Chayaphum: Thai träumte von Polizei-Karriere, zahlte 400.000 Baht und wurde verhaftet

Der 21 Jahre alte, aus Chaiyaphum stammende Chokechai „Moss“ Kropkrathoke, träumte immer davon, bei der Royal Thai Police (RTP) zu sein. Als er von jemandem darauf angesprochen wurde, der ihm auf dem Weg zu seinem Traum „die Räder bei der Polizei ölen“ könnte, ergriff er die angebliche Chance seines Lebens.

Chokechai „Moss“ Kropkrathoke erklärte gegenüber Daily News, dass er 400.000 Baht bezahlt habe, um ihn in die Jor Hor Trainingsakademie in Korat oder Nakhon Ratchasima im Nordosten Thailands zu bringen.

Er legte dort die Aufnahmeprüfung ab und bestand die dreimonatige Grundausbildung. Dann wurde ihm gesagt, er solle nach Hause gehen und auf weitere Anweisungen warten.

Er war begeistert, als er später durch die Post seine Papiere von der Royal Thai Police erhielt, die ihn als Lanzenkorporal bestätigten. Er bekam dazu auch noch eine helle neue Uniform, die zu seiner Position in der Truppe passte.

Aber zu diesem Zeitpunkt begann sein großer Traum bereits zu bröckeln und wandelte sich langsam aber sicher zu einem Albtraum für ihn.

Dann erhielt er einen weiteren Brief in dem er aufgefordert wurde, dass er sich auf der Polizeistation in Chaiyaphum zum Dienst präsentieren sollte.

Auf der Polizeistation in Chaiyaphum wurde er vom Stationschef Polizei Oberst Wattanachai Janthathum empfangen, der ihn allerdings nicht zu seinem Dienst begrüßte sondern den verdutzten angeblichen Polizeibeamten umgehend festnahm.

Der Stationschef Polizei Oberst Wattanachai Janthathum machte ihm umgehend klar, dass alle seine Papiere gefälscht waren und er überhaupt keine Position in der Royal Thai Police erhalten hatte.

Die Ermittler haben Chokechais Behauptungen über seine angebliche Ausbildung an der Akademie in Zweifel gezogen.

Sie glauben, dass eine Bande hinter all diesen „Spielereien“ mit der Royal Thai Police steckt. Die zuständigen Ermittler erweitern jetzt die Untersuchung, um festzustellen, wer diese Bande ist, die angeblich Leute gegen eine große Summe Bargeld in die RTP einschleust, berichtetet Daily News. / TP-DN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Chayaphum: Thai träumte von Polizei-Karriere, zahlte 400.000 Baht und wurde verhaftet

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Vielleicht hätte er ja lieber zum Militär gehen sollen?

    Siehe Unten!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Army Launches Complaint Center, Without Anonymity

      By

      Tappanai Boonbandit, Staff Reporter

      February 19, 2020 2:07 pm

      The army on Wednesday announced the formal launch of a complaint channel in an effort to crack down on exploitation of low-ranking servicemen within the force – but anonymity is not an option.

      “The new hotline will report directly to the army chief Gen. Apirat Kongsompong,” Gen. Nattapol said. “Please rest assured that the army is doing our best.

      Natürlich bin ich für grösstmögliche Transparenz und Offenheit.

      Dies muss aber für beide Seiten gelten.

      Soetwas gibt es in Thailand nicht, und unter dieser Militärdiktatur

      erst recht nicht.

      Dazu kommt die Thainess:

      Meine Freundin die Psychologieprofessorin (nein, sie hat auch was

      ordentliches gelernt) sagt immer : Die können nur von hinten.

      Wenn es darum geht einem Ausländer oder Kritiker dieser Militärdiktatur irgendetwas anzuhängen da ist jede anonyme Mitteilung oder Verleumdung

      willkommen.

      Ich wäre auch für Namensnennung wenn dieses Meckerzentrum

      nicht vom Militär sondern von einer unabhängigen Organisation

      betrieben würde.

      Wer will schon freiwillig Apirat zu Besuch bekommen?

      Aber lustig sind die vier Mädels die diesen Militärbetrug

      verkaufen sollen:

      Die beiden Aussen geben mir schon das richtige GESTAPO/STASI

      Feeling , die Zweite von Rechts hat früher Immobilien verkauft,

      und der Zweiten von Links könnte man den englischen Text

      fast abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)