Bangkok: Crew des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess steht unter einem Quarantäne-Alptraum

Die Crew des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess steht unter einem Quarantänealbtraum und hat mehr Angst, nachdem die bestätigten Virusfälle weiter zugenommen haben. Der Albtraum einer 14-tägigen Quarantäne hat bereits für die meisten Passagiere auf dem von Coronaviren befallenen Kreuzfahrtschiff Diamond Princess ein Ende gefunden.

Dagegen ist dieser Albtraum aber für die mehr als 1.000 Besatzungsmitglieder noch lange nicht vorbei, berichten die Medien.

Während die Passagiere an Bord – bis auf eine Stunde Frischluft an Deck – rund um die Uhr in ihren Kabinen waren, wurden die meisten Besatzungsmitglieder nicht unter Quarantäne gestellt, da sie benötigt wurden, um das Schiff am Laufen zu halten.

Sie bereiteten Essen zu und lieferten die Mahlzeiten direkt in die Kabinen, weswegen sie von einigen Kritikern beschuldigt wurden, versehentlich das Virus auf dem Schiff verbreitet zu haben, bei dem bisher bereits mehr als 600 Fälle der möglicherweise tödlichen Covid-19 Krankheit aufgetreten sind.

Da sie in engem Kontakt mit möglicherweise infizierten Passagieren standen, wird erwartet, dass die Besatzung ab dem Verlassen der Passagiere von dem Schiff ebenfalls eine 14-tägige Quarantäne durchlaufen muss.

Die Besatzung war im Allgemeinen gegenüber den Medien sehr zurückhaltend, da sie anscheinend besorgt um ihre Arbeitsstelle waren. Aber einige von ihnen haben trotzdem ihr Schweigen gebrochen, um die schwierigen Bedingungen und die Ängste der Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord zu beschreiben.

Sonali Thakkar, eine 24 Jahre alte Sicherheitsbeamtin an Bord der Diamond Princess , sagte gegenüber der Nachrichten Agentur AFP in einem Interview, dass die Besatzungen zu zweit in einer Kabine schliefen, sich Waschräume teilten und zusammen aßen, „damit sich die Krankheit sehr leicht ausbreiten kann“.

„Wir haben große Angst, ich und meine Kollegen, sowie die mehr als 1.000 Besatzungsmitglieder an Bord. Wir arbeiten seit Beginn der Quarantäne zusammen. Mit den Tagen und der Zunahme der Patientenzahl hat die Besatzung aber ebenfalls immer mehr Angst“, sagte sie.

„Sie haben Angst, dass es sich sehr schnell ausbreiten kann und wir wollen nur Tests durchführen und von denen getrennt werden, die positiv sind. Wir wollen nicht an Bord bleiben“, fügte sie weiter hinzu.

Ihr Vater Dinesh sagte: „Sonali sitzt auf der Kreuzfahrt in einem kleinen fensterlosen Raum fest und hat große Angst. Wir sprechen jeden Tag mit ihr, um sie zu beruhigen“, sagte er weiter.

„Warum hat die Regierung so lange gewartet, bis sich immer mehr Menschen an Bord infiziert haben? Sie hätte schon vor langer Zeit zusammen mit den anderen Passagieren von der Kreuzfahrt gerettet werden sollen. Das ist sehr falsch“, sagte er gegenüber der AFP.

Der Präsident von Princess Cruises, Jan Swartz, schrieb einen Brief an die Crew der Diamond Princess, in dem er sagte, die Firma sei „zutiefst dankbar und unglaublich stolz auf euch alle“.

„Sie haben sich eine Pause verdient und werden sie brauchen. Wir bieten Ihnen also zwei Monate bezahlte Freizeit an. Dazu gehören Ihr Gehalt und alle durchschnittlichen Trinkgelder, die Sie normalerweise erhalten“, schrieb er weiter.

Und die Passagiere an Bord, die vollständig auf die Lebensmittellieferungen der Besatzung angewiesen waren, haben in den sozialen Medien zahlreiche Dankesbotschaften veröffentlicht.

„Meine Familie und ich möchten unsere tiefe Wertschätzung für Ihre Arbeit, Ihr Opfer und Ihre Fürsorge in den letzten Wochen zum Ausdruck bringen. Wir können uns Ihre Schwierigkeiten nicht vorstellen und werden ihnen weiterhin sehr dankbar sein „, heißt es in einer Notiz mit Zeichnungen von Herzen und Diamanten.

„Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Gesundheit, für Ihre Familien und besonders für diejenigen im Krankenhaus“.

Einige Besatzungsmitglieder haben versucht, ihre Stimmung mit Tanz und Musik aufrechtzuerhalten. Das Küchenpersonal veröffentlichte ein Video von sich selbst und ein Mitarbeiter, Binay Kumar Sarkar, veröffentlichte auf Facebook ein Video, in dem er ein trauriges Bollywood Lied sang.

„Wir sollten versuchen, auch in solchen Situationen glücklich zu bleiben“, sagte er.

„Ich möchte den Menschen sagen, dass Sie bei allen Problemen, mit denen Sie im Leben konfrontiert sind, versuchen sollten, sie zu lösen und voranzukommen. Darum geht es im Leben“, sagte er.

Aber als sich die Tage noch weiter hinzogen und neue Fälle auftauchten, haben andere Besatzungsmitglieder verzweifelte Bitten um Hilfe geschickt.

Jayson Abalos, ein philippinischer Koch an Bord, veröffentlichte einen Brief in den sozialen Medien „im Namen der philippinischen Besatzung des Galeerenteams des Diamond Princess Cruise Ship“.

„Wir zählen die Tage und es scheint, als würde es immer länger werden. Wir funktionieren nicht mehr gut, sowohl für Körper als auch für Geist. Und wir sind gestresst und verängstigt“, berichtet er.

„Geld ist nichts, wenn du stirbst und deine Familie ohne große Erinnerung verlässt“, fügte er weiter hinzu. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Crew des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess steht unter einem Quarantäne-Alptraum

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Die Diamond Princess hat überhaupt nix mit Thailand zu tun

    und wird hier nur veröffentlicht um von der Untätigkeit

    der Thai Militärdiktatur im Falle des in Thailand selbstgemachten

    Feinstaubs abzulenken.

    Die Feinstaubwerte sind mit Ausnahme einiger Starkwindtage

    letzter Woche seit Monaten im stark gesundhetsgefährdenden Bereich

    und unternommen wurde überhaupt nix!

    Aber die Leute haben sich dran gewöhnt und tragen auch keine Masken mehr.

    Der Feinstaub ist wesentlich gefährlicher als das Corona Virus

    nur stirbt daran keiner gleich.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)