Bangkok: Gute Nachrichten für Expats – Meldepflicht nach 24 Stunden wird abgeschafft

Gute Nachrichten für Ausländer in Thailand. Die Immigration hat die umstrittene Meldepflicht für die Änderung der Adresse mit dem TM28-Formular für Ausländer so gut wie abgeschafft.

Entsprechend der neuen Anforderung wurde eine lange Liste von Ausnahmen hinzugefügt, was in jeder Hinsicht bedeutet, dass fast niemand mehr verpflichtet ist, ein TM28-Formular einzureichen.

Die Liste der Ausnahmen, die in den Abschnitten 2.2 und 2.3 [hier] behandelt wird, umfasst nahezu jeden Ausländer in Thailand, von Diplomaten und Beamten, bis hin zu Studenten, Arbeitnehmern in Thailand, Ausländern, die mit einem Thailänder verheiratet sind, Ausländern, die ein gemeinsames Kind mit einer thailändische Person haben und diejenigen, die sich für den Ruhestand in Thailand aufhalten.

Laut der Immigration-Website ist die Verordnung zu TM28 vom 14. Februar datiert, trat jedoch schon  am 28. Januar in Kraft.

Ausländer müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sie die Immigration weiterhin informieren müssen, wenn sie ihre Adresse dauerhaft ändern. Dies wird mit dem Formular TM27 abgedeckt.

Wenn Sie beispielsweise eine Wohnung für 6 Monate mieten und dann in eine andere Wohnung ziehen, müssen Sie die Immigration über Ihre neue Adresse informieren.

Die vorherige Anforderung besagte, dass Ausländer, die sich länger als 24 Stunden in einer anderen Provinz aufhalten, ihre örtliche Einwanderungsbehörde informieren mussten.

Die Meldung mit dem TM28-Formular wird in Abschnitt 37 des Einwanderungsgesetzes aufgeführt und ist seit 1979 vorgeschrieben. Dies wurde aber früher von der thailändischen Immigration nur selten durchgesetzt und von Ausländern nach der Rückkehr von einer Übernachtung in einem anderen Ort in Thailand kaum jemals abgeschlossen.

Viele Ausländer, einschließlich derer, die einige Jahre in Thailand gelebt haben, wussten nicht einmal, dass die Anforderungen bestehen.

Zumindest war dies bis letztes Jahr der Fall, als TM28 kurzzeitig von einigen Einwanderungsbehörden strenger durchgesetzt wurde.

Dies wurde zusammen mit TM30 strikt durchgesetzt – die Verpflichtung von Hotels, Pensionen und Eigentümern, Ausländer zu melden.

(TM30 wird oft mit TM28 verwechselt, wobei TM30 manchmal als eine Art Sammelbegriff verwendet wird, um beide zu beschreiben, aber es handelt sich tatsächlich um zwei separate Anforderungen – und TM30 ist weiterhin erforderlich.)

Die plötzliche Durchsetzung von TM28 und TM30 führte dazu, dass die Immigration von der Expat-Community und ausländischen Geschäftsführern in Thailand heftig kritisiert wurde. TM28 sei nicht nur unpraktisch, sondern auch archaisch, drakonisch und heute nicht zweckmäßig.

Eine Gruppe von Expats in Thailand hat sogar eine Online-Petition gestartet, in der die Abschaffung von TM28 und TM30 gefordert wird.

Und obwohl die Petition ihr Ziel nicht erreicht hat, hat sie zweifellos dazu beigetragen, hochrangige Einwanderungsbeamte in Thailand auf das Problem aufmerksam zu machen.

Das Thema wurde auch in thailändischen und englischsprachigen Medien in Thailand allgemein negativ behandelt und von internationalen Nachrichtenagenturen wie BBC und Nikkei Asian aufgegriffen.

Die aktualisierte Verordnung zu TM28 finden Sie auf der Immigrationwebsite:

https://www.immigration.go.th/read?content_id=5e468147cf638702b11f9cb9

WB-TV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Gute Nachrichten für Expats – Meldepflicht nach 24 Stunden wird abgeschafft

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Welch großartige Leistung dieser Thai-Behörden.

    Da hat man fast ein Jahr überlegt und das Ergebnis kann sich sehen lassen 555.

    So wurde bezüglich des TM 30 gar nichts geändert.

    Und das TM 28, mit welchem die meisten Farangs kaum etwas anzufangen wußten und schon deshalb wahrscheinlich nur in äußersten Ausnahmefällen ein derartiges Formblatt (wenn überhaupt) ausfüllten, wurde nicht ersatzlos gestrichen, sondern wieder einmal so verändert, dass höchstwahrscheinlich weder Thai-Behörden noch andere damit etwas anfangen können.
    Wer weiß schon, wer nicht zu den Ausnahmen gehört.

    Gleichzeitig fragt man sich auch, wer schon mal mit dem Formblatt 27 konfrontiert wurde.

    Fazit: ich betrachte diese Entscheidung 555 nicht als “Gute Nachrichten für Expats – Meldepflicht nach 24 Stunden wird abgeschafft” – sondern wieder einmal als reine Verarsche!
    Thailand eben – macht nur weiter so, bis auch die letzten gutmütigen Farangs die Kurve kratzen!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Na ja , wenn die Expats clever wären , würden sie selber dafür sorgen

    dass sich die Thai Immi zukünftig mit sich selber beschäftgen kann.

    Aber so clever sind viele Expats nicht und andere sind dazu gezwungen

    noch eine Zeitlang den Spielball der Thainess darzustellen!

     

    Aber zur Sache: Ich habe ja immer schon unsere kleine Immi am Meer gelobt.

    Bei uns gab es nie nicht ein TM28  Formular und die TM30 blieben

    unausgefüllt im Schrank.

    Bin mal gespannt wie es mit der TM 27 wird.

    Muss man die eigentlich auch ausfüllen wenn man endlich aus Thailand wegzieht?

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)