Bangkok: Kabinett billigt weitere Massnahmen um Corona-Virus einzudämmen

Premierminister Prayut Chan-o-cha erklärte, das Kabinett habe auf seiner Sitzung am 17. März 2020 ein Maßnahmenpaket zur Eindämmung der Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) gebilligt.

In seiner Erklärung, die am 17. März 2020 um 19.00 Uhr im thailändischen Fernsehpool ausgestrahlt wurde, erklärte der Premierminister, dass die Maßnahmen sechs Bereiche abdecken: öffentliche Gesundheit; vorbeugende medizinische Versorgung; Informationen, Erklärungen und den Eingang von Beschwerden; auswärtige Angelegenheiten; Verhütung; und Heilmittel.

In Bezug auf die öffentliche Gesundheit müssen Ausländer aus sechs infizierten Gebieten – China, Macao, Hongkong, Südkorea, Italien und Iran – sowie aus Ländern mit fortgesetzter Übertragung des Virus in den letzten drei Tagen Gesundheitsbescheinigungen ausstellen lassen. sowie Krankenversicherungsschutz vorweisen. Sie müssen sich damit einverstanden erklären, den Überwachungsantrag der Regierung zu verwenden, um sie zu verfolgen. Eine 14-tägige Quarantäne ist eine weitere Maßnahme, die ihnen bei Bedarf auferlegt werden kann.

Während dieser Zeit dürfen keine Regierungsbeamten ins Ausland gehen, es sei denn, es besteht eine Notwendigkeit. Die Menschen werden auch gewarnt, nicht in infizierte Länder zu gehen. Thailänder, die im Ausland bleiben, werden aufgefordert, nicht nach Thailand zurückzukehren, bis sich die Situation verbessert.

Alle Krankenhäuser wurden angewiesen, Plätze für die Unterbringung infizierter Personen vorzubereiten, und es muss eine ausreichende Menge an notwendiger Ausrüstung beschafft werden, um eine mögliche Phase 3 des Ausbruchs zu bewältigen.

In Bezug auf vorbeugende medizinische Versorgung wird die Produktion von Hygienemasken, Händedesinfektionsmitteln und anderen medizinischen Hilfsgütern beschleunigt. Sie werden auch importiert, um die Nachfrage zu befriedigen. Der Online-Handel der Produkte wird überwacht, um ein Horten zu verhindern.

In Bezug auf den Bereich Informationen, Erklärungen und den Eingang von Beschwerden verbreitet das Gesundheitsministerium gemäß dem Gesetz über übertragbare Krankheiten spezifische Informationen zu medizinischen Dienstleistungen und zur öffentlichen Gesundheit. Das COVID-19 Information Center informiert über alle relevanten Themen im Gesamtbild.

In Bezug auf auswärtige Angelegenheiten wurde das Außenministerium angewiesen, das “Team Thailand” unter der Leitung von Botschaftern im Ausland zu beauftragen, sich um die Thailänder in Übersee zu kümmern.

In Bezug auf Prävention ist es notwendig, dass Universitäten, internationale Schulen, Tutorials und andere Bildungseinrichtungen ab dem 18. März 2020 für zwei Wochen geschlossen bleiben. Sie sind verpflichtet, strenge vorbeugende Maßnahmen gemäß den vom Gesundheitsministerium festgelegten Standards zu ergreifen.

Boxstadien, Rennstrecken und Sportstadien in Bangkok und Umgebung werden vorübergehend geschlossen. Pubs, Unterhaltungsmöglichkeiten, traditionelle thailändische Massagegeschäfte, Fitnesscenter, Spas und Theater in Bangkok und Umgebung sind 14 Tage lang geschlossen. Wie in anderen Provinzen werden die Provinzgouverneure Entscheidungen zu diesen Themen treffen.

Aktivitäten, an denen viele Menschen teilnehmen, werden ausgesetzt, z. B. Konzerte, Messen sowie religiöse, kulturelle und sportliche Programme. Einkaufszentren, Märkte, Regierungsstellen und staatliche Unternehmen müssen vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die vom Gesundheitsministerium festgelegt wurden. Geschäfte und Restaurants müssen auch vorbeugende Maßnahmen wie das Reinigen von Oberflächen, die Verwendung von Thermoscannern und das Tragen von Hygienemasken vorsehen.

Die Feierlichkeiten zum Songkran-Feiertag, dem traditionellen thailändischen Neujahr vom 13. bis 15. April 2020, werden verschoben. Die Häufigkeit der öffentlichen Verkehrsdienste wird erhöht, um die Überlastung zu verringern. Zwischenprovinziale Bewegungen vieler Menschen durch Militärlager, Gefängnisse und Schulen müssen ausgesetzt werden.

Allen Regierungsstellen wurde gesagt, dass sie überlappende Arbeitszeiten und Hausaufgaben in Betracht ziehen und die Nutzung des Internet-Systems wie Telefonkonferenzen fördern sollen. Die Gouverneure der Provinzen und der Gouverneur von Bangkok sind befugt, Maßnahmen zu ergreifen, um Bewegungen einzuschränken, die zur Verbreitung des Virus führen können. In allen Distrikten und Dörfern werden dringend Krankheitskontrollstellen eingerichtet, an denen der Volkssektor beteiligt ist.

In Bezug auf Abhilfemaßnahmen wurden die zuständigen Regierungsbehörden angewiesen, Maßnahmen auszuarbeiten, um betroffenen Unternehmen wie Fabriken, Arbeitsplätzen und Hotels zu helfen. Das Finanzministerium, das Innenministerium und andere relevante Stellen werden Maßnahmen erarbeiten, um den von der wirtschaftlichen Abkühlung betroffenen Menschen zu helfen und auf ihre Beschwerden zu reagieren. Das medizinische Personal wird ebenfalls ermutigt.

Der Premierminister sagte, Thailand sei dabei, die Situation in Phase 2 von COVID-19 so lange wie möglich einzudämmen. Die Regierung betrachtet den Kampf gegen COVID-19 als oberste Priorität des Landes, da die Ausbreitung der Krankheit das Leben der Menschen direkt beeinflusst. Weitere Maßnahmen werden entsprechend der sich abzeichnenden Situation erlassen. / WB-TV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Kabinett billigt weitere Massnahmen um Corona-Virus einzudämmen

  1. Avatar SF sagt:

    Es gibt also immer noch keine Phase 3der Pandemie. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)