Pattaya: Fussball-Trainer im künstlichen Koma – Bekannte rufen zu Spenden auf

Mark Mckeown aus Hemlington wurde nach einer schweren Lungenentzündung in ein induziertes Koma gebracht.

Der 32-Jährige zog vor 12 Jahren nach Pattaya in Thailand, um Kindern das Fußballspielen in Schulen beizubringen.

Es wird angenommen, dass Mark eine Brustinfektion entwickelt und sich vor etwa zwei Wochen im Krankenhaus gemeldet hat.

Aber in den letzten Tagen haben ihn die Ärzte wegen der Schwere seines Zustands ins Koma gebracht.

Die Familie des ehemaligen Schülers der Coulby Newham Secondary School verharrt an seinem Bett, darunter Schwester Jodie, zwei Brüder: Lee und Shaun, sowie seine Eltern.

Marks Freund Richard Sanderson, der regelmäßig nach Thailand reist, um Mark zu sehen, sagte: „Es geht ihm wirklich schlecht.“

„Jeder ist schockiert und kann nicht glauben, was los ist.“

„Seine Familie versucht, alles Mögliche zu tun, um ihn am Leben zu erhalten. Das Krankenhaus kostet 2.000 Britische Pfund pro Tag.“

Der 35-jährige Rigger sagt, Mark sei ein „fitter und kontaktfreudiger Mann, der ständig Fußball spielt und das Planet Football Geschäft leitet.“

„Ich stehe mit Freunden in Kontakt, die mich unter Tränen wegen ihm anriefen“, fügte er hinzu.

Mark kehrte zuletzt zu Weihnachten nach Großbritannien zurück, um seine Familie und Freunde zu besuchen.

Richard hat eine Spendenseite eingerichtet, um Mark und seiner Familie zu helfen.

In weniger als 24 Stunden wurden über £10.000 für Marks Aufenthalt im Krankenhaus gesammelt.

STIN publiziert keine Links, die zu Spendenaufruf-Aktionen weiterleiten. Dazu gibt es Auslands-(Reise)krankenversicherungen die die Kosten voll übernehmen und auch ggf. den Heimtransport finanzieren. / WB

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)