Bangkok: Gouverneur droht Barbesitzer mit Gefängnis wenn sie nicht schliessen

Bangkoks Gouverneur General Asawin Kwanmuang hat Barbesitzer und Massageeinrichtungen gewarnt, dass sie mit hohen Geldstrafen und sogar Gefängnisstrafen rechnen müssen, wenn sie sich den Anweisungen zur Schließung widersetzen.

Und in einer verschleierten Warnung an die Polizei hat er gesagt, dass dies für diejenigen gilt, die dafür verantwortlich sind, dass das Verbot durchgesetzt wird.

Er sagte, dass sechs Arten von Einrichtungen bis Ende des Monats für 14 Tage geschlossen wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus in Bangkok einzudämmen

Dazu gehören Seifenmassagen (Ab Ob Nuat), Spas und Kräuterbehandlungen, Unterhaltungsstätten, Kinos und Theater, Fitnesscenter und Boxstadien sowie alle damit verbundenen Boxaktivitäten.

Die Einrichtungen wurden angewiesen, eine Reinigung durchzuführen und später zu öffnen.

Der General sagte jedoch, dass das Verbot bei Bedarf verlängert wird.

Personen, die sich dem Verbot widersetzen, müssen mit einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Baht oder einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr oder beidem rechnen.

Der Gouverneur forderte alle Verantwortlichen für die Durchsetzung des Verbots auf, ihre Pflicht zu erfüllen.

Er riet der Öffentlichkeit auch, Hochzeiten und Ordinationen zu verschieben. Beerdigungen könnten natürlich fortgesetzt werden.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: Gouverneur droht Barbesitzer mit Gefängnis wenn sie nicht schliessen

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Egal wie gut oder schlecht der Gouverneur von Bangkok diese Krise angeht, so muß ich berndgrimm mit seinem Optimismus doch recht nachdrücklich widersprechen.

    Nicht umsonst wird mittlerweile weltweit gewarnt: “Wo möglich auf Sozialkontakte verzichten”
    https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article206578107/Soziale-Kontakte-meiden-Warum-das-entscheidend-ist.html

    Was derzeit wichtig ist und unbedingt beachtet werden sollte, ist deshalb die Vermeidung möglichst aller Kontakte, da hierüber die meisten Personen infiziert werden.

    Auch wenn du dir einredest, die Hygiene sei in den von dir aufgesuchten Massagesalon oder Restaurant in Ordnung, sicher sein kann man sich deshalb trotzdem nicht.

    Deshalb eine kleine Information, was bisher über die Todesfälle in Italien bekannt ist.
    https://www.welt.de/wissenschaft/article206649557/Coronavirus-Das-weiss-Italien-ueber-die-Toten.html

    Das heißt nicht mehr und nicht weniger, dass die meisten Farangs in Thailand (meist älter als 60+) zur Zielgruppe des Coronavirus gehören, also auch du und ich.

    • Avatar exil sagt:

      Wir haben gute Freunde in Italien und das nur ältere Menschen an Corona sterben ist eine Fehlinformation. Mittlerweile sterben leider Menschen aller Altersgruppen wie die Fliegen.

      Wenn begonnen wird jemanden an die Lungenmaschine anzuschließen, so ist dessen Schicksal so gut wie besiegelt.

      Und so lange jemand etwas an Gesetzen und Verboten verdienen kann, weil man einen Weg findet alle zu umgehen, so lange werden sich sehr viele nicht an diese Gesetze halten. Das ist nun mal in Bananenrepubliken so. Deshalb fühlen sich Menschen die aus anderen Ländern kommen und deren Lebensinhalt es ist andere Menschen zu betrügen so wohl in Thailand. So lange man mit den Einheimischen Gaunern kooperiert und ihnen nicht die Einnahmequellen streitig macht hat man seine Ruhe. Manche nennen es Netzwerke schaffen.

       

      • STIN STIN sagt:

        Wir haben gute Freunde in Italien und das nur ältere Menschen an Corona sterben ist eine Fehlinformation.

        Alle Infos bisher waren Fehlinformationen – auch dass das Virus bei Wärme verschwindet. Tut es nicht…..

        Und so lange jemand etwas an Gesetzen und Verboten verdienen kann, weil man einen Weg findet alle zu umgehen, so lange werden sich sehr viele nicht an diese Gesetze halten. Das ist nun mal in Bananenrepubliken so.

        dann lebst auch du in einer Bananenrepublik. Auch in Österreich suchen die Menschen Wege, das Ausgehverbot zu umgehen.
        Wie sonst kann es 500 Strafbefehle geben – nur die haben sie halt erwischt. Aber es gehen viele zu Partys – halt privat.
        Schert sich keiner drum. Söder aus Bayern ist schon stinksauer.

    • STIN STIN sagt:

      Egal wie gut oder schlecht der Gouverneur von Bangkok diese Krise angeht, so muß ich berndgrimm mit seinem Optimismus doch recht nachdrücklich widersprechen.

      Nicht umsonst wird mittlerweile weltweit gewarnt: “Wo möglich auf Sozialkontakte verzichten”

      ja, aber voran die Jugend schert sich darum nicht. Da ist Frankreich und Österreich wesentlich härter.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Die übliche dümmliche Wichtigtuerei des von dieser Militärdiktatur eingesetzten

    vollkommen unfähigen Gouverneurs von BKK.

    Der froh sein kann dass es keine "Wahlen" mehr geben wird,

    zu denen er eh nicht mehr antreten würde , weil er sie verlieren würde,

    egal wie manipuliert sie auch wären.

    Garnix passiert. Ich war gestern noch zur Massage und werde es nächsten Do

    genauso wieder sein.

    Es ist auch Quatsch weil dort die Hygiene vollkommen OK ist.

    In Soapies sowieso.

    Restaurants sind hier offen und gut besucht.Die Bars in der Stadt wohl auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)