maschinengewehre nicht mehr bei einem Wachposten aufbewahrt, sagte General Apirat weiter.

In der Zwischenzeit beantwortete General Prayuth die Fragen, warum die Behörden so lange brauchten, um das Massaker und die Geiselnahme zu beenden. General Prayuth erklärte dazu, dass die große Anzahl der Geiseln und die Anzahl der umstehenden Personen die Polizei dazu gezwungen hatten, vorsichtig zu handeln, um den weiteren Verlust unschuldiger Menschenleben zu verhindern.

Was das Motiv des Amoklaufs anbelangt, sagte General Prayuth, er habe von den Ermittlern erfahren, dass es sich um einen persönlichen Konflikt handle, bei dem es um einen Streit über einen Hausverkauf mit einem Verwandten von Jakrapanths befehlshabendem Offizier handele, der drei Tage vor dem Schießereignis auftrat.

„Sie hätten nie gedacht, dass der Streit zu dieser extremen Gewalt führen würde, denn er [der Schütze] war normalerweise nicht böse. Aber was er gerade getan hat, ist gänzlich böse“, sagte General Prayuth.

Panitan Wattanayagorn, der Chef des beratenden Ausschusses des Premierministers für Sicherheitsfragen sagte, Thailand müsse aus dieser Schießerei seine Lehren ziehen und dabei auch die Erfahrungen der anderen Länder berücksichtigen, die schon unter einer ähnlichen Tragödie gelitten haben.

Zu den Bereichen, die in Zukunft besser geprüft werden sollen, gehören die Standards der öffentlichen Sicherheit, insbesondere in den Gemeinden und Einkaufszentren, sowie die Waffenkontrolle, sagte er.

Schon Stunden vor Beginn des Angriffs am Samstag (8. Februar) postete der Schütze auf seiner Facebook Seite und prangerte gierige Menschen an, die andere ausnutzten. In seinem Kommentar fragte er: „Glauben sie, dass sie das Geld in der Hölle ausgeben können“?  Er übertrug einen Großteil seines Amoklaufs auf Facebook Live und veröffentlichte dazu auch noch regelmäßig Updates auf seinem Konto, die den Angriff von der Kaserne in der Stadt auf das Einkaufszentrum aufzeichneten.

Einige Beobachter sind unglücklich darüber, dass er die Facebook Plattform so lange nutzen konnte, um fünf Stunden lang Werbung zu machen, bevor der soziale Netzwerk Riese den Stecker zog und seine Facebook Seite entfernte.

Das Blutvergießen begann am Samstagnachmittag, als Jakrapanth drei Personen – darunter mindestens einen Soldaten – in einem Haus eines hohen Offiziers und dann in der nahegelegenen Kaserne erschoss, bevor er ein Armeefahrzeug stahl und damit in die Innenstadt von Nakhon Ratchasima fuhr.

Dort setzte der Schütze die Waffen ein, die er aus dem Militärarsenal gestohlen hatte, um damit im Stadtzentrum von Korat im Terminal 21 ein Gemetzel auszulösen. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
93 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mirko Jasper-Tönnies
Gast
Mirko Jasper-Tönnies
27. März 2020 2:09 pm

Lustig wie viele ihr ( Fachwissen) über den Einsatz der Polizei hier heraus posaunt.Ich,mit einer Thai verheiratet in Korat kann nur sagen: Wenn man weder Ahnung von den örtlichen Gegebenheiten  vom Shoppingcenter " Da Mall" hat ,noch weiß was die Polizei hier geleistet hat sollte besser leise sein.Diese selbsternannten Kenner der Materie ,die ihr Wissen nur aus den Medien ziehen sind Witzfiguren.

SF
Gast
SF
23. Februar 2020 2:39 pm

xxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

Angst um meine Familie!

Ich habe die letzten Stunden viel ueber Hanau gelesen.

Ich finde nichts darueber, der Killer haette die 9 Menschen unmaskiert erschossen.

Tobias R. hatte eine Anzeige gemacht, das klang ganz anders als das, was heute von ihm veroeffentlicht wird.

Die im Internet "von ihm" veroeffentlichten Videoaufnahmen und das Manifest, koennen auch gefaked sein, denn das steht im krassen Widerspruch zu seiner Anzeige.

Es stinkt wieder voll nach Vorverurteilungen!

Ich haette gerne seine Anzeige 'woertlich' gelesen und nicht das durch Vorverurteilungen gepraegte!

Das Gutachten der jungen Kriminalpsychologin ist natuerlich niederschmetternd, aber …. es passt nicht alles.

Hier im Blog gehen sehr merkwuerdige Sachen ab. Bei den vielen Personen, die ich schon bei den 'STINs' unterscheiden konnte, wuerde es mich nicht wundern, hier toben sich auch Behoerden und Psychologen aus! 55555

 

In die deutsche Kripo habe ich Vertrauen, deswegen gehe ich davon aus, wenn es Unregelmaessigkeiten gab, werden diese aufgedeckt.

xxxxxxxxxxxxx

SF
Gast
SF
22. Februar 2020 7:16 pm

Sie haben schon wieder gelöscht. 

SIE haben den Fall "Hanau" hier eingebracht! Jetzt wo Ihr OT-Müll-Geschwurbel aufgedeckt  wurde,  kommen wieder Ihre Vorverurteilungen und Sie kommen mit Ihrer Standard-Lüge, "Verschwörungstheorie".

Da hat auch der Oberstaatsanwalt in Hanau einen Fehler gemacht!  Deswegen besteht ein Interessenkonflikt,  weswegen er jemand anderes die Ermittlungen durchführen lassen sollte.

xxxxxxx zensiert – sinnbefreit

SF
Gast
SF
22. Februar 2020 1:44 pm

xxxxxxxxx – zensiert – Verschwörungstheorien

richtig, war die Antwort auf siamfan – der der Meinung ist, Deutsche hätten das Massaker in Korat verhindern können.

Bei der Lage in Korat, hätte es tatsächlich in D nur 2-3 Tote gegeben,  wenn nicht alles in die Hose gegangen wäre. 

In Hanau ist etwas ganz anderes passiert!  Erst als alle 11 tot waren,  kam die Polizei ins Spiel! 

xxxxxxxxx – zensiert – Verschwörungstheorien

SF
Gast
SF
20. Februar 2020 3:21 pm

Ich bleibe im vollen Umfang bei meinen von STIN gelöschten und willkürlich zensierten Kommentaren. 

In dem Chaos-Einsatz war Militär,  Militärpolizei (MP),  Polizei,….. ohne jegliche strateguschegemeinsame Führung im Einsatz. 

Keine,  auch nicht STIN,  weiß,  wieviel Schuß Munition die "Guten" abgegeben haben. 

Ich nehme an,  mehr als die deutsche Polizei,  genau registriert in einem Jahr abgibt. 

Trotzdem behauptet STIN,  alle Verletzungen und Tötungen,  wären nur von dem durch Ihn Vorverurteilten gekommen. 

Jakrapanth soll 700Schuss Munition gestohlen haben.  Mit dem MG sind das ungefähr 50Kg! 

Wenn man mit dem MG 100-300Schuß ohne Pause abgibt,  wird das Rohr so heiß,  daß Lebensgefahr besteht,  wenn man weiterschießt 

Das erforderliche Rohr für einen Rohrwechsel wären nochmal mit allem etwa 4kg. 

Bisher war aber nie die Rede davon,  er hätte eines gehabt. 

xxxxxxxxx – zensiert – Verschwörungstheorien

Wolf5
Gast
Wolf5
20. Februar 2020 1:27 pm

Wie wir es von stin kennen, darf auch diesmal D nicht fehlen.
Da kommt es auf die Wahrheit auch nicht wirklich an, Hauptsache er kann wieder über D reden.

Der derzeitige Erkenntnissstand:
„Nach einer Großfahndung im hessischen Hanau ist der mutmaßliche Täter leblos in einer Wohnung gefunden worden. Dort lag auch eine weitere Leiche.
Zuvor waren neun Menschen in zwei Shisha-Bars erschossen worden.
Zu den Hintergründen gebe es noch keine gesicherten Erkenntnisse.
Ein Sprecher sagte, es könne sich um “eine Beziehungstat oder eine wahllos begangene Tat” handeln. „
https://www.tagesschau.de/inland/hanau-schiesserei-tote-103.html

SF
Gast
SF
19. Februar 2020 9:49 pm

xxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

Er hat zugegeben, aus Selbstschutz geschossen zu haben! WARUM VERDREHEN SIE DAS IMMER WIEDER!!!!

Seine Definition von "Selbstschutz" ist:

Er will seine Rache, die darin besteht, die 4 Menschen zu toeten, die sein Leben ruiniert haben. Ein Rechtsweg ist durch  seinen militaerische Vorgesetzten und das Militaer unmoeglich! Wird er dabei angegriffen, verteidigt er sich!

xxxxxxxxxxx

Es gibt bis heute ABSOLUT keine Beweise, er habe Unbeteiligte vorsaetzlich getoetet oder verletzt.

xxxxxxxxxxx

SF
Gast
SF
19. Februar 2020 1:47 pm

Kein Body Guard,  auch nicht der von Prayut,  darf einen Schuß abgeben,  wenn er dadurch das Leben, die Gesundheit,  eines Unbeteiligten gefährden würde, auch nicht,  wenn er durch sein Zögern, sein Leben,  seine Gesundheit oder von Prayut gefährden würde. 

Denke aber, ….. 

SF
Gast
SF
19. Februar 2020 12:43 pm

,  sowas konnte nur in TH,  im wilden Westen oder unter Ihrer Leitung überall in der Welt passieren. 

Ich habe schon oft Filme/Videos, Berichte von einer Verfolgungsjagd in TH gesehen. Vorbei an Schulen,  Krankenhäusern,  Tempeln,  …Da wird ÜBERHAUPT KEINE RÜCKSICHT AUF UNBETEILIGTE (egal ob Kinder,  Frauen,  …) GENOMMEN!  

Nach einer normalen Wachausbildung bei der Bundeswehr,  würde sowas nicht passieren. 

Mir kommen die Tränen,  wenn ich an all das denke!! 

Und mir kommt die Wut,  weil Sie aus Gier,  auch von etwas leben zu müssen,  verhindern,  daß TH etwas lernen könnte. 

Sie können das löschen oder zensieren,  das wird aber nichts an den Tatsachen ändern!!! 

An Ihrer Gier und Blödheit auch nicht.  :Distort:

SF
Gast
SF
19. Februar 2020 6:17 pm
Reply to  STIN

STIN sagt:
19. Februar 2020 um 2:59 pm

xxxxxx

In Bundeswehrkasernen sind 1.000-10.000Schußwaffen und Hunderttausende Schuss scharfer Munition.  In so einer Kaserne hat hier in TH das Drama angefangen. 

Ich glaube,  dieser Amoklauf ist einer der schlimmsten weltweit. Nur kann man das ja noch gar nicht sagen,  weil die Ermittlungen noch gar nicht abgeschlossen,  aber die Leichen sind schon verbrannt und der Trminal 21 ist vermutlich  schon wieder gestrichen. 

Früher hießen die SEKs (Sondereinsatzkommandos)  die es in D neben  der GSG9 in jedem Bundesland gibt,  wodurchvdie viel schneller vor Ort sind. 

Ich habe die zweimal auf der Autobahn erlebt.  Die sind EINZELN (Blaulicht +Sirene +Selbstfahrer) in großen Limousine (Benz,  BMW,…) gefahren. Begründung,  wenn ein Fahrzeug verunglückt,  fällt nur einer aus und nicht 20 im Minibus! 

Ich denke,  in Ländern wie D übernehmen die Profis viel schneller, solche "Situationen" und die Polizei "sichert" nur. 

Sie haben keinerlei Quellen dafür,  was in der Kaserne und dem Tempel vorgefallen ist,  verlangen aber von mir Quellen,  wenn ich sage,  in Facebook und anderen Quellen kursieren andere Abläufe,  wie das,  was sie dem Täter unterschieben! 

Ich kann mich immerhin auch aufcdie von IHNEN veröffentlichte Aussage des Täters berufen,  ee wollte nur Rache und hat nur aus Selbstschutz geschossen. 

Deswegen auch,  bleibe ich dabei,  hätte man ihn "an der langen Leine laufen gelassen", hätte es bis zum Eintreffen der Fachleute, KEINE Toten geben müssen. 

Ich glaube nicht,  daß TH das beim FBI lernen können,  wie Sie hier immer anführen. 

Ich bin mehr als sicher,  ein weiterer solcher Fall,  könnte in Zukuft ganz andrrs verlaufen,  aber Sie versuchen das mit Ihrer Vertucherei und Lügerei zu verhindern. 

Auch wenn Sie wieder alles löschen/ zensieren,  schaffen Sie das nicht aus der Welt. 

 

STIN sagt:
19. Februar 2020 um 3:19 pm
SF: Ich dachte immer, SIE goutieren Selbstjustiz!?

STIN: nein, hab ich nie geschrieben.

Ich denke,  wer Nachbarn aufhetzt,  aufhetzen läßt,  betreibt Selbstjustiz. 

SF:Bei soviel Toten und Verwundeten und Schüssen, war ein wirkliche saubere Untersuchung in so kurzer Zeit überhaupt nicht möglich. Ich denke auch, die Polizei ist gar nicht ausgebildet und in der Lage und nicht gewillt das alles zu ermitteln.

 

 

xxxxxxxxxxx

Fortsetzung folgt! 

SF: Möglich, zu 99,x% wäre es aber gewesen, aber dann müßten Sie jetzt wieder mal zu Kreuze kriechen!

STIN: ne, der Fall ist klar. In einem Video hat er gesagt, der Schuss-Finger würde ihnm schon weh tun, vom Dauer-feuern.
Da gibt es nix viel zu ermitteln. Der Massenmörder ist sozusagen auf frischer Tat erschossen worden. Geständnis ist nicht mehr
nötig – eigentlich ein einfacher Fall, auch für Deutschland – seinerzeit, als in Berlin ein Terrorist in die Menge fuhr.

Da gab es schon recht schnell Antworten und der Fall war abgeschlossen.

Man kannte auch in TH sehr schnell das Motiv – dazu wurde die Ehefrau u.a. befragt und das war es dann schon fast.

Gerade wegen Ihnen, bin ich mir voll sicher, hätten Fachleute von Anfang an die Sache
in der Hand gehabt, hätte es wohl nur noch EINEN Toten oder gar keinen gegeben.

es gibt weltweit keine Fachleute, die so etwas in Sekunden verhindern können.
Weil bis die geholt werden, sind schon 20+ tot.

Jeder, auch wirklich jeder kann in kurzer Zeit mit diesen Waffen viele Menschen töten und niemand kann es stoppen.
Sogar Kinder in Schulen schaffen das locker. Der Mann war Sniper – macht die Sache noch heftiger.

Er wollte nicht wahllos killen und schon gar nicht Kinder und andere Unschuldige!

doch, das war seine Absicht. Alles was sich bewegt zu erschiessen – egal ob Kinder oder Frauen usw.
Er hat durchwegs gefeuert – auf alles. Warum lügst du so?

Aber ich denke, im Tempel wäre nichts passiert, wenn man ihn nicht mit Laien angegriffen hätte!

er war nie im Tempel – woher hast du diese Infos? Er fuhr wohl an einem vorbei und feuerte auf alles, was sich bewegte.
Es waren keine Laien hinter ihm her – eher Nintarat, Naresuan o.ä. Elite-Einheiten. Ausgebildet von Swat-Einheiten in der USA.
Also keine Sorge – die sind recht gut. Aber die müssen halt auch erst rangekarrt werden – von woher auch immer.
In der Zwischenzeit sind nur die Braunen vor Ort und die können natürlich gar nix.

Einzelnen, schlecht ausgebildeten (!!! und billigen) Wachleuten im Terminal21 kann man keinen Vorwurf machen. Aber der Gier, die verantwortlich für diese schlecht ausgebildeten Leute war, trägt eine große Mitschuld.

Ein Wachmann ist ausgebildet für Angriffe auf Kunden, Körperverletzung usw. – für rasche Rettung der Kunden. Das haben die auch gemacht.
Einer hat viele Kunden gerettet – ein Hero heute.

Die sind nicht ausgebildet, um gegen Elite-Soldaten zu kämpfen. Wäre auch mit Schlagstock gar nicht möglich.
Nicht alle haben Waffe – ich habe noch keinen bei uns im EKZ mit Waffe gesehen. Handschellen und Schlagstock.

Ich denke auch, im Terminal 21 gab es einen zweiten unqualifizierten Einsatz, wie im Tempel.

du vergisst eines – das war ein Unteroffizier, ein Sniper und ev. auch im Häuserkampf geschult. Den treibst du nicht so leicht in
die Enge. Die Elite-Einheit war dann – ich glaube ein paar Stunden vor der Erschiessung vor Ort, dann haben sie ihn in die Enge getrieben.
Aber er hatte Geiseln – also auf die Schnelle ging es nicht. 

Danach haben sie sehr gut agiert – keine der Geiseln wurde dann erschossen.
Also haben sie ihn sehr schnell neutralisiert. Mehr war nicht möglich.

Sehr große Schuld trägt auch der, der aus Eitelkeit den Einsatz der
Sondereinheit VERRATEN hat, wodurch die Presse davor warnen konnte.

nein, war nicht so. Pressenachrichten kamen erst, da war er schon tot.
Wenn er überhaupt ein Smarthandy hatte.

Denn mit besonnenen Fachleuten und ohne Sie, wäre das Schreckliche so nicht passiert!

doch, es gibt dazu keine Fachleute. Wenn es welche gäbe – hätte die USA das schon geregelt.
Kann sie aber nicht – immer wieder Massen-Erschiessungen in Schulen, Kinos.

An welchen Fachleuten hast du denn gedacht? Die in Minuten vor Ort sein können.
Weil ein Mörder kann locker 20 Menschen in wenigen Minuten töten – einfach in die Menge fahren, wie in Berlin.

Du hast wieder mal keine Ahnung.

SF
Gast
SF
18. Februar 2020 5:01 pm

Sie löschen sich selbst,  und verlangen  für meine persönliche Meinung Quellen 

5555

Meinen Sie nicht,  Sie würden es etwas übertreiben!? 

So wie SIE selbst  die Polizeiarbeit beschrieben haben,  wurde bei keinem der Unbeteiligten und bei keinem der Kinder festgestellt, WER auf sie geschossen hat.

xxxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

SF
Gast
SF
18. Februar 2020 5:41 pm
Reply to  STIN

"Er", nicht ich (!), hat von Selbstschutz geredet. 

Aber darum geht es doch nicht. 

Es geht darum,  WER die Unbeteiligten beschossen hat!

SIE haben behauptet,  die Polizei hätte alles ermittelt. 

xxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

SF
Gast
SF
19. Februar 2020 12:10 pm
Reply to  STIN

STIN sagt:
18. Februar 2020 um 5:52 pm

XXXXXXX zensiert,  da er nicht liest,  was ich schreibe! 

Ich dachte immer,  SIE goutieren Selbstjustiz!? 

Bei soviel Toten und Verwundeten und Schüssen,  war ein wirkliche saubere Untersuchung in so kurzer Zeit überhaupt nicht möglich. Ich denke auch, die Polizei ist gar nicht ausgebildet und in der Lage und nicht gewillt das alles zu ermitteln. 

Möglich, zu 99,x% wäre es aber gewesen,  aber dann müßten Sie jetzt wieder mal zu Kreuze kriechen! 

Die(Polizei) hat ja Leute wie Sie,  die alles VORVERURTEILEN! 

Gerade wegen Ihnen,  bin ich mir voll sicher,  hätten Fachleute von Anfang an die Sache in der Hand gehabt, hätte es wohl nur noch EINEN Toten oder gar keinen gegeben. 

DAS sollten sich die Verantwortlichen vor Augen halten. 

Er wollte nicht wahllos killen und schon gar nicht Kinder und andere Unschuldige!

Link?  Schauen Sie mal in Ihr schwarzes Herz! 

Genau diese Antwort wird man bekommen,  wenn man Fachleute (zB GSG9) befragt und das sollte Ihre Quelle sein. 

Was in der Kaserne passiert ist,  kann ich nicht nachvollziehen. 

Aber ich denke,  im Tempel wäre nichts passiert,  wenn man ihn nicht mit Laien angegriffen hätte! 

Einzelnen,  schlecht ausgebildeten (!!! und billigen) Wachleuten im Terminal21 kann man keinen Vorwurf machen.  Aber der Gier,  die verantwortlich für diese schlecht ausgebildeten Leute war,  trägt eine große Mitschuld. 

Ich denke auch,  im Terminal 21 gab es einen zweiten unqualifizierten Einsatz, wie im Tempel. 

Sehr große Schuld trägt auch der,  der aus Eitelkeit den Einsatz der Sondereinheit VERRATEN  hat,  wodurch die Presse davor warnen konnte. 

STIN,  Sie werden wieder alles zumüllen und zenzieren,  weil Sie ja auch von etwas leben müssen. 

Wichtiger wäre aber,  daß TH etwas lernen würde! 

Denn mit besonnenen Fachleuten und ohne Sie,  wäre das Schreckliche so nicht passiert! 

SF
Gast
SF
16. Februar 2020 10:02 pm

Fortsetzung

Sie behaubten,  man hätte alle Kugeln herausgenommen,  sichergestellt,  …, protokolliert. 

Dann schauen Sie sich das Bild unten mal an. 

Ich war jetzt die Tage nochmal da. Da war nicht eine Kugel zu finden. 

Da sind ein paar Kleinkaliber-Einschüsse (22lfB) dabei,  die haben nur Dellen hinterlassen,  aber alles andere waren Durchschüsse. 

Ich habe nicht eine Kugel gefunden. 

Auch den Rest glaube ich nicht,  Sie wissen doch, wer Hunderttausendmal lügt,  dem glaubt man nicht. 

SF
Gast
SF
18. Februar 2020 12:03 am
Reply to  STIN

Sie loeschen laufend meine Kommentare, mit denen ich hier Ihre Luegen widerlege.

Auch die beigefuegten Screenshots loechen Sie!

SF
Gast
SF
16. Februar 2020 9:51 pm

STIN sagt:

16. Februar 2020 um 3:40 pm

SF: STIN wollte vorhin gerade über Statistik usw aufklären, aber ich sage, ich glaube nicht, ALLE 86 Personen wurden von dem Amokläufer erschossen.

STIN: es gibt keine 86 Tote, es waren 29 Tote, die von ihm erschossen wurden und er wurde von der Polizei oder Armee erschossen.

Auch das ist schon geklärt.

Richtig, da habe ich mich verschrieben oder haben Sie das abgeaendert?!

Streiche "erschossen", setze "getroffen".

Fortsetzung folgt

SF
Gast
SF
16. Februar 2020 10:58 am

berndgrimm sagt:
16. Februar 2020 um 8:50 am

 

sondern der Offizier war von seinen Vorgesetzten so beschissen worden

wie sonst hier nur Ausländer ungestraft beschissen werden dürfen.

Vorwerfen muss man dem Massenmörder nur dass er auch Unschuldige

Zivilisten und Kinder erschossen oder verletzt hat.

So isses! 

Es wurde nie veröffentlicht und wahrscheinlich auch gar nicht untersucht,  welcher Verletzte und Toter,  von welchen Kugeln getroffen wurde. 

Im Tempel hat man ihn wohl verfolgt und hat auf ihn geschossen. 

Er hat gesagt (siehe verschwundenes Video) er hat aus Selbstschutz geschossen. 

Und das wohl auch im Terminal 21! Da gab es zunächst zivile Wachleute,  die sich ihm vermutlich in den Weg gestellt haben. 

Es wäre ein Leichtes gewesen,  festzustellen,  wer von welchen Kugeln getroffen wurde. 

Er wollte seine Rache, an den vier Leuten,  die ihn und viele andere vernichtet haben. 

Da STIN hier kackfresch,  wie immer,  die Ehefrau des Vorgesetzten verschwinden läßt,  weiß ich alleine schon deswegen,  ich habe wiedermal Recht! 

Die Stimmung bei vielen Leuten hier ist so,  hätte er nur die Betrüger erschossen,  würden sie ihn feiern wie Robin Hood! 

Der Offizier von der Wache,  das war einer zuviel oder wurde der auch von einem Querschläger oder von 'Friendly Fire' getroffen?! 

Bei einer ordentlichen Ermittlung,  würde das alles klar dargestellt! 

Wenn man was vertuschen kauft man STIN zum verschwurbeln. 

STIN wollte vorhin gerade über Statistik usw aufklären,  aber ich sage,  ich glaube nicht,  ALLE 86 Personen wurden von dem Amokläufer erschossen. 

Und STIN,  natürlich kann man (Mini-) Drohnen in Gebäuden einsetzen. Es gibt Wettkämpfe,  die nur in Gebäuden stattfinden. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Februar 2020 8:50 am

STIN schreibt:

Tritt ein Regierungschef oder Justiz/Innenminister zurück, wenn ein Terrorist wieder mal ein eine Menschenmenge rast und viele UNschuldige tötet.
Eher nicht.

Antworten

  • Avatar gg1655 sagt:

    15. Februar 2020 um 7:39 pm

    Hast du mitbekommen was deine geliebten Generäle so zu dieser Tat abgelassen haben?  Null Empathie mit dem Opfern. Nur ein Verteidigen der Armee.  Alleine dafür gehören sich diese Unmenschen von ihren Ämtern entfernt. Sie sind schlicht ungeeignet.

Der Amoklauf geschah ja nicht aus irgendeinem konfusen terroristischen

oder politischen Anlass heraus

sondern der Offizier war von seinen Vorgesetzten so beschissen worden

wie sonst hier nur Ausländer ungestraft beschissen werden dürfen.

Vorwerfen muss man dem Massenmörder nur dass er auch Unschuldige

Zivilisten und Kinder erschossen oder verletzt hat.

GG hat offensichtlich die Berichte im Thai Fernsehen nicht gesehen.

Schlimmer noch als die totale Empathielosigkeit von Prayuth und Prawit

war die makabre Heulshow die Apirat hinterher aufführte

um davon abzulenken.

Was einen Militär und einen Diktator auszeichnen sollte

ist Führungsstärke die in dieser jetzt 6 Jahre anhaltenden Militärdiktatur

total fehlt!

Und STIN weiss genauso wie ich dass Apirat nie an die Macht kommen wird

weil er auch nur eine grosse Schnauze aber sonst garnix dahinter hat.

Am wenigsten ist er Führungsstark.

Wolf5
Gast
Wolf5
16. Februar 2020 8:37 am

Wenn stin sagt:
„…fordern, dass Gen Apirat Kongsompong die Verantwortung übernimmt, indem er von seiner Position als Armeechef zurücktritt.
lustig diese Forderung.
Tritt ein Regierungschef oder Justiz/Innenminister zurück, wenn ein Terrorist wieder mal ein eine Menschenmenge rast und viele Unschuldige tötet.
Eher nicht.“

hat er zwar insoweit recht, dass sich ein Amoklauf oder Terroristen-Anschlag nur schwer verhindern läßt, aber gleichzeitig völlig Unrecht, was die Übernahme von Verantwortung durch die jeweils Verantwortlichen betrifft.

So brauchen wir nicht erneut über die Mißhandlungen und den Mißbrauch im thail. Militär zu diskutieren, denn darüber wurde bereits seit langem durch viele Medien, einschl. Nation, berichtet.

Nehmen wir nun Apirat, seit 1. Oktober 2018 der Oberbefehlshaber der Royal Thai Army .
Zuvor war er von Oktober 2017 bis September 2018 stellvertretender Oberbefehlshaber und von Oktober 2016 bis September 2017 Generalkommandant des 1. Armeegebiets .
General Apirat Kongsompong ist auch Vorsitzender des Verwaltungsrates des Lotteriebüros der Regierung und war früher unabhängiger Direktor bei Bangchak Petroleum Public Co. und Mitglied der Nationalen Legislativversammlung.

Daran ist klar erkennbar, dass Apirat seit Jahren in dieses korrupte System involviert ist und seit 1.10.2018 für das Gesamte die Verantwortung trägt.

Und hat er wenigstens nur einmal einen Versuch unternommen, hier etwas zu ändern – ich denke nein.

Wie es auch anders geht, hatte z.B. Kanzler Brandt bewiesen, welcher zurücktrat, als bekannt wurde, dass ihm die Stasi einen Spion ins Nest gelegt hatte – wofür Brandt persönlich nicht das Geringste konnte.

Wolf5
Gast
Wolf5
16. Februar 2020 8:11 am

Wenn gg1665 meint:
“Hast du mitbekommen was deine geliebten Generäle so zu dieser Tat abgelassen haben?  Null Empathie mit dem Opfern. Nur ein Verteidigen der Armee.“

gibt es ein weiteres schönes Beispiel von mangelnder Empathie:

„Srisuwan Janya, ein sozialer Aktivist und Generalsekretär der Gesellschaft zur Verteidigung der thailändischen Verfassung, bat den Bürgerbeauftragten auch, über Prayuths Verhalten nachzudenken, als er Nakhon Ratchasima (Korat) nach der Tragödie besuchte.
Srisuwan glaubt, dass der Premierminister schlechte Manieren zeigte, indem er lächelte, winkte und seine Finger in eine Herzform brachte, während er eigentlich düster und in tiefem Mitgefühl für die Opfer hätte sein sollen.“
Quelle: The Nation Thailand

http://thailandtip.info/2020/02/15/harte-neue-regeln-fuer-militaeroffiziere-im-ruhestand-allerdings-mit-ausnahmen/

SF
Gast
SF
15. Februar 2020 11:10 pm

Ich bleibe bei dem, was ich geschrieben habe, auch bei dem geloeschten und Zensierten!

 

Lieber Herr Wolf5, hoeren Sie auf mich zu Duzen!

Sie haben sich ebenfalls noch nicht vorgestellt!

 

@alle

Viele Menschen, die so behandelt wurden, wie dieser Amoklaeufer , begehen Selbstmord und damit ist es aus der Welt.

@Wolf5

dem Wikipedia darf man schon lange nicht mehr alles glauben

 

Thailand bei der Suizidrate weltweit an dritter Stelle

„In Thailand werden die meisten Selbstmorde von Menschen im arbeitsfähigen Alter verübt, im Alter von 20 bis 50 Jahren. Hier sind vor allem familiäre Probleme, oft im Zusammenhang mit Überschuldung und Stress am Arbeitsplatz die Auslöser für Suizid“, sagte Dr Yongyuth.

http://thailandtip.info/2016/02/29/thailand-bei-der-suizidrate-weltweit-an-dritter-stelle/

Aber dem TIP glauben Sie ja sicher!?

SF
Gast
SF
16. Februar 2020 10:26 am
Reply to  STIN

Es sucht sich immer jeder das heraus,  was ihm am Besten paßt! 

Deswegen sollten gerade Sie hier nicht die Klappe so weit aufreißen! 

In TH überleben viele den Selbstmordversuch,  weil siw zB zu wenig Toilttenreiniger trinken.

Männer haben eine höhere Erfolgsqute,  weil sie die härteren Methoden bevorzugen. 

@Wolf5 verstecken Sie sich wieder hinter dem Rockzipfel von STIN? 

Wolf5
Gast
Wolf5
15. Februar 2020 9:58 am

Rund hundert Menschen versammelten sich am 13. Februar vor dem Bangkok Art and Culture Centre zu einer Mahnwache bei Kerzenlicht, um die Opfer der Massenerschießungen in Nakhon Ratchasima zu betrauern, und zu fordern, dass Gen Apirat Kongsompong die Verantwortung übernimmt, indem er von seiner Position als Armeechef zurücktritt.

„Wir sprechen den Familien und Freunden derer, die ihr Leben verloren haben, unser tiefstes Beileid aus und senden den Verletzten unsere Unterstützung.
Wir möchten auch die Arbeit von medizinischem Personal, Sicherheitspersonal, Polizisten, mehreren Nachrichtenagenturen sowie anderen Beteiligten anerkennen, die sich zusammengeschlossen haben und ihr Bestes gegeben haben, um den Angriff zu stoppen und die Verluste zu begrenzen “, heißt es in der Erklärung.

„Die Gräueltaten, die passiert sind, haben nicht nur alle Thailänder traurig gemacht, sondern auch Bedenken aufgeworfen, da wir nicht sagen können, ob ein ähnlicher Vorfall erneut passieren wird und wer die nächsten Opfer sein werden.“

https://prachatai.com/english/node/8360

gg1655
Gast
gg1655
15. Februar 2020 7:39 pm
Reply to  STIN

Hast du mitbekommen was deine geliebten Generäle so zu dieser Tat abgelassen haben?  Null Empathie mit dem Opfern. Nur ein Verteidigen der Armee.  Alleine dafür gehören sich diese Unmenschen von ihren Ämtern entfernt. Sie sind schlicht ungeeignet.

Wolf5
Gast
Wolf5
14. Februar 2020 5:08 pm

Mir ist zwar unverständlich, wieso sf im Zusammenhang mit diesem Massaker in Korat plötzlich auf die angeblich hohe Selbstmordrate in Thailand kommt, da dies zwei sehr verschiedene Paar Schuhe sind.

Trotzdem hat diesmal stin recht, wenn er sagt:
„Die Selbstmord-Rate ist in Belgien, Österreich und vielen anderen EU-Ländern höher als in Thailand.
TH liegt in etwa im Mittelfeld weltweit und ist etwa gleichauf mit Deutschland.“
siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Suizidrate_nach_L%C3%A4ndern

Also sf, künftig lieber vorher etwas recherchieren, damit du nicht ständig solchen Unsinn von dir gibst.

SF
Gast
SF
13. Februar 2020 9:05 pm

Oben das Bild ist sein Haus. 

Jetzt hat man schon einen Cartoon gedreht. 

Unten auf dem Bild wird der Streit mit seinem Chef gezeigt

Fortsetzung folgt

SF
Gast
SF
13. Februar 2020 9:56 pm
Reply to  SF

Dieser Cartoon ist die absolute Vorverurteilung,  wie das STIN hier schon vorgeführt hat. 

Da ich STIN jetzt schon lange kenne,  weiß ich hier gibt es wieder einen HistoryFake. 

STIN ist so blöd und läßt die Ehefrau des Vorgesetzten verschwinden. Er behauptet sogar,  die gäbe es nicht. 

Sein Freund sagt aber aus, es ging ihm um 4Personenen,  die ihn betrogen haben und da war neben dem Chef,  der Schwiegermutter,  dem Markler,  die Ehefrau des Chefs die vierte Person. 

In der Vorverurteilung wird dargestellt,  der Soldat hätte aks Einziger und Erster eine Waffe gezogen. 

Dies widerspricht aber der verschwundenen/ gelöschten Aussage des Soldaten,  er hätte im Selbtsschutz geschossen. 

Der Cartoon übergeht diese Aussage (wie STIN)  und verleugnet auch die Ehefrau (wie STIN)! 

Eigentlich ist das absolut lächerlich,  aber in TH scheinbar möglich. TiT! 

STIN leugnet immer noch,  der Soldat wäre gezielt in den Tempel,  weil er dort die Ehefrau des Vorgesetzten vermutet haz. 

Er leugnet außerdem,  daß er verfolgt wurde (??) Soldaten und Polizei,  die wahrscheinlich  sogar das Feuer eröffnet haben,  aber wohl den schweren Waffen unterlegen waren. 

Jetzt erfährt der Soldat,  die von ihm gehaßte Ehefrau ist im Terminal 21.

Also fährt er dort hin. … und sucht Stockwerk für Stockwerk ab. 

Der Soldat scheint eine gute Ausbildung zu haben! 

Er rechnet mit dem Einsatz von Drohnen und Wärmebildkameras.  Er schaltete das Licht aus und übergoß sich mit Wasser. 

Als Drohnen eingesetzt werden,  fängt er an zu schießen. 

xxxxxxxxx zensiert – alles ohne Quelle und entgegen aller aktuellen News

SF
Gast
SF
14. Februar 2020 9:01 am
Reply to  STIN

Haben Sie mal ueberlegt, warum inTH die Suizidrate so hoch ist?

Diese Frage sollten Sie sich in Spiegelschrift auf Ihren Spiegel schreiben und dann wieder mit dem schwarzen Tuch zu haengen!

SF
Gast
SF
13. Februar 2020 4:36 pm

Dann sagen Sie uns dochmal, warum es jetzt all diese Reformen Gibt!?

https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1856169/army-to-cede-schemes-to-professionals

Natuerlich werden Sie diese Reformen wieder leugnen und / oder meinen Kommentar loeschen.

SF
Gast
SF
13. Februar 2020 4:22 pm

Quelle? 

Ich hatte geschrieben,  er ist ein ausgebildeter Schütze,  daraufhin haben Sie mich als Lügner bezeichnet! 

Ich habe abet das alles im Film gesehen,  wo er beom Schießen gezeigt wurde. 

Ich habe meine Quelle angegeben! 

Sie verleugnen einfach alles und betreiben Vorverurteilungen. 

Meine Quellen sagen auch,  er wurde in den Tempel verfolgt,  was der Auslöser für weitere Schießereien, Tote und Verletzte war. 

Er muß (Quelle siehe oben)  im Terminal 21 Etage für Etage abgesucht haben.

Er suchte die Frau,  die sein ganzes Leben ruiniert hat. Das muß er einem Freund VOR dem Treffen gesagt haben! 

Im Terminal21 hat man Drohnen eingesetzt,  worauf er anfing zu schießen. 

Ich denke heute,  der wäre sowieso bald eingeschlafen. 

Hätte man da unschädliches Schlafgas eingesetzt,  wäre es wohl anders ausgegangen. 

Wenn Sie dafür ein Quelle haben wollen,  … die kann ich Ihnen nicht erschließen.

Es wird eben auch im Internet und TV überall diskutiert. 

Nur Sie sind eieder am verdrehen und verlangen Quellen und löschen Kommentare! 

SF
Gast
SF
13. Februar 2020 4:49 pm
Reply to  STIN

Sie erfinden schon wieder umfangreiche Sachverhalte und betreiben wie immer Vorverurteilungen.

Ich habe alles entsprechend als meine Vermutungen und kombinationen gekennzeichnet.

Sie geben jetzt immerhin schon zu, er hat die Ehefrau im Tempel gesucht, da haben Sie mich auch gerade noch als Luegner bezeichnet!

Ich war auch Anschussschuetze und Schiesslehrer, hatte mehrmals die goldene Schuetzenschnur und war mal Rheinlandpfalzmeister!

Deswegen ist man kein potenzieller Moerder!

 

Natuerlich hat er kein Recht zu seinen Taten, auch wenn ihm sein ganzes Legen ruiniert wurde.

Aber man tut gerade was.

Ich sage alle ehemaligen Kindersoldaten, die heute noch aktiv in Behoerden sind, muessen resozialisiert und umgehend entlassen weden.

DAS muellen Sie seid Jahren zu und deswegen trage Sie an den 30 Toten eine Mitschuld!

Was glauben Sie denn, wieviele, die mit dem "Thaisness"-System nicht zufrieden sind, im Supermarkt Flaschen aufdrehen und reinspucken.

Und einer, wahrscheinlich der, der die Einkaufstueten abgeschafft hat, hat den Sicherungsring an Flaschen abgeschafft.

Waren Sie das?

Ich bin froh, dass wir das in D haben und da gibt es lange nicht soviele "getretene Hunde" wie in TH!

 

Ich denke, es wird Sie mit Freude erfuellen, das Elternhaus des Soldaten ist verlassen, keiner kuemmert sich um die Beisetzung des Sohnes!

TiT

SF
Gast
SF
13. Februar 2020 2:47 pm

Hier geht folgende Variante rum:

Die eigentliche Missetäterin,  war die Ehefrau nicht deren Mutter! 

Die war aber nicht im Haus,  als die ersten Schüsse fielen!  Sie war im Tempel. 

Deswegen ist der Soldat,  nachdem er sich schwere Waffen und Munition und Fahrzeug besorgt hat,  in den Tempel. Nachdem er dort um sich geschossen hat,  wurde ihm wohl gesagt,  seine Peinigerin, wäre im Terminal 21!

Wenn jetzt noch rauskommt,  er hat tatsächlich in Notwehr auf seinen Vorgesetzten geschossen,  dann war sein Leben ruiniert.

Ich glaube,  wenn man heute ein Referendum für die Beibehaltung von Thainess durchführen würde,  hätte es keine Chance. 

Im Straßenverkehr ist es nicht anders!  Warum hat es denn 75%arme Verkehrstote Zweiradfahrer? Weil alle Reichen einen Kuhfänger am Pickup haben und einen (Polizei-, Militär-,  …-)General kennen. 

Ich hätte mir eben beinahe das Hirn eingefahren,  weil mir ein SUV direkt vor das Moped gefahren ist. 

Sie sagen,  die Armen sollen in die Fahrschule.  Nein die Reichen MÜSSEN!  … aber die sche*ßen  Ihnen was.. .. denn die bezahlen Sie ja! 

 

SF
Gast
SF
13. Februar 2020 4:59 pm
Reply to  STIN

Die Fahrschulen in D sind gar nicht in der Lage, ALLE abzudecken.

Fuer Kleinkraftrad gibt es ueberhaupt keine praktische Ausbildung und keine praktische Pruefung.

Ansonsten nehmen immer mehr am begleiteten Fahren ab 17 teil, die zwar eine Theoretische Ausbildung machen muessen , aber eben keine Praktische!

Sie LUEGEN UND LUEGEN!

Wolf5
Gast
Wolf5
13. Februar 2020 9:52 am

Viele Thais zeigten während des Amoklaufes, was wahre Hilfe in einer sehr ernsten Situation ist und
jetzt zeigt der Armeechef das, was auch er am besten kann, nämlich jammern und die Schuld auf Andere schieben.

Da helfen auch nicht die Bilder im TV (Liegestütze und Laufen – und dabei immer als Nr. 1), womit uns dieser Armeechef beweisen will, wie fit er ist.

Ebenfalls im TV wird ja außerdem viel zu diesem Immobilienverkauf und den damit verbundenen Bereicherungen Einzelner berichtet.

So meinte der Armeechef:
„General Apirat Kongsompong gab zu, dass dieser Amoklauf das widerspiegelte, was er als Problem unzureichender Wohlfahrt und schlechter Behandlung der Soldaten durch ihre Vorgesetzten bezeichnete.
General Apirat versuchte die Tränen zurückzuhalten und bat die Öffentlichkeit, die Armee als Institution für das, was passiert war, nicht zu kritisieren.
Er sagte, der Amoklauf sei ein Einzelfall gewesen.“

http://thailandtip.info/2020/02/13/der-armeechef-gibt-zu-dass-der-amoklauf-die-schlechte-behandlung-der-armee-widerspiegelt/

und vergißt dabei, dass auch er seit sehr sehr vielen Jahren Teil dieses äußerst korrupten Systems ist und bisher nicht das Geringste unternommen hat, daran etwas zu ändern.

Man denke u.a. nur an den ungewöhnlichen Reichtum der Generäle, wo die Junta alles unternimmt, um eine Aufklärung zu verhindern.

Deshalb wird es, wie wir es von Thailand gewöhnt sind, dabei bleiben, wie immer:
– erst viel erzählen,
– keinerlei wirkliche Aufklärung, sondern lieber unter den Teppich kehren
– aussitzen und hoffen, dass sich so ein Vorfall nicht wiederholt.

Fazit: bei Thailands Militär bleibt alles wie gewohnt – Reform = Fehlanzeige!

SF
Gast
SF
12. Februar 2020 9:36 pm

xxxxxxx zensiert – sinnbfreit

STIN sagt:

11. Februar 2020 um 2:08 pm

SF: Es ist nicht in Ordnung, wenn man die Aussagen des Taeters der Oeffentlichkeit vorenthaelt!!!

STIN: darüber gibt es heftige Diskussionen zwischen Sozial-Medien und Regierungen.
Regierungen warnen bei Veröffentlichungen vor Nachahmungstätern, Verherrlichungen von Massakern usw.
Kann man also sehen, wie man möchte.

Fakt ist, es wurde alles, was der Mann getan und gesprochen hat, veröffentlicht. Findet man noch alles in diversen Foren, Medien usw.
Einfach googeln.

Gerade noch haben Sie geschrieben, es wurde vom Ausland/Facebook geloescht!

SF: Wenn die Schwiegermutter ihn betrogen hat, war das die Ursache fuer alles.

STIN: anscheinend nicht betrogen, nur noch nicht die Maklergebühr gezahlt. Berechtigt natürlich nicht, sie zu erschiessen und danach
noch 30 UNschuldige, Kinder usw.

Die Leute hier sagen, es war nicht das erste Mal.

SF: DAS passiert Tausendfach in TH und
keinem passiert etwas, weil ein “Passierer” das nicht ueberleben wuerde!

STIN: Es gibt natürlich viele Betrügereien, weltweit – aber keine Amokläufe danach.
Man geht zu Gericht und klagt es ein, fertig. Daher macht man solche Deals am besten immer schriftlich vorab.

Es geht um den ersten Schuss, die Notwehr, …. alles das vertuschen Sie wieder und ersetzen es durch Vorverurteilungen. Das sind Ihre ueblichen unredlichen Methoden, daran aendern Sie auch nichts, wenn Sie zensieren oder loeschen!!

Sie wissen genau, was passiert, wenn ein kleiner Soldat gegen die Schwiegermutter eines hohen Vorgesetzten klagt!

zensiert – reine Phantasie – ohne Quelle.

Wolf5
Gast
Wolf5
12. Februar 2020 9:58 am

Unser stin mit seinem Bauchgefühl, weiß wieder einmal, wie der Hase läuft.

So wird gleich mal unterstellt, dass sich Thanthorn, hätte er die Macht, gleich mal 18 Milliarden aneignen würde und meint weiter:
„Es wird sich in TH nix ändern, weil es das Volk gar nicht richtig will.“

Das hatten viele Diktatoren in anderen Ländern auch gedacht und sich geirrt – alles nur eine Frage der Zeit.

Richtig ist, dass sich über Wahlen (wenn sie mal stattfinden – denn frei und gerecht waren sie noch nie) sich in Thailand nichts ändern kann und wird – dazu ist dieses Militär zu mächtig.

Deshalb gab es oftmals diese Veränderungen in anderen Diktaturen erst, wenn sich innerhalb des Militärs unterschiedliche Strömungen herausbildeten.

Und wenn stin dann noch behauptet:
„Die paar Studenten, die da demonstrieren präsentieren gar nix, nicht mal 1% der Bevölkerung.“
so ist dies auch wieder eine Milchmädchenrechnung und wie so oft, leider falsch.

So haben sich die Demonstrationen in Thailand bisher fast immer nur auf Bangkok konzentriert und egal ob Rot oder Gelb (auch bei bis 250.000 Teilnehmern), nahmen daran gerade einmal 0,3 bis 0,4 % der Gesamt-Bevölkerung teil, bis dann das Militär diesen Demonstrationen Einhalt gebot.

All das sagt jedoch nichts darüber aus, wie die Mehrzahl der Thailänder denken, aber wir haben ja in diesem Forum glücklicherweise unseren Thailand-Kenner stin, der das weiß.

So dachten auch die Herrschenden in der DDR bis zuletzt, dass das Volk sie liebt.

Und auch Thanathorn´s angeblicher Kredit ist nur eine weitere Möglichkeit, um in Zusammenarbeit von Junta und Verfassungsgericht einen politischen Gegner aus dem Weg zu räumen.

Deshalb wird auch kein Wort mehr über das Bankett der pro Junta Partei verloren, bei welchem rund 650 Millionen Baht an Spenden eingesammelt wurden, von denen 560 Millionen Baht verschwunden sind.

Und wenn stin dann noch behautet:
„naja, im Vergleich zu anderen Militärdiktaturen hat es Prayuth nicht so schlecht gemacht.
2-3 % Wirtschaftswachstum bei einer Militärdiktatur ist – ich würde sagen: gut“

wissen wir zwar nicht, welche anderen Militärdiktaturen stin meinte, aber fest steht nun einmal, dass sich alle Wirtschaftsfachleute einig sind, dass diese Junta wirtschaftlich bisher nicht viel erreicht hat und aufgrund der derzeitigen Situation für 2020 und wahrscheinlich auch 2021 nicht gut dastehen wird.

Deshalb sage ich: die Junta mit ihrem Generalissimo hat das Ziel nicht erreicht.

Wolf5
Gast
Wolf5
12. Februar 2020 9:10 am

Wenn dieser Armeechef meint: ‘Tadeln Sie nicht Armee’
stellt sich automatisch die Frage, wen sollte man sonst tadeln.

Seit Jahren hört man, wie in Thailand Angehörige der Armee von ihren Vorgesetzten oder anderen Soldaten drangsaliert und mißhandelt werden – sehr oft auch mit Billigung der höheren Vorgesetzten und sogar zu Tode kommen – aber von Aufklärung keine Spur.

Wird meistens unter den Teppich gekehrt.

Weniger hilfreich sind dann auch noch solche Aussagen von General „Rolex“, dass er das auch überstanden hat.

Solange solche Zustände in dieser Armee herrschen und die Soldaten u.a. auch noch als billige Arbeitskräfte mißbraucht werden (so hat jeder Offizier ab Oberst aufwärts Anspruch auf mind. eine solche Hilfskraft) wird die Moral sicherlich nicht besser werden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Februar 2020 12:31 pm
Reply to  Wolf5

Wolf5 sagt:

12. Februar 2020 um 9:10 am

Wenn dieser Armeechef meint: ‘Tadeln Sie nicht Armee’
stellt sich automatisch die Frage, wen sollte man sonst tadeln.

Seit Jahren hört man, wie in Thailand Angehörige der Armee von ihren Vorgesetzten oder anderen Soldaten drangsaliert und mißhandelt werden – sehr oft auch mit Billigung der höheren Vorgesetzten und sogar zu Tode kommen – aber von Aufklärung keine Spur.

Wird meistens unter den Teppich gekehrt.

 

Mehr Aufklärung über die Vorgänge beim thailändischen Militär,

insbesondere die rätselhaften Waffenschwunde bringt dieser

AP Artikel der gestern in khaosod veröffentlicht wurde.

Korat Soldier’s Deadly Rampage Reveals Security Lapses

In many past cases, guns have been quietly siphoned off by corrupt officials from police and army facilities. ….

https://www.khaosodenglish.com/politics/2020/02/11/korat-soldiers-deadly-rampage-reveals-security-lapses/

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Februar 2020 8:42 am

'Don't blame army'

Apirat sorry for soldier's rampage

published : 12 Feb 2020 at 04:01

Army chief Apirat Kongsompong has vowed to terminate unsound internal army projects, after shady transactions were raised as a possible motive behind a soldier's shooting spree in Nakhon Ratchasima that left 30 dead and 58 wounded.

Speaking at the Royal Thai Army headquarters on Tuesday, Gen Apirat apologised for Jakrapanth Thomma's rampage in a Korat shopping mall on Saturday, and said the gunman lost his military status as soon as he first pulled the trigger.

"The moment he pulled the trigger he became a criminal, not a soldier anymore," he said.

The army chief admitted the shooter was maltreated by his commanding officer and the officer's relatives, and admitted there were many "unsound" projects, including for welfare housing, loans, and projects which involved cooperation between military units and merchants.

Gen Apirat said he had already terminated some of these projects, adding this was the first step in sorting out problems that had plagued the army for a long time.

He said the army provided enough free accommodation for its personnel so they can save money to buy houses after retiring.

The army chief said that military retirees who continued to live in army accommodation have been given until the end of this month to move out and make way for serving soldiers.

"These projects must be reviewed. I will cancel unnecessary ones such as gun sales to soldiers for private use," Gen Apirat said, adding that there would be "many reshuffles and transfers to inactive posts".

 

Nun ja, der Transfer von einem inaktiven Posten zum nächsten hat in Thailand

zwar noch nie ein Problem gelöst aber viele Reich gemacht.

Es bleibt festzuhalten dass der Nachwuchs Militärdiktator in seiner Heul Show

zugegeben hat dass es Betrug und andere kriminelle Handlungen von

führende Offizieren in seiner Armee gibt welche zum Ausrasten des Massen-

mörders und den vielen unschuldigen Toten und Verletzten geführt

haben könnten.

Aber man möge doch nicht seine Armee dafür beschuldigen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Februar 2020 6:44 pm

In der BP gab es folgende Kolumne über die Reaktion der Militärdiktatoren:

Hitting all the wrong notes in shooting briefing

 

Atiya Achakulwisut COLUMNIST

published : 11 Feb 2020 at 04:01

 

He could have shown regret. It was the morning after one of the most shocking crimes to have occurred in the country. He could have offered his condolence to the families of those who were killed and injured. He should have made it heartfelt.

People were traumatised. It would have been fitting to show his empathy, to tell the bereaved he shared their sense of loss and devastation while assuring everyone else that they need not be afraid.

He could have stepped up and shown responsibility. The carnage is not his fault but it occurred on his watch. An apology is due, first and foremost.

He could have discussed reparation measures where possible.

Then, he should have vowed to look into the rampage — what went wrong at each step of the incident that made it possible for a soldier to take that many firearms and munitions from an army camp and then go and shoot people along the way to the shopping mall without being stopped.

This is not fault-finding. The information and analysis will help us prevent a horrendous crime like this from occurring again.

He should have vowed to share with the public full details of the operation to stop the gunman. The public deserves to know how effective their law enforcement officers are, especially in times of crisis.

A full, fair and transparent review of the operation will also help the authorities cope with crimes like this more effectively should there be a next time.

He could have mentioned the casualties solemnly. He could have shown respect and genuine sorrow. He should have kept in mind that each number he was reciting referred to real people, human beings who were walking around, talking and chatting with their friends and loved ones only the other day.

Snatching a piece of paper and reading out the number of casualties and the nature of the injuries casually, apparently without feeling anything about them, was really not good enough.

He should have controlled the mood and tone of the briefing. It was a solemn occasion. So many lives had been lost. People across the nation were still reeling from the unprecedented violence committed by a military man against innocent civilians with weapons stolen from a state cache.

The situation called for a cool and collected response. It was no place for unscripted babbling or self-promotion. It was even no place to evoke a talk-show-like ambience. What was the role of all these shout-outs to reporters: "Are these Thai characteristics?", "Louder please!'', "Yes or no?"

Flamboyant speeches reminiscent of a campaign rally are completely out-of-place, disrespectful, even vulgar with such great losses. And the mini-heart gestures? Who would have thought that he would decide to use a "cute" gesture after briefing the nation about the gruesome murders?

He should have controlled his own emotions and body language. He should be seen as a steady figure who is in control of the situation. He should not have pointed this and that all the time when he was talking about the hideous crime. He should have acted more formally.

He shouldn't have lashed out at reporters who questioned the extrajudicial killing. There was no need for him to fume and yell at the press.

He was supposed to represent steadiness and steadfastness, the ability to bring sense to chaos and madness. It was his duty to answer questions clearly and calmly. What was the point of adding to the emotions of an already jittery nation?

He shouldn't have leapt to the defence of the military, or anybody involved in the crime, too quickly. It was immediately after the incident. There was no way he could know all the details involved. To ferociously vouch for the army to which he used to belong before a probe has been conducted makes it look like he is exempting his alma mater from public scrutiny.

He should have refrained from politics during the briefing. He shouldn't have discussed the economy, his attempts to boost it and what he has done for five years, and how his approach has been better than anyone else's. The briefing was about the senseless mass shooting and how it shook people out of their minds. Nobody wanted to hear him bragging about his own performance or slamming others for alleged failures.

Indeed, he shouldn't have spoken impromptu in a briefing like this.

Public speaking is not his strength, nor his anger management or shows of empathy towards fellow citizens.

A cryptic hashtag in Thai that may be translated as #aslwluatr was trending on Twitter after his press briefing on Sunday. The acronym stands for: A stupid leader will lead us all to ruin. It's meant for him.

Do you like the content of this article?

292: 5

 

Zunächst mal , ich habe schon lange nicht mehr eine solche Zustimmumg

zu einer BP Kolumne gesehen wie zu dieser.

Sie spricht immer von he und nennt ihn nie beim Namen.

Aus dem Kontext muss ich annehmen dass sie den Chefdiktator Darsteller meint.

Meine Frau kam erst heute wieder und wenn sie nicht da ist sehe ich kein Thai TV.

Mir ist aber heute aufgefallen dass Prayuths Rede nicht gezeigt wird.

Es kommt nur immer die dümmliche Heul  Vorstellung von Apirat.

Hat der etwa schon übernommen?

Atiya spricht genau das an was ich schon lange an den Militärdiktatoren

und ihrer Schaufensterpuppe kritisiere: Überhaupt keine Führung.

Keine Persönlichkeit. Nur ein Delirium der Machtbesessenheit.

Damit kann man selbst das Disneyland des Grauens nicht regieren!

Wolf5
Gast
Wolf5
11. Februar 2020 2:14 pm

Wenn stin meint:
„solche Amok-Läufe haben weniger mit der Mentalität der Thais zu tun“,
ist es genau das, was ich bereits sagte.

Wir müssen in Thailand keine Angst vor Amokläufen haben, sondern vor dem Straßenverkehr, dem Verkehr auf dem Wasser oder der Unbeherrschtheit der Thai-Männer, welche über extrem viele Waffen verfügen (und da meine ich nicht nur die Schußwaffen) und mit ihrem Machogehabe immer recht haben wollen.
Beispiele dafür gibt es zur Genüge und auch wesentlich mehr Tote.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Februar 2020 6:19 pm
Reply to  Wolf5

Sehr richtig!

Es hat inzwischen wohl schon Nachahmer gegeben aber erfolglos

weil dilletantisch. Ene grosse Gefahr für die Allgemeinheit sind

sie in der Tat nicht.

Der Strassenverkehr a la Thai und jede Maschine die ein Thai

in die Hand bekommt ist eine grössere Gefahr .

Und natürlich die gemeingefährliche Mentalität der unterbelichteten

Kleinpimmeligen.

Eine brachbare Polizei gibt es hier nicht und derzeit auch keine

brauchbare Regierung.Siehe oben.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Februar 2020 11:03 pm
Reply to  STIN

Das ist nur Junta Propaganda.

Selbst die eigenen Auftraggeber sind mit dieser

Militärdiktatur nicht zufrieden.

https://www.bangkokpost.com/business/1854219/less-than-impressive-scorecard

Less-than-impressive scorecard

Representatives of the private sector have reservations about the government's six-month performance

Die Militärdiktatoren wissen sehr genau

weshalb sie Thanathorn und seine FFP

unbedingt eliminieren müssen.

Was sollte er sich mit 20 Mrd leisten können

was er sich mit 2 Mrd nicht leisten kann?

Er ist nicht Thaksin.

Natürlich würde er es sehr schwer haben

sich gegen das Militär und dessen Auftraggeber

durchzusetzen.

Aber am Ende geht es um die Zukunft Thailands.

Und diese Militärdiktatur hat ausgiebig bewiesen

dass sie nicht zukunftsfähig ist.

Das sehen auch ihre Auftraggeber (trotz Milliardengewinnen) inzwischen so.

Thanathorn und die FFP werden alleine

niemals eine Mehrheit bekommen.

Da kommt Thaksin wieder ins Spiel.

Wenn er seine Pheua Thai endlich wieder

zusammenbekommt könnte es klappen.

Natürlich nicht wenn diese Militärdiktatur

wieder die Wahl manipulieren kann.

Prawit und Prayuth sind am Ende

und Apirat überhaupt keine Alternative.

Sollte ich mich in Thanathorn und seinen

Leuten getäsch haben können sie ja

wieder putschen.

Ist eh das Einzige was sie können.

Regieren können sie nicht wie sie in den

6 Jahren unkontrollierter Herrschaft

ausgiebig bewiesen haben.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Februar 2020 8:17 am
Reply to  STIN

Natürlich kann ich STINs Charakterisierung der meisten Thai

überhaupt nicht widersprechen.

Es ist leider so wie es ist und es ist

in den letzten 6 Jahren nicht besser

geworden.

Natürlich habe auch ich das

Wunschdenken eines Farangs

der gerne in Thailand bleiben

würde wenn sich hier etwas

ändern würde.

Das Wirtschaftswachstum ist

kein Verdienst dieser Militärdiktatur

sondern der Tourismusboom

und die japanischen Industriexporte

aus Thailand.

Natürlich auch der Autoboom

in Thailand.

Damit ist es aber vorbei.

Es wird eine Rezession geben

ausgehend von China und nicht

nur wegen des Corona Virus.

Der wird bald vorbei sein

aber die Rezession dauert an.

Die Ziele Thanathorns sind alle

vollkommen richtig und natürlich

weiss auch er dass sie nicht

schnell umzusetzen sind.

Es kommt auf die Auftraggeber

dieser Militärdiktatur an.

Wenn die meinen eine Fortsetzung

dieser Militärdiktatur würde ihnen

noch mehr bringen so wird sie

bleiben.

Apirat ist sicherlich derzeit

derjenige welcher von der

Militärdiktatur nach vorn

geschickt wird.

Er ist laufend im Fernsehen

mit seiner Heul Show.

Das kommt natürlich bei den

Konservativen gut an.

Was die Parteienfininzierung angeht:

Die Militärpartei wurde mit

Steuermitteln und von (aktiven)

Ministern aufgebaut

und mit dem 650 Mio THB

Spendendinner welches von den

5 Konglomeraten bezahlt wurde.

Alles illegal nach geltendem Thai Recht.

Jeder weiss dass die FFP von

Thanathorn finanziert wird.

Ich fand es äusserst respektabel

dass er es so offen und transparent

gemacht hat.

Thanathorn findet natürlich keine

grossen Spender aus der Wirtschaft

weil die nur für geleistete Dienste

bezahen.

Wer hat denn die Finanzierung

der Bumjai Thai und der anderen

Mitkassierer Parteien überprüft?

Die Militärdiktatoren machen

hier eh den Erdogan.

Sie schmücken sich selber

mit fremden Federn.

Leisten selber garnix

und leben von einer

schwachen Opposition

die sie eliminieren wollen.

 

Wolf5
Gast
Wolf5
11. Februar 2020 1:18 pm

Wir sind uns alle einig, dass es sich bei diesem Amoklauf um ein sehr schreckliches Verbrechen handelt, welches sich hoffentlich nicht wiederholt.

Im Gegensatz zu berndgrimm sehe ich jedoch nicht das Hauptproblem darin, dass es evtl. Nachahmer dieses Amoklaufes geben könnte, sondern in der Macho-Mentalität der meisten Thai-Männer, welche sich im Straßenverkehr, auf dem Wasser oder bei anderen Gelegenheiten austoben und auf jede noch so unbedeutende Kleinigkeit oftmals äußerst brutal reagieren.

Kennen wir z.B. von den brutalen Auseinandersetzungen zwischen den rivalisierenden Gruppen von Berufsschülern, wo es immer wieder Tote und Verletzte gegeben hat.
https://der-farang.com/de/pages/polizei-geht-gegen-jugendbanden-vor

Ein weiteres sehr großes Problem: Thailand ist ein Mekka für illegale Waffen.
Offiziell gibt es nur 3,8 Millionen Waffen mit Lizenz in Thailand, der Rest ist illegal, über deren sehr große Anzahl kaum Angaben zu finden sind.
Bei der Vielzahl der Waffen und der Thai-Mentalität ist es deshalb nicht weiter verwunderlich, dass jedes Jahr hier mehr als 5000 Menschen erschossen werden, fast 14 jeden Tag.

Der Pro-Kopf-Anteil liegt doppelt so hoch wie in den USA:
In Thailand sind es statistisch gesehen 7,48 Erschossene pro 100.000 Einwohner,
in den USA 3,55 – das geht aus einer Statistik der University of Washington in Seattle hervor.

„Strikte Gesetze sind schön und gut, aber damit stoppt man keine Schießereien, wenn die Leute, die nichts Gutes im Sinn haben, sich einfach mit illegalen Waffen versorgen können“

https://www.handelsblatt.com/politik/international/thailand-das-mekka-fuer-illegale-waffen/13857586.html?ticket=ST-768550-tiTF3tNEKdtXprMrCM3e-ap6

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Februar 2020 8:58 am

So eine Tat kann überall vorkommen und kommt in den USA z.B. regelmässig vor.

In Thailand kommt aber noch etwas Gefährliches dazu:

Fears mount over 'copycat' crimes

Experts stress need for more 'social bonding'

published : 11 Feb 2020 at 05:01

Concerns are growing that the Nakhon Ratchasima mass shooting could lead to copycat behaviour, with experts insisting that "social bonding" is needed help reduce the chance of the violence being repeated.

With the unprecedented number of mass shootings, the US has examined the social history of perpetrators and found that they study details of crimes reported in the media," he told the Bangkok Post in a phone interview.

However, the academic said people with strong family or community relationships or religious faith are less likely to violate the law, citing the social bond theory.

"Our society is different from those in the West because we often keep in touch with neighbours. For instance, many people in their 30s or 40s still live with their parents.

 

Abgesehen vom Thainess Fimmel der Gutheit dieses Polizei Experten

bleibt festzuhalten:

In Thailand wird sehr gern nachgeäfft und man macht sich auch gern

selber zum Märtyrer.Siehe die meisten Motorrad Suizid Stunts!

Und in Thailand gibt es keine funktionerenden Sicherheitsorgane.

Militär,Polizei und auch private Security sind unfähig effektive

Kontrollen durchzuführen wie ich in BKK in vielen Bomben und

Terror  Alarm Fällen miterlebt habe.

In Thailand wird nix durch die Security  verhindert sondern

es findet garnicht erst statt.

Und die Tatsache dass viele Kinder noch bis über 30 bei den Eltern

nassauern spricht nicht für die Kinder,nicht für die Eltern

und schon garnicht für die Thai Gesellschaft.

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Februar 2020 1:35 pm
Reply to  berndgrimm

Und wäre dieses Attentat nicht schon schlimm genug,

dann kommt der zukünftige Möchtegern Diktator

und gibt seinen unaufrichtigen Senf dazu um den

zukünftigen Militärhaushalt nicht zu gefährden:

Army chief: Rogue shooter 'no soldier'

'When he pulled the trigger, he became a criminal'

published : 11 Feb 2020 at 12:15

 

Army chief Gen Apirat Kongsompong has apologised for a soldier's murderous rampage on Saturday, and said the gunman was no longer a soldier from the moment he first pulled the trigger.

Gen Apirat said he would take all the blame for what happened. He asked people not to blame the whole army, the military was doing its best to ensure national security and help victims of disasters.

Da muss ich dem Möchtegern Diktator scharf widersprechen.

Das Thai Militär ist viel zuviel , hat nix zu tun und ist im Ernstfall

zu nix zu gebrauchen, ausser zum Putschen.

Der Mörder war Soldat bis zuletzt. Er hat mit seiner Dienstwaffe

und anderen Armeewaffen geschossen.

Wohlgemerkt, ich bin kein Pazifist und bin für das Gewaltmonopol

des Staates.

Aber Thai Männlein (nicht nur Soldaten oder Polizisten)

erreichen leider meist nur die mentale Reife von 13 jährigen

.Denen gibt man kein Auto ,kein Motorrad und schon garkeine Waffe

in die Hand.

Da dies in Thailand aber trotzdem gemacht wird so muss jemand

wie Apirat der angeblich im Ausland studiert hat und sich selber

so weit über seine Schaafschützen stellt die wirkliche Verantwortung

übernehmen und nicht nur Ausreden absondern.

Ausserdem hat es solange gedauert bis man seine Verfolgung

aufgenommen hat dass ich davon ausgehe dass da alle möglichen

Blechträger vor ihrer Verantwortung davongelaufen sind.

Glücklicherweise herrscht hier aber derzeit eine Militärdiktatur

so dass niemand Offizielles unbequeme Fragen stellen könnte.

 

SF
Gast
SF
10. Februar 2020 9:32 pm

Die Schwiegermutter des Kommandeurs soll gemäß den Leuten hier,  eine Grundstücksmarklerin gewesen sein und der Amokläufer hatte eine Vermittlungsprovision von 20-50.000TB zu bekommen. Darüber soll ein Streit entstanden sein, in den sich der Kommandeur eingemischt hat. Der Ehemann der getöteten Schwiegermutter behauptet,  die Prämie wäre ausgezahlt worden. An wenn? Es gibt keinen Grund, die Pressefreiheit einzuschränken! 

Der Täter sprach von "Rache und Selbstverteidigung" in einem Video, das jetzt vom Netz genommen werden soll. 

In Rechtsstaaten wäre durch die Pressefreiheit  NICHT möglich.

"Selbstverteidigung" kann eigentlich nur vorliegen,  wenn gegen Ihn eine Waffe gerichtet wurde. 

"und prangerte gierige Menschen an, die andere ausnutzten. In seinem Kommentar fragte er: „Glauben sie, dass sie das Geld in der Hölle ausgeben können“?

Ich nehme an,  damit hat er die Schwiegermutter gemeint!?

 

Es wäre mehr als schlecht,  wenn da nicht alles rückstandslos aufgeklärt wird.  Dazu gehört auch das vollständige Offenlegen aller Aussagen des Amokläufers. 

Wichtig wäre auch,  ob bei dem erschossenen Kommandeur eine Waffe gefunden wurde und / oder ob er Schmauchspuren an den Händen hatte.

Es bleibt eine ganz schlimme Tat und es gibt keine Entschuldigung dafür. 

Trotzdem halte ich es für wichtig,  der "Auslöser" wird gefunden und für die Zukunft verhindert! 

SF
Gast
SF
11. Februar 2020 12:48 pm
Reply to  STIN

xxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

Es ist nicht in Ordnung, wenn man die Aussagen des Taeters der Oeffentlichkeit vorenthaelt!!!

Wenn die Schwiegermutter ihn betrogen hat, war das die Ursache fuer alles.

DAS passiert Tausendfach in TH und keinem passiert etwas, weil ein "Passierer" das nicht ueberleben wuerde!

Es ist durchaus denkbar, der Dienstvorgesetzte hat mit einer Waffe eingegriffen, dann koennte es durchaus sein, der erste Schuss war Selbstverteidigung!

Das ergaebe doch ein ganz anderes Bild.

Mir ist jetzt schon klar, es war so, weil SIE es verdrehen!

Wenn dieser Film nicht veroeffentlicht wird, ist das Einschraenkung der Pressefreiheit. Das hat nichts damit zu tun, wewr das heruntergenommen hat.

SIE wissen das, glauben aber wieder, Sie koennen alle fuer bloed verkaufen!

Wenn man aehnliche Wiederholungen tatsaechlich verhindern will, muss alles aufgedeckt werden.

Wenn in dieser schrecklichen Sache die Gier die Ursache war, dann sollte man DER GIER auch den Spiegel vor das Gesicht halten.

Das verhindern Sie aber, weil sie zu Ihrem Netzwerk gehoert!

gg1655
Gast
gg1655
10. Februar 2020 8:00 pm

Wenn es wirklich so Extrem einfach war in die Waffenkammer zu kommen und dort Waffen zu stehlen dann muss das Konsequenzen haben. Und zwar dort wo diese Richtlinien,die ganz offensichtlich untauglich sind wie ihre Ersteller, gemacht wurden. Das sollte irgendwo in der Armeeführung ganz weit oben sein. Würde in D ein Soldat,mit gestohlenen Waffen und Munition aus einer Kaserne,ein solches Massaker veranstalten müsste der Verteidigungsminister sicher abtreten. Der Wehrbeauftragte und andere Spitzen der Bundeswehr wohl auch. Was wird in Thailand geschehen?  Ich vermute man sucht gerade Händeringend nach einem Ausländer dem man das irgendwie Anhängen könnte. Der muss doch eindeutig von einem Ausländer Dumm angesprochen worden sein und hat dann halt ein wenig überreagiert. So in dieser Art wiegelt STIN die abscheulichsten Gewalttaten von Thais zumindest immer ab.  Denn wie uns schon beim Koh Tao Fall gesagt wurde sind Thais zu solchen Taten ja gar nicht fähig.

SF
Gast
SF
10. Februar 2020 9:42 pm
Reply to  gg1655

Aus verschiedenen Bemerkungen schließe ich,  das waren Waffen und Munition aus einem Wachlokal. In einer Waffenkammer wird keine Munition aufbewahrt. 

In einem Wachlokal werden neben den Waffen und Munition der Wache, auch Waffen und Munition der Alarmbereitschaft aufbewahrt. 

Fehler war dann,  daß man den bekannten Soldaten in das Wachlokal gelassen hat.