Koh Samui: Touristik-Unternehmen fordern Regierung auf, mehr Kreuzfahrtschiffe nach Thailand zu locken

Tourismusunternehmen auf der Insel Koh Samui haben die Regierung aufgefordert, mehr Kreuzfahrtschiffe nach Thailand zu locken.

Sie bleiben zwar nur für einen Tag, aber angesichts des schlechten Tourismus im Moment sei es besser als nichts.

Der letzte Besucher der Nathon Bay auf Samui war das Schiff Costa Fortuna.

Wie der Name wahrscheinlich schon sagt, sind die Touristen an Bord ziemlich gut betucht.

Boote brachten 3.000 Deutsche, Italiener und Amerikaner in die Stadt, um einzukaufen und die Ferieninsel zu erkunden.

Sie wurden gescreent, da Befürchtungen über das Coronavirus vorhanden waren. Und die Marine bestieg das Schiff, um Nachforschungen anzustellen.

Suda, ein Tourismusunternehmen, sagte Siam Rath, dass möglicherweise keine Chinesen hierher kommen, aber die Europäer waren mehr als willkommen – auch wenn es nur für einen Tag war.

Der Firmeninhaber Sanchai wiederholte die Einschätzung, indem er die Regierung aufforderte, dafür zu sorgen, dass mehr Kreuzfahrtschiffe Thailand besuchen und den Mangel in diesen schwierigen, von Viren betroffenen Zeiten ausgleichen. / WB-SR

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Koh Samui: Touristik-Unternehmen fordern Regierung auf, mehr Kreuzfahrtschiffe nach Thailand zu locken

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Thailand wie wir es kennen.
    Da wird beschönigt oder irgendwelcher Schwachsinn verbreitet, statt endlich mal Nägel mit Köpfen zu machen.

    So erklärte thailändische Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul diese Woche, warum einige Kreuzfahrtschiffe in Thailand willkommen sind und andere nicht.

    Die Regierung erlaubte zwei Kreuzfahrtschiffen, der Seabourn Ovation und der Quantum of the Seas, in Phuket anzulegen, da die Mehrheit der jeweils 2.000 Passagiere an Bord Europäer waren.

    Der MS Westerdam wurde die Erlaubnis verweigert, im Hafen von Laem Chabang in Chonburi anzulegen, da die meisten Passagiere aus Hongkong und dem chinesischen Festland stammen und China mit einem Ausbruch des Coronavirus COVID-19 zu tun hat.

    Die Ovation und die Quantum wurden nirgendwo anders abgewiesen, während die MS Westerdam Schwierigkeiten hatte, überhaupt irgendwo einen Landeplatz zu finden, fügte er hinzu.

    Anutin sagte auch, dass die Aufenthalte der beiden Kreuzfahrtschiffe Ovation und Quantum in Phuket nur 10 Stunden dauerten.

    http://thailandtip.info/2020/02/14/anutin-erklaert-warum-einige-kreuzfahrtschiffe-in-thailand-willkommen-sind/

    Was für ein Schwachsinn, als ob das Virus nicht auch in 10 Stunden übertragen werden könnte.

    Auch die Vermutung, dass 20 der Passagiere mit Coronavirus infiziert sind, war falsch, da sich die 20 getesteten Verdachtsfälle nicht bestätigten.

    WHO-Direktor Ghebreyesus bezeichnete Kambodschas Entscheidung, das Schiff einlaufen zu lassen, als “Beispiel für die Solidarität, zu der wir andauernd aufrufen”.
    Krankheitsausbrüche brächten “das Beste und das Schlimmste” in Menschen hervor.
    Einzelne Menschen oder ganze Nationen zu stigmatisieren schade nur.
    Anstatt unsere ganze Energie auf die Bekämpfung des Ausbruchs zu verwenden, lenkt Stigmatisierung nur ab und wendet Menschen gegeneinander.
    Es sei Zeit für Solidarität, nicht für Stigma.

    https://www.tagesschau.de/ausland/westerdam-kambodscha-101.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)