Bangkok: WHO bescheinigt Thailand positives Corona-Screening

Die in Thailand eingerichteten Screeningsysteme zur Überprüfung von Personen, die möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert sind, sind laut Weltgesundheitsorganisation „robust“.

In ihrem jüngsten Bericht über die Coronavirus-Situation in Thailand vom 29. Februar 2020 sagt die WHO: „Gesundheits-Screening- und Überwachungssysteme in Thailand – sowohl an den Einreisestellen als auch im ganzen Land – sind robust und in der Lage, Verdachtsfälle schnell zu verfolgen.

Es wird ermöglicht, dass die Gesundheitsbehörden Protokolle implementieren, um die Isolierung, Kontaktverfolgung, Prüfung und Behandlung von Symptomen sicherzustellen.“

Während Fälle von Coronavirus-Infektionen in anderen Ländern, insbesondere in Europa, im Vergleich dazu stark angestiegen sind, ist die Anzahl der bestätigten Fälle in Thailand relativ stabil geblieben.

Am Samstag kündigte das Gesundheitsministerium einen neuen Fall von Coronavirus an, wodurch sich die Gesamtzahl der Fälle in Thailand auf 42 erhöhte.

28 der Infizierten haben sich jedoch bereits vollständig erholt und wurden entlassen. 14 Patienten bleiben im Krankenhaus, von denen zwei als „schwer krank“ bezeichnet werden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gab es in Thailand lediglich einen Todesfälle durch das Coronavirus. Der Patient war zeitgleich auch an Dengue-Fieber erkrankt.

Thailand hat eine kumulierte Anzahl von 2.798 „Patienten in Untersuchung“ (PUI), die Personen repräsentieren, die derzeit behandelt / untersucht werden, und auch Personen, die wegen anderer Erkrankungen behandelt werden, bei denen kein Verdacht mehr auf COVID-19 besteht.

Insgesamt 1.529 PUIs haben sich vollständig erholt und wurden entlassen.

Die WHO hat auch die Bereitschaft und Fähigkeit Thailands bekräftigt, mit einem Krankheitsausbruch wie dem Coronavirus umzugehen, das jetzt offiziell als COVID-19 bezeichnet wird, wobei “CO” für Corona, “VI” für Virus, “D” für Krankheit und “19” für das Jahr, in dem es entdeckt wurde.

“Thailand verfügt über starke Kapazitäten für die Erkennung von Fällen, die Risikobewertung, die Falluntersuchung, die Labordiagnose, das klinische Management, die Prävention und Kontrolle von Infektionen sowie die Risikokommunikation”, sagte die WHO.

Das thailändische Gesundheitsministerium gab bekannt, dass am Sonntag (1. März) neue Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 in Kraft treten werden.

Im Rahmen der neuen Maßnahmen wird COVID-19 nun offiziell als „gefährliche ansteckende Krankheit“ anerkannt. (Wochenblitz berichtete)

Dies gibt den Behörden in Thailand strengere Befugnisse, um einen weiteren Ausbruch einzudämmen.

Zum Beispiel werden Personen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie mit COVID-19 infiziert sind, angewiesen, sich einer Behandlung zu unterziehen und unter Quarantäne zu stellen. Die Nichtbeachtung einer solchen Anordnung kann zu Geld- oder sogar Gefängnisstrafen führen.

Die neuen Maßnahmen geben den Behörden auch die Befugnis, Veranstaltungsorte schnell zu schließen oder Veranstaltungen abzusagen, wenn die Behörden dies für erforderlich halten, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. / WB-TV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
6. März 2020 6:40 am

Wenn stin meint: „TH macht eigentlich alles, was derzeit möglich ist. Mehr als Deutschland…. „
so ist dies nur wieder stin´s gewohnte Verteidigung seiner geliebten Militärjunta.

Wie ich bereits schrieb, hat die Verbreitung des Coronavirus (trotz der umfangreichen Maßnahmen durch die jeweiligen Regierungen) auch viel mit Glück zu tun.
Kennen wir von früheren Pandemien, wo sich einige infizierten und andere nicht.

Und obwohl man bei den Verbreitungswegen des Coronavirus noch vielfach im Dunkeln tappt, sind doch einige Virologen davon überzeugt, dass die Wärme (ähnlich wie beim Grippevirus) eine Rolle spielen könnte.

Aber, dass Thailand alles richtig macht, kann bezweifelt werden.

Kleines Beispiel, wie diese Thai-Behörden agieren:

Vorwurf: Dilettantisches Krisenmanagement
Dass eine Hand nicht weiß was die andere tut, darauf lässt das Verhalten des thailändischen Gesundheitsministers Anutin Charnvirakul schließen, der die Diskussion über die obligatorische Quarantäne im Hotelzimmer ursprünglich entfachte. Auf seinem Facebook-Account kündigte er am Dienstag an, dass „jeder, der aus diesen neun Ländern kommt, die als Seuchengebiete deklariert wurden, ausnahmslos eine 14-tägige Selbstquarantäne einhalten muss“.
Die Mitteilung endete mit der Androhung „Wir werden dies gemeinsam durchkämpfen“.
Umso größer die Überraschung, dass der Beitrag nur wenig später – wie auch die Facebookseite von Anutin – ohne ersichtlichen Grund nicht mehr aufrufbar war.

https://der-farang.com/de/pages/covid-19-tourismusbehoerde-dementiert-touristen-quarantaene

Nun sollen also die 5000 (vielleicht auch noch mehr) Thai-Rückehrer aus Korea empfangen werden und keiner weiß bisher, wie das ablaufen wird.

Wir dürfen gespannt sein und können nur hoffen, dass sich dadurch der Virus nicht noch zusätzlich verbreitet.

Wolf5
Gast
Wolf5
5. März 2020 10:12 am

Was für ein Glück, dass dieses Forum einen einzigartigen selbsternannten Thailandkenner, wie unseren Stin hat, welcher auch in der jetzigen Situation „Coronavirus“ seine Hauptaufgabe darin sieht, diese Militärjunta zu verteidigen und für ihre großartigen Leistungen zu loben.

Dabei darf bei der Argumentation natürlich auch nicht der Verweis auf das Versagen der Thaksin-Regierung bei der Bewältigung der SARS-Pandemie 2002/2003 nicht fehlen.

Richtig ist, dass die Regierung damals die SARS-Pandemie 2002/2003 aus wirtschaftlichen Gründen unter der Decke halten wollte.
Aber auch richtig ist, dass es in Thailand nur 9 Fälle gab, von denen 2 Erkrankte starben.

Und wenn wir schon bei den Anklagen sind, dann sind z.B. infolge der Schweinegrippe unter der Regierung Abhisit sogar 66 Menschen von 2008 bis 2010 an dieser Krankheit verstorben.
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/2010-09/schweinegrippe-thailand-fuerchtet-neue-welle/

Deshalb zurück zum Coronavirus.
So sind es nicht allein die Maßnahmen der jeweiligen Regierungen, sondern auch ein bißchen Glück ausschlaggebend, dass das eine Land mehr und das andere Land weniger von diesem Virus betroffen ist.
Außerdem haben kalte Länder eine größere Ansteckungsgefahr, als warme Länder, wie Thailand.

Weiterhin gibt es weltweit Zweifel, wie aussagefähig die Angaben zu Erkrankten und Toten sind.

Nehmen wir als Beispiel Rußland.
So hält der Arzt Pawel Brand es für unwahrscheinlich, dass es in einem 140-Millionen-Einwohner-Land, das an China grenzt, nur fünf Fälle gibt.
Der Arzt ist überzeugt: In Russland gibt es „wirklich viele“ unentdeckte Corona-Fälle, weil das russische Gesundheitssystem gegen das Virus schlecht gerüstet sei – allen Ad-Hoc-Maßnahmen zum Trotz.
Und wenn ein Rentner an einer Lungenentzündung stirbt, fragt Brand, wer mache da noch einen Coronavirus-Test? Selbst unter normalen Umständen ist die Sterblichkeit von Menschen im arbeitsfähigen Alter sowie von älteren Menschen, die in der Risikogruppe sind, in Russland alarmierend hoch.
https://www.welt.de/politik/ausland/article206295029/Coronavirus-Warum-die-Russen-gelassen-bleiben.html

Obwohl ich mir ähnliches wie in Rußland auch für Thailand vorstellen kann, geht es trotzdem nicht darum, einer seit vielen Jahren nicht mehr existierenden Regierung Thaksin nun noch irgendwelche Schuld zuzuweisen, sondern darum, dass alles von der derzeitigen Militärjunta unternommen wird, damit dieses Virus in Thailand in Grenzen gehalten wird.

Fazit: abgerechnet wird am Schluß!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. März 2020 9:04 am

gg1655 sagt:

4. März 2020 um 8:01 pm

Die Armee würde auch nicht weichen wenn Thaksin und alle seine Verwandten sowie Statthalter tot wären und seine Partei endgültig,ohne Nachfolger,aufgelöst wäre.  Das haben wir überdeutlich am Beispiel Thanathorn gesehen. Es geht absolut nicht mehr um Thaksin. Der wird nur für die Idioten vorgeschoben. Aber in Wirklichkeit ist es völlig egal wer die Opposition zur Junta darstellt. Sie werden von der Junta und ihren Jüngern der Einfachheit halber in den Thaksin Sack gesteckt und Fertig.

Antworten

  • STIN STIN sagt:

    4. März 2020 um 8:39 pm

     

    richtig, bei Thanathorn würde sie auch nicht weichen. Aber bei einem Demokraten, vll Korn oder ähnlich – wäre es durchaus möglich.
    Das was Thanthorn angekündigt hat, käme einer Auflösung der Monarchie nahe – weil der König sich die Macht über Teile der Armee gesichert hat,
    also sich selbst als Oberkommandierender dieser Elite-Einheiten eingesetzt hat und diese mit mehr Macht ausgetattet hat.

    Wenn nun Thanthorn – wie versprochen – die Armee reformieren möchte, müsste er auch den König mitreformieren und das wird dieser nicht
    unterschreiben.

    Also mehr oder weniger nur Luftblasen, was der Mann von sich gibt – kaum etwas real umsetzbar.

    Daher sollte es so bleiben wie bisher – dann wäre zumindest die Sicherheit für uns gewährleistet – ich brauche kein neues Chaos in Chiang Mai.
    Ihr könnt euch das ja wünschen….

 

Natürlich geht es ausschliesslich um den Machterhalt der Militärs.

Es ist unredlich wenn die Junta und ihre Jubler sich selber mit

der Monarchie gleichsetzen.Ja, es ist LM.

Niemand will dem König seine Elite Soldaten wegnehmen.

Er kann sie ja in Tutzing zum Fasching mitlaufen lassen.

Es geht um das Militär, dessen ungesetzliche Macht

und dessen unkontrollierte Budgets.

Es geht darum dass das Parlament  eine Kontrolle über die Regierung hat.

Dies wird scherlich  auch unter dieser Militärdiktatur einmal kommen!

In dem Moment wenn man die Opposition beseitigt oder gekauft hat

und im Parlament nur noch von Mitkassierern umgeben ist,

wird man auch das Parlament mitmachen lassen.So tun als ob!

ben
Gast
ben
4. März 2020 11:25 pm

@ berndgrimm: …Die Ultima Ratio aller Junta Jubler ist das Spielen mit der Angst vor einer "Machtergreifung" Thaksins…

vielleicht hast Du auch langsam Halluzinationen?? – Kein Mensch warnt vor einer Machtergreifung Thaksins – aber, dass er noch überall im System aktiv ist, sollte Dir eigentlich nicht entgangen sein, es sei denn Du willst es nicht sehen, um Deine, nun 100% anti Junta Story nicht zu zerstören…

ben
Gast
ben
4. März 2020 11:18 pm

@ gg1655: …Sie werden von der Junta und ihren Jüngern der Einfachheit halber in den Thaksin Sack gesteckt und Fertig….

Hast Du irgend welche Beweise für Dein ewiges Rotkäppchen Gelaber???

 

ben
Gast
ben
4. März 2020 10:22 am

@ STIN + gg1655 als Ersatz für unseren 'Thaksin Jodler', der wohl in Quarantäne ist (ohne Internet): ...Khunying Sudarat vertritt Thaksin bei der Phuea Thai. Soweit zu Thaksin – der allgegenwärtig ist, der seine Partei-Führung nach Hongkong zum Rapport beordert und weiterhin kräftig mitmischt – nix ist vorbei mit Thaksin-Ära…

Thaksin hat ja aus seinem Asyl gepostet: Tee trinken und meditieren, bis sich die Junta selbst zerstört… und hat über Jahre gezeigt, dass er nie aufgibt.. Sein nettes Geplapper kommt natürlich im Westen besser an, als eine Junta, die etwas mit Art.44 durch boxt. Wenn man die Thais fragt, ist Thaksin immer noch geachtet – 30 THB Versicherung / Kredit für Leute, die nie einen Kredit erhalten sollten und zum Teil für den Reis Beschiss etc.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2020 9:49 am

Nach der eigenen Lobhudelei wie gut man sei, kommen die Bedenken

der eigenen "Journalisten"!

 

Trust deficit fuels fears

Editorial COLUMNIST

published : 3 Mar 2020 at 04:01

 

Thailand's first recorded coronavirus death was followed quickly by the announcement of a fresh local infection yesterday, sending fears soaring over the disease that has killed more than 3,000 people worldwide. Meanwhile, public trust in how the government has handled the outbreak is plunging.

.. The latest case, a 22-year-old woman who was in close contact with a patient, was revealed by the Health Ministry yesterday. People were told the woman tested positive and had presumably contracted the virus from a male driver with whom she was working. No other details were given.

The delay in announcing the victim's death helped fuel widespread suspicion that the government has concealed or presented misleading information about the contagion in Thailand. The victim succumbed to the virus on Friday, but authorities waited until the following day to release the information, and only after a well-known doctor broke the silence over the case. The reluctance could stem from concerns over triggering public panic, or fears about damaging the country's image. However, such an approach sends the wrong signal to the public about the seriousness of the disease, and this makes combating the contagion even more difficult.

If the government wants to prevent a full-scale public panic, it must do so by providing us with accurate facts about the virus and its spread to ensure that citizens have the right knowledge to protect themselves as well as behave in ways that curb the risk of infection.

Amid this desperate situation, the sluggish response by the Public Health Ministry in asking for extra budget is a cause for some dismay. It should not have taken until Thailand had recorded its 43rd case of Covid-19 for Health Minister Anutin Charnvirakul to announce he would seek another 3.5 billion baht from the cabinet for his ministry's fight against the virus.

Zum letzten Abschnitt zuerst:

Anutin gehört zwar der grössten Mitkassierer Partei an,

aber es dauert eben einige Zeit um die richtigen Kanäle

aufzumachen durch die dann ein Teil des Geldes

spurlos in die eigenen Taschen fliessen kann.

Zur Sache des Vertrauens in diese Regierung.

Bei rationaler Betrachtung ist diese Militärdiktatur

die unglaubwürdigste Regierung die Thailand in der Neuzeit

je gehabt hat.

Es wird zwar so getan als wäre man transparent aber in der Realität

versucht man nur durch Schein Transparenz die eigene Propaganda

mittels ständiger Gehirnwäsche in den Volksschädel zu hämmern.

Erstes Gedicht: Diese Regierung hat Alles unter Kontrolle!

Und dies von einer Militärdiktatur die noch nicht einmal ihre

eigenen Leute unter Kontrolle hat.

Zweites Gedicht : In Thailand gibt es nur 43 Covid-19 Fälle.

Na ja, wer 11.000 statt 25000+ Verkehrstote zählen lässt

der hat auch Schwierigkeiten über 43 Virus Fälle zählen zu lassen.

Es wäre verständlich wenn man bewusst lügen würde um eine Panik

zu verhindern weil Thai gern schnell in Panik geraten.

Aber dieses Regime lügt bei Allem um den Eindruck der eigenen

Sachkompetenz zu erwecken. So tun als ob!

Wer eine Sachkompetenz hat, braucht nicht zu lügen und wer Alles

unter Kontrolle hat, braucht dies auch nicht.

Aber diese Militärdiktatur hat Beides nicht und muss deshalb

lügen bis der Arzt wieder geht.

Und natürlich jede Nachricht oder Meinung die ihrer eigenen Propaganda

widerspricht sofort unterdrücken.

So tun als ob! Die Ultima Ratio dieser Militärdiktatur.

 

gg1655
Gast
gg1655
3. März 2020 6:47 pm
Reply to  STIN

Nein. Absolut falsch. Nichts sollte man vergleichen. Nur das jetzt zählt.Man kann zwar Lehren aus der Vergangenheit ziehen aber das war es. Was vor fast 20 Jahren war kann und darf nicht herangezogen werden um etwas das im hier und jetzt geschieht zu verharmlosen oder zu beschönigen. Thaksin war einmal. Die Junta ist seit 6 Jahren ohne jede Einschränkung oder Kontrolle an der Macht. Und du Lappen kommst mit Thaksin. Schäm dich.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. März 2020 9:36 am
Reply to  gg1655

gg1655 schreibt:

Thaksin war einmal. Die Junta ist seit 6 Jahren ohne jede Einschränkung oder Kontrolle an der Macht. Und du Lappen kommst mit Thaksin. Schäm dich.

Sehr richtig! Ausserdem selbst ich als Thaksingegner

sage: (siehe unten)

STIN schreibt:

es ist halt das Problem, dass hier kaum einer was von Thailand/Politik versteht. Schwer zu diskutieren.

Khunying Sudarat vertritt Thaksin bei der Phuea Thai. Soweit zu Thaksin – der allgegenwärtig ist, der seine Partei-Führung nach Hongkong zum Rapport beordert und
weiterhin kräftig mitmischt – nix ist vorbei mit Thaksin-Ära.

Sie hätte bei einer Übernahme der Regierung genau den gleichen Auftrag wie seine Schwester: die Verfassung dahingehend zu ändern, damit er wieder nachhause kann.
Das ist auch der Grund, warum diesmal sich die Armee nicht so schnell verzieht. Man will nicht wieder den gleichen Fehler wie 20017 machen,
als nach 1 Jahr Militärregierung wieder eine gewählte Regierung kam – die als erstes wieder nur Thaksin zurückholen wollte.

Es würde also das gleiche Chaos wieder weiterlaufen – d.h. geplante Verfassungsänderung zugunsten Thaksins und danach kommen die Gelbhemden – vll wieder mit Suthep.
So etwas brauch ich nicht mehr in TH – dann soll es so weiterlaufen. Für uns Expats wesentlich sicherer.

 

Die Ultima Ratio aller Junta Jubler ist das Spielen

mit der Angst vor einer "Machtergreifung" Thaksins.

Ich war selber Thaksingegner und bin 2013 mit Suthep gelatscht um Thaksins Nummerngirl endlich

abzusetzen und eine Rückkkehr Thaksins zu verhindern.

Aber inzwischen sind 6 Jahre unbeschränkter

Herrschaft dieser Militärdiktatur  vergangen

und die Entwicklung unter dieser Junta

haben mich und alle meine Freunde

die hier arbeiteten veranlasst aus diesem

Paradies auszuziehen sobald dies

ohne grosse finanziellen Verluste möglich ist.

Natürlich ist der Hauptgrund der vom

Regime geschürte Ausländerhass

der nur über die eigene Untätigkeit

und Unfähigkeit hinwegtäuschen soll.

Keine der grossartigen Nichtwahl Versprechen

dieser Militärdiktatur wurden eingehalten.

Stattdessen stopfte man dem weitgehend verblödeten

Volk mit Gewalt die eigene Propaganda in den Rachen.

Man beging 2019 Wahlbetrug wie er Thaksin weder

2001 noch 2005 möglich war.

Dann die unzulässige Gleichstellung dieser

Militärdiktatur mit der LM geschützten Monrchie.

Wenn diese Militärdiktatur Eines in ihrer

6 jährigen unbeschränkten Herrschaft

geschafft hat (neben dem Füllen der Taschen

ihrer Auftraggeber)

so ist dies dass sie weder durch Wahlen

noch durch Demonstrationen von der

Macht zu entfernen sind.

Dies weiss STIN auch sehr genau.

Und nun zu Thaksin!

Sein Politladen Pheua Thai ist am Ende.

Viele haben sich von der Militärpartei

Pracharath kaufen lassen und der Rest

ist zerstritten.

Na klar muss er dann selber seine Jungs

und Mädels auf Kurs halten.

Ausserdem, Thaksin steht den Militärdiktatoren

viel näher als STIN uns dies weismachen will.

Es gab ein Agreement für die Flüchtung Yinglucks

mit Prawit  und Prawit wurde bei der Misstrauens-

debatte auch von der Pheua Thai geschont

obwohl er der Boss des ganzen Miltärvereins ist.

Prayuth ist nichts weiter als eine Sprechpuppe

wie er ja ausdrücklich bewiesen hat.

Ausserdem, Thaksin ist im gleichen Alter

zwischen Prawit und Prayuth und genauso

konservativ und will natürlich das Militär

nicht vom Parlament kontrollieren lassen.

Er kauft gerne Generäle.

Er ist also nicht der Volksfeind der Generäle.

Das ist Thanathorn, Genauer seine Ideen

und natürlich seine Leute die besser sind

als Alles was die Militärs und Thaksin

aufbieten können.

Dann auch STINs ständige Drohung

mit Apirat als nächsten Diktator.

Nein, er ist nicht schlimmer als Prawit/Prayuth

denn falls er mal an die Macht kommt wird er

erst recht nach der chinesischen Pfeife tanzen.

Sonst schicken die nämlich ihre Urlauber

zu den Erzfeinden Vietnam und Japan

oder gar in die Türkei!

Nein, Thaksin ist Heute sicher kein

Problem für Thilnd sondern auschliesslich

diese durch nichts zu beseitigende fortgesetzte

Militärdiktatur!

 

 

gg1655
Gast
gg1655
4. März 2020 8:01 pm
Reply to  STIN

Die Armee würde auch nicht weichen wenn Thaksin und alle seine Verwandten sowie Statthalter tot wären und seine Partei endgültig,ohne Nachfolger,aufgelöst wäre.  Das haben wir überdeutlich am Beispiel Thanathorn gesehen. Es geht absolut nicht mehr um Thaksin. Der wird nur für die Idioten vorgeschoben. Aber in Wirklichkeit ist es völlig egal wer die Opposition zur Junta darstellt. Sie werden von der Junta und ihren Jüngern der Einfachheit halber in den Thaksin Sack gesteckt und Fertig.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2020 8:36 am

Gesundheits-Screening- und Überwachungssysteme in Thailand – sowohl an den Einreisestellen als auch im ganzen Land – sind robust und in der Lage, Verdachtsfälle schnell zu verfolgen.

Ja, verfolgen können sie…….

 

Die neuen Maßnahmen geben den Behörden auch die Befugnis, Veranstaltungsorte schnell zu schließen oder Veranstaltungen abzusagen, wenn die Behörden dies für erforderlich halten, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. /

Ja, es gibt hier viel gefährlichere Viren als Corona…..

Meinungsfreiheit,Demonstrationsrecht ,Demokratie,Mitbestimmung….

muss Alles sofort isoliert und  ausgerottet werden! Wehret den Anfängen!

Wenn es wirklich um die Gefahr von Virenverbreitung gehen würde,

hätte man schon längst alle Kinos schliessen müssen.

In der Schweiz fanden die letzten beiden Spieltage der regulären

Eishockey Saison ohne Zuschauer statt.

Dabei ging es um die Play Off Teilnahme und die Hallen wären

voll gewesen!