Bangkok: Erste Thailänderin außerhalb Thailands wegen Corona-Virus gestorben

Eine Thailänderin, die Chefköchin eines thailändischen Restaurants in Washington in den USA war, ist der erste gemeldete thailändische Tod wegen Coronavirus (Covid-19) in einem fremden Land.

Cherdkiat Atthakor, der Sprecher des Außenministeriums sagte, das Ministerium habe von der Botschaft in Washington einen Bericht erhalten, wonach eine 66-jährige Thailänderin, die nur als Pailin bekannt sei, am 21. März im MedStar Georgetown Hospital verstorben sei.

Ihre Nichte teilte der Botschaft mit, dass das Krankenhaus bestätigt habe, dass ihr Tod das Ergebnis von Covid-19 sei, was Pailin zum ersten Thailänder mache, der im Ausland an den Folgen des Virus gestorben sei.

Die thailändische Botschaft verfolgt den Fall weiter, um ihren Verwandten in den USA Hilfe zu leisten.

Der Gouverneur von Bangkok kündigte am 21. März 2020 an, bestimmte Arten von Einrichtungen für 22 Tage bis zum 12. April 2020 in Bangkok vorübergehend zu schließen. Später am selben Tag kündigten die Gouverneure aus den 5 Provinzen um Bangkok an, darunter:

  • Nonthaburi,
  • Nakhon Pathom,
  • Pathum Thani,
  • Samut Prakan
  • Samut Sakhon,

dass die gleichen Maßnahmen ergriffen werden. Alle Einkaufszentren in Bangkok und diesen Provinzen folgten dem Protokoll, wonach innerhalb dieser 22 Tage nur Supermärkte, Apotheken und Restaurants (die Essen nur zum Mitnehmen anbieten) geöffnet bleiben.

Nach Bangkok und den oben angegebenen umliegenden fünf Provinzen hat jetzt auch Nakhon Ratchasima (Korat) alle Einkaufszentren, Restaurants und andere Veranstaltungsorte, die als hohes Risiko für die Verbreitung von Coronavirus (Covic-19) gelten, mit Wirkung vom Sonntag bis zum 12. April geschlossen.

Laut der Anordnung von Gouverneur Wichian Chantaranothai gelten auch hier die gleichen Bestimmungen wie in der Hauptstadt. Alle Einkaufszentren – bis auf die Ausnahme von Supermarktzonen, Apotheken oder Geschäften, müssen schließen. Restaurants, die Essen zum Mitnehmen und Ausliefern verkaufen, dürfen weiter geöffnet bleiben.

Die Ankündigung hat dazu geführt, dass die Einheimischen aufgrund fehlender Arbeit in ihre Heimatprovinzen zurückkehren. Das Department of Disease Control gab am selben Tag eine Notfallbenachrichtigung an alle Provinzen in Thailand heraus, um alle Personen, die aus Bangkok und den umliegenden Provinzen zurückreisen, im Auge zu behalten. Der Befehl lautet, in allen Dörfern und Bezirken zu suchen, aufzupassen und zu schützen. Der Plan umfasst 4 Hauptschritte wie folgt:

  1. Für jedes Dorf und jeden Bezirk muss ein freiwilliges Covid 19-Team eingerichtet werden, das nach Personen sucht, die aus diesen Gebieten zurückkehren.
  2. Ab dem 22. März 2020 muss ein Informationsprofil für diejenigen erstellt werden, die aus diesen Gebieten zurückgekehrt sind.
  3. Bereitstellung von Informationen und Verständnis für diejenigen, die aus diesen Gebieten zurückreisen. Die Personen müssen sich 14 Tage lang selbst unter Quarantäne stellen und sorgfältig verfolgen, ob sie Fieber oder Atemprobleme entwickeln.
  4. Wer aus diesen Gebieten anreist, muss es vermeiden, Mahlzeiten und Haushaltsgegenstände zu teilen. Er muss häufig mindestens 20 Sekunden lang die Hände waschen oder Händedesinfektionsmittel mit mindestens 70 % Alkohol verwenden.
    Vermeiden Sie engen Kontakt mit anderen, insbesondere älteren Menschen und Menschen mit chronischen Krankheiten. Wenn es Symptome gibt, tragen Sie eine medizinische Maske und benachrichtigen Sie sofort einen Beamten.

Diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, die Ausbreitung von Covid-19 zu kontrollieren. Die Selbstquarantäne muss ernst genommen werden, um das Leben Ihrer Mitmenschen zu schützen, berichten die thailändischen Nachrichten. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)