Phuket: Russe wegen illegaler Arbeit als Taxifahrer und Overstay verhaftet

Ein russischer Mann, der sich 163 Tage lang illegal im Land aufhielt, wurde verhaftet, weil er als illegaler Taxifahrer gearbeitet und Touristen vom internationalen Flughafen Phuket abgeholt hatte.

Die Festnahme erfolgte, nachdem die Phuket International Airport Taxi Association eine formelle Beschwerde eingereicht hatte, erklärten Einwanderungsbeamte auf einer Pressekonferenz, an der am 27. März Generalleutnant Somphong Chingduang in Bangkok teilnahm.

Als Reaktion auf die Beschwerde und in Zusammenarbeit mit einem Beamten der Polizei von Sakhu begannen die Beamten der Einwanderungsabteilung 6 ihre Arbeit, indem sie zunächst die Website GoTripPhuket.com überprüften, auf der eine Gruppe von Russen professionelle Fahrer für den Transport anderer Russen zur Verfügung stellte.

Ein Beamter, der auf Russisch kommunizieren kann, stellte eine Anfrage über die Kontaktseite der Website und wurde bald von einer „ausländischen Frau, die über WhatsApp auf Russisch kommuniziert“ kontaktiert.

Der Beamte bat dann darum, einen malaysischen Touristen von einem Hotel in der Gegend von Sakhu abzuholen, um den Touristen zum Einkaufszentrum Central Festival Phuket zu bringen. Nachdem er einen Fahrpreis von 800 Baht vereinbart hatte, erhielt der Beamte Fotos des Autos und des Fahrers, der ihn abholen würde, und eine Kontakttelefonnummer.

Unterwegs im Auto schickte der Beamte eine Nachricht, in der er seine Kollegen darüber informierte, dass sie das Auto abfangen und die Ausweise des Fahrers überprüfen sollten.

Der Fahrer konnte zunächst seinen Reisepass oder seine Arbeitserlaubnis nicht vorlegen und wurde zur Befragung herangezogen. Beamte bestätigten später, dass er tatsächlich der russische Staatsbürger Konstantin Morozov war.

Weitere Überprüfungen ergaben, dass Morozov bereits 163 Tage im Land verbracht hatte.

Morozov wurde auf der Sakhu Polizeistation beschuldigt, illegal gearbeitet und sich illegal im Land aufgehalten zu haben.

Es wurde nicht berichtet, ob Morozov aus Thailand abgeschoben oder inhaftiert wird.

Es wurde auch nicht berichtet, ob weitere Untersuchungen zu den von GoTripPhuket.com bereitgestellten Diensten untersucht würden. / WB-PN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Phuket: Russe wegen illegaler Arbeit als Taxifahrer und Overstay verhaftet

  1. Avatar exil sagt:

    Wird wieder als großer Erfolg gegen die Ausländischen Schwerverbrecher an die große Glocke gehängt.

    Ok, hat verbotener weise Taxi gefahren und Overstay, wird mitgenommen und ausgewiesen. Damit hat sichs.

    Was ist mit den wirklichen Verbrechern? Gerade bei den Taxifahrern gibt es genug schwarze Schafe. Fast keiner schaltet den Taximeter ein und verlangt überhöhte Preise von Touristen die keine Ahnung haben. 

    Das sind Verbrecher für mich!

    Die guten Hotels beschäftigen mittlerweile Frauen als Fahrerinnen um eben Weibliche Kunden zu fahren. Man hat erkannt, dass Thailand nicht mehr unbedingt den Ruf als sicheres Land für allein reisende Frauen  hat. Weshalb wohl?

    Vor einigen Jahren, als ich noch mein Haus in Thailand hatte, habe ich einigen Rosabrillenträgern angeboten einen Tag mit mir durch Pattaya zu gehen. Ich hätte ihnen zeigen wollen, dass man in kürzester Zeit einen Reisebus mit Drogendealern, Taschendieben und ähnlichem Gesocks füllen kann in ihrem so schönem Thailand. Von einnahmen durch Verkehrsübertretungen gar nicht zu sprechen. Am Jomtien Beach werden dir Kinder angeboten und man kann am Schwulenabschnitt eigentlich alles kaufen. Waffen bei denen die Seriennummern entfernt wurden und Drogen zu bekommen ist kein Problem.

    Was macht die Polizei? Nichts! 

    Wenn man dann einen Farang erwischt, der, auch wenn es sich nur eine Kleinigkeit handelt eine Straftat begeht, so muss man das natürlich in den Medien breit treten und sich gegenseitig auf die Schultern klopfen.

    • STIN STIN sagt:

      Wird wieder als großer Erfolg gegen die Ausländischen Schwerverbrecher an die große Glocke gehängt.

      das sieht nach russischer Mafia aus – sehr gut organisiert, mehrere Personen beteiligt, Webseite usw.
      Ja, gilt als organisierte Kriminalität. Also schon Schwerverbrechen…..

      Ok, hat verbotener weise Taxi gefahren und Overstay, wird mitgenommen und ausgewiesen. Damit hat sichs.

      nein, der war nur Teil einer grösseren Organisation, scheinen wohl viele russische Taxifahrer an der Hand zu haben.
      Ich habe mir die Webseite mal genauer angesehen – scheint professionell zu laufen – die bieten viele illegale Fahrten an,
      haben eine recht große Flotte usw.

      Interessant wäre nun noch das steuerliche – als illegales, nicht lizenziertes Unternehmen können die keine Tax-ID haben, also
      vermutlich auch grösserer Steuerbetrug.

      Also nix mit einem einzelnen Fahrer – Mafia-Organisation wurde zerschlagen.

      Wenn man dann einen Farang erwischt, der, auch wenn es sich nur eine Kleinigkeit handelt eine Straftat begeht, so muss man das natürlich in den Medien breit treten und sich gegenseitig auf die Schultern klopfen.

      die werden nun die anderen suchen, die hinter dieser illegalen Organisation stehen. Vor allem, wo steht die Flotte? Wo sind die Büros – müssen alle in
      Phuket sein – mal sehen, ob der Russe singt.

      • Avatar SF sagt:

        Super Reformerfolg und SuperPolizeiarbeit. 

        • STIN STIN sagt:

          Super Reformerfolg und SuperPolizeiarbeit.

          Keine Reform – aber gute Polizeiarbeit. Die Polizei – ich meine nicht unbedingt dieVerkehrspolizei, sondern
          eher DSI, Kripo, CSI usw. – arbeiten sehr gut, US-Ausbildung der leitenden Offiziere und Ermittler beim FBI
          und sind auch durch die hohe Bezahlung sehr motiviert – im Gegensatz zu den unmotivierten 10.000 Baht Polizisten.

          • Avatar SF sagt:

            Wichtig ist,  das Wissen wird weitergegeben und es werden eigene (thaieigene) Methoden entwickelt! 

            • STIN STIN sagt:

              Wichtig ist, das Wissen wird weitergegeben und es werden eigene (thaieigene) Methoden entwickelt!

              ja, machen sie. Sonst hätten die DSI´ler usw. nicht so gute Erfolge.
              Wundert mich oft, wie schnell die Kameras von mehreren Strassen ausgewertet und danach den
              Täter identifiziert haben. Scheinen auch gute Gesichtserkennungssoftware zu haben.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Dieser Text wurde hier nicht veroeffentlicht:

    http://www.nittaya.at/viewtopic.php?f=13&t=1720&start=160

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)