Bangkok: Erster Todesfall wegen Infektion mit dem Corona-Virus

Thailand hat den ersten Tod eines Patienten im Land aufgrund von Komplikationen bestätigt, die sich aus dem „Roman“ Coronavirus und Dengue-Fieber ergeben. Bei dem ersten Toten in Thailand handelt es sich um einen 35-jährigen Thailänder mit medizinischen Komplikationen, haben das thailändische Gesundheitsministerium und Doktor Taweesin Wissanuyotin auf einer Pressekonferenz angekündigt.

Das Opfer ist ein 35-jähriger Thailänder, der zuvor am 27. Januar auf Dengue-Fieber und auf weitere gesundheitliche Komplikationen getestet worden war.

Der Mann war bereits seit ungefähr einem Monat im Krankenhaus und wurde dort behandelt. Anfang Februar wurde er auf das neuartige Coronavirus getestet. Er hatte sich zunächst von dem neuartigen Coronavirus erholt, erklärte das Gesundheitsministerium, litt dann aber weiter unter medizinischen Komplikationen.

Der Mann hatte das Krankenhaus seit seiner Ankunft Ende Januar nie mehr verlassen. Der Mann war gestern Abend, 29. Februar 2020, um 18.25 Uhr für tot erklärt worden. Die Todesursache war das Versagen mehrerer Organe.

Der Mann war ein Verkäufer, der direkt mit chinesischen Touristen zusammenarbeitete und einer der zuvor bestätigten Fälle im Land ist. Sein Name wurde nicht angegeben und eine Autopsie und weitere medizinische Tests werden an seinem Körper durchgeführt. Das Gesundheitsministerium bestätigte, dass er einer von zwei Patienten war, die in den täglichen Gesundheitsbesprechungen als rot oder kritisch erwähnt wurden.

Der 35-jährige männliche Einzelhandelsarbeiter hatte Dengue-Fieber und die neue Krankheit Covid-19, sagte Suwannachai Wattanayingcharoenchai, der Generaldirektor der Abteilung für Krankheitskontrolle, in einem Briefing am Sonntag. „Dies war ein Fall lokaler Übertragung, und er war gefährdet, weil er chinesischen Touristen ausgesetzt war“, sagte er weiter.

Der Patient war seit dem 16. Februar in einem privaten Krankenhaus in Behandlung und wurde in das Bamrasnardura Infectious Diseases Institute gebracht. Er starb am Samstag nach einem Versagen mehrerer Organe.

Das Gesundheitsministerium untersucht derzeit noch die Rolle des Coronavirus bei seinem Tod, sagte Dr. Suwannachai.

Die Tests für das Coronavirus waren seit dem 16. Februar negativ, aber „der Schaden wurde bereits an seinem Körper angerichtet“, sagte Tawee Chotpitayasunondh, der Berater der Abteilung.

Thiravat Hemachudha, Chef des Zentrums für neu auftretende Krankheiten des Chulalongkorn Krankenhauses, veröffentlichte am Sonntagmorgen auf seiner Facebook Seite, dass der Mann am Samstag, dem 29. Februar, um 18.25 Uhr starb.

Die Abteilung für Krankheitskontrolle sagte, ein anderer Patient sei im Bamrasnaradura Krankenhaus in einem ernsthaften Zustand und die Ärzte des Instituts überwachen den Patienten ganz genau.

Die Abteilung wiederholte am Sonntag eine Warnung, dass Personen, die im Verdacht stehen, das Virus infiziert zu haben, gemäß der am Sonntag in Kraft getretenen Ankündigung einer gefährlichen übertragbaren Krankheit innerhalb von drei Stunden Kontakt mit den Gesundheitsbehörden aufnehmen müssen.

Die Ankündigung, die vom Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul unterzeichnet und am Samstag in der Royal Gazette veröffentlicht wurde, gab den Behörden auch mehr Macht, die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen.

Thailand hat in der Royal Gazette, – dem offiziellen Blatt der Regierung -, eine Ankündigung des thailändischen Verwaltungsgerichts zu Coronavirus Krankheiten 2019 (COVID-19) veröffentlicht. Danach wird dem thailändischen Personal unter der Androhung von Disziplinarmaßnahmen und Strafverfolgung das Reisen in insgesamt 11 Länder verboten.

„Das Gesundheitsministerium hat kontinuierlich über die Situation einer Coronavirus Infektion im Jahr 2019 / 2020 (COVID-19) berichtet. Und es scheint so zu sein, dass jetzt eine große Anzahl von Menschen mit dieser Infektion diagnostiziert wird. Und diese Infektionskrankheit hat sich schnell in vielen Ländern in verschiedenen Regionen der Welt verbreitet“.

Zusammen mit dem Nationalen Komitee für übertragbare Krankheiten wurde in der Sitzung vom 2/2563 am 24. Februar eine Entschließung verabschiedet, in der der Entwurf des Notifizierungsministeriums des Gesundheitsministeriums über die Zunahme von Coronavirus Erkrankungen im Jahr 2019 / 2020 als gefährliche übertragbare Krankheit Nr. 14 gemäß dem Krankheitsgesetz im Prinzip gebilligt wurde.

Fast 3.000 Menschen sind an der Infektion gestorben, hauptsächlich in ihrem Epizentrum China. Thailand hat 42 Infektionsfälle gemeldet, von denen 30 entlassen wurden.

Dazu gehört auch die für die Überwachung der Verwaltung des Verwaltungsgerichts und des Amtes des Verwaltungsgerichts zuständige Behörde, um den Gesetzen, Vorschriften, Bräuchen und Traditionen und der Politik des Präsidenten des Obersten Verwaltungsgerichts zu entsprechen, berichtet die Royal Gazette.

Daher müssen Maßnahmen festgelegt werden, um die Ausbreitung der Infektionskrankheit zu verhindern, und um die Gesundheit des Personals des Verwaltungsgerichts und des Amtes des Verwaltungsgerichts nicht zu beeinträchtigen, die letztendlich den öffentlichen Dienst schädigen können.

Gemäß den Bestimmungen von Abschnitt 41/8 (1) und (9) des Gesetzes über die Einrichtung von Verwaltungsgerichten und Verwaltungsgerichtsverfahren B.E. 2542, geändert durch das Gesetz über die Einrichtung von Verwaltungsgerichten und Verwaltungsverfahren (Nr. 9) B.E. 2560, hat die Abteilung angekündigt, dass folgende 11 Länder von den Mitarbeitern der Behörden nicht mehr ohne eine extra Genehmigung besucht werden dürfen.

Die Länder sind:

  • Republik Korea (Südkorea)
  • Republik China (Taiwan)
  • Volksrepublik China
  • Sonderverwaltungsregion Macau der Volksrepublik China
  • Sonderverwaltungsregion Hongkong der Volksrepublik China
  • Japan
  • Malaysia
  • Die Sozialistische Republik Vietnam
  • Republik Singapur
  • Die Republik Italien
  • Islamische Republik Iran
  • Andere Länder oder Gebiete, wie vom Präsidenten des Obersten Verwaltungsgerichts angekündigt. / TP-RG
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Erster Todesfall wegen Infektion mit dem Corona-Virus

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    exil sagt:

    2. März 2020 um 12:59 am

    Man macht einen Toten wegen Corona zum Aufhänger.

    Wie viele Tote gibt es in Thailand im Straßenverkehr Täglich wegen der Fahrweise der Thais?

     

    Sehr richtig, oder in 10 Jahren wegen Feinstaub gegen den auch weiterhin

    überhaupt nix unternommen wird obwohl es so einfach wäre.

    Aber auch den Corona Virus Toten bestreitet man inzuwischen:

    https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1869229/probe-into-virus-death

    Doubts have been raised over the cause of death of a Thai man who was initially diagnosed with Covid-19.

    The man, 35, is the subject of a Public Health Ministry probe as information on his symptoms contradicts evidence revealed by a specialist in new emerging diseases.

     

    Wahrscheinlich ist er nur wegen Thainess Unterversorgung gestorben.

    Som nam na.

  2. Avatar exil sagt:

    Man macht einen Toten wegen Corona zum Aufhänger.

    Wie viele Tote gibt es in Thailand im Straßenverkehr Täglich wegen der Fahrweise der Thais?

    Gegen diese Toten gebe es eine einfache Lösung. Nehmt den Irren ihre Fahrzeuge weg, setzt sie wieder auf Wasserbüffel und es hat sich.

    • Avatar Erwin sagt:

      Nun ja, es ist schon eine Nachricht wert.

      Wie viele Tote gibt es in Thailand im Straßenverkehr Täglich wegen der Fahrweise der Thais?

      Das nennt sich "learning by doing".  Und da kann schon mal was schief gehen. Sollte man nicht überbewerten.

      Wenn Du eine Fahrschule in HS besucht hast, wie ich (und nicht nur Deinen Führerschein umschreiben lassen hast), dann wunderst Du Dich nicht warum Thais so fahren wie sie fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)