Bangkok: General Motors zieht sich aus Thailand zurück und plant das Werk in Rayong zu verkaufen

General Motors (GM) kündigte an, den Verkauf von Chevrolet Fahrzeugen in Thailand einzustellen und das Werk in Rayong bis zum Ende dieses Jahres zu verkaufen. „Eine geringe Anlagenauslastung und ein geringes prognostiziertes Inlands- und Exportvolumen haben den Geschäftsfall erheblich beeinflusst“, sagte Andy Dunstan, der Präsident von GM für strategische Märkte, Allianzen und Händler, am Montag (17. Februar 2020).

General Motors wird die bestehenden Chevrolet Kunden weiterhin bei laufenden Nachverkaufs-, Garantie- und Reparaturarbeiten über seine autorisierten Servicestellen unterstützen, fügte er weiter hinzu.

Der Präsident von General Motors für Südostasien, Herr Hector Villarreal sagte, GM würde seinen Mitarbeitern bessere Abfindungspakete anbieten als nach dem thailändischem Arbeitsrecht vorgeschrieben sind.

GM plant, seine Produktionsstätte in der Provinz Rayong bis zum Jahresende an Chinas Great Wall Motors (GWM) zu verkaufen.

„Die Akquisition des thailändischen Werks von GM in Rayong wird die Geschäftsentwicklung von Great Wall Motors in Thailand und auf dem ASEAN Markt unterstützen. Great Wall Motors wird in der gesamten ASEAN Region mit Thailand im Zentrum expandieren und seine Produkte auch noch in andere ASEAN Länder als Australien exportieren“, sagte Liu Xiangshang, der Vize Präsident für globale Strategie bei Chinas Great Wall Motors (GWM).

GM trat im Januar 2000 in Thailand ein und errichtete später zwei weitere Produktionsstätten im WHA Eastern Seaboard Industrial Estate von Rayong – ein Fahrzeugmontagewerk mit einer jährlichen Produktionskapazität von 180.000 Einheiten und ein Antriebsstrangwerk mit einer jährlichen Kapazität von 120.000 Einheiten – mit einer kombinierten Investition von 1,4 Milliarden US-Dollar.

GM beschäftigt zur Zeit 1.900 Mitarbeiter im Land, davon 1.200 Menschen in seinen Produktionsstätten.

General Motors gab am Sonntag bekannt, dass das Unternehmen auch die Vertriebs-, Design- und Engineering Aktivitäten in Australien und Neuseeland einstellen und die Marke Holden bis 2021 aus dem Verkehr ziehen wird, da es sich von den Märkten außerhalb der USA und Chinas zurückzieht, berichtete die Nachrichten Agentur Reuters.

General Motors (GM) gründete seine Niederlassung in Thailand im Jahr 2000. Zu den Niederlassungen des Unternehmens in Thailand gehören die Montage- und Antriebsstrangwerke von GM Thailand in Rayong und Chevrolet Sales Thailand.

Das Produktportfolio von GM Thailand, das als Reaktion auf die vorherrschenden Markttrends und die Kundennachfrage entwickelt wurde, umfasst den Colorado (Pickup) und den Trailblazer (PPV) unter der Marke Chevrolet. Mit Lkw und SUV im Mittelpunkt seiner Strategie für Thailand konzentriert sich GM weiterhin auf Kundenbedürfnisse, Marktveränderungen und langfristige Nachhaltigkeit.

Die Produktionsstätte von GM Thailand in Rayong ist eine regionale Drehscheibe für die Motoren- und Fahrzeugproduktion sowohl für den Inlandsverkauf als auch für den Export unter den Typenschildern Chevrolet und Holden.

Das Unternehmen hat seit 2000 mehr als 1,3 Millionen Fahrzeuge gebaut und im Laufe der Jahre zahlreiche Auszeichnungen erhalten, insbesondere für sein Umwelt-, Energie- und Sicherheitsmanagement.

Es war auch das erste Automobilunternehmen des Landes, das die ISO 50001-Zertifizierung erhielt, die das Engagement von GM für Energieeffizienz und Reduzierung der Treibhausgasemissionen in seinem Herstellungsprozess anerkennt.

Fahrzeuge, die im Rayong Werk von GM hergestellt werden, wie der Colorado und der Trailblazer, werden in viele Märkte auf der ganzen Welt exportiert. Darüber hinaus sind beide Fahrzeuge preisgekrönt und wurden 2018 zum fünften Mal als Auto des Jahres ausgezeichnet.

GM hat Nachhaltigkeit in seine Geschäftsstrategie und seine Kernaktivitäten integriert und sich kontinuierlich verpflichtet, den Gemeinden, in denen es tätig ist, etwas zurückzugeben und sich auf Umweltschutz und Sicherheit zu konzentrieren. GM und Chevrolet Thailand passen sich weiterhin den sich ändernden Anforderungen unserer Kunden an und unterstützen GMs Vision einer Welt ohne Abstürze, ohne Emissionen und ohne Überlastung. / TP-GM

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: General Motors zieht sich aus Thailand zurück und plant das Werk in Rayong zu verkaufen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    GWM hatte auch schon das GM Werk in Indien gekauft.

    GWM produziert hauptsächlich Pick Ups und SUV  und natürlich Elektro Kleinwagen.

    Die Verbrennungsmotoren sollen von Mitsubishi kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)