Bangkok: Chaos bei der Immigration Chaeng Wattana – Ausländer geraten in Panik

Die thailändische Einwanderungsbehörde in Chaeng Wattana wurde von Ausländern überschwemmt, die verzweifelt versuchen, ihr Visum zu verlängern, da nach dem Ausbruch von COVID-19 Reisebeschränkungen bestehen.

Das Einwanderungsbüro im Regierungskomplex in Bangkok ist bekannt für seine langen Warteschlangen. Ausländer müssen oft stundenlang warten, um ihre Aufenthaltserlaubnis zu erneuern, die Immigration über eine Adressänderung zu informieren oder die erforderliche 90-Tage-Meldung einzureichen.

Nachdem jedoch viele Nachbarländer ihre Grenzen geschlossen hatten und Fluggesellschaften damit begannen, Flüge von und nach Thailand zu stornieren, sind Tausende von Touristen mit ihren Visa im Land gestrandet.

Die thailändische Einwanderungsbehörde hat erklärt, dass Ausländer, deren Reisepläne durch COVID-19 gestört wurden, eine Verlängerung um 30 Tage erhalten können, sofern sie einen Brief von ihrer Botschaft erhalten.

Dies hat dazu geführt, dass in den letzten Tagen viele Einwanderungsbüros in Thailand mit Ausländern besetzt waren – zu einer Zeit, in der es für die Öffentlichkeit von großer Bedeutung ist, soziale Distanzierung zu praktizieren, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern.

Fotos, die auf Twitter geteilt wurden, zeigten Dutzende von Ausländern, die am Dienstag in Chaeng Wattana warteten, während viele Menschen Masken trugen und keine sozialen Distanzierungsmaßnahmen ergriffen wurden.

Und es gab eine ähnliche Szene am Mittwoch, so Blogger Richard Barrow, der Bilder von Menschenmassen teilte, die um 5.30 Uhr in Chaeng Wattana waren.

Ein am Montag auf Thaivisa veröffentlichter Bericht beschrieb die Szenen in Chaeng Wattana als „chaotisch“.

Ein britischer Tourist teilte Thaivisa am Mittwoch mit, dass die Einwanderungsbehörde von Phetchaburi in Tha Yang ebenso beschäftigt sei. / WB-TV

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: Chaos bei der Immigration Chaeng Wattana – Ausländer geraten in Panik

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Wenn man sich die Spalte: „Neue Kommentare“
    anschaut, wird man feststellen, dass seit heute dieses Spalte fast im Minutentakt mit Spam zugeschüttet wird.

    Keines Beispiel:

    Allein bei diesem Blog „Chaos bei der Immigration Chaeng Wattana – Ausländer geraten in Panik“
    findet man 56 dieser Spams, welche heute zwischen  5:01 am und 12:03 pm eingespielt wurden.

    Deshalb Frage an den Moderator:
    ist dies gewollt oder handelt es sich dabei um die russischen Hacker?

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Dieser Text wurde hier nicht veroeffentlicht:

    http://www.nittaya.at/viewtopic.php?f=13&t=1720&start=160

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Jagdsaison in Niederthailand!

    Die Farang Jagd hat begonnen!

    Jetzt koennen die selbsternannten Weltintelligenzfuehrer ihre voelkische Ueberlegenheit

    zeigen und ihre auslaendischen Geiseln ein wenig quaelen.

    Die Immi in Chaeng Wattana war von Beginn an sehr gut organisiert.

    Schikanen gab es keine.

    Ja, es gab lange Schlangen, die wurden aber zuegig abgearbeitet.

    Ich war vorher ja schon in der Soi Suan Plu und war von Anfang an (2008)

    bis vor 9 Jahren dort .Die Organisation war OK.Die 2 Komplexe sind riesig

    mit vielen Geschaeften,Restaurants ,Banken,Post etc. und viel Platz zum Laufen.

    Innen oder im Park.

    Es dauerte fuer mich deshalb immer so lange weil ich aus Prawet kam

    und den langen Weg dazu nutzte , hinterher noch nach Pakred oder gar Kokred

    zu fahren.

    Die Schikanen sind eine Einrichtung dieser "guten" Militaerdiktatur

    um von ihrer totalen Nichtsnutzigkeit abzulenken.

  4. Avatar SF sagt:

    Die schaffen sich doch selbst die Engpässe!

    Ich muß 5mal im Aufenthaltshahr die 90Tage-Meldung machen. 

    4 mal 90Tage sind nur 360 Tage. Es sind eigentlich auch nur 89Tage, da der letzte und erstw Tag sich überschneiden.

    Würde es da einer schaffen,  über seinen Schatten zu springen,  gäbe es keine 90Tage-Meldung, sondern eine 3Monatsmeldung. Das wäre eine Meldung von 5 weniger! 

    In D ist jeder gewohnt,  wenn er umzieht,  muß er sich ummelden. 

    Das sollte eigentlich auch in TH ausreichen. 

    Fällt ja spätestens nach 1 Jahr auf. 

    Zu den Insellösung-Software äußere ich mich nicht mehr! 

    • STIN STIN sagt:

      In D ist jeder gewohnt, wenn er umzieht, muß er sich ummelden.

      Das sollte eigentlich auch in TH ausreichen.

      es gibt keine Meldepflicht in TH. Auch deine Freundin ist nicht dort gemeldet, wo du mit ihr wohnst.

      Zu den Insellösung-Software äußere ich mich nicht mehr!

      ja, besser – weil davon hast du am wenigsten Ahnung.

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)