Bangkok: Prayuth erklärt, dass er zum richtigen Zeitpunkt weitere Maßnahmen ergreifen wird

Thailands Premierminister Prayuth Chan o-cha wird entscheidende Maßnahmen gegen COVID-19 ergreifen, aber erst zum richtigen Zeitpunkt. Wie die thailändische Presse berichtet, ist der thailändische Premierminister Prayuth bereit, zu gegebener Zeit entschlossene Maßnahmen zu ergreifen, um mit der unerbittlichen Verbreitung von COVID-19 fertig zu werden.

Derzeit bevorzugt er jedoch den schrittweisen Ansatz, um die Zahl der Betroffenen Auswirkungen auf die Menschen zu verringern, sagte Regierungssprecherin Frau Narumon Pinyosinwat am Freitagabend (20. März).

Sie sagte, der Premierminister sei dabei, alle bereits umgesetzten Maßnahmen zur Bekämpfung der Ansteckung zu überprüfen, nachdem er an dem letzten Treffen der medizinischen Experten teilgenommen und deren Meinungen angehört habe.

Sie fügte hinzu, dass der Premierminister für die Empfehlungen aller betroffenen Parteien, insbesondere der medizinischen Experten, empfänglich sei und zum richtigen Zeitpunkt strengere Maßnahmen einführen werde. Welche Maßnahmen das genau sein werden, wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.

In den letzten Tagen stieg die Rate der neu bestätigten COVID-19 Infektionen in Thailand auf über 50 pro Tag, was zu ernsthaften Bedenken führte, dass die Rate weiter steigen wird, wenn die Beamten die Verfolgung und das Screening von Personen verstärken, bei denen der Verdacht auf eine Infektion besteht oder in engem Kontakt mit dem Infizierten gewesen sind.

Der Premierminister bittet die Öffentlichkeit, Geduld zu haben, das öffentliche Interesse zu berücksichtigen und sich gemeinsam der Not zu stellen. Er stellte fest, dass die Ansteckung eine „nationale Bedrohung“ darstellt und dies keine Zeit für politische Auseinandersetzungen ist, sondern eine Zeit für eine Einheit, um eine nationale Bedrohung zu überwinden, so Frau Narumon.

Bei einer Brainstorming-Sitzung im Government House sagten die Dekane zahlreicher medizinischer Fakultäten der Universität voraus, dass sich die COVID-19 Situation in Thailand in den nächsten 30 Tagen erheblich verschlechtern wird, und rieten der Regierung, jetzt große Städte zu sperren, um alle Bürger zu Hause zu halten. Dieser Vorschlag gilt für alle mit Ausnahme derjenigen, die für die Erbringung wesentlicher Dienstleistungen verantwortlich sind, fügten die Experten hinzu.

Einer informierten Quelle zufolge war der Premierminister jedoch aufgrund rechtlicher Einschränkungen im Zusammenhang mit der Sperrung anderer Meinung und sagte, er bevorzuge eine öffentliche Zusammenarbeit.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)