Bangkok: Ex-Gesundheitsminister erwartet Vertrauen in sein “Team Thailand”

Der frühere thailändische Gesundheitsminister Dr. Piyasakol Sakolsatayadorn sagte am Samstag, dass er erwartet, dass die Rate der neu bestätigten COVID-19-Infektionen in den nächsten Tagen ansteigen wird, bevor er sich stabilisiert und nach einer Woche wieder verringert, wenn alle eingeführten vorbeugenden Maßnahmen unter voller Mitwirkung der Öffentlichkeit befolgt würden.

Dr. Piyasakul ist Mitglied des sogenannten „Team Thailand“, einer Gruppe von Thailands führenden Medizinern aus großen medizinischen Wissenschaftsinstituten, die von der Regierung im Kampf gegen die Ansteckung mobilisiert wurden.

Er sagte auf einer Pressekonferenz, dass das Team das beste und international anerkannte medizinische Gehirn des Landes vertrete und versicherte, dass das Team sein Bestes tun werde, um für die Menschen zu sorgen, und forderte die Öffentlichkeit auf, ihnen zu vertrauen. Er appellierte auch an die Öffentlichkeit, Ratschlägen zu folgen, keine Risikogebiete zu besuchen und sozial verantwortlich zu sein, indem sie den Gesundheitsbehörden gegenüber ehrlich ist. WB-PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Bangkok: Ex-Gesundheitsminister erwartet Vertrauen in sein “Team Thailand”

  1. Avatar SF sagt:

    30Eier kosteten gestern noch 90TB.

    Heute 130TB.

    Beim Makro war gähnende Leere! 

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Man kann nur hoffen, dass die Regierung endlich mal auf den Rat von Fachleuten hört und entsprechend reagiert.

    Denn was passieren kann, wenn die Regierungen aus den unterschiedlichsten Gründen denken, so schlimm wird es nicht werden, mußte man leider in einigen Länder, wie z.B. Italien erleben.

    Auch in Thailand gibt es qualifizierte Warner, welche meinen, dass es höchste Zeit sei, entsprechend zu handeln.

    So schreibt die Bangkok Post:

    „Thailand steht nun vor dem Dilemma, wie Italien mit einer steigenden Anzahl von Covid-19-Patienten zu enden, welche die Krankenhäuser überfordern oder
    wie Japan zu werden, das die Ausbreitung des Virus eindämmen konnte, warnte ein bekannter medizinischer Experte.

    Unterdessen sagte Premierminister Prayut Chan-o-cha am Montag, die aktuelle Situation rechtfertige es immer noch nicht, eine Notstandsregel zur Eindämmung der Virusausbreitung in Anspruch zu nehmen.
    Das Kabinett wird jedoch heute prüfen, ob andere notwendige Maßnahmen umgesetzt werden sollten. „

    https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1884880/virus-choices-stark-say-experts

    Fazit: Der Generalissimo macht leider weiter mit seiner Wischi waschi – Politik, anstatt mal ein Machtwort zu sprechen.

    So kann es leicht passieren, dass ihm dieses Verhalten noch auf die Füße fällt, denn wie bereits mehrfach erwähnt – abgerechnet wird am Schluß!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Es gibt kein "Team Thailand" , jeder drexelt fuer sich ,

      keiner der Machthaber hoert auf wirkliche Sachkenner.

      Thailand ist Italien ohne Gesang.

      Der einzige Vorteil: durch die Sonne wird das Virus im Freien

      schnell ausgetrocknet und wird sich deshalb weniger verbreiten.

      Shopping Malls und Innenrestaurants sind sicher gefaehrlicher

      als der Aufenthalt im Freien.

      • STIN STIN sagt:

        Es gibt kein “Team Thailand” , jeder drexelt fuer sich ,

        ich habe nochmals nachgesehen, doch scheint wahr zu sein. Sind halt einfach ein Ärzte die sich zusammengeschlossen haben,
        um gegen den Corona-Virus zu kämpfen. Das hat mit Regierung weniger zu tun. Die können drauf hören oder auch nicht.
        Nur wenn sie es nicht mehr unter Kontrolle bringen, werden sie schon auf die hören. Weil läuft es aus dem Ruder, bricht danach die Wirtschaft zusammen –
        könnte es auch die Regierung hinwegfegen und das ist sicher nicht das Ziel Prayuths.

        Der einzige Vorteil: durch die Sonne wird das Virus im Freien

        schnell ausgetrocknet und wird sich deshalb weniger verbreiten.

        dabei sind sich die Virologen nicht mehr so sicher. Das Virus schafft eine Umgebungstemperatur bis zu 40 C – auch im
        Körper, bei Fieber usw.

        Es müsste dann also schon 50+ C haben, bis der ausserhalb getötet wird.

        • Avatar exil sagt:

          Deshalb sitzen wir jeden Tag in unserer Finnischen Sauna.Heiß, heißer am heißesten.

          • STIN STIN sagt:

            Deshalb sitzen wir jeden Tag in unserer Finnischen Sauna.

            in TH musst du dabei nicht sitzen – SAUNA im Freien 🙂

            • Avatar berndgrimm sagt:

              Da will ich mal Klugscheissen

              denn unsere Freundin hat

              neben Medizin auch Humanbiologie

              mit dem Schwerpunkt

              Übertragung von zoo—– Viren

              von Tieren auf Menschen und

              ihre Mutationen studiert.

              Die Sonne zerstört die Schutzschicht

              der Viren und trocknet sie aus.

              Ich muss deshalb auch meine

              Verschwörungstheorie unterlassen

              dass dieses Virus eventuell äus einem Läbor kommt.

              Sehr unwährscheinlich!

              Es wär die Fledermaus und nicht

              der Trumpel!

              Und die Mutation in Italien ist

              äuch sehr währscheinlich.

              Ich gehe auch jeden Morgen

              in die Finnische Säunä.

              Näch dem Swimmingpool

              oder jetzt eben Meer.

              Hilft mir sehr die Hitze

              zu erträgen.

              Eigentlich werf ich die Säunä

              jä nur än um meine Bädehose

              schnell zu trocknen.

              Bitte nicht weitersägen:

              Opa ist auch eine Umweltsau.

              When in TH do äs the TH do

              Noch ein Vorteil :

              Kein TH betritt die finnische Säunä

              Nur Japaner und Färäng

              • STIN STIN sagt:

                Die Sonne zerstört die Schutzschicht

                der Viren und trocknet sie aus.

                lt. aktueller Ansicht der Virologen, nur ausserhalb des Wirts. Da es hierbei aber meist nur Rachen zu Rachen Infektion
                gibt, hilft Hitze scheinbar nix – weil der Körper auch bei 40 C aussen, sich immer auf 37 C hält und da fühlt sich der
                Virus halt mal wohl.

                Richtig dürfte sein, dass bei höheren Temparaturen, der Virus sich keine 9 Tage mehr ausserhalb halten kann, sondern
                vertrocknet. Thailand ist heiss – trotzdem steigen nun die Infektionen – nix mit Rückgang, es geht erst los in TH.

                Kein TH betritt die finnische Säunä

                Nur Japaner und Färäng

                wer geht in TH in die Sauna 🙂
                Richtig, nur wir – ausser ich, liebe Sauna aber nur in Verbindung dann mit baden.

                Herrlich, wenn man 20-30 Minuten in der Sauna sitzt und dann im Winter in den Aussenpool hüpft.

                • Avatar exil sagt:

                  wer geht in TH in die Sauna
                  Richtig, nur wir – ausser ich, liebe Sauna aber nur in Verbindung dann mit baden.

                  Herrlich, wenn man 20-30 Minuten in der Sauna sitzt und dann im Winter in den Aussenpool hüpft.

                   

                  Endlich etwas, wo wir gleicher Meinung sind. Nur kann man sich bei uns im Winter in den Schnee legen und dann in den Pool hüpfen, der hat immer 30-33 Grad. Erdwärmepumpe macht es möglich.

                  Meine Frau liebt die Sauna, je heisser um so besser, aber eben nur in unserem Haus und nicht ins kalte Tauchbecken. Duschen und dann schwimmen.

                  • STIN STIN sagt:

                    Endlich etwas, wo wir gleicher Meinung sind. Nur kann man sich bei uns im Winter in den Schnee
                    legen und dann in den Pool hüpfen, der hat immer 30-33 Grad. Erdwärmepumpe macht es möglich.

                    kann man, aber man kann auch, wie bei meinem Freund der neben der Sattnitz in Klagenfurt wohnt – mit direkt-Zugang zum Fluß – auch erst Sauna
                    absolvieren und dann rein in die Sattnitz – bei eiskaltem Wasser – vll 10-12 C im Januar.
                    Wenn es dann bei den Eiern ziehen anfängt, dann halt wieder raus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)